outs

    • BurningIce
      BurningIce
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 2.961
      ich habe einige fragen zu outs

      wie rechne ich die outs für backdoor- flushdraw oder straightdraw aus?

      zwischen

      hand 9 :heart: T :diamond:

      und flop 2 :spade: J :club: 5 :heart:

      oder flop Q :heart: 2 :diamond: 5 :club:

      es ist ja ein unterschied.

      wie rechne ich die outs aus, wenn ich mich schon am flop entscheiden muss ob es profitabel ist? verdoppel ich einfach meine outs die ich am flop habe oder was?
  • 10 Antworten
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      Du bekommst mit Backdoordraws wohl nie passende Odds um etwas zu callen.
    • BurningIce
      BurningIce
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 2.961
      es sind zwei verschiedene fragen. einmal die backdoors und einmal generell
    • ush189
      ush189
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 497
      Für den Backdoor-Nuts-Flushdraw kannst du 1,5 Outs rechnen, ansonsten 1 Out. Für nen 0-gap-Backdoor-Straightdraw 1 Out (wie in der ersten Hand), ansonsten vielleicht noch 0,5.

      Verdoppeln darfst du die Outs nur dann, wenn du am Flop schon eine All-In Entscheidung hast und somit am Turn nichts mehr setzen musst.
    • soratami
      soratami
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 459
      Für Backdoordraws kann man sich ca. 0,5-1 Outs geben, aber es gibt nicht wirklich Situationen in denen man nur mit einem solchen Draw callen kann.

      Was soll bei der 2. Frage profitabel sein? Wenn du meinst ob es profitabel ist AI zu gehen, dann kannst ud dir nochmal den Artikel Outs&Odds durchlesen. Da findet sich eine Tabelle in der steht welche Odds man von Flop-Turn und welche man von Flop-River braucht.
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      Kann man sich ja leicht ausrechnen:
      Backdoorflushdraw:
      p = 0.2128 * 0.1957 = 0.0416, also für Turn und River ca. ein Out.
      Also kannst du bei Potodds von 1:23 deinen Stack jederzeit in die Mitte schieben ;)

      Backdoorstraightdraw (Rechnung gilt für 345 bis TJQ):
      p = 0.1702 * 0.1739 + 0.1702 * 0.0870 = 0.0444, also wieder ca. ein Out für Turn+River.

      Edit: Ich glaube nun verstehe ich was du meinst: Du kannst die Outs für Backdoordraws nicht direkt ausrechnen, weil die Outs ja darauf abizielen, dass du nur eine Karte benötigst. Aber du kannst einfach die Wahrscheinlichkeit für den Draw ausrechnen, und dann in der Tabelle nachschauen wievielen Outs sie entsprechen.
    • soratami
      soratami
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 459
      Ist ja auch eher unwichtig, weil man es nie callen wird:)
    • BurningIce
      BurningIce
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 2.961
      so jetzt gebe ich ein beispiel.

      hand Q :diamond: J :diamond:

      flop 3 :diamond: 9 :heart: 8 :diamond:

      so jetzt habe ich einen gutshot und einen flush draw. also habe ich 12 outs. so jetzt würde ich gerne wissen, wie das verhältniss von pot zu stack sein muss, dmait ich ein AI callen oder selber machen kann. das hat nichts mit einem backdoor zu tun.

      aber um es nochmal klar zu machen.

      hand 4 :heart: 5 :spade:

      flop 3 :heart: 4 :spade: 5 :club:

      zwar liegt da ein straight draw, aber ich gebe mir noch 4 outs. also was für ein verhältniss muss pot zu stack haben, damit ev breakeven ist?
    • ush189
      ush189
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 497
      Original von soratami
      Ist ja auch eher unwichtig, weil man es nie callen wird:)
      Bei einen Backdoor-Draw alleine nicht, aber wenn man z.B. das Bottom-Pair hat, dann macht das eine zusätzliche Out des Backdoor-Draws vielleicht den Unterschied zwischen fold und call.
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      Original von BurningIce
      so jetzt gebe ich ein beispiel.

      hand Q :diamond: J :diamond:

      flop 3 :diamond: 9 :heart: 8 :diamond:

      so jetzt habe ich einen gutshot und einen flush draw. also habe ich 12 outs. so jetzt würde ich gerne wissen, wie das verhältniss von pot zu stack sein muss, dmait ich ein AI callen oder selber machen kann. das hat nichts mit einem backdoor zu tun.

      aber um es nochmal klar zu machen.

      hand 4 :heart: 5 :spade:

      flop 3 :heart: 4 :spade: 5 :club:

      zwar liegt da ein straight draw, aber ich gebe mir noch 4 outs. also was für ein verhältniss muss pot zu stack haben, damit ev breakeven ist?
      Hand #1: Je nach dem, wie viele Gegner im Pot sind musst du hier discounten, da du nicht den Nutflushdraw hälst. Im HU würd ich sagen, kann man großzügig 2 Outs discounten, macht noch 10 Outs. Damit bekommt man für den Turn Odds von 1:3.70 und für Turn+River(falls man gleich All-In geht) 1:1.60.
    • soratami
      soratami
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 459
      Original von ush189
      Original von soratami
      Ist ja auch eher unwichtig, weil man es nie callen wird:)
      Bei einen Backdoor-Draw alleine nicht, aber wenn man z.B. das Bottom-Pair hat, dann macht das eine zusätzliche Out des Backdoor-Draws vielleicht den Unterschied zwischen fold und call.
      Jo ist klar=)