Ayahuasca Erfahrungsbericht

    • airknight89
      airknight89
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.926
      Habe in der Suchfunktion hier nicht viel über Ayahuasca finden können, daher dachte ich, es wäre angebracht über meine eigene Erfahrung zu berichten, da ich der Pflanze sehr viel zu verdanken habe.


      Ich war in einer kleinen, überschaubaren Gruppe von 4 Teilnehmern und 3 Schamanen (ein Schamane hat selbst als "Patient" mitgemacht). Alle Teilnehmer kamen aus verschiedenen Schichten, Altersklassen, Regionen und ebenso mit verschiedenem Hintergrund und Motivation zu der Zeremonie, jedoch kann man durchaus behaupten, dass jeder auf der Suche nach etwas war. Heilung, Selbstfindung, Frieden, Vergebung. Alle diese Aspekte lassen sich irgendwie mit dem Oberbegriff Liebe zusammenfassen und genau das haben wir dort alle in reinster Form erfahren dürfen.

      Die Zeremonien laufen je nach Schamane unterschiedlich ab. Meine Schamanen bieten 3-tägige Zeremonien an. Tagsüber herrscht eine sehr harmonische und ruhige Atmosphäre, man merkt, dass jeder seinen Prozess durchgeht. Man isst 2x am Tag leckere, jedoch sehr leichte Mahlzeiten, kurz vor dem Sonnenuntergang meditiert man 30 Minuten mit der Gruppe und sobald die Sonne untergeht, beginnt das Ritual.

      Am ersten Abend tranken wir alle wenig Medizin. Das war quasi das Kennenlernen mit der Pflanze. Danach gehen die Schamanen durch den dunklen Raum und singen für jeden individuell und später für alle zusammen. So läuft eigentlich jede Nacht ab, nur dass man ab Tag 2 deutlich mehr Medizin verabreicht bekommt. Für mich und die meisten anderen Teilnehmer war die erste Nacht vergleichsweise ruhig. Ich habe gemerkt, dass in meinem Kopf etwas geschieht und dass meine Gedanken in eine bis dato ungewöhnliche oder unbekannte Richtung gehen. Visionen hatte ich in der ersten Nacht kaum welche, jedoch gab es eine Frau in der Gruppe, die bereits in der ersten Nacht ihren großen Durchbruch hatte. Sie hat sehr viel und sehr unkontrolliert lachen und weinen müssen. Teilweise beides gleichzeitig. In dem Moment sah es möglicherweise für den einen oder anderen beängstigend aus, was mit ihr passiert ist, dennoch wirkte sie am nächsten Tag durchaus ausgeglichen und zufrieden. Sie bekam die darauf folgenden Tage weniger Medizin, als der Rest der Gruppe.

      Als die erste Nacht rum war, habe ich mit dem Schamanen eine peruanische Zigarre geraucht und verkroch mich mit gutem Gefühl in meinen Schlafsack. Dort hat dann das Wunder der Heilung erst so richtig angefangen. Ich habe geträumt - sehr intensiv und sehr real geträumt. Ich glaube das war der klarste und realste Traum, den ich so jemals empfunden habe. Ich habe geträumt ich sei genau in den Raum, wo wir waren, mit genau den Leuten. Es fand ein Gespräch statt und ich wollte irgendwas zu dem Gespräch beitragen, jedoch wurde ich irgendwie nicht ernst genommen und ignoriert. Das hat sich extrem unangenehm angefühlt (wirklich extrem), doch genau in diesem Moment habe ich im Schlaf realisiert, dass genau das meine größte, tiefsitzende Angst war, die mich seit Jahren blockiert hat. Ich war baff und sehr glücklich das realisiert zu haben. Ich konnte nun auch spüren, dass das nur ein Traum ist und ich hatte das große Bedürfnis aufzuwachen und dem Schamanen davon zu erzählen. Als ich dann aufwachte und direkt zu dem Schamanen bin, passierte etwas merkwürdiges. Die Situation, die ich eben geträumt hatte, passierte wirklich und zwar exakt so, wie ich es geträumt hatte und das unangenehme Gefühl wurde dadurch noch stärker, weil ich mich plötzlich so machtlos dagegen fühlte. Genau in diesem Moment bin ich dann wirklich aufgewacht. :)

