Kunststück !?

    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Das soll jetzt kein heulthread sein, nur mal rein aus Neugier ob ich der einzige bin, der dieses Kunststück fertig gebracht hat!
      Vielleicht ist es ja auch gar keins.

      Also folgendes:

      Ich spiele jetzt seit ca. 2 Jahren Poker (meistens Holdem Limit, NL Turnier und Omaha H/L wo ich noch am besten abschneide) und habe es irgendwie hin bekommen in dieser Zeit kaum was zu verlieren, aber gewonnen habe ich auch kaum was.

      Mit anderen Worten, ich habe immer noch dieselbe Bankroll die ich vor knapp zwei Jahren eingezahlt habe und zwischendurch nichts neues eingezahlt und auch nicht ausgecasht. Unglaublich oder?

      Bin also kein lukrativer Fisch, aber ein Winning Player bin ich beileibe auch nicht. Wahrscheinlich bin ich einfach zu passiv beim Spiel, so kann man zwar nicht viel verlieren, aber natürlich auch nichts gewinnen.
      Und ja, ich habe den Bücherschrank voll mit Pokerbüchern die ich alle auch schon mehrmals gelesen und denke auch verstanden habe.
      Ist schon irgendwie komisch, aber was solls, ich will hier keine Ursachenforschung betreiben, sondern einfach nur meine Neugierde befriedigen, ob ich das einzige Talent bin, der sowas zustande bekommt.
      ;)

      Gruss

      CinCinPif

      PS: Ich denke mal ein Grund warum ich auf der Stelle trete, ist das es mir zu langweilig ist, nur eine Variante (z.B: Holdem Limit) zu spielen und öfters mal zur Abwechslung Turniere, Sit and Go's, Stud und Omaha spiele. Wie gesagt bin ich bei Omaha H/L eigentlich recht erfolgreich (mache dort regelmässig kleine stabile Gewinne), aber es ist mir einach zu öde immer nur Omaha zu spielen und deswegen verzocke ich dann meine Gewinne wieder bei Stud oder Sit and Go Turnieren. Ich kanns leider nicht ändern. Mich überkommt immer wieder diese langeweile nach einer gewissen Zeit.
  • 8 Antworten
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Hmm tja,

      keine Meldungen, also entweder hat keiner den Mut zuzugeben, das er wie ich zu den Loosing Playern gehört oder ich bin wirklich der einzige Depp der in zwei Jahren Pokern keinen Fortschritt vermelden konnte, während die meisten anderen wahrscheinlich schon ihren Lebensunterhalt mit Pokern finanzieren und nen Aston Martin vor der Tür stehen haben.

      Muss mich wohl damit abfinden, das ich keine Pokergrösse mehr werde.

      Aber mal ne andere Frage, wer von euch ist den mittlerweilen soweit, das er vom Pokern leben kann? Bin ja neugierig!
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      hmm .. wieviel Hände hast du in den 2 Jahren gespielt? Wie intensiv hast du dich damit beschäftigt dein Spiel zu verbessern?
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Original von zweiblum88
      hmm .. wieviel Hände hast du in den 2 Jahren gespielt? Wie intensiv hast du dich damit beschäftigt dein Spiel zu verbessern?
      So intensiv wie es mein Berufsleben zugelassen hat, ich schätze das ich so ca. 5-10 Stunden die Wochen gespielt habe und dann vielleicht noch 1-2 Stunden in der Woche mit Pokerlektüre befasst habe.
      Wieviel Hände ich gespielt habe kann ich nicht sagen, da meine Pokertrackerdatenbank bei einem Plattencrash vor ein paar monaten das zeitliche gesegnet hat.
      Aber wie bereits erwähnt, wollte eigentlich keine Analyse meines Spiels, da ich meine Schwächen sehr gut kenne.
      Zu einem folde ich zu häufig bei heftigem Wiederstand und dann fällt es mir schwer mich 100 % ig auf das Spiel zu konzentrieren, da mir stundenlanges Spielen nach ner Zeit zu eintönig wird und ich anfange nebenbei andere Sachen zu machen (Zeitschriften lesen, Emails beantworten, im Web surfen).

