Ab ins Start-Up Leben - Wie erstelle ich den besten Onlineshop für 200.000€ Umsatz?

    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Moin liebe Leute,

      ich bin momentan auf dem Weg ins Unternehmertum. Wir würden gerne einen Online Shop aufbauen auf dem in den nächsten 2 Jahren so um die 200.000€ Umsatz durchfließen sollen. Wir haben momentan aber noch keinen IT-ler und auch zu wenig Geld um extern Leute zu beauftragen.

      Habt Ihr da Ideen für ein System, dass am Anfang möglichst günstig ist, aber trotzdem in der Lage ist, solche Umsätze zu verwalten.

      Die gängigen Zahlungsmöglichkeiten sollten möglich sein. Eine "einfaches" Warenwirtschaftssytem auch :D - Aber ich will wahrscheinlich zu viel und möchte nicht genug zahlen :D .

      Habe nun schon von Woocomerce (wordpress), Magento, xt:Commerce, Gambio sowie Shopware und Oxid eShop gehört.
      Quelle: Ecommerce Shops - Guide


      Danke für eure Hilfe.
  • 18 Antworten
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.123
      ihr habt eine idee von der ihr überzeugt seid, und fragt euch nur noch, wie eure website technisch umgesetzt werden soll?
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Ja, wir sind auch schon online und haben auch schon überregionale Aufmerksamkeit erreicht. Unsere Website ist momentan aber noch sehr einfach mit Wix erstellt.
      Wir würden jetzt gerne ein Shopsystem errichten mit der Funktion des "Vorbestellens" und im Januar dann endgültig in den Verkauf gehen.
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.123
      OKAY, ich glaube, das war jetzt nochmal ein ganz wichtiger punkt, den du vorher nicht genannt hast. du sprichst davon, dass ihr vorbestellungen annehmen können wollt.

      nur um ganz klarzugehen ... kann es sein, dass ihr überhaupt gar kein bottleneck habt, wenn es um andere bestellungen geht? du hast ja erstmal davon gesprochen, dass ihr fähig sein wollt "200k umsatz durchfließen zu lassen". das ist ja erstmal total abstrakt. gut, dass du's konkretisiert hast -> es geht darum vorbestellungen nehmen zu können?
    • KeinOhrSchwein
      KeinOhrSchwein
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2012 Beiträge: 1.823
      Shopify
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Original von beg0r
      OKAY, ich glaube, das war jetzt nochmal ein ganz wichtiger punkt, den du vorher nicht genannt hast. du sprichst davon, dass ihr vorbestellungen annehmen können wollt.

      nur um ganz klarzugehen ... kann es sein, dass ihr überhaupt gar kein bottleneck habt, wenn es um andere bestellungen geht? du hast ja erstmal davon gesprochen, dass ihr fähig sein wollt "200k umsatz durchfließen zu lassen". das ist ja erstmal total abstrakt. gut, dass du's konkretisiert hast -> es geht darum vorbestellungen nehmen zu können?
      Erstmal haben wir keinen Bottleneck, das ist richtig. Zumindest was unsere Produktion angeht (die ausgelagert ist). Zu Engpässen kann es aber durchaus bei einem wichtigen Rohstoff kommen, der eingekauft werden muss.

      Ja genau, es wäre cool, wenn man vorbestellungen annehmen könnte, um die Nachfrage nach bestimmten Produkten besser zu antizipieren. :)
    • scrappyyyy
      scrappyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2011 Beiträge: 11.521
      200.000EUR Umsatz kann eine Bestellung sein oder 200.000. Ist es nicht wichtiger mit dem Bestellvolumen zu arbeiten, anstelle des Umsatzes?
    • SanchoHH
      SanchoHH
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 64
      Der Umsatz ist wichtig, wenn du mit Zahlungsdienstleistern bessere Konditionen aushandeln willst.

      Aber mit dem hier erwaehnten Umsatz (und ohne historische Daten) wird man ueber die Basis-Konditionen eh nicht hinauskommen.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Das ist ein guter Punkt. Wir reden hier von ca. 10.000 bis 17.000 Paketen.
    • Tornano
      Tornano
      Gold
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.490
      Dann geht es aber auch schon um ganz andere Sachen...

      - Kommen die Bestellungen auch aus dem Ausland? Besonders wichtig, wenn es um um B2B geht bzw. das auch erwartet wird. Dann muss der Shop etwas mehr können.
      - Du brauchst eine komfortable Schnittstelle zur Steuerberatungssoftware (Datevschnittstelle oder etwas Vergleichbares, damit der Steuerberater die Erlöse nur einlesen muss).
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.866
      Rein onlineshop oder plant ihr noch andere vertriebskanäle?

      Wie groß soll euer Katalog werden?

