Erlebnisbericht Stromausfall

    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      bezüglich: http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/4828245.html

      Gestern 4:44 Uhr -klong- Rechner aus,Licht aus,Radio aus,Kühlschrank aus...
      Gegen 8 Uhr: munter werden, freuen das man als einer der ersten ausm Wohnheim (in fact als erster wohl... 8 Uhr im Studentenwohnheim in den Semesterferien,,,) der aufsteht noch warmes Wasser ausm Boiler hat. Nicht freuen das es keinen Kaffee gibt und der riesige Eisklotz im Kühlschrank anfängt zu tauen. Zum Frühstück gabs erstmal leckeren Joghurt...
      Gegen 9 Uhr: ehemaliger Mitbewohner kommt weil er zu Hause kein (Inter-)Netz hat und bei mir mal ins Internet will... Internet da,Stromnetz wech...
      Gegen 10:30 Uhr: Mal in der Hochschule vorbeischauen ob im Büro Strom ist... Haha - Alle Mitarbeiter werden nach Hause geschickt. Viele sind trotzdem da und machen für einige Ferienkursler Unterricht mit Tafel und Kreide anstatt mit Laptop und Beamer - Oldschool!
      Gegen 10:45 Mh mal was leckeres in der Mensa essen gehen. Upps.. was ist denn das ? Die elektrischen Türen der Mensa gehen ja garnicht auf. Gibts wohl heute kein essen...
      Gegen 11:30 Mal was einkaufen gehen. Gott sei dank hat Kaufland eine Notstromversorgung. Zu allererst kämpfen wir uns am Gedränge bei den Batterien, Taschenlampen und Kerzen vorbei. Es gibt doch tatsächlich Leute die >20 Packungen Batterien kaufen. Wir gehen zum Fleischstand und erfreuen uns der Tatsache das Kühlgut noch in ausreichendem Maße vorhanden ist.
      Gegen 11:45 wird angegrillt! Wir lachen dabei die Leute in der Stadtmauer (6-stöckige DDR-Neubaubuden) aus weil die ja schlecht grillen können! Die Würstchen schmecken gut und heißes Wasser für nen Tee gibt es auch, natürlich zusammen mit nem Bier
      Gegen 13 Uhr: Noch mal ins Kaufland,wir wollen ja abends noch mal grillen. Vorsorglich noch Spiritus und einen Ersatzsack Holzkohle gekooft.
      Ab 13:15 Uhr: Wir spielen Skat und etwas später Doppelkopf. Die erste Flasche Kirschlikör ist auch alle.
      Gegen 14 Uhr: Handy klingelt einmal und geht dann aus. Gut das ich ausnahmsweise am abend vorher mir überlegt hatte doch den akku mal ganz runtergehen zu lassen. Werd ich trotz Memory-Effekt nie wieder machen.
      Gegen 17 Uhr: die brasilianischen und spanischen Austauschstudent(-innen) schauen etwas verdutzt als wir sie im 19. Jahrhundert willkommen heißen
      Gegen 18 Uhr: Es wird wieder gegrillt... Bier brauchen wir mittlerweile nicht mehr in den Kühlschrank legen weil es in den WG's ja kalt genug ist.
      Gegen 21 Uhr: die spanischen Studentinnen gedenken im Dunkel des Stromausfalls Verstecken zu spielen. Lustig aber es regnet und so wird nach drei Runden aufgegeben. Interessant ist die unterschiedliche Herangehensweise beim Suchen. Die Spanischen Studentinnen suchen zu dritt im Pulk und laut schnatternd und übersehen dabei das sie 2m an uns vorbei laufen.
      Die brasilianschen Studenten gehen schon geschickter vor und entdecken uns schnell auf einem Balkon. Naja das Licht von der durch Notstromaggregate hell erleuchteteten Aral-Tankstelle hat da wohl geholfen.
      Zuletzt sind wir dran mit suchen. Kollega zieht noch fix Tarnfleck an und Skimaske. Mit allerhand Bundeswehr-Handzeichen und auf leisen Sohlen vorgehend laufen uns die Brasilianer nach einer Finte direkt in die Arme. Und so gehts: um ne Hausecke rumlaufen,so tun als ob man nix gesehen hat und dann wieder zurück ums Haus und dort einfach 30 Sekunden warten. Schon laufen sie einen in die Arme weil wir ja jetzt bestimmt auf der anderen seite suchen...

      Nun ja,irgendwann gehts dann mal ins Bett und man wird um 2:54 Uhr durch laute Jubelschreie wach. Strom ist wieder da... Nach nur 22:10h.

      In dem oben genannten Artikel steht was drinn das die EnviaM eine Versicherung hat die Schäden bezahlt !
      Whats my play here ? Extreme Ausnutzing ?
      -Kühlschrank abgetaut,musste den teuren Lachs wegschmeissen
      -Musste mir extra Grillzeug etc. kaufen
      -Taschenlampenbatterien,Kerzen
      -Telefonkosten bzgl. Arbeit bescheid sagen usw.
      ...

      Naja eigentlich wollt ich mich hier nur über EnviaM beschweren. Deren "Netz" ist anscheinend kein NETZ sondern eine Linie. Wie kann es denn heutzutage bei den riesen Strompreisen sein das wenn ein Umspannwerk die Mücke macht der Strom für 22:10h ausfällt.
      In einem Netz hat jeder Knoten für mich mehrere Zuläufe,da muss man doch auch als Energieversorger n bissle Redundanz einplanen. Naja für 22cent pro KWh kann man das doch wohl verlangen das die da n bisschen vorsorgen. 1-3h bei nem Umspannwerk,OK,damit hätte man leben können. Aber das die hier 17 Notstrom-Generatoren-LKW's auffahren müssen damit 1/3 der Stadt wieder on is ist doch kacke.
      So nun genug ausgelassen über diese in meinen augen zu unrecht den höchsten strompreis kassierenden EnviaM-Firma.

      ps: sorry,you most probably wasted 2 mins of your life, i am sorry
  • 4 Antworten