Krebsheilung durch gesunde Ernährung, und Nahrungsergänzungsmittel unterstützen?

    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.019
      Hey. Ich habe eben ein Video zum Thema Krebs gesehen und wolle mal in die Runde fragen, ob das Sinn ergibt, was der gute Herr da im Video behauptet und falls ja über welche Zeiträume der Einnahme wir da sprechen? Solche Supplemente sind ja nicht ganz billig. Merci. :)

  • 135 Antworten
    • nemesis0381
      nemesis0381
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2014 Beiträge: 1.540
      bekommst morgen meine Antwort , ist natürlich auffällig wenn man nach "Robert Franz" googelt gleich sein Onlineshop angezeigt wird :profit: aber auch so kommt es ein unseriös vor

      btw: ich habe dich mal geaddet
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.890
      Gibt einfach keine Studien dazu, die das bestätigen. Aber viele Gurus, die da ankommen, dass man Krebs mit (teuren) Nahrungsergänzungsmitteln behandeln könne. Gab da auch schon mal Verurteilungen, wegen der Heilsversprechen.

      Edit: Er sagt ja auch bewußt, was er machen würde, nicht, dass das hilft. Ein Schelm, wer Böses denkt.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 40.168
      der redet ziemlich unverständlich.
      ansonsten wird weder alles stimmen, noch alles falsch sein was er da erzählt.
    • scrappyyyy
      scrappyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2011 Beiträge: 11.158
      Mich stört halt "wenn ich krebs hätte" - er gibt ja keine Erfahrungsberichte o.ä.. Wenn leute sagen, dass sie durch bestimmte Ernährung/Supplements präventiv vorsorgen, ok. Ist vielleicht was dran. Aber ein Guru mit "nimm mal 3 Tropfen hier von, 5 tropfen davon und leg dich 2 Stunden in die karibische Sonne" - da würde ich doch eher ein Mediziner (in before: BLABLA Pharma Lobby, die wollen doch auch Geld mit der Chemo verdienen BLABLA) eher - in den meisten Fällen - mein leben anvertrauen.

      Interessant finde ich ja, dass wenn man Vitamin D3 googled man auf so tolle seiten wie Zentrum der Gesundheit etc kommt..aber jetzt keine wirklich seriöse Seite dazu findet? Ist das einfach nur hochdosiertes Vitamin D?

      Aber abzocke scheint es weniger zu sein:

      https://shop.afterbuy.de/Nahrungsergaenzungsmittel-Volks-Vitamin-D3-Tropfen---50ml/a58838026_u11624_zcab07e45-4641-4a7e-9911-4ac6ba5225e4/
      19 EUR für 50ml entspricht 33.750 mikrogramm.

      https://de.myprotein.com/sporternahrung/vitamin-d3/10530530.html
      8 EUR für 180 Kapseln entspricht 11,259 mikrogramm

      Er ist aufjedenfall mit seinen komischen Tropfen 20% günstiger als Myprotein!!
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.269
      Vielleicht sollte er etwas nehmen um klarer und langsamer zu sprechen...

      Leute mit Krebs finanziell auszunutzen ist das Letzte! Die Leute oder deren Angehörige klammern sich an soviel und sind bereit alles dafür auszugeben und stehen am Ende vielleicht sogar schlechter da, weil sie eine Therapie oder Operation zu spät angegangen sind. Natürlich gibt es Nahrungsergänzungsmittel die helfen, aber dafür sollte man vorallem schauen, wo man einen Mangel hat. Er zählt einfach mal jede Menge Produkte auf und sagt dann auch noch "vielleicht noch das", "vielleicht noch jenes"... theoretisch hört sich vieles auch gut an, wissenschaftlich läuft es aber dann doch anders und komplizierter in unserem Körper ab.

      Vitamin D3+K2 + viel Wasser ist sicherlich nicht verkehrt, aber man muss sich immer bewußt sein, dass es eine Ergänzung zu einer normalen Therapie ist und man sollte auch mit dem Arzt über die diversen Produkte sprechen. Könnten durchaus auch Wechselwirkungen entstehen.
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.890
      Er will halt dennoch verkaufen. Natürlich, genau wie irgendwelche Sportlernahrungsseiten. Das Schlimme ist nur, dass er Menschen anspricht, die sich dadurch Hoffnung machen und evtl. auf herkömmliche Behandlungsmethoden verzichten.