      Im Prinzip kann man fast alles in den jeweiligen Shopsystemen machen und ich würde vielleicht schauen wo ihr einen kompetenten Partner findet. Der Aufbau eines Shop-Systems kann eben extrem teuer sein und sich über Wochen/Monate hinziehen... Daher müsst ihr einen Kompromiss finden und jemanden der sich drauf ein lässt. Wenn ihr das selbst ohne jegliche Erfahrung in Ecommerce und Webentwicklung machen wollt, dann spart ihr vll am falschen Ende.

      Vorbestellen.. Das ist technisch nicht so die Herausforderung, zum Teil word es aber von Haus aus implementiert sein.
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.866
      Original von Tornano
      Dann geht es aber auch schon um ganz andere Sachen...

      - Kommen die Bestellungen auch aus dem Ausland? Besonders wichtig, wenn es um um B2B geht bzw. das auch erwartet wird. Dann muss der Shop etwas mehr können.
      - Du brauchst eine komfortable Schnittstelle zur Steuerberatungssoftware (Datevschnittstelle oder etwas Vergleichbares, damit der Steuerberater die Erlöse nur einlesen muss).
      Sorry aber das ist Bullshit... Ein entsprechende Exportfunktion ist am anfang völlig ausreichend.
      Für B2B können die Anforderungen abweichen, kommt immer darauf an...
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Wow, vielen Dank erstmal für eure tollen Beiträge!

      @Tornano
      Die Bestellungen sollen (hoffentlich) zukünftig auch aus dem Ausland kommen (DACH-Region). Das mit der Schnittstelle ist wichtig! Guter Punkt

      @KingGani
      Wir haben noch andere Vertriebskanäle. Das Ziel ist langfristig 20-30% des Umsatzes über unseren Online Shop zu generieren und der Rest geht über den Einzelhandel. Wir selber haben aber keine Stores.
      Wir würden eigentlich auch ungerne daran sparen. Leider ist das Geld halt knapp. Die Frage ist, ob es mehr Sinn macht, jetzt ein billiges System zu installieren und dann in 7 Monaten zu upgraden. Ich könnte mir das auch durchaus vorstellen.

      Die Frage ist dann wiederum, welches System (günstig und für kurze Zeit) macht dann Sinn?
    • Tornano
      Tornano
      Gold
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.490
      Original von KingGani
      Original von Tornano
      Dann geht es aber auch schon um ganz andere Sachen...

      - Kommen die Bestellungen auch aus dem Ausland? Besonders wichtig, wenn es um um B2B geht bzw. das auch erwartet wird. Dann muss der Shop etwas mehr können.
      - Du brauchst eine komfortable Schnittstelle zur Steuerberatungssoftware (Datevschnittstelle oder etwas Vergleichbares, damit der Steuerberater die Erlöse nur einlesen muss).
      Sorry aber das ist Bullshit... Ein entsprechende Exportfunktion ist am anfang völlig ausreichend.
      Für B2B können die Anforderungen abweichen, kommt immer darauf an...
      Schnittstelle = Exportfunktion...
      Und B2B ist auf jeden Fall was anderes, wenn der Abnehmer im Ausland ist. Dann sollte halt wenigstens ne Funktion dabei sein, die die USt-ID des Abnehmers abfragt und überprüft.
    • deepspace
      deepspace
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 271
      Ich würde nicht ein "billiges" Shop System suchen und es dann wegwerfen, sonder einen Shop welchen ihr zu Beginn mit wenigern Funktionen aufsetzen könnt, so dass es günstiger ist. Nach und nach könnt ihr dann Funktionen hinzufügen und alles erweitern.
      Von den bekannten Shops kenne ich nur Woocommerce unter Wordpress. Hier gibt es für alle Möglichkeiten Plugins, mir wäre noch keine Funktion untergekommen die man nicht erweitern kann.
      Ein Basic Wordpress/Woocommerce Setup ist schnell erstellt, wie schon beschrieben wird die Anpassung an eure Bedürnisse Zeit/Geld kosten. Es macht aber auf alle Fälle dies einen Partner erledigen zu lassen der dies langfristig betreut.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.553
      WooCommerce Germanized mit entsprechenden Plug-Ins. Da braucht ihr ein paar hundert Euro für die Software (wenn überhaupt) und einige Zeilen CSS (für Tutorials siehe Youtube). Bezahlgateways Stripe, PayPal etc. Das kostet weder viel Geld noch dauert es Monate, ich habe so in Eigenregie auch einen Shop aufgebaut.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Würde ein WooCommerce Germanzied Shop denn alle meine Kriterien erfüllen?
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.866
      Musst du im allgemeinen mehr spezifizieren. Zahlen, anforderungen umd Ziele.
      Ist halt vor allem die frage wie skalierbar das ganze sein soll - sprich schnell starten, aber wohin soll die reise gehen...?
      Wordpress mit woocommerce ist auf jeden Fall eine einfache Lösung...
      Ich glaube, dass es bei so sachen immer lohnt nicht zu kurzfristig zu planen.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.486
      Für alle die es interessiert: Habe mich nun for WooCommerce entschieden. Die Einfachheit war der entscheidende Vorteil.