      Ich bin einfach nur neugierig ob, es noch mehr erfolglose Spieler wie mich gibt und ob diese dann auch den Mut haben es zuzugeben, denn sind wir mal ganz ehrlich nicht alle Spieler können Erfolg haben. Wenn alle erfolgreich wären würde ja keiner Geld verdienen, ist wie im richtigen Leben, nicht alle Menschen können reich (finanziell) sein, den das wäre Inflation und würde den Wert des Geldes senken. Das ganze ist ja ein Nullsummenspiel und das Geld das man beim Pokern, an der Börse usw. gewinnt, ist das was ein anderer verloren hat. Ich habe da auch kein Problem mit, bin nicht darauf angewiesen beim Pokern erfolgreich zu sein und habe alle Zeit der Welt meine vorhandenen Schwächen abzustellen und wenns noch jahre dauert. :rolleyes:
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von cincinpif
      Ich bin einfach nur neugierig ob, es noch mehr erfolglose Spieler wie mich gibt und ob diese dann auch den Mut haben es zuzugeben, denn sind wir mal ganz ehrlich nicht alle Spieler können Erfolg haben.
      denke das Forum ist voll davon. Viele ps.de ler spielen sicher auch nur break even oder sind losing player, zumindest sehe ich genug auf Party rumdonken, die Preflop schön nach Chart spielen, Postflop dann aber den größten Müll machen.
      Ich wurde / werde auch von NL-Bekannten (ich spiele derzeit nur FL) als Break-Even-Fish bezeichnet. Die ganzen Studis und Schüler können viel in ihr Spiel investieren (Zeit), da geht einfach mehr voran als wenn man nur 5 Stunden in der Woche insgesamt investiert.

      Geht bei mir zusammen mit Bonus und spielen (habe auch nen Vollzeitjob) halt nur sehr langsam nach oben.

      Ich wollte nicht dein Spiel analysieren. Wenn du in 2 Jahren aber nur 20 000 Hände gespielt hast kann es schon sein dass du nicht vorankommst, noch dazu wenn du ständig zwischen verschiedenen Varianten hin und herspringst.

      Würde zunächst bei einer Variante bleiben und da spielen bis du ein angenehmes Level erreicht hast. Wenn man um Summen spielt die in einer vernünftigen Größenordnung sind, gibt es auch keine Langeweile (geht zumindest mir so). Wenn es dir langweilig wird nach 2 Stunden oder eher, hör einfach auf. Kopier die Hände ins Forum, mach 10 Minuten Equity-Übungen mit Pokerstove und spiel computer oder geh Sport machen. Zwingt einen ja niemand zum spielen ...
    • Yavalana
      Yavalana
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 497
      in 2 jahren bei 5.10h die woche könntest du allein durch boni+rb schon 2 neue autos haben
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Original von Yavalana
      in 2 jahren bei 5.10h die woche könntest du allein durch boni+rb schon 2 neue autos haben
      Ich hoffe das war jetzt ein wenig übertrieben, aber seis drum. Ich werde das alles nachholen, irgendwann platz bei mir auch der Knoten und wenns weitere zwei jahre dauert. Kaufe ich mir meinen Aston Martin halt was später! ;)

      So 2010 will ich dann am Finale Table des main Events der WSOP sitzen. :D
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Original von zweiblum88
      Wenn es dir langweilig wird nach 2 Stunden oder eher, hör einfach auf. Kopier die Hände ins Forum, mach 10 Minuten Equity-Übungen mit Pokerstove und spiel computer oder geh Sport machen. Zwingt einen ja niemand zum spielen ...
      Da hast du recht, ich bin aber irgendwie zu ungeduldig und weil es mir nicht schnell genug vorwärts geht, mache ich weiter obwohl ich eigentlich gar keine Lust mehr habe und das sind dann auch meistens die Phasen, in denen ich meine kleinen Gewinne wieder verzocke.
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Original von Yavalana
      in 2 jahren bei 5.10h die woche könntest du allein durch boni+rb schon 2 neue autos haben
      Du hast eigentlich recht, wenn ich das Kunststück hinkriege seit zwei jahren zu spielen ohne zu gewinnen oder zu verlieren (abgesehen von kleinen nicht nennenswerten swings), sollte ich öfters mal auscashen um auf anderen Pokerseiten die Bonis auszunutzen. So im Nachhinein betrachtet, habe ich die ganzen Bonis kaum bis gar nicht genutzt. Schon irgendwie dämlich von mir. :evil:

      Naja, Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur besserung. :rolleyes: