Hilfe bei Mindsetanalyse

    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Seid gegrüßt

      Vorwort:
      Das wird ein längerer Text. Ich wäre wirklich super dankbar, wenn jemand sich die Mühe macht und ihn sich in Ruhe durchliest. Vielleicht finden sich ja auch ein paar User, die mit mir zusammen hier an ihrem Mindset arbeiten wollen.

      Der Grund des Threads ist mein Tilt. Während ich mein Tilt in SnGs sehr schnell abstellen konnte, hat sich der Tilt nach dem Wechsel zum CG sehr stark verstärkt und manifestiert. Der Grund: Bei SnGs habe ich nur noch für den adjusted-Wert gespielt. Das hat mir extrem weitergeholfen.

      Mein Hauptproblem: Beim CG hast du viel weniger AI-Situationen, anhand dessen man seinen realistischen EV-Wert ermitteln kann.

      Mindset:

      Um mein Mindset zu bewerten habe ich die Tilt und Mindset Artikel von ps.de genutzt. Hier eine kurze Mindsetanalyse:

      Die Fragen sind nach Gewichtung sortiert.

      Wie schnell gerate ich in Rage? 1
      Wie gefestigt spiele ich im Downswing? 4
      Wieehrgeizig bin ich? 7
      Wie schnell geraten meine Ziele aus dem Blickwinkel? 3
      Wie schnell gebe ich auf? 5
      Wie gehe ich mit Bad Beats um? 2
      Wie stark ist mein Selbstbewusstsein? 9
      Wie leicht bin ich beeinflussbar? 7
      Wie leicht bin ich ablenkbar? 10
      Wie flexibel reagiere ich auf Veränderungen? 9

      Gesamtpunktzahl: 249 In Prozent 42% von 100%
      Bewertung: Sehr schwaches Mindset

      Welche der 10 Fragen würdet ihr am wichtigsten einstufen?

      Tiltanalyse:

      Was bringt mich auf Tilt?
      Die Antworten sind wie die Fragen in der Mindsetanalyse nach Gewichtung sortiert. Also die erste Antwort beeinflusst mein tilt am meisten usw. Ich rede hier nur vom Tilt und nicht von der winrate, dazu später noch etwas mehr.

      1. Wenn ich eine falsche Entscheidung treffe.
      - Falsche Einschätzung der gegnerischen Range
      - Falsche Einschätzung der gegnerischen Aktion
      - Falsche Raisehöhe
      - zu klein = Ich liege vorne und gebe villain seine Odds zum Callen aus Angst er foldet
      - zu groß = Ich kassiere eine 3bet (vor allem Situationen mit top- und overpairs)
      - Ein Read geht nicht auf

      2. Suckouts
      - Ich spiele bis zum turn korrekt und werde am River überholt.
      - Ich spiele am Flop korrekt und werde am Turn überholt.

      3. Maniacs
      Ein Maniac sitzt am Tisch und ballert um sich.
      - Ich will endlich eine Premium-Hand, um gegen ihn zu spielen (keine Geduld)
      - Ich kriege Angst vor hohen Raises

      4. Ich verliere einen ganzen Stack oder mehr aufeinmal. Oder ich verliere in einer Session mehrere Stacks.

      5. Bad Beats
      Ich stelle als Favorit rein und verliere.

      Tiltbewertung:

      Die gute Nachricht ist, dass mein Tilt meine winrate nicht stark belastet. Merke ich das ich auf Tilt komme treffe ich mehrere Masnahmen:
      - Ich verlasse Tische mit Maniacs
      - Ich verlasse Tische, bei denen mich Regs oft 3betten
      - Ich werde etwas tighter
      - Im schlimmsten Falle beende ich die Session erstmal

      Mein Hauptproblem am Tilt ist, dass sich der Tilt sehr lange hinzieht und mein Reallife und mein Spaß am Poker negativ beeinflusst. Manachmal habe ich am nächsten Tag noch schlechte Laune. Mir geht es also darum, meine negativen Gedanken und Stimmungen in den Griff zu kriegen.
      Vielleicht hat ja der ein oder andere Spieler dafür ein paar Tipps.
      Die einizige Situation, indem meine winrate in Gefahr ist, ist wenn ich gegen Maniacs spiele und tilt-calls auspacke. Das passiert wirklich sehr, sehr selten. Das passiert nur dann, wenn in sehr kurzer Zeit mehrere der obengenannten Tiltfaktoren zusammentreffen. Spätestens nach solch einen Call verlasse ich aber die Tische und beende die Session.

