Absurd hohe Handwerkerkosten

    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Hallo,

      ich bin mir unschlüssig, wo ich mein Anliegen posten soll und hab mich jetzt einfach mal für dieses Board entschieden, da hier evtl ein paar Sachverständige ab und zu reinschauen.

      Worum es geht: In meiner Wohnung ist vor einiger Zeit ein Flexschlauch unter der Spüle undicht gewesen. Ich habe daraufhin einen Handwerker gerufen, der die Sache auch in ~20min erledigt hat. Ich hatte die Sache inzwischen vergessen, bis ich gerade eben eine Rechnung über ~€260 aus dem Briefkasten geholt habe :f_love:

      Obv Abzocke ist also obv. Dummerweise habe ich vergessen mir einen Durchschlag vom Arbeitsauftrag, den ich unterschrieben habe, geben zu lassen. Bzw ich kann gerade zumindest keinen finden, ich habe für so Kram eigentlich einen extra Ordner und da ist nichts drin. Dieser Arbeitsauftrag wurde jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit nachträglich manipuliert. Da steht jetzt eben u.a. was von "1,25 Arbeitsstunden" und man kann auch ohne Grafologiestudium erkennen, dass da zwei verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Handschriften Einträge vorgenommen haben. Was eigentlich fast so dumm ist, wie sich keinen Durchschlag geben zu lassen, aber halt nur fast. Wenn man schon bescheißt, sollte es immerhin der gleiche Mensch sein, der an dem Arbeitsauftrag rumpfuscht, aber wirklich viel machen, außer es zu erwähnen, kann ich wohl nicht. Ich kann ja nicht eine Straftat(?) unterstellen, wenn ich es nicht beweisen kann, da ich keinen Duchschlag habe. Bzw das könnte wiederum problematisch für mich werden oder?

      Wie dem auch sei, über bereits erwähntes verlangen sie einen absurd hohen Stundensatz, eine saftige Betriebskostenpauschale und natürlich gepfefferte Material- und Fahrtkosten, sodass am Ende eben eine Rechnung über ~€260 rauskommt.

      Ich werde nun also ein förmliches Schreiben mit dem Inhalt aufsetzen, dass sie mich mal gepflegt am Arsch lecken können und eine "alternative Rechnung" verfassen, die ich bezahlen und per Einschreiben einsenden werde.

      Erste Recherchen haben z.B. ergeben, dass der Stundenverrechnungssatz eines Handwerkers bei ca €50-60 liegt. Die Betriebskostenpauschale können sie sich auch sonstwohin stecken. Ein Materialkostenaufschlag um das ~7 fache, sowie Fahrtkosten in Höhe von ~€20 pro Kilometer kommen mir auch ein bisschen viel vor :yaoming:

      Bis auf einen Tippfehler bei der Materialauflistung ist die Rechnung förmlich richtig, nur der Inhalt ist halt ein Witz. Hat jemand von euch gute Ratschläge oder ist jemandem schonmal ähnliches passiert?

      Ich wäre über hilfreiche Antworten bzgl. Stundenverrechnungssatz etc. dankbar, auch wenn ich mir gerade selbst überlege, ob ich den Thread nicht besser im BBV aufmachen sollte :thinking:
  • 79 Antworten
    • Vortex1111
      Vortex1111
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2010 Beiträge: 1.349
      1. Kotaktieren, versuchen es freundlich zu klären
      2. Der Flexschlauch ist doch wieder undicht oder?
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 35.644
      BBV wäre auch eine Alternative, aber ich würde mal bei der Handwerkerkammer oder z.B. Verbraucherzentrale nachfragen. Normal gibt es über Abzockbetriebe schon entsprechende Beschwerden. Die Zahlung würde ich erst mal nach hinten schieben.
      Mehr als 100€ sollte bei so etwas nicht raus kommen. Bei Achtung Abzocke gab es mal einen entsprechenden Test, die kannst Du natürlich auch auf deinen Handwerker aufmerksam machen. :coolface:
      Gibt sicher eine Anlaufstelle für dein Anliegen in deiner Stadt.

      http://www.guter-rat.de/handwerker

      http://www.stern.de/wirtschaft/geld/vorsicht-bei-abzocke--so-wehren-sie-sich-gegen-handwerker-pfusch-3121136.html

      https://www.kabeleins.de/tv/achtung-abzocke-handwerker-spezial
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Danke :f_thumbsup:

      Handwerkerkammer wollte ich morgen bzw heute anrufen und mal wegen üblichen Stundensätzen anfragen. Ich bin ab Dienstag blöderweise weg, will das dann heute gleich soweit regeln. Die Rechnung ist eine Woche alt, ich war in der Zwischenzeit nicht in der Wohnung.

