Anpassen der Blindsteal/defend range

    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Wüsste mal gerne wie ihr eure ranges an die Gegner anpasst .

      1. Blinddefense .

      Gegen eine Tag oder Unknow defende ich natürlich nach chart .
      Aber wie muss ich mich hier anpassen wenn der Gegner kein Tag ist ?

      Pfr : je höher der gegnerische pfr umso mehr Hände kann ich verteidigen ist ja noch logisch .

      wts : Hier wirds schon kritischer würde einerseits sagen je geringer umso besser ,da ich so eher die chance habe auch ui durch einen Bluff zu gewinnen .
      Andererseits bekomme ich bei hohem wts mehr value falls ich vorne liege .
      Also gleicht sich das aus und der wts hat keinen einfluß auf meine range ?

      ta: hier siehts ähnlich aus , ein passiver Gegner wird mir häufig freecards geben und ich komme billig zum showdown , dafür bekomme ich von einem aggresivem Gegner mehr value da er eventuell versucht zu bluffen .

      2. Blindsteal :

      fold SB/BB to steal : Je niedriger dieser Wert umso tighter muss ich stealen ? oder kann ich hier mit der normalen range stealen , da ich ja auch häufig mit schlechteren Händen gecallt werde ?

      wts und ta siehe oben ...


      3.Completen im SB : Angenommen im BB sitzt mal übertrieben folgender Gegner : fold BB to steal :0 , wts:75 , ta:0,5 , pfr :3
      Also ein gegner der höchstens premium Hände raisen wird , ansonsten aber fast alles brav runtercallt und kaum selbst aggresion zeigen wird wenn er nichts hat .
      Macht es Gegen so einen Gegner Sinn den SB mit mittelguten Händen first in nur zu completen und sich so günstig den Flop anzusehen ?
      Sehe hier keinen Vorteil darin die Initiative preflop zu übernehmen , wenn wir postflop eh keine chance haben den Gegner zum folden zu bringen .
  • 7 Antworten
    • btownstar
      btownstar
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 1.489
      zur blinddefense:
      es gibt da ein chart "reaction according to opponent's PFR", in dem steht, welche hände du abhängig vom gegnerischen pfr callen oder raisen kannst. ich glaube, du musst den gegnerischen pfr ggf. noch durch pfr-multiplier anpassen.
      die tabelle ist allerdings nicht komplett, da bspw. nicht alle suited connectors aufgeführt sind, die du ja im bb gegen einen raise immer callen kannst.

      inwiefern man auf den wts achten sollte, weiß ich nicht.
    • tooHigh
      tooHigh
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 532
      Soweit ich weiß, berücksichtigen die Charts bloß die Equity. D.h., du defendest deinen BB, wenn du bezogen auf seine Stealrange preflop oft genug die beste Hand hälst.

      Postflop-Werte wie WTS und TA sind in dem Chart überhaupt nicht berücksichtigt. Die sind imo für das Preflop Spiel aber auch nicht so wichtig, da musst du dann halt dein Spiel nach dem Flop dran anpassen. Durch die Werte ändern sich seine Handranges ja nicht.
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.053
      gute thoughts tzare, dein preflopplay ist auch abhängig von vielen stats deiner gegner :

      ergänzungen und korrekturen:

      wts: geringer wts = bissl mehr suited connectors spielen , die am flop häufig dadurch profitabel spielbar sind, dass dein gegner oft foldet auf semibluffs, auch suited one gappers etc. ruhig looser callen preflop

      mehr wts : eher hände mit sd value (ace high, king high) etc. spielen bzw. 3betten, da die wahrscheinlichkeit, dass er postflop bessere hands foldet gering ist

      ta: aggressive sd monster sind