      Ich muss sagen, ich bin mit einer gewissen Arroganz zu der Zeremonie gegangen, da ich bereits in der Vergangenheit mehrere Erfahrungen mit LSD oder Psylobin-haltigen Pilzen machen durfte, die allesamt sehr gut, lehrreich und heilend waren, dennoch habe ich nach diesem Traum, der mir wirklich sehr direkt meine tiefsten Ängste verraten hat, klar erkennen können, dass ich keinen blassen Dunst habe, worauf ich mich hier eigentlich einlasse. Genau mit dem Mindset bin ich in die zweite Nacht der Zeremonie gegangen und das war ebenfalls sehr wichtig, denn die Einsicht hat mir geholfen meinen logischen Verstand für die Dauer der Zeremonie komplett abzuschalten und einfach als stiller Beobachter wahrzunehmen, was dort eigentlich stattfindet.

      Die zweite Nacht war für mich die wunderbarste, schönste und heilendste Erfahrung, die ich in diesem Leben machen durfte, doch ich kann es einfach nicht mit Worten beschreiben. Es ist unmöglich dieses Erlebnis mit dem logischen Verstand wahrzunehmen oder es mit Wörtern zu beschreiben. Es ist als würde man versuchen ein 4-dimensionales Mandala einem Blinden zu erklären. Ich habe mich danach gefühlt wie ein Kind und so fühle ich mich seitdem eigentlich wieder. Alles um mich herum wirkt wie ein Wunder und ich empfinde tiefe und bedingungslose Liebe alles und jedem gegenüber.

      Die dritte Nacht war ebenfalls sehr schön, weniger intensiv als die Zweite, jedoch genau dazu da, um die Lektionen aus den ersten beiden Nächten zu festigen.



      Alles in allem kann ich sagen, dass ich mehr als glücklich bin diese Erfahrung machen zu dürfen. Mein Leben ist seitdem durchwegs schön und ich habe gelernt wieder meiner Intuition zu vertrauen. Alles läuft irgendwie flüssiger ab und Begriffe wie Ängste, Sorgen, Zweifel etc. sind mir seitdem größtenteils fremd. Wenn das Ego oder der Verstand sich phasenweise in irgendeiner Form zurückmeldet, greife ich auf die Meditation zurück, um wieder an den Ort der Stille und des Friedens zu gelangen. Ich kann diese Erfahrung wirklich jedem Menschen auf der Welt empfehlen.



      Mir ist gerade auch aufgefallen, dass ich die Diät, die man 2 Wochen vor der Zeremonie halten soll, vergessen habe zu erwähnen. Sie spielt ebenfalls eine große Rolle, denn in der Zeit lernt man auf Dinge zu verzichten und einfach mal wieder nichts zu machen. Das sorgt dafür, dass die eigenen Sinne und Sinnempfinden zur Ruhe kommen. Man kann sagen, man kalibriert seine Wahrnehmung neu, denn gerade in der heutigen Zeit ist man ja ständig überflutet mit Reizen und Sensationen. Das führt dazu, das man irgendwann alles in genau diesen Mustern wahrnimmt und das führt auf kurz oder lang zu innerem Ungleichgewicht.





      Ich beantworte sehr gerne eure Fragen, falls ihr welche habt.

      Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
  • 155 Antworten
    • kronenbourg
      kronenbourg
      Black
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 6.488
      Vielen Dank für den Bericht! Wo hat das denn stattgefunden? Ich bin Ende des Jahre wieder länger in Peru und will diesmal an der Zeremonie teilnehmen.
    • BradNitt
      BradNitt
      Silber
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 28.510
      Peace!
    • tse13
      tse13
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 1.013
      vielleicht kannst du paar cliffs zu der diaet rausgeben?
      wo es stattfand?
      wie man sowas bucht?
      was sowas kostet?
      gab es teilnehmer, bei denen es gar nichts bewirkt hat oder die therapie gesundheitlich nicht vertragen haben?

      beste gruesse und danke fuer den bericht!
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.218
      [x] In on first page of a psychedelic thread :megusta:

      Danke auch von mir. Thema interessiert mich auch schon lange. Wie lang liegen die Zeremonien jetzt zurück?

