Moin!
Ich überarbeite gerade meinen Pre-Flop-Gameplan in Bezug auf 3Bets und mache ein paar Anpassungen. Ich bin da gerade beim BTN vs Blind-Resteal.

Zur Grundlage:
Ich nutze Equilab. Standard-OR im BTN sind 658 Combos (49,62%). Will ich 33% auf Resteals defenden, muss ich 217 Combos defenden.
Ich openraise 2,5 bb, also bräuchte ich für eine 9 bb 3Bet 6,5 / (12,5 + 6,5) = 34% Equity.
Erste Frage: Muss ich den Realisierungsfaktor mit einbeziehen? Er hat die stärkere Range, dafür habe ich aber Position. Deswegen würde ich die 34% erstmal übernehmen.

Nächster Schritt:
Erstmal eine lineare 10% Range vom SB im Equilab eingeben. Dann auf Tools --> Handrange-Rechner und 34% eingeben. Dann die ausgespuckten Hände übernehmen. Das sind dann ja alle Hände, die jeweils für sich 34% gegen die angenommene Range haben. Das wären in diesem Fall 218 Combos. Passt also, um nicht exploitet zu werden.
Was davon jetzt ge-4-bettet werden soll, lass ich jetzt mal außen vor. Das ist erstmal nicht Thema dieses Threads.

Nächste Frage:
3bettet Villain im SB linear 15%, habe ich ja auch mit mehr Händen meiner Range 34% gegen ihn (sogar mit ca 500!!)...sogar 53s hat 34,01%...
Nur weil ich rechnerisch weiter defenden kann, heißt es, dass ich das auch tun sollte?
Ich denke, ich sollte es nicht tun. Grund: Wenn ich trotz größerer 3Bet-Range von Villain trotzdem gerade so viel defende, dass ich nicht exploitbar bin, habe ich ja Post-Flop im Vergleich ne stärkere Range als wenn ich weiter defende. Somit sollte ich Post-Flop auch öfter den Pot gewinnen können, wenn Villain weiter 3bettet.

Also muss / sollte ich auch immer größere Teile meiner Range defenden, je weiter Villain 3bettet? Oder reicht es, nicht exploitbar zu sein und immer das Gleiche zu defenden, egal wie weit er 3bettet?

Nächste Frage:
Im Gegensatz zum SB 3bettet der BB idR polarisiert. Meine benötigte Equity verschiebt sich leicht auf 35%. Gebe ich eine 10%-polarisierte Range ein und benutze wieder den Handrange-Rechner, habe ich 35% Equity mit 62% aller Hände (!!!). Also mehr als ich openraise :D

Worauf ich hinauswill:
Passt ihr eure Defending-Range insofern an, ob ihr gerade gegen eine lineare oder gegen eine polarisierte Range spielt? Wenn ja, wie?

Vllt findet sich ja jemand, der dazu was schreiben möchte. Ich würde mich freuen :)