      Edit: Habs geschrieben als AyCaramba44s Post noch nicht da war ;)
    • RLcAnWait
      RLcAnWait
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2015 Beiträge: 348
      hab mir den youtube link nicht angeschaut weil es eh immer der selbe quatsch ist.
      zur überschrift kann ich nur sagen, nein es gibt keine seriösen studien, die belegen das durch die einnahme von nahrungsergänzungs-bzw hoch dosierten vitamin präperaten eine krebserkrankung besiegen lässt.
      das liegt aber daran, dass die meisten studien frühzeitig abgebrochen werden, weil die patienten aus gesundheitlichen gründen aufgeben müssen
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 11.657
      Wie siehts mit dem Zusammenwirken von THC und Krebszellen aus? Lässt sich da mittlerweile aus medizinischer Sicht was Fundiertes sagen? Ich schau regelmäßig Sachen wie 'Weediquette' von Vice, und dort gab's eine Episode in der Leute, die aus ärztlicher Sicht schon so gut wie tot waren, mit hochdosierten CBD-Präparaten dem Tod sprichwörtlich von der Schippe gesprungen sind. Ziemlich beeindruckend, aber alles was irgendwie gegen die klassische Pharmabranche geht wird als Aluhut-Quacksalberei abgetan...:pcuser:
    • RLcAnWait
      RLcAnWait
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2015 Beiträge: 348
      kenne die studienlage zu thc jetzt nicht im detail, denke aber das es bis vor kurzem sehr schwierig war überhaupt eine verlässliche studie durchzuführen, wegen der teufelszeug-fraktion.
      sichere daten wird es wohl erst innerhalb der nächsten jahrzehnte geben
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 10.615
      1. Ich kenne eine Frau, die hat ihren Krebs durch voelligen Verzicht auf Kohlenhydrate besiegt.
      2. Es ist eigentlich mittlerweile schon recht bekannt, dass man durch den Einsatz von Methadon den Krebs besiegen kann.



      Alles "einfacher" und guenstiger!

      Meditation funktioniert uebrigens auch als Selbstheilung bei Krebs!
    • h1as
      h1as
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 2.589
      Wenn Youtube die Schulmedizin ersetzt... Es ist einfach widerlich wie man schwer kranke Menschen finanziell ausnutzen kann.

      Die Aussage: "xxx hilft gegen Krebs" ist unglaublicher Schwachsinn. Damit ist eigentlich schon jeder Scharlatan entlarvt. Gibt es doch dutzende verschiedener Krebsarten, die ganz unterschiedliche Behandlung bedingen.
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 10.171
      Krebs heilen durch nocarb.
      Hört sich an wie meine Mom, die meint wenn nach einer Woche die Grippe besser wird, liegt das an den Globuli
    • RLcAnWait
      RLcAnWait
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2015 Beiträge: 348
      Original von SmartDevil
      1. Ich kenne eine Frau, die hat ihren Krebs durch voelligen Verzicht auf Kohlenhydrate besiegt.
      2. Es ist eigentlich mittlerweile schon recht bekannt, dass man durch den Einsatz von Methadon den Krebs besiegen kann.



      Alles "einfacher" und guenstiger!

      Meditation funktioniert uebrigens auch als Selbstheilung bei Krebs!
    • FollowTheSmartMoney
      FollowTheSmartMoney
      Silber
      Dabei seit: 26.06.2014 Beiträge: 793
      Wenn man den Thread so liest, könnte man meinen, hier seien alle Mediziner. Wie gelangt ihr zu der gesicherten Aussage, dass etwas gleich völlig falsch ist, nur weil es nicht mit den gängigen Meinungen übereinstimmt? Wie kommt ihr gleichzeitig auf die Idee, nur das alternative Verfahren könnte das einzig Wahre sein, und die anderen reden nur Grütze?