      Sprichst du spanisch, und käme man mit englisch auch durch? Vermutlich ist dann die Gefahr größer, auf eher unseriöse Organisatoren reinzufallen?
    • geldstinkt
      geldstinkt
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2013 Beiträge: 569
      Sehr netter Bericht !

      Nix angeboten bekommen in Holland normito?
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.218
      Jein, hier auf dem Festival gabs auch Zeremonien, aber das wäre nicht das richtige für mich gewesen in dem set und setting. Und auch nich zum jetzigen Punkt an dem ich so bin. Über Perureisen hab ich mich auch nicht explizit mit Leuten unterhalten, wäre sicher irgendwas gegangen. Aber so akut ist das auch noch nicht geplant bei mir. Höre erstmal nur gern Infos dazu.
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      Wie kann man am besten einschätzen, ob man bzw. welchen "Schamanen" man vertrauen kann? Letzendlich gibt es ja immer wieder Menschen, die Dienstleistungen anbieten, ohne sich darin wirklich auszukennen.
      Und wie wichtig ist dieser "spirituelle" Aspekt wie das Singen davor - ich finde interessant, was gewisse Substanzen mit dem menschlichen Körper und Geist (zeitweilig) anstellen können - sehe das ganze aber eher wissenschaftlich und nicht spirituell.
    • geldstinkt
      geldstinkt
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2013 Beiträge: 569
      Mich würde auch interessieren wie op zu dieser zeromonie gekommen ist?!?
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      Wie sieht es eig. mit Ayahuasca nehmen ohne Schamanen aus - weniger zu empfehlen oder gar unmöglich?
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.412
      schöner bericht! hatte auch schon mal mit dem gedanken gespielt, so einem ritual beizuwohnen, hatte dann aber zu viel respekt vor der substanz. gilt ja als stärkstes halluzinogen. würde mich auch interessieren, wo du das gemacht hast? touren die schamanen durch deutschland?
    • geldstinkt
      geldstinkt
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2013 Beiträge: 569
      Es gibt ja mittlerweile einige Leute die sowas mit einem "echten Schamanen" in berlin anbieten...ob sowas "gut" ist weiß ich nicht?!?
    • airknight89
      airknight89
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.926
      Original von kronenbourg
      Vielen Dank für den Bericht! Wo hat das denn stattgefunden? Ich bin Ende des Jahre wieder länger in Peru und will diesmal an der Zeremonie teilnehmen.
      Mein Schamane ist ein ehemaliger Mitbewohner und mittlerweile ein guter Freund von mir. Es war pures Glück oder eine höhere Fügung, dass seine Reise ihn eines Tages nach Peru gebracht hat, wo er sich hat zum Schamanen ausbilden lassen. Er macht das jetzt seit ein paar Jahren und seine Freundin auch seit einigen Monaten. Die beiden haben zusammen während der Zeremonie unglaublich gut harmoniert. Die Zeremonie fand bei ihnen zuhause in Berlin statt, da es eine kleinere Gruppe war. Wenn es voller wird, fahren sie normalerweise raus in ein Haus in der Natur in Brandenburg.

      Original von tse13
      vielleicht kannst du paar cliffs zu der diaet rausgeben?
      Diät beginnt 2 Wochen vor der Zeremonie. Man verzichtet auf Alkohol, Drogen, Sex, rotes Fleisch (idealerweise komplett auf tierische Produkte), Milchprodukte, Processed Food, Dosennahrung und Gewürze. In der zweiten Woche auch auf einige Gemüse und Obst Sorten. Auch Fette und weißen Zucker soll man in der Zeit meiden. Im Prinzip lebt man sehr organisch und pflanzlich. Ich habe Äpfel, Birnen, Bananen, Haferflocken, Reis, Kartoffel und selten mal Brot gegessen in der Zeit. Ab und zu gab es mal nen pflanzlich basierten Protein Shake, doch auch die habe ich versucht durch Haferflocken zu ersetzen.