      Verbraucherzentrale ist eine gute Idee, die werde ich im Einschreiben erwähnen.

      Original von Vortex1111
      1. Kotaktieren, versuchen es freundlich zu klären
      2. Der Flexschlauch ist doch wieder undicht oder?
      1. Ja, ich werde sie kontaktieren, aber auf jeden Fall schriftlich damit ich "etwas in der Hand" habe und ich nicht in 2 Wochen eine Mahnung im Briefkasten liegt. Sonderlich seriös ist die Firma ja nicht. Allgemein sollte man solche Vorgänge schriftlich festhalten. Nicht dass ich am Ende genauso blöd dastehe wie jetzt gerade und nichts vorweisen kann.

      Anderweitig Kontakt aufzunehmen wird glaube ich schwierig. Angerufen hatte ich Firma A, die nur scheinbar ortsansässig ist und stattdessen ihren Sitz wohl in Regensburg hat. Diese Firma A hat den Auftrag dann an eine hier ortsansässige Firma B weitergeleitet, die den Schaden repariert hat. Die Rechnung kam nun wiederum von Firma A. Ist wohl so eine Art Callcenter mit diversen Subunternehmern oder so.

      Ich denke ich rufe heute mal die ortsansässige Firma B an, die den Schaden behoben, allerdings nichts mit der Rechnung zu tun hat. Nur damit die auch grob im Bild sind, sollte sich die Regensburger Firma A bei ihnen melden.

      2. Der neue Flexschlauch hält bisher, diesbezüglich habe ich nichts zu beanstanden.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 13.012
      Mein Gas/Wasser/Scheiße/Heizung-Mann nimmt ca. 44 Euro (netto) pro Stunde (ich glaub mit mind. halbstündiger Abrechnung) mit ein wenig Anfahrt, ca. 12-15 Euro (netto), häufig anteilige Fahrkosten, definitiv weniger als 1 Euro (netto) pro km.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Ok danke, das deckt sich ja mit dem was ich gefunden habe. Die Vögel wollen halt ~€120/Stunde :yaoming:

      Bzgl Fahrtkosten habe ich was von wegen "üblicherweise je nach Fahrzeug" €0,50/km gefunden. Dazu dann noch die Arbeitskosten abzüglich 10% oder so, muss nochmal lesen. Damit arbeite ich jetzt mal. Die Firma, die dann letztlich hier war, kann eigentlich herlaufen. Sind laut Google Maps zu Fuß 500m. Mit dem Auto ein bisschen über 1km.
    • Vortex1111
      Vortex1111
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2010 Beiträge: 1.349
      Naja, solange Probleme immer wieder auftauchen sollten, wäre es ja dumm zu zahlen...
    • 3nJ0yIT
      3nJ0yIT
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 9.398
      Original von Schnicker
      Danke :f_thumbsup:

      Handwerkerkammer wollte ich morgen bzw heute anrufen und mal wegen üblichen Stundensätzen anfragen. Ich bin ab Dienstag blöderweise weg, will das dann heute gleich soweit regeln. Die Rechnung ist eine Woche alt, ich war in der Zwischenzeit nicht in der Wohnung.

      Verbraucherzentrale ist eine gute Idee, die werde ich im Einschreiben erwähnen.

      Original von Vortex1111
      1. Kotaktieren, versuchen es freundlich zu klären
      2. Der Flexschlauch ist doch wieder undicht oder?
      1. Ja, ich werde sie kontaktieren, aber auf jeden Fall schriftlich damit ich "etwas in der Hand" habe und ich nicht in 2 Wochen eine Mahnung im Briefkasten liegt. Sonderlich seriös ist die Firma ja nicht. Allgemein sollte man solche Vorgänge schriftlich festhalten. Nicht dass ich am Ende genauso blöd dastehe wie jetzt gerade und nichts vorweisen kann.