      Wie will man so eigentlich je weiter kommen, gerade in so komplexen Fragen?
    • erdbeeer
      erdbeeer
      Gold
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 290
      Hi,
      also erstmal muss man ja sagen, dass es nicht "den Krebs" gibt.
      Inzwischen ist die Forschung soweit, dass die Tumoren genetisch unersucht werden und man relativ gut differenzieren kann welchen Ursprung ein bösartiges Gewebe hat. Viele Menschen tragen bereits Mutationen von Tumorsupressorgenen (Gene, die für DNA Kontrolle etc verantwortlich sind) in sich und über die Zeit oder auch Noxen (Strahlung, Rauchen, Metalle etc.) kommt es zu einer weiteren Schädigung der DNA, wodurch unkontrolliertes Wachstum --> Tumorwachstum verursacht werden KANN.
      https://www.nature.com/scitable/topicpage/tumor-suppressor-ts-genes-and-the-two-887

      Wenn ein Tumore gewisse Zellbarrieren nicht durchbricht ist er gutartig, wenn er diffus über Gewebsgrenzen hinaus streut ist er bösartig ("Karzinom").

      Die Bezeichnung Krebs ist dabei für den Volksmund sehr vereinfachend. Inzwischen ist die Onkologie (Tumorlehre) eines der komplexesten und sich am schnellsten entwickelnden Gebiete der Medizin in dem sehr viel Geld verdient wird. Dass hierbei viel mit Ängsten gespielt wird und Hoffnung gegeben wird, wo vielleicht wenig ist, ist, denke ich, allen klar.
      Als Vertreter der Schulmedizin halte ich nicht viel von derartigen Versprechen oder Hoffnungmachererei. Auf der anderen Seite ist bei einigen Diagnosen (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Hirnmetastasen etc) die Schulmedizin schnell am Ende und auch mit sehr viel teureren Chemo und Strahlentherapien kauft man sich oft nur wenig Zeit.

      Dass Ernährung immer wichtig für den Körper ist, ist auch nichts Neues. Dass sie einen Krebs heilt ist einfach Bullshit. Ich will damit nicht sagen, dass ich die Geschichten nicht glaube, sondern nur, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass die Krankheit auch ohne Ernährungsumstellung mit großer Wahrscheinlichkeit besiegt worden wäre.
      Wenn es etwas gäbe, hätte sich die Pharmaindustrie da schon längst drauf gestürzt und das ganze zu Geld gemacht!

      Edit:
      Es gibt das medizinische Fachjournal "Nutrition and Cancer":
      http://www.tandfonline.com/toc/hnuc20/current
      Hier findet man Einiges was potenziell gegen Krebs oder als Krebsvorsorge dienen soll.
      Das meiste was ich zu dem Thema gefunden habe bezieht sich aber auf den gesamtheitlichen Ernährungsstatus, wo es in erster Linie um die Deckung des Kalorienbedarf bei konsumierenden Erkrankungen geht.
      Edit/

      This:
      Original von h1as
      Die Aussage: "xxx hilft gegen Krebs" ist unglaublicher Schwachsinn. Damit ist eigentlich schon jeder Scharlatan entlarvt. Gibt es doch dutzende verschiedener Krebsarten, die ganz unterschiedliche Behandlung bedingen.
      Zum Thema Methadon:
      Es gib in den letzten Jahren keine großen Arbeiten zum Thema Methadon gegen Krebs, sondern nur zur Schmerztherapie bei Tumorschmerzen. Von daher sind solche Aussagen mit Vorsicht zu genießen. Tumor verursachter Schmerz =/ Tumor.

      Wer seriöse Quellen suchen will:

      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed
    • cientis
      cientis
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2009 Beiträge: 1.224
      Original von FollowTheSmartMoney
      Wenn man den Thread so liest, könnte man meinen, hier seien alle Mediziner. Wie gelangt ihr zu der gesicherten Aussage, dass etwas gleich völlig falsch ist, nur weil es nicht mit den gängigen Meinungen übereinstimmt? Wie kommt ihr gleichzeitig auf die Idee, nur das alternative Verfahren könnte das einzig Wahre sein, und die anderen reden nur Grütze?