      Während der Diät empfiehlt es sich möglichst viel Zeit still und ruhig zu verbringen. Am besten viel meditieren und spazieren gehen. Das alleine lässt einen schon nach 2 Wochen deutlich besser fühlen, da die Sinne zur Ruhe kommen und man einen deutlich klareren Geist hat.

      Original von tse13
      wo es stattfand?
      wie man sowas bucht?
      siehe oben

      Original von tse13
      was sowas kostet?
      350€ bei meinem Schamanen. Der durchschnittliche Preis in unserer DACH Region für eine 3-tägige Zeremonie liegt bei etwa 500€.

      Original von tse13
      gab es teilnehmer, bei denen es gar nichts bewirkt hat oder die therapie gesundheitlich nicht vertragen haben?
      In meiner Gruppe nicht. Ich habe gehört, dass sowas vorkommen kann, es kommt jedoch anscheinend nicht oft vor. Ich bin noch niemandem persönlich begegnet, der es in irgendeiner Form bereut hat oder den es nicht irgendwie an einen besseren Ort gebracht hat. (Muss aber auch gestehen, dass ich generell nicht vielen begegnet bin, die eine solche Erfahrung gemacht haben). Ich habe mir vor der Zeremonie so gut wie alle verfügbaren Videos zum dem Thema auf Youtube gegeben. Dort habe ich auch keine unzufriedenen Reaktionen gesehen. In manchen Fällen kann so eine Erfahrung nach außen hin etwas verstörend aussehen, doch der innere Prozess ist in diesem Fall entscheidend und man geht da in der Regel deutlich entspannter und leichter raus. Der angesammelte Druck, die negativen Emotionen, der Schmerz der Vergangenheit - das alles muss in irgendeiner Form dort raus und das sieht in manchen Fällen auch dementsprechend aus.

      Original von Normito
      Wie lang liegen die Zeremonien jetzt zurück?

      Sprichst du spanisch, und käme man mit englisch auch durch? Vermutlich ist dann die Gefahr größer, auf eher unseriöse Organisatoren reinzufallen?
      Dürfte jetzt bei mir 3 Monate zurückliegen die Zeremonie. Meine Schamanen sprechen alle Deutsch (Muttersprache), Englisch und Spanisch. :)
      Insofern alles easy.

      Original von FlyingSheep
      Wie kann man am besten einschätzen, ob man bzw. welchen "Schamanen" man vertrauen kann? Letzendlich gibt es ja immer wieder Menschen, die Dienstleistungen anbieten, ohne sich darin wirklich auszukennen.
      Und wie wichtig ist dieser "spirituelle" Aspekt wie das Singen davor - ich finde interessant, was gewisse Substanzen mit dem menschlichen Körper und Geist (zeitweilig) anstellen können - sehe das ganze aber eher wissenschaftlich und nicht spirituell.
      Vertrauen ist etwas, das man spüren muss. Man spürt instinktiv, ob jemand eine gute Intention hat oder nicht. Manchmal muss man einfach auch mal darauf vertrauen, dass nicht jeder einen übers Ohr ziehen möchte. Wenn man Misstrauen haben sollte, kann man dennoch auch probieren sich vom Gegenteil überraschen zu lassen. Gesunde Skepsis ist zwar hier und da angebracht, kann jedoch einen auch in einigen Fällen hindern etwas Gutes für sich und andere zu tun.