      Ich würde sehr gerne noch tiefer in die Materie reingehen, wollte jetzt aber im ersten Post nicht zu sehr ausschweifen und ihn so informativ und gleichzeitig knapp wie möglich halten. Gerne arbeite ich auch zusammen mit anderen Usern, die sich an der Mindsetanalyse beteilgen. Vielleicht schaut ja auch ein Psychologiestudent mal rein oder einfach ein Hobbypsychologe.

      Grüße
  • 13 Antworten
    • petrapetersen
      petrapetersen
      Global
      Dabei seit: 27.06.2016 Beiträge: 27
      Was ist daran komplex?
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Was ist das für eine Antwort?
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Also nochmal:

      Original von PrinceAmin


      Ich würde sehr gerne noch tiefer in die Materie reingehen, wollte jetzt aber im ersten Post nicht zu sehr ausschweifen und ihn so informativ und gleichzeitig knapp wie möglich halten. Gerne arbeite ich auch zusammen mit anderen Usern, die sich an der Mindsetanalyse beteilgen. Vielleicht schaut ja auch ein Psychologiestudent mal rein oder einfach ein Hobbypsychologe.

      Grüße
      Gerne können wir noch weiter ausholen. Erstelle dafür bitte ein komplexe Mindsetanalyse für mich. Danke.

      edit: Habs für dich jetzt aber mal geändert. Würdest du mir jetzt bitte helfen oder warst du nur zum trollen hier?
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.897
      ich bin da absolut kein experte, aber was mir auffällt:
      du schreibst, dass du deutlich weniger gefestigt im tilt spielst (folglich schlechter), aber gleichzeitig deine winrate quasi nicht belastet wird. das kann eigentlich nicht sein (mindestens bis zum dem zeitpunkt, bei dem du es bemerkst bzw. gegenmaßnahmen einleitest). sicher, dass dir ehrgeiz und selbstbewusstsein in diesem punkt nicht etwas vormachen?

      da du (kürzlich?) zu cg gewechselt bist: kann es sein, dass viele tiltfaktoren einfach aus theoretischer unwissenheit resultieren? (hatte das irgendwo [tommy angelo video?] gesehen/gelesen, dass tilt hauptsächlich daraus resultiert, weswegen ihm exploiter/gefühlsspieler stärker unterliegen als sehr stark gto-orientierte spieler)
      die raisesize ist ja nicht deswegen falsch, weil man ge3bettet wird bspw.
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Danke für die Antwort!

      Erstmal vorneweg: Natürlich spiele ich nicht GTO. Ich bin Microspieler bis NL 10. Also Anfänger. Falls das falsch rüber gekommen ist, sorry.

      Gut, dass du das ansprichst mit dem Downswing. Vielleicht habe ich bei der Bewertung auch etwas überzogen, weil ich gestern 3,5 Stacks innerhalb sehr kurzer Zeit verloren habe, nachdem ich einen wochenlangen Upswing hatte. Also ja die Frage habe ich dann schon mal falsch bewertet, aber auch nicht unbedingt. Weil: Die Gegenmaßnahmen leite ich immer sofort ein, wenn ich merke, dass ich tilte. Mit Ausnahme dem Beenden der Session.

      Danke schon mal für die Antwort. Mit welchen theoretischen Ansätzen sollte man sich beschäftigen, wenn man NL 2 und NL 5 schlägt?

      Mein Wissensstand:

      - Tableselection mit mindestens einer Calling station direkt neben mir
      - Ich denke in Ranges (natürlich nicht perfekt, aber anhand der Durchschinttsranges, der konkreten Stats und anschließenden Handanalysen bin ich schon ein Stück vorran gekommen)
      - Card Removal klappt immer besser (mir unterlaufen natürlich auch hier noch Fehler, das fällt mir auf wenn ich die Session reviewe, aber meine Schätzwerte sind nicht mehr komplett abweichend, soweit ich das beurteilen kann)
      - Ich habe mir eigene openraise-Ranges erstellt für jede Position
      - Ich habe mir BB-Defend-Ranges erstellt. Im Gegensatz zu euch sind diese wahrscheinlich noch sehr tight.
      - Ich passe meine Ranges je nach den Spielern hinter mir an, bzw wenn jemand vor mir in der Hand ist, diesem Spieler.
      - Ich habe exploits eingebaut. Aber nur wenn ich eindeutige Stats auf meinen Gegner habe.
      - Ich sammel Reads und bastel mir daraus ebenfalls exploits
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Ich dachte mir, dass jetzt vielleicht ein guter Zeitpunkt ist, um an seinen Mindset zu arbeiten. Wird ja immer wieder hier im Forum geschrieben.
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Bei der Raisesize hast du natürlich recht. Daran muss ich arbeiten. Gerade wenn ich in mehrer Hände verwickelt bin unterlaufen mir dort Fehler.

