Schengen-Visa für jemanden aus dem Ausland beantragen - jemand Erfahrung?

    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 11.782
      Hey Community,

      obengenannter Fall, bin gerade in Thailand und wollte vor der Rückreise einen kleinen Zwischenstopp in Macao einlegen um jemanden zu besuchen...:megusta:
      Das klappt jetzt nun leider doch nicht, zudem hätte mich son fuckin 4-5 Tagestrip dorthin soviel gekostet als wenn ich ihr das Flugticket zu mir spendiere, hielt ich daher für ne Genius-idea da zero Reisestress für mich...:coolface:
      Als ich ihr das dann gerade vorschlug kam nur ein "lol bitch, you're serious?;D" zurück mit dem Hinweis das die Visa-Bestimmungen für Leute aus Indonesien nicht die gleichen sind als wenn wir Deutsche da unten antanzen... Daraufhin die letzte Stunde mal quer durch Tante Google gelesen, und srsly, mir erscheint das ABSOLUT aussichtslos ein Visum für ne Indonesierin für den Schengenraum zu bekommen? :thinking:

      Hier erzählt ein Mädel von ihren Erfahrungen...
      https://indojunkie.com/schengenvisum-fuer-indonesier/

      Hatte schon mal jemand was vergleichbares vor, ich verlier da irgendwie die Lust wenn ich mir die Zahlen ansehe bei selbst gut ausgearbeiteten und glaubhaften Anträgen, da der erste Antrag ja per default IMMER abgelehnt wird... :|

      P.S.: Und nein, keiner will heiraten oder so
      by sarc: Unnötige Hetze entfernt.
  • 7 Antworten
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 16.246
      Such dir halt ne Ficke aus einem anderen Land. Wird schon seinen Grund haben wieso die Regeln bzgl. Indonesien so strikt sind im gegensatz zu zB den Ländern in Südamerika

      Übrigens ist so ein verpflichtendes Einladungsschreiben für eine "Bekannte" nicht ohne und kann so richtig teuer werden, aber das weiß du ja sicherlich alles :coolface:
    • Beitrag gelöscht

    • RacOviedo
      RacOviedo
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.758
      Vergiss die Geschichte mit dem Visum.

      Einzige vernünftige Variante ist ein Treffen in nem Drittstaat, für den beide kein Visum brauchen. Aber ob es das bei der Kombo Deutschland/Indonesien an nem coolen Ort gibt, ist halt auch fraglich.
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 980
      Visum für Schengenraum ohne Hochzeit,hohes GEREGELTES, nachweisbares ,wiederkehrendes Einkommen,angemessenen Wohnraum und 1 Jahr Zeit kannst du komplett vergessen.Das gibts nicht und fertig.Im asiatischen Raum gibt es aber viele Länder, wo die untereinander kein Visum brauchen,in Philippinen zB braucht eine Thai nur eine Zimmerreservierung,Rückflugticket und etwas Reisegeld.Einer Thaificke Reisegeld anzuvertrauen erfordert allerdings schon sehr viel Grundvertrauen in die Menschheit.
      Die Zeit ,Mühe und Nerven, jemanden nach Europa einzuladen würde ich mir sparen, und stattdessen vor Ort agieren,im Bedarfsfall hast du dann auch kein Entsorgungsproblem.
      Die Argumentation mit Flüchtlingen,Terroristen und Spätaussiedlern funktionert vielleicht bei normal denkenden Menschen,aber mit Sicherheit nicht auf deutschen Behörden oder gar Botschaften.
      Ich habe da sehr reichliche Erfahrungen,und den Glauben an Recht ,Gesetz und Demokratie schon lange verloren.
      Deutsche Botschaften sind mitunter die korruptesten überhaupt.Sie agieren unabhängig und unterliegen keinen Weisungen aus Deutschland.Ein Botschafter ist der unantastbare König in seinem Reich,und wenn der aus irgendeinem Grund nicht will, kann ihn keiner zwingen,auch nicht Angela.
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.085
      selten so viel Blödsinn als Antworten gelesen wie hier.

      Ja, auf den ersten Blick ists nicht so einfach wenn der Mann eine Frau aus einem asiatischen Land einfach so einlädt.

      Die Rückkehrbereitschaft muss bewiesen sein, das ist das einzig entscheidende und dann wird das Visa auch genehmigt; sieht man im übrigen an den veröffentlichten Zahlen für abgelehnte und vergebene Visa des Auswärtigem Amtes.

      - Immobilien
      - gut bezahlter Job, unbefristet
      - Beziehung zum Deutschen aufzeigen
      - Planung des Schengen-Aufenthaltes, am besten nur 2-3 Wochen beim ersten Mal
      - Flugreservierung (keine Buchung)
      - Verwurzelung im Heimatland
      - ein Kind welches zB während des Besuches im Heimatland verbleibt

      Durchaus machbar, auch wir haben schon Leute von dort eingeladen, auch Frauen. Die Visa wurden immer genehmigt, das Gehalt des Deutschen sowie der Wohnraum spielt hier keine Rolle; okay, nur eine kleine da zumindest die Verpflichtungserklärung klappen muss.

      Man muss sich aber ein wenig damit beschäftigen, ganz so einfach wie mit einer Französin oder Italienerin ist es halt nicht.

      Bin selbst mit einer Drittstaatlerin verheiratet und lade daher regelmässig Verwandte, Freunde oder Bekannte von ihr ein - weltweit da sie beruflich so vernetzt war. Bisher hats immer geklappt, aber wir wissen auch was man schreiben muss und wie das Spiel funktioniert.

      Korruption bei den Botschaften als Argument ist zB totaler Bullshit, aber das führt hier vermutlich zu weit dies auszuführen.
    • RacOviedo
      RacOviedo
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.758
      Klar ist es machbar, aber halt mit einem unverhältnismässig grossen Aufwand verbunden. Lohnt sich nicht, wenn's nichts ernsthaftes ist.
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 11.782
      Original von Gluecksfisch
      Bisher hats immer geklappt, aber wir wissen auch was man schreiben muss und wie das Spiel funktioniert.
      :pcuser:


      Danke an alle bisher und vor allem glücksfisch, immerhin ein kleiner Lichtblick...
      Also die Rückkehrbereitschaft hat sie in der Vergangenheit schon bewiesen, sie war schon mal in Deutschland, vor 2 Jahren wenn ich mich recht erinnere. Zudem ist sie in Macao selbstständig mit eigener Firma, da muss doch was zu machen sein...