      Ob du spirituell bist oder nicht spielt keine Rolle. Das Singen jedoch spielt eine sehr große Rolle. Ich versuche das jetzt möglichst pragmatisch zu erklären. Geräusche / Töne spielen in unserem Leben generell eine große Rolle. Wenn ein Neugeborenes weint und nicht schlafen kann, singt man ihm was vor. Manchmal bist du schlecht gelaunt und hörst ein Lied und bist plötzlich zu Tränen gerührt und siehst die Welt sofort mit ganz neuen Augen. Insofern kann man daraus schon mal schließen, dass Geräusche uns in irgendeiner Form beeinflussen und stimulieren können und zwar sehr. Falls hier jemand schon mal eine Erfahrung mit anderen psychoaktiven Substanzen wie LSD oder Pilzen hatte, weiß er möglicherweise, dass man währenddessen eine besonders innige Verbindung zu Geräuschen hat. Manche spüren sie verschmelzen mit dem Sound, manche können ihn sehen.

      Mittlerweile hat die Wissenschaft bestätigen können, dass unsere physischen Körper von einem elektromagnetischen Feld umgeben sind. Man kann das nennen wie man will. Die einen sage dazu elektromagnetisches Feld, manch einer sagt Aura, andere nennen es die Chakren, wieder jemand anders nennt es die Seele (dieses Feld löst sich etwa 20 Minuten nach dem Ableben vom physischen Körper).

      Nun gibt es auch Fälle von blinden Menschen, die trotz ihrer Behinderung diese Felder in irgendeiner Form wahrnehmen können (vorausgesetzt sie leben sehr bewusst, ernähren sich durchgehend organisch und halten ihren Körper möglichst frei von jeglichen Toxinen und Oxidanten).

      Ebenso kann man mittlerweile feststellen, dass einige bestimme Ton Frequenzen (z.B. 436 hz bei klassischer Musik, den Chants von buddhistischen Mönchen, Gesänge von Gospel Chors und in einigen Fällen auch Glocken oder Orgeln in Kirchen) einen Einfluss auf eben genau dieses elektromagnetische Feld haben.

      Die Schamanen durchgehen eine 10-monatige Diät und eine lebenslange Ausbildung, um dieses Feld während den Zeremonien in den "Patienten" sehen zu können und somit können sie ganz genau sehen, wo dein innerer Ungleichgewicht ist (Es kann im Herzen sein, es kann im Kopf sein, im Bauch, im Solarplexus etc.). Ebenso sind die Schamanen geübt mit ihrer Stimme genau die richtige Frequenz zu treffen und somit ihre positive Intention an genau die Stelle zu übertragen, wo dein Ungleichgewicht ist.

      Ich weiß, dass diese Information für uns mit dem üblichen westlichen Verstand schwer nachzuvollziehen und anzunehmen ist, jedoch sollten wir uns fragen, wieso Gesänge oder Töne ein Teil von so gut wie jedem spirituellen Ritual überall auf der Welt ist (Hindu Mantren, Buddhistisches Chanten, Schamanismus in Peru, Mexiko, Amerikanischen Ureinwohner, Didgeridoo bei den Australischen Ureinwohnern etc.)

      Das kommt alles nicht von ungefähr und wenn man diese Erfahrung am eigenen Leib erleben konnte, weiß man, dass das kein Humbug ist.

      Original von geldstinkt
      Mich würde auch interessieren wie op zu dieser zeromonie gekommen ist?!?
      Einige Monate vor der Zeremonie war ich an meinem persönlichen Rock Bottom. Schwere Depression, schwere Drogensucht, gescheiterte Ehe, große finanzielle Probleme, schwere gesundheitliche Einschränkungen. Ein guter Freund von mir, der seit Jahren Zen Buddhismus praktiziert und auf die heilende Wirkung der Psylobin Pilze und Meditationen schwört, hat mit genau diesen 2 Mittel mich von meiner wirklich schweren Kokainsucht geheilt und das binnen einer Nacht. Das hat mir zu verstehen gegeben, dass es Dinge im Leben gibt, die ich mit dem logischen Verstand nie so ganz verstehen werde und dass das Leben scheinbar mehr zu bieten hat, als ich bislang angenommen habe. Es ging mir mit der Zeit immer besser und nach der bahnbrechenden Erfahrung auf Pilzen kam ich zu dem Schluss, dass die logische Schlussfolgerung eben eine Ayahuasca Erfahrung ist. Habe den Schamanen angeschrieben und bin bei der erstmöglichen Gelegenheit zur Zeremonie gefahren. So war das. :)

