Fehler- und Risikomanagemant beim Poker awendbar?

    • nemesis0381
      nemesis0381
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2014 Beiträge: 981
      Hallo,

      Leute die aus dem medizinischen Bereich und aus der Luftfahrt kennen sich wahrscheinlich etwas besser mit dem Thema Risiko und Fehlermanagemant (Fehlerkultur) aus. Aber auch in anderen Branchen wichtig.

      Stellt sich die Frage die Frage in wie fern es sich beim pokern integrieren lässt.

      Über die Themen zu beschreiben könnte man ein Roman schreiben. Nur kurz

      Fehlermanagemant:

      - Fehlerfreundlichkeit
      - Offenheit gegenüber Fehler
      - aus Fehler lernen

      Risikomanagement:

      - Risiken identifizieren
      - Risiken bewerten
      - sowie Risiken steuern und
      überwachen

      Sicherlich ist das Bankrollmanagemant ein Teil des Risikomanagement aber ein gutes BRM zu haben bedeutet ja nicht ein guter Pokerspieler zu sein. Oder seine Hände ins Internet zu stellen geht in Richtung Fehlerfreundlichkeit und aus Fehler zu lernen.

      Ein Beispiel wäre ja wenn man alle seine gespielte Hände im nachhinein sich nochmal auswertet und nach Fehler sucht. Auch bei gespielten Händen die Gewinn gebracht haben, überall können Fehler versteckt sein.

      Aber auch ein Beispiel wäre mal auszuwerten wann man schlecht spielt man und vermehrt Fehler macht. Damit ist nicht nur Tilt gemeint , auch vielleicht einfache Sachen wie Müdigkeit, Krankheit etc......

      Sicherlich kann man wenn man sich mit den Themen genauer beschäftigt und versucht es effektiv bei sich einzubringen wird seine Pokerspiel sicherlich optimieren können.

      Auf jeden Fall ist das meine Meinung. Persönlich find ich die Themen auch interessant.

      Darüber könnte man endlos schreiben.


      Was denkt ihr so?
  • 2 Antworten