?nderungen beim Pre-Flop-Verhalten je nach Niveau?

    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      Interessehalber: Gibt es irgendeinen Zeitpunkt, wann die Starting Hands Chart nicht mehr optimal ist (also, ich meine, innerhalb der Karriere, nicht bei 6max-Tischen usw.), und worauf genau eigentlich diese Liste basiert (also mathematischen Prinzipien etc.?)? Oder ist die dort dargestellte Vorgehensweise immer die Optimale (und wenn ja, warum?)

      thx
  • 11 Antworten
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Ja, du spielst, je höher du kommst, eigentlich immer abweichender vom Chart. Passt dich vor allem mehr den Gegnern an, aber auch Blind Steal und Blind Defense Verhalten ändert sich.

      Die Liste an sich basiert natürlich auf mathematischen Prinzipien. Die genaue Mathematik kann ich dir nicht erklären, da müsste dann wohl Korn ran.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      spielt man je höher das limit wird mehr oder weniger hands?
    • DonislSteven
      DonislSteven
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 98
      Wär mal interresant wie sich das von Limit zu Limit ändert...

      Ich hab bis jetzt immer strikt nach dem Chart gespielt egal welches Limit...
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      naja auf höheren limits solltest du dann dein spiel varriieren, damit deine gegner nicht auf deine spielweise kommen. z.b. limpst du dann mit AK nur ein oder whatever...
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Wenn sich ein Spiel Gegnerabhängig ändert, heisst das nicht in 3/6 wirds tighter und in 20/40 looser sondern es wird sich Gegnerabhängig ändern.

      Gegen sehhr loose-passive gegner wird man aggressiver (=mehr semibluffs, ach preflop) und kann bis zu einem bestimmten Punkt auch looser spielen und bleibt immernoch im Plus. Hat man aber einen table aus sau-tighten-sau-aggro Gegnern kann man reine drawinghands wie suited-connectors vergessen und muss sie aus seinem Repertoire streichen.

      Beiden Gegnertypen begegnet man auf allen Limits! und allem dazwischen sowieso
      Variation ist auf fast allen Limits nicht so sinnvoll, weil man sich selbst auf 30/60 nach boons umschaut und boons interessieren sich nicht für dein Betverhalten
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von Sleyde
      naja auf höheren limits solltest du dann dein spiel varriieren, damit deine gegner nicht auf deine spielweise kommen. z.b. limpst du dann mit AK nur ein oder whatever...
      Das stimmt leider so überhaupt nicht. Du musst gar nichts varieren, du solltest nach wie vor jede Hand optimal spielen und nicht mit Absicht "schlecht".

      Die Abweichungen vom Chart erklären sich allesamt aus Anpassungen an die Gegner.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Original von sholvar

      Gegen sehhr loose-passive gegner wird man aggressiver (=mehr semibluffs, ach preflop) und kann bis zu einem bestimmten Punkt auch looser spielen und bleibt immernoch im Plus. Hat man aber einen table aus sau-tighten-sau-aggro Gegnern kann man reine drawinghands wie suited-connectors vergessen und muss sie aus seinem Repertoire streichen.

      Gegen passive Gegner mehr semi-bluffen? Hat doch gar keinen Sinn, die folden doch eh nicht und du schmeißt ihnen dein Geld in den Rachen.
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      gegen sehr loose-passive: Mehr Semibluffs, weniger bluffs. Semibluffs haben gegen diese Gegner einige Vorteile:

      -die Gegner fürchten deine Aggressivität. Solang sie nicht eine bombastische Hand haben, werden sie deine Bet callen (und nicht raisen) und selbst mit einer Bombastischen Hand werden sie so "hinterhältig" sein und sie slowplayen. Soll heissen, mit ihren beschissenen Blättern werden sie dich auszahlen, mit ihren guten Blättern aber kein Geld von dir verlangen. Da deine Auswahl an Starting Hands deutlich tighter ist, wirst du häufiger mit schlechteren Händen zutun haben
      -gegen die standard-hand-range von nahe 100% sind Semibluffsituationen häufig auch noch for value
      -manchmal foldet ja doch einer, sie sind schliesslich passiv und nicht blind ;)
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Bluffen sollst du eh nicht. Das bringt auf fixed normal eh praktisch kaum was, außer den Gegnern Geld.

      Drücken wir es so aus, gegen passive Callingstations bringt semi-bluffen auch nichts.

      Sind es aber Gegner, bei denen du ne vernünftige Fold Equity hast, dann lohnt es sicht :P
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      Original von Korn
      Original von Sleyde
      naja auf höheren limits solltest du dann dein spiel varriieren, damit deine gegner nicht auf deine spielweise kommen. z.b. limpst du dann mit AK nur ein oder whatever...
      Das stimmt leider so überhaupt nicht. Du musst gar nichts varieren, du solltest nach wie vor jede Hand optimal spielen und nicht mit Absicht "schlecht".

      Die Abweichungen vom Chart erklären sich allesamt aus Anpassungen an die Gegner.

      kleine ergänzung: die unterschiedliche blind structure (SB = 1/3 BB bei 3/6, SB = 2/5 BB bei 5/10, SB= 2/3 BB auf 15/30 etc.) kommen auch einige abweichungen zustande.
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Zum Thema Mathematik:
      Es gibt hauptsächlich empirische Beweise, dass einige Hände auf lange sicht wesentlich häufiger gewinnen als andere. Dementsprechend muss man seine Auswahl treffen, mit welchen Händen man starten will. Allgemein gilt: nur die Hände, die wirklich Profit zeigen auf lange Sicht. Die Durchschnittlichen bringen meist nicht wirklich etwas. Wenn du gegen sehr tighte Gegner spielst, werden die dir regelmäßig um die Ohren gehauen, eben weil deine Gegner die Finger davon lassen.

      Poker Room hat eine ständige Statistik über die Hände, die gespielt werden, und wie oft sie gewinnen. Kann man auch auf verschiedene Weisen sortieren lassen und für unterschiedliche Anzahl an Gegner anzeigen lassen. Hier mal nach Expected Value sortiert:

      http://www.pokerroom.com/games/evstats/totalStats.php?order=value

      MfG