      Original von FlyingSheep
      Wie sieht es eig. mit Ayahuasca nehmen ohne Schamanen aus - weniger zu empfehlen oder gar unmöglich?
      Absolut nicht zu empfehlen. Man sagt es gehören 4 wichtige Aspekte zu einer heilenden und lehrreichen Ayahuasca Erfahrung:
      - Deine Intention
      - Die Umgebung
      - Die Diät
      - Ein guter, vertrauenswürdiger Schamane

      Ayahuasca trinken ohne Schamanen könnte dich schlimmstenfalls massiv verwirren oder sehr verängstigen. Davon rate ich dringend ab.

      Original von Acryl
      schöner bericht! hatte auch schon mal mit dem gedanken gespielt, so einem ritual beizuwohnen, hatte dann aber zu viel respekt vor der substanz. gilt ja als stärkstes halluzinogen. würde mich auch interessieren, wo du das gemacht hast? touren die schamanen durch deutschland?
      siehe weiter oben :)




      Freut mich sehr, dass der Thread eine positive Resonanz findet und dass so viele Leute Interesse an der Pflanze und der Kultur haben.
      Danke! :)
    • airknight89
      airknight89
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.926
      Bin gerade im Kopf durchgegangen, welchen Online Erfahrungsbericht von anderen ich am besten finde und ich muss sagen, dass die Erfahrung von Sting, bzw. wie er seine Erfahrung beschreibt, sehr nahe an mein eigenes Erlebnis dran kommt:

      https://vimeo.com/56429245

      Auf Yt findet ihr auch zahlreich hilfreiche Dokus zu dem Thema.

      Hier z.B. der Erfahrungsbericht von Lindsay Lohan. Sie berichtet z.B. darüber, dass sie während der Zeremonie das Gefühl hatte zu sterben. Das geht vielen ähnlich. Das liegt unter anderem daran, dass der Wirkstoff DMT, der auch in unserem Körper enthalten ist, beim Sterben haufenweise im Gehirn ausgeschüttet wird. Dadurch entsteht diese "Licht am Ende des Tunnels" Sache von der Leute mit Nahtoderfahrungen berichten.

    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.218
      Original von airknight89
      Ayahuasca trinken ohne Schamanen könnte dich schlimmstenfalls massiv verwirren oder sehr verängstigen. Davon rate ich dringend ab.
      Inwiefern siehst Du da einen Unterschied zu anderen klassischen psychedelics? Gerade Pilze und LSD werden ja auch von Leuten in unseren Breitengraden überwiegend ohne schamanische Leitung konsumiert, oft und anfänglich aus hedonistischen Gründen, aber eben auch zur Selbsterforschung und persönlichem Wachstum (ich vermeide da gern die Worte "spirituell" und "Heilung", weil das immer direkt einen gewisses zugrunde liegendes Weltbild suggeriert, womit nicht jeder was anfangen kann). Statt einem Schamanen hat man da ja oft entweder "nur" einen oder mehrere Tripsitter, oder reist auch mal alleine los, wenn man bereits Erfahrung hat und abschätzen kann, auf was man sich da einlässt. Denkst du also, dass es generell nicht zu empfehlen ist, ohne Schamanen solche Erfahrungen zu machen, oder ist das eine Ayahuasca-spezifische Sache?