      Anderweitig Kontakt aufzunehmen wird glaube ich schwierig. Angerufen hatte ich Firma A, die nur scheinbar ortsansässig ist und stattdessen ihren Sitz wohl in Regensburg hat. Diese Firma A hat den Auftrag dann an eine hier ortsansässige Firma B weitergeleitet, die den Schaden repariert hat. Die Rechnung kam nun wiederum von Firma A. Ist wohl so eine Art Callcenter mit diversen Subunternehmern oder so.

      Ich denke ich rufe heute mal die ortsansässige Firma B an, die den Schaden behoben, allerdings nichts mit der Rechnung zu tun hat. Nur damit die auch grob im Bild sind, sollte sich die Regensburger Firma A bei ihnen melden.

      2. Der neue Flexschlauch hält bisher, diesbezüglich habe ich nichts zu beanstanden.
      Ich glaube zu Punkt 2 meint der Fragesteller, dass es ja durchaus sein kann, dass der Schlauch zufällig wieder undicht ist und du ja Gewährleistung anmelden könntest um denen bei dir vor Ort unwiderruflich klarzumachen, dass du dich nicht verarschen lässt. Du verstehst was gemeint ist? ;)
    • Beitrag gelöscht

    • GeraldG
      GeraldG
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2011 Beiträge: 4.238
      würde den Affen erst mal überhaupt nix bezahlen
    • flowIIpoker
      flowIIpoker
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 5.322
      Original von Schnicker
      Ok danke, das deckt sich ja mit dem was ich gefunden habe. Die Vögel wollen halt ~€120/Stunde :yaoming:

      Bzgl Fahrtkosten habe ich was von wegen "üblicherweise je nach Fahrzeug" €0,50/km gefunden. Dazu dann noch die Arbeitskosten abzüglich 10% oder so, muss nochmal lesen. Damit arbeite ich jetzt mal. Die Firma, die dann letztlich hier war, kann eigentlich herlaufen. Sind laut Google Maps zu Fuß 500m. Mit dem Auto ein bisschen über 1km.
      naja bedenk mal, dass du nicht der einzige kunde bist. um/ab/zu laden ergeben doch auch kosten ...obwohl ich 120€ auch nicht tollerrieren wuerde ...

      knapp mehr als 70€ pro stunde sollte fuer den kunden normal sein... man arbeitet doch auch nicht "jahre lang" an dem objekt
    • WebInnoVision
      WebInnoVision
      Gold
      Dabei seit: 09.08.2013 Beiträge: 4.613
      Handwerker sind irre teuer für Kleinigkeiten, die man auch selbst machen kann.
      Vermieterin hat bei uns die Silikonfugen rund um die Badewanne erneuern müssen.
      Vlt. ne Stunde Arbeit. => 400 EUR. Für die Hälfte des Geldes hätte ich es auch selbst gemacht, aber auf solche Deals lässt sich ja kein Vermieter ein, weil man sie ja damit nur abzocken will. :f_thumbsup:

      Am besten eine Pauschale mit dem Handwerker vorher vereinbaren, wenn der Arbeitsaufwand absehbar ist, und direkt nach der Arbeit bezahlen.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Original von GeraldG
      würde den Affen erst mal überhaupt nix bezahlen
      Ich habe jetzt gelesen, dass man nur einen Teilbetrag überweisen und diesen begründen soll. Gearbeitet wurde ja auch und das Ergebnis ist auch zufriedenstellend, nur die Rechnung ist halt frech. Den vollen Betrag soll man wenn dann nur unter Vorbehalt zahlen, aber das werde ich nicht tun, sonst habe ich nur Stress da rückwirkend wieder an Teile des Geldes ranzukommen. Ich muss das jetzt noch genau zusammenstellen, der Betrag wird aber halt deutlich unter ihrer Summe und auch ziemlich sicher im zweistelligen Bereich bleiben und dann mal sehen wie sie reagieren :coolface:


      @"Schlauch erneut defekt" bzw Vortex1111, 3nJ0yIT, busfahrer09

      Bei dem Defekt hat sich über die Jahre in der Mitte des Schlauchs ein kleines Loch gefressen. Ich müsste also entweder in so einen Schlauch



      irgendwie ein Loch pieksen oder halt an einer Dichtung rumfummeln.