      Wie will man so eigentlich je weiter kommen, gerade in so komplexen Fragen?
      studie 1

      "The use of AM seems to predict a shorter survival from cancer."

      studie 2

      "While CAM did not provide any definite survival benefit, CAM users reported clinically significant worse HRQOLs (lebensqualität)."
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.019
      Zu Cannabis habe ich einige Studien gefunden, die sehr vielversprechend sind, allerdings bis auf eine alle vorklinisch (Mäuse, Ratten, menschliche Krebszellen). Jedenfalls scheint Cannabis in diesen vorklinischen Studien gut aufzuräumen mit Krebs, wobei man auch nicht von 100% Erfolg sprechen kann.

      In der einen klinischen Studie wurden 21 Patienten mit Glioblastom behandelt. Im Schnitt wurde das Leben der Patienten durch Gabe von Cannabis um ein halbes Jahr verlängert. Ein paar weitere klinische Studien sind in Arbeit. Es ist wohl anzunehmen, dass in den nächsten Jahren Neuigkeiten zu erwarten sind.
      http://ir.gwpharm.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=1010672


      Zu den Dingen aus dem Video kann ich nichts sagen. Ich weiß zwar wofür Vitamin C, D usw. gut ist und welche Aufgaben die Stoffe erfüllen oder erfüllen sollen, aber ob das bei Krebs was bringt, weiß ich nicht. Damit kenne ich mich nicht aus. Interessant sind auch andere Wirkstoffe wie zB. Curcumin oder der xyz-Stoff aus Shiitake-Pilzen. Die sollen auch vielversprechend sein. Dazu habe ich aber keine Studien gefunden bisher.

      Die Frage ist, was von Studien zu halten ist, die vor Naturheilmitteln warnen. Denn auf der anderen Seite sind die Erfolgsaussichten einer Chemo ja auch nicht gerade rosig. Man spricht bei einer Chemo bereits von einem Erfolg, wenn der Patient 5 Jahre überlebt. Und dieser Erfolg wird gerade mal in etwa 2% der Fälle erzielt. Da fragt man sich dann schon was die Forscher mit den ganzen Geldern gemacht haben in den letzten kA. 100 Jahren oder so. Operationen am offenen Herzen, Transplantationen etc. werden immer erfolgreicher durchgeführt, aber bei Krebs geht scheinbar gar nichts weiter.
      http://www.clinicaloncologyonline.net/article/S0936-6555(04)00222-5/abstract


      Die andere Frage ist, ob Naturheilmittel, wenn sie schon nichts bringen, tatsächlich schaden. Ich hab nicht nachgerechnet was solche Naturheilmitel in Summe so kosten, wenn man sich die alle einwirft. Aber da es sich dabei um "normale" Nahrungsergänzungen handelt, können die nicht so teuer sein. Cannabis ist halt die Ausnahme. In einer 3sat Reportage wurde von Cannabisöl gesprochen, das helfen soll aber weiterhin verboten bleibt, außer für die chemobegleitende Therapie (gegen Erbrechen, appetitanregend, schmerzlindernd). Im Internet hab ich gelesen, dass so ein Öl ein paar Hundert Euro pro Woche kosten soll. Da würde ich dann schon eher von Abzocke sprechen, auch wenn es hilft.
    • h1as
      h1as
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 2.589
      Dümmster Beitrag den ich je in diesem Forum lesen musste.
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 2.237
      Sorry, aber gerade bei schweren Krankheiten gibt es da null Spielraum.
      Was ist wahrscheinlicher?
      - Der langhaarige Robert Franz mit eigenem Online-Shop hat die Allheilformel gegen Krebs entdeckt
      - Die medizinische Lage zur Krebsbehandlung entspricht dem bestmöglichen Stand der Technik, gesichert durch klinische Studien, die dem Goldstandard entsprechen, und durch Artikel in reviewed Journals

      Ganz ehrlich, bei so einer Kacke krieg ich das Kotzen. Was soll diese Scheiße?
      Wenn ernsthaft jemand daran glaubt, dass eine einzelne Person mit einem Online-Shop besser über Krebs Bescheid weiß als die "Schulmedizin", der soll mir bitte ne PN schreiben. Ich fertige extra für diejenigen Orgonit-Obelisken an - für ne 3.000 € pro Stück. Wirkung garantiert (von mir).

      Meine Fresse...