      Apropros Weltbild :f_grin: :

      Original von airknight89
      Hier z.B. der Erfahrungsbericht von Lindsay Lohan. Sie berichtet z.B. darüber, dass sie während der Zeremonie das Gefühl hatte zu sterben. Das geht vielen ähnlich. Das liegt unter anderem daran, dass der Wirkstoff DMT, der auch in unserem Körper enthalten ist, beim Sterben haufenweise im Gehirn ausgeschüttet wird. Dadurch entsteht diese "Licht am Ende des Tunnels" Sache von der Leute mit Nahtoderfahrungen berichten.
      Soweit mein Wissenstand ist, ist das mit dem DMT beim Sterben bisher kein wissenschaftlich belegter Fakt. Glaube laut den Studien von Rick Strassmann wurde bisher nur DMT in der Zirbeldrüse von Ratten nachgewiesen. Dass es auch im Menschlichen Hirn produziert, in den REM Phasen oder beim Sterben ausgeschüttet wird, ist bislang noch eher als Mythos zu betrachten.
    • airknight89
      airknight89
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.926
      Original von Normito
      Inwiefern siehst Du da einen Unterschied zu anderen klassischen psychedelics? Gerade Pilze und LSD werden ja auch von Leuten in unseren Breitengraden überwiegend ohne schamanische Leitung konsumiert, oft und anfänglich aus hedonistischen Gründen, aber eben auch zur Selbsterforschung und persönlichem Wachstum (ich vermeide da gern die Worte "spirituell" und "Heilung", weil das immer direkt einen gewisses zugrunde liegendes Weltbild suggeriert, womit nicht jeder was anfangen kann). Statt einem Schamanen hat man da ja oft entweder "nur" einen oder mehrere Tripsitter, oder reist auch mal alleine los, wenn man bereits Erfahrung hat und abschätzen kann, auf was man sich da einlässt. Denkst du also, dass es generell nicht zu empfehlen ist, ohne Schamanen solche Erfahrungen zu machen, oder ist das eine Ayahuasca-spezifische Sache?
      Die erste Frage ist etwas schwierig. Es gibt durchaus Ähnlichkeiten und Überschneidungen zwischen allen psychedelischen Substanzen und mittlerweile weiß ich, dass auch die "handelsüblichen" Psychedelicas ihren vollen Effekt eher entfalten, wenn du sie im Rahmen eines Rituals konsumierst (sprich deinen Körper und Geist entsprechend darauf vorbereitest). Dr. Albert Hoffmann hat ja selbst mehrfach den Wunsch laut geäußert, dass die LSD Konsumenten es doch bitte in Form eines Rituals konsumieren sollten. :)

      Gerade jedoch um den Begriff "Heilung" kommst du bei Ayahuasca wirklich nicht drum rum und genau dort sehe ich persönlich den größten Unterschied. Ja, LSD und Pilze können ebenfalls heilend und lehrreich sein. Ja, auch ich habe beide Substanzen teilweise alleine konsumiert und es war schön und lehrreich, jedoch wäre ich vermutlich niemals in der Lage meine eigenen tiefsitzenden Ängste alleine so in der Weise zu identifizieren und mich davon komplett zu lösen, wie es bei der Zeremonie der Fall war. Ebenfalls ist die Intensität der Erfahrung eine deutlich andere. Während z.B. die erste Nacht für mich vergleichsweise eher ruhig und ohne Visionen ablief, bin ich in der 2ten und 3ten Nacht in einer Dimension gewesen, die mir bis dato in der Form völlig unbekannt war.

      In dieser Dimension ist der Schamane zuhause. Seine Aufgabe ist mehr als nur die eines klassischen Tripsitters. Ein Tripsitter kann einen bestenfalls davor bewahren die Kontrolle zu verlieren, dir ein Glas Saft bringen oder dir gut zureden, falls du abdriftest. Ein Schamane macht viel mehr. Während der Zeremonie begleitet er dich auf deiner Reise. Er kann sehen, wo du dich gerade befindest und was in dir vorgeht und mit seinem Gesang kann er dich in eine bestimmte Richtung weisen. Zwischen den Zeremonien dient der Schamane als Therapeut. Du kannst, wenn du das Bedürfnis hast, mit ihm über alle deine Blockade, Sorgen oder Probleme reden. In meinem Fall war es sicherlich durchaus hilfreich, dass die Schamanen gleichzeitig Psychologie studieren. Zu guter letzt ist der Schamane auch verantwortlich für die Zubereitung der Medizin. Wir dürfen nicht vergessen, dass das eine Tradition ist, die mehrere Tausende Jahre alt ist. Als Schamane kann sich nur jemand bezeichnen, der sein Leben komplett der Pflanze widmet. Das ist nicht etwas, was man nebenbei als Hobby machen kann. Es wird zur Lebensaufgabe.