      Ich habe ja nach Vorschlägen gefragt, deshalb auf jeden Fall danke, aber das werde ich nicht tun. Ist beides zum einen vermutlich ziemlich leicht nachzuweisen und zum anderen ist es halt Betrug. Ich werde mich da nicht in die Bredouille bringen, bin mMn bis auf den fehlenden Kostenvoranschlag bzw die Auftragsbestätigung in einer gar nicht so schlechten Position. Zu unverhältnismäßig ist die Rechnung.

      Ich bin zwar kein Jurist, aber meines Wissens darf man nicht einfach x-beliebige Beträge auf eine Rechnung schreiben, nur weil der Kunde keinen Arbeitsauftrag oder Kostenvoranschlag vorweisen kann oder kennt sich da jemand aus?

      Dass sowohl Arbeitsaufwand als auch aufgeführten Kosten völlig überzogen sind, ist mMn für jedermann also auch Richter leicht ersichtlich. Das wird auch den beiden Firmen bewusst sein und ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie auf Grundlage ihrer völlig unverhältnismäßigen Rechnung kein Interesse an weitergehenden Streitereien haben.

      Werde dann jetzt mal meine "alternative Rechnung" zusammenstellen :megusta:
    • Vortex1111
      Vortex1111
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2010 Beiträge: 1.349
      Wenn mein Gegenüber unfair spielt mache ich das auch...
      Die Undichtigkeit muss ja nicht dauerhaft auftreten, sporadisch reicht.

      Andere Wege wären mir zu zeitintensiv und würden mir nur unnötig auf die Nerven gehen. Naja, jeder wie er mag...
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.478
      Die Arbeit wurde während einer normalen Arbeitszeit gemacht? Sonntags/Abends/Nachts sind die Sätze nämlich min. 2x so hoch. Für die Vermittlung musst du eventuell auch mit höheren Kosten rechnen. Direkt vor Ort beim Handwerker wäre es sicherlich günstiger geworden, so müssen die sich das Geld aufteilen. Bezahlen würde ich aber erstmal auch nicht!

      Für die Zukunft:
      Gerade für so kleine Anliegen kann man auch wunderbar Börsen wie https://www.my-hammer.de/ benutzen. Da hast du dann einen pauschalen Preis und bei so kleinen Sachen kann man nicht viel falsch machen. Ich habe das schon häufiger gemacht nachdem bei normalen Handwerksbetrieben immer noch gleich eine teure Armatur usw. mitverkauft werden sollte, oder die haben eben keine Zeit + teurer Preis. Jenachdem bist du dann bei 15-30€ pro Stunde und ein paar € Anfahrtskosten. Hier war einer der normal als Handwerker arbeitet, drei Straßen weiter wohnt und sich so Abends noch ein bisschen Geld dazuverdient. Dazu das Bewertungssystem ähnlich wie bei Ebay.

      Sonst IMMER am Telefon nach dem Preis und dem Anfahrtsweg (KM) fragen. Egal ob Schlüsseldienst oder Handwerker, vorallem wenn man jemanden zu komischen Zeiten benötigt und dann lieber 2-3 anrufen. Die obersten Einträge im Telefonbuch/Google kann man fast immer vergessen.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      Original von Schnicker
      ...
      Ich denke ich rufe heute mal die ortsansässige Firma B an, die den Schaden behoben, allerdings nichts mit der Rechnung zu tun hat. Nur damit die auch grob im Bild sind, sollte sich die Regensburger Firma A bei ihnen melden.

      ....
      Die könnten da auch mit drinstecken, Firma A hat ja wohl irgendwie erfahren dass Du dir keinen Durchschlag des Auftrages hast geben lassen.
      Glaube kaum dass sie den fälschen würden wenn du selbst ein Original haben könntest.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Original von Vortex1111
      Wenn mein Gegenüber unfair spielt mache ich das auch...
      Die Undichtigkeit muss ja nicht dauerhaft auftreten, sporadisch reicht.

