2. Limit Auswertung

  • 18 Antworten
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      erstmal, 3k hands sind nix :D

      Mir fällt als erstes der went to showdown auf, der sollte j eigtl bei 33% liegen.Aber nehme mal an, das bezieht sich auf alle hände und nicht auf when saw flop
      desweiteren vermiss ich den won@sd, und deine aggression find ich bissl niedrig,vor allem am turn
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      AF am flop und turn zu niedrig, dein WTS mit 37% zu hoch...
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von TaZz
      AF am flop und turn zu niedrig, dein WTS mit 37% zu hoch...
      hast du den wts ausgerechnet (bin zu faul dafür^^) oder bin ich blind?
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      ausgerechnet... ;)
      die zahl vom "went to showdown" durch die zahl vom "saw flop"...
      in diesem fall 247 / 659 = 37,48
    • JoxxyK
      JoxxyK
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 1.264
      Danke. Sind noch die gleichen Schwächen wie beim letzten Mal. Hab mich aber schon verbessert und ich denke, 37% zu 33% ist keine so große Abweichung. Warum meine AF so niedrig sind, weiß ich immernoch nicht. Ich find, ich raise schon viel...
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      ein zu hoher went to showdown wert in verbindung mit niedrigen AFs würde mich spontan auf zu viele calldowns schließen lassen.
      Wie ist dein won@sd?
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      3K haende sind sehr aussagekraeftig!
      spiel 15K und frag nochmal bitte
    • JoxxyK
      JoxxyK
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 1.264
      Da ich ja hoffentlich mit weniger als 15k Händen wieder ein Limit aufsteige, werde ich die Statistik doch noch lange nicht zusammen haben, wenn man sich zu jedem Limit eine neue DB anlegen soll....
    • approx
      approx
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2005 Beiträge: 1.814
      mit den werten spielst du doch aber nicht nach SHC, oder? die sehen eher nach ORC aus. (PFR von 10 geht doch gar nicht nach SHC...ebenso wenig die stealversuche)

      Und dein Graph sieht sehr nach seitwärtsbewegung mit nem upswing am Ende aus...das Limit geschlagen hast du damit nicht!
      Du solltest vorsichtig sein, die Limits zu schnell aufzusteigen, auf den Micros bis 0.25/0.5 mag das funktionieren, danach ist aber auf jedem Limit ein stärkeres oder zumindest stark verändertes Spiel der Gegner zu bemerken.
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      was ist denn an ORC so verwerflich? ich hab ähnliche stats, wobei ich gerade nicht mehr das ORC ständig zur hand habe, sondern nur noch mit denen sachen first in raise, die ich mir schnell eingeprägt habe (AXo, KJo, XTo zb...)

      bezüglich des schlagen des limits muss ich dir recht geben... gegen ende ist das nen fetter upswing... aber ich weiß nicht, ob man auf 0,25 / 0,5 schon so vorsichtig sein muss...
    • approx
      approx
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2005 Beiträge: 1.814
      ORC ist top, aber noch nicht auf 0.1/0.2; da sollte man lieber noch nach SHC spielen. SHC erst mal verstehen, dann Postflop skills aufbauen und dann langsam zum ORC wechseln. Denke ab 0.5/1 kann man damit anfangen.
      bis 0.25/0.5 funktioniert der schnelle Limitaufstieg, danach wirds schwerer (denke ich).
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      orc kann man auch vorher spielen.
      Das hat absolut nichts mit dem limit zu tun

      Als reines openraisechart ist es immer +ev, setzt nur eben gewisse postflop skills vorraus, da es einen mitunter in "knifflige" situationen bringt.

      Wenn man es zudem zum raisen/3betten zu rate zieht, braucht man natürlich noch etwas mehr "skill" und eben statistische daten, aber es hat wie gesagt nichts mit dem limit zu tun, lediglich mit dem eigenen skill.

      Denke seine probleme liegen eher postflop (niedriger af, hoher wts ect) oder aber an der geringen handzahl :D
    • approx
      approx
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2005 Beiträge: 1.814
      naja, das Limit spiegelt ja schon irgendwie die "skills" wider. Ich denke, dass man auf 0.1/0.2 noch besser mit dem SHC bedient ist, gerade weil man sich nicht so ohne weiteres in knifflige Situationen bringt (beim Blindstealing z.B.).
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von approx
      naja, das Limit spiegelt ja schon irgendwie die "skills" wider. Ich denke, dass man auf 0.1/0.2 noch besser mit dem SHC bedient ist, gerade weil man sich nicht so ohne weiteres in knifflige Situationen bringt (beim Blindstealing z.B.).
      imho spiegelt das limit einzig und allein die br wieder....
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      naja, vor allem in den low limits gibt es noch krasse unterschiede zwischen den skills...
      da kann einer nen dicken upswing am anfang gehabt haben und schon 0,5 / 1 spielen oder ein guter spieler kämpft noch mit 0,1 / 0,2...
      also vorallem in den low limits würde ich darauf nicht soviel geben...
    • JoxxyK
      JoxxyK
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 1.264
      Hi,
      vielen Dank für eure Kommentare!

      Da ich ja Micolimit spiele ist es mir wichtig, schnell in den Limits hochzukommen, um hinterher nicht nach Stars wechseln zu müssen. Daher werde ich erstmal beim Fahrplan im BR-Management bleiben. Auch wenn es Upswing begünstigt sein mag. Wenn ich unter die Abstiegsmarke rutsche, werde ich natürlich im Limit wieder runtergehen. Bisher läufts auf 0.15/0.30 aber besser als (außer am Ende) auf 0.10/0.20.

      Immer wenn vor mir geraist oder mehrfach gecallt wurde, spiele ich 100% nach SHC. Ebenso in Early Position. In Late bzw. auf den Blinds habe ich das, was ich im Fortgeschrittenenteil und bei den Coachings über Blindstealing gelernt habe, auch angewendet. Und ich denke durchaus auch erfolgreich.

      Ich habe die Beginnersektion, denke ich, ganz gut verstanden. Inzwischen. Wirklich oft gelesen und durchgearbeitet und die Quote 1/1 Theorie/Praxis halte ich auch weiter ein. Aus der Fortgeschrittenensektion hab ich einiges gelesen, wende aber nur das an, was ich auch durchgearbeitet und definitiv verstanden habe (bisher also das wenigste, headsup am flop oder overcards z.B.).
    • JoxxyK
      JoxxyK
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 1.264
      Hi,

      das 0.15/0.30 ging besser und schneller nach oben als erwartet.
      Nach 1200 Händen auf dem Limit habe ich jetzt eine dreistellige Bankroll und darf 0.25/0.50 schlagen.

      Ja ich weiß, wird nur Upswing sein - aber man muss die BR für 0.50/1.00 ja trotzdem zusammen kriegen und das ich nur Glück gehabt habe, würde ich auch nicht sagen (auch wenn einiges - zwei Pötte über 7.00$ mit AA - dabei war! Ganz klar!) .

      Die Stats auf 0.15/0.30 waren recht ähnlich wie zuvor... (naja, so gleich auch nicht. VPIP ein Prozentpunkt runter, PFR nur noch 8%, Stealing Attempts auf 11% runter, WTS auch runter. Aggrofaktor fast deckungsgleich)
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Gerade wenn auf Limits wie 0.15/0.30 und 0.25/0.50 viele Leute nach SHC spielen, hat man per ORC einen Vorteil, weil die zuviel wegwerfen und man sich überproportional viele Pötte preflop sichern kann. Man muß halt abwägen, ob das die Postflop-Schwierigkeiten aufwiegt.