      Spiritualität war für mich auch ein Fremdwort. Ich kann wirklich niemandem einen Vorwurf machen, der bei dem Begriff aufstoßt. Es ging mir sehr ähnlich, bis Spiritualität eben zu nem bestimmten Zeitpunkt in mein Leben von alleine kam. Das ist etwas, das man selbst erlebt haben muss, um den Begriff in irgendeiner Weise überhaupt definieren zu können. Viele Leute entdecken Spiritualität erst nach so einer Zeremonie für sich. Andere, die bereits Erfahrungen dieser Art gemacht haben, völlig unabhängig von der Religion oder Glaubensrichtung, tauchen eventuell während der Zeremonie tiefer in die Materie. Das ist von Person zu Person unterschiedlich und optional.



      Original von Normito
      Soweit mein Wissenstand ist, ist das mit dem DMT beim Sterben bisher kein wissenschaftlich belegter Fakt. Glaube laut den Studien von Rick Strassmann wurde bisher nur DMT in der Zirbeldrüse von Ratten nachgewiesen. Dass es auch im Menschlichen Hirn produziert, in den REM Phasen oder beim Sterben ausgeschüttet wird, ist bislang noch eher als Mythos zu betrachten.
      Dazu kann ich wenig sagen. Nach meinem WIssensstand konnte DMT in allen Lebewesen (Mensch, Tiere und Pflanzen) nachgewiesen werden. Ich kann mich jedoch auch irren und habe keinerlei fundiertes Wissen zu dem Thema.

      LG
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.138
      wie viele teinehmer sind das bei den 3 tagen insgesamt und was genau bekommt man alles für diese 350 - 500€? erscheint mir irgendwie ziemlich teuer
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      Original von Paxis
      wie viele teinehmer sind das bei den 3 tagen insgesamt und was genau bekommt man alles für diese 350 - 500€? erscheint mir irgendwie ziemlich teuer
      was ist daran teuer? überleg dir mal wie viel es kosten würde, wenn du dich mit mit mehreren gramm koks und passender "begleitung" mehrere tage in einem hotel einmieten würdest.
    • airknight89
      airknight89
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 1.926
      Original von Paxis
      wie viele teinehmer sind das bei den 3 tagen insgesamt und was genau bekommt man alles für diese 350 - 500€? erscheint mir irgendwie ziemlich teuer
      Berechtige Frage. Der Preis ist jedoch voll angebracht. Du zahlst für 3 Übernachtungen, Verpflegung und die Arbeit der Schamanen. Ein Großteil des Geldes geht direkt nach Peru zu dem Meister, der dann wiederum das Geld dazu verwendet, um die Medizin weltweit shippen zu können und weitere Schamanen ausbilden zu können.

      Einige Zutaten und Materialie müssen über einige Umwege hierher gelangen. Das ist sicherlich auch nicht billig. Insofern sind 350€ aus der Perspektive wirklich nicht viel.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.138
      Original von FlyingSheep
      Original von Paxis
      wie viele teinehmer sind das bei den 3 tagen insgesamt und was genau bekommt man alles für diese 350 - 500€? erscheint mir irgendwie ziemlich teuer
      was ist daran teuer? überleg dir mal wie viel es kosten würde, wenn du dich mit mit mehreren gramm koks und passender "begleitung" mehrere tage in einem hotel einmieten würdest.

      deswegen frage ich ja wie viele teilhnehmer das sind.
      die kosten für die veranstalter steigen ja nicht exponentiell zur teilnehmeranzahl.

      Ps.:
      geiler vergleich, 3 tage in der präsidentensuite eines nobelhotels ist wahrscheinlich auch teurer, heißt dann also automatisch dass das super billig ist