      Andere Wege wären mir zu zeitintensiv und würden mir nur unnötig auf die Nerven gehen. Naja, jeder wie er mag...
      Hmm, ich weiß nicht. Dann kommt hier irgendein Handwerker von der orstansässigen Firma B an, möglicherweise nichtmal der selbe wie beim letzten Mal. Dieser möglicherweise neue Handwerker müsste zu seinem Chef, ihm alles erklären, dabei hat mir ja nicht die Firma seines Chefs die Rechnung geschrieben, sondern die Firma A aus Regensburg. So oder so muss ich irgendwas auf dem schriftlichen Weg machen, die Rechnung hat ja erstmal Gültigkeit und bei Nichtzahlung kann auch eine Mahnung folgen. Darauf zu hoffen, dass der random Handwerker alles soweit in die Wege leitet und eine neue Rechnung geschrieben wird, ist mir jedenfalls zu unsicher.

      Außerdem habe ich beim ursprünglichen Defekt den Schlauch schon nicht abmontiert bekommen :D
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.478
      Ich würde fast denken das Firma B ganz normal und richtig ihre Arbeit gemacht hat. Die haben den Auftrag von Firma A bekommen, es erledigt und dann die Rechnung an Firma A weitergeleitet. Dadurch das du nicht direkt bei Firma B den Auftrag erteilt hast, rechnet eben die Firma A bei dir ab. Wüßte auch nicht was Firma B davon hätte. Die bekommen ihr Geld von Firma A und das wars.

      Firma A will dann wohl abzocken und versucht es einfach mal. Gibt sicherlich einige Personen die einfach zahlen und damit hat sich die Masche für Firma A schon gelohnt. Der Rest hat Aufwand und muss dann eben normal bezahlen. Ist ja nichts neues und gerade ältere Personen werden so immer wieder abgezockt.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Original von AyCaramba44
      Die Arbeit wurde während einer normalen Arbeitszeit gemacht? Sonntags/Abends/Nachts sind die Sätze nämlich min. 2x so hoch. Für die Vermittlung musst du eventuell auch mit höheren Kosten rechnen. Direkt vor Ort beim Handwerker wäre es sicherlich günstiger geworden, so müssen die sich das Geld aufteilen. Bezahlen würde ich aber erstmal auch nicht!
      Ja, die Arbeit wurde ganz normal morgens durchgeführt. Dass es sich um eine Vermittlung gehandelt hat, war nicht zwingend ersichtlich. PLZ bzw Ort sind von hier, es handelte sich allerdings um eine 0800-Nummer. Angerufen hatte ich den Abend vorher nach 20 Uhr.

      Nach allem was ich bisher gelesen habe, soll man einen Teilbetrag überweisen und diesen halt begründen. Das werde ich nun auch tun. Gleichzeitig werde ich ein Schreiben per Einschreiben einsenden. Dann habe ich zumindest vorerst Ruhe, ich bin ab morgen wieder bis Ende der Woche unterwegs.

      Ansonsten danke für den Tipp, werde beim nächsten Problem bei my-hammer durchschauen.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 19.051
      Original von AyCaramba44
      Ich würde fast denken das Firma B ganz normal und richtig ihre Arbeit gemacht hat. Die haben den Auftrag von Firma A bekommen, es erledigt und dann die Rechnung an Firma A weitergeleitet. Dadurch das du nicht direkt bei Firma B den Auftrag erteilt hast, rechnet eben die Firma A bei dir ab. Wüßte auch nicht was Firma B davon hätte. Die bekommen ihr Geld von Firma A und das wars.

      Firma A will dann wohl abzocken und versucht es einfach mal. Gibt sicherlich einige Personen die einfach zahlen und damit hat sich die Masche für Firma A schon gelohnt. Der Rest hat Aufwand und muss dann eben normal bezahlen. Ist ja nichts neues und gerade ältere Personen werden so immer wieder abgezockt.
      Ja, so sehe ich das auch.