Psychologie, tilt, downswing? Konstant gutes Poker spielen?

    • RunningbetterthanBolt
      RunningbetterthanBolt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2014 Beiträge: 56
      Hey. Ich habe festgestellt, dass ich ein ernsthaftes Problem habe, konstant gutes Poker zu spielen.

      Zu mir: ich spiele jetzt seit über vier Jahren ausschließlich live Poker: meisten nlh cash, aber auch PLO und mtts. Angefangen in nl10 homesgames, mittlerweile bis nl500 im Casino. Ich lese sehr viel strategie und hinterfrage ständig mein Spiel, habe aber gerade psychologisch noch dicke leaks.

      Mein Poker ist ein Zyklus: 1. ich habe lange nicht gespielt und bin aufgeregt/angespannt und denke lange über jede Entscheidung nach, schaue den Gegnern genau beim spielen ihrer Hände zu, und crushe alles. 2. ich werde übermütig und glaube die Welt erobern zu können, werde immer looser und aggressiver und fange an, Geld zu verlieren. 3. ich entscheide mich, zu pausieren/aufs Studium zu konzentrieren. 2-8 Wochen später wieder 1.

      Das Problem: da ich meistens gegen sehr schlechte Spieler pokere, kann man nur mit tight aggressivem Spiel Geld gewinnen, außer der cbet sollte man auch nicht besonders viel bluffen. Manchmal kann man zu späterer Stunde mit entsprechend tightem image, etwas aufloosen und die fit/fold Spieler angreifen. Große bluffs sind sinnlos.
      In Phase 1 gelingt mir dass sehr gut und wenn ich richtig in the zone bin, kann ich die Gegner mit dem anpassen meiner lines und sizes sehr gut exploiten. Auch fällt es mir hier sehr leicht mit suckouts umzugehen und mir Fehler einzugestehen.
      In Phase 2 allerdings verwandele ich mich zum absolutem maniac und eröffne viel zu viele pötte und versuche ständig an allen spots zu stehelen und wundere mich dann immer wieder, dass die callingstations mich mit jedem scheiß bezahlen. Auch fange ich oft mit floaten an, obwohl callen ohne equity gegen Gegner, die fast immer den Showdown sehen wollen, an puren Selbstmord grenzt.

      Im Poker kann man ja bekanntlich nichts Erzwingen, sondern nur auf profitable Situationen warten und diese erkennen und ergreifen. Doch genau dass gelingt mir einfach zu oft nicht.

      Meine Statistik beweist, ich bin immer noch guter Gewinner: ich konnte in den Semesterferien, trotz konservativem BRM meine bankroll verdoppeln, habe aber auch nach einem etwas größerem Verlust und anschliender Phase 2 schon wieder fast 10 prozent verbrannt.

      Ist es jetzt wieder Zeit für Phase 3 oder kann ich diesen leak doch irgendwie stopfen und mir das Geld einfach sparen und konstant in Phase 1 bleiben? Eine große verbesserung gegenüber früher, ist dass ich jetzt nur noch 2-3 pro Woche spiele, anstatt 6 mal, was mir hilft, ein wenig Distanz zu bekommen und nicht nur an Poker zu denken.

      Ich entschuldige mich für den langen und schlecht Strukturierten post und freue mich sehr auf eure konstruktiven antworten :)
  • 12 Antworten
    • Libertines
      Libertines
      Bronze
      Dabei seit: 24.12.2007 Beiträge: 1.562
      ohne glück ist das alles nicht möglich, ist halt ein drecksauglücksspiel!
    • stevedd1987
      stevedd1987
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 71
      Wie hoch ist denn die Zeitspanne zwischen Phase 1 und 2?
    • RunningbetterthanBolt
      RunningbetterthanBolt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2014 Beiträge: 56
      Ca. 4 wochen
    • Newcomer58
      Newcomer58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2010 Beiträge: 664
      Kommt der Umschwung von Phase 1 & 2 unmittelbar oder hast du das Gefühl das sich das über mehrere Sessions hinzieht bis du vom TAG zu Maniac "mutierst" ?

      Kommt der Umschwung wenn du in der Session vorne oder hinten bist?

      Up- oder Downswing?
    • RunningbetterthanBolt
      RunningbetterthanBolt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2014 Beiträge: 56
      Der Auslöser war dass ich ne größere Summe verloren hatte. War nicht wirklich nen downswing, hatte nur unausgeschlafen gegen starke Gegner bei sehr hohem rake gespielt.

      Hatte das aber auch schon mal, dass ich nach einem großen tuniercash, einfach das Gefühl hatte, ich könnte jetzt jeden ausspielen und Bluffen und jeden pot gewinnen und deshalb wie ein maniac gespielt habe. Wurde dann sehr schnell vom Gegenteil überzeugt
    • juneik
      juneik
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2015 Beiträge: 320
      Wann spricht ihr von Downswing und von Upswing?

      Spiele FR CG, was ist eurer Meinung normal bei A-Game wenn man Stacks down ist? (Anzahl Stacks)
    • stevedd1987
      stevedd1987
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 71
      Wie oft hast du denn deinen Zyklus schon durchlebt?
    • janor666
      janor666
      Platin
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 734
      Habe diesen Zyklus auch. Finde ein Tagebuch ganz gut z.B. in Excel
      Notiere dir einen Kommentar für jede Session. Ich schreib da auch oft rein was ich für mich gefühlt falsch gemacht hab. z.B. wieder 3 barrel nur mit Bd wo villain obv. TP hat und niemals den river foldet.
      A - C Game 1-10 also Indikator
      Tilt 1-10 usw. -""-

      Dann vorher lesen und sich kurz vor Augen führen auf was man in der neuen Session beachten möchte.
      Limitexploits kann man sich natürlich auch aufschreiben und vorher ins Gedächtnis holen. Oftmals haben diese viel mehr Wert als irgendwelche krassen exploits nach 100 Händen.
    • RunningbetterthanBolt
      RunningbetterthanBolt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2014 Beiträge: 56
      Danke für deine Antwort.
      Ich schreibe oft solche Sachen in die Poker income APP mit rein aber nicht ganz so detailliert und ich lese es nie. Das sollte ich ändern.
      Was genau meinst du mit limitexploits? Typische Fehler, die die Gegner in der runde machen?
    • RunningbetterthanBolt
      RunningbetterthanBolt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2014 Beiträge: 56
      Heute bin ich nicht zum maniac geworden. Hab mir immer wieder bewusst gemacht, dass ich gegen Fische spiele (war sehr saftig) und nicht viel bluffen kann. Hab dann auch bissel was gewonnen mit ABC Poker und auch ein paar gute spots gefunden zum profitabel Bluffen. Es aber dann auch einfach viel zu oft so massiv gegen die wand gefahren in dem ich callingstations geblufft und Spieler die nicht Bluffen geherocallt hab. Das ist kein downswing, das ist einfach nur kacke gespielt.
      Ich glaube es ist mal wieder Zeit für Phase 3. zum Glück ist noch das meiste von dem Geld aus Phase 1 + upswing da :)
    • janor666
      janor666
      Platin
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 734
      Limit exploits: Wie spielt der durchschnitts Spieler auf meinem Limit und wie spiele ich dagegen? Auf den low-limits callen die leute evtl zu viel (Annahme) -> d.h. ich bluffe nur dezent in ausgewählten Spots etc.

      Und was ich auch wichtig finde ist, nicht einfach Tische aufmachen und clicken sondern vorbereiten und sich auf die Session einstimmen und Ziele festlegen. Meinetwegen auch kurz vorher n paar Hände angucken.
    • Beitrag gelöscht