      Das ist ja auch der Hauptgrund warum ich tilte: Wenn ich Fehler mache. Deswegen Platz 1. bei mir.

      edit: Die eine Antwort von dir reicht ja eigentlich auch schon aus. Einfach mehr Theorie. Ich werde jetzt noch mehr Hände markieren und analysieren. Meistens mache ich das nur bei verlorenen Händen. Den Rest schaue ich mir dann im Schnelldurchlauf bei der Sessionreview an.

      Dazu noch mehr Hände von anderen Spielern im Handdiskussionforum anschauen. Werde jetzt mal mehr Zeit dafür einplanen.

      Naja, ganz umsonst war die Analyse ja trotzdem nicht. Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich tilte........
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.897
      das ist vermutlich etwas schwierig hinzubekommen, aber:
      versuch dir bewusst zu machen, dass du (noch) recht wenig ahnung hast. wenn du dann einen vermeintlichen fehler machst, schreib ihn voller freude auf, dass du wieder etwas gefunden hast, was du verbessern kannst. du wirst noch unglaublich viele fehler machen. ist nix schlimmes und gilt für jeden, selbst für leute wie haxton oder polk (auch wenn bei denen die frequenz obv. viel besser ist und die fehler zumeist kleiner)
      also sprich: versuche dir vorzunehmen, dich über fehler zu freuen, wenn dir einer auffällt.
      ja, klingt komisch das ganze :f_drink:
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.588
      das wollte ich auch grad sagen: der punkt fehler machen-- wenn du dich ärgerst, nützt dir theorie machen nichts, denn du erkennst ja bereits ,dass es ein fehler ist- also sieh es positiv, dass du deinen fehler erkennst, überleg warum du ihn eigentlich gemacht hast um ihn in zukunft zu vermeiden- dann hast dich ein stück weiterentwickelt, und das ist gut und kein grund zu tilten
      lg
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Danke für euer feedback.

      Das mit den Fehlern sind gut kenne ich noch aus dem Buch "Poker als Beruf" von Dusty Schmidt. Diese Sichtweise hatte mich damals schon geflasht. Konnte es leider nie so recht umsetzen. Jetzt leider gar nicht mehr :( . Bei mir kommen dann die Emotionen wahrscheinlich zu doll durch. Gerade wenn ich durch einen Fehler einen ganzen Stack verliere fällt es mir sehr schwer, da noch irgendetwas positives für mich zu erkennen.

      @herbsch

      Was aber interessant ist, ist die Betrachtung: Warum habe ich diesen Fehler gemacht? Denn bis jetzt habe ich Fehler immer als gegeben angesehen. Vielleicht ist das ein neuer Blickwinkel. Ich werde das jetzt mal beim nächsten Fehler versuchen zu analysieren.
    • Talisker74
      Talisker74
      Platin
      Dabei seit: 17.08.2009 Beiträge: 1.032
      Wenn Du an deinem Mindset arbeiten möchtest, dann empfehle ich dir das Buch "Das Poker Mindset".

      Ebenso die Videoserie zur Mindset Factory von TickTack24.

      Slainte Talisker
    • FollowTheSmartMoney
      FollowTheSmartMoney
      Gold
      Dabei seit: 26.06.2014 Beiträge: 680
      Original von PrinceAmin
      Danke für euer feedback.

      Das mit den Fehlern sind gut kenne ich noch aus dem Buch "Poker als Beruf" von Dusty Schmidt. Diese Sichtweise hatte mich damals schon geflasht. Konnte es leider nie so recht umsetzen. Jetzt leider gar nicht mehr :( . Bei mir kommen dann die Emotionen wahrscheinlich zu doll durch. Gerade wenn ich durch einen Fehler einen ganzen Stack verliere fällt es mir sehr schwer, da noch irgendetwas positives für mich zu erkennen.

      @herbsch

      Was aber interessant ist, ist die Betrachtung: Warum habe ich diesen Fehler gemacht? Denn bis jetzt habe ich Fehler immer als gegeben angesehen. Vielleicht ist das ein neuer Blickwinkel. Ich werde das jetzt mal beim nächsten Fehler versuchen zu analysieren.

      Einfach positives Reframing. Sage dir: "Ok, das war jetzt nicht das optimale Play, ich habe jetzt diesen Stack dafür bezahlt, das zu lernen. Das wird mir zahllose Stacks in diesem Spot in Zukunft sparen. Eine ganze Menge + EV long term."
    • Klaaatsch
      Klaaatsch
      Silber
      Dabei seit: 28.05.2013 Beiträge: 1.716
      Hab nur ganz grob überflogen, hab früher auch so gedacht wie du, tiefer in die materie etc, aber das ist absolut sinnlos, werd einfach besser damit kriegst du mehr Verständnis und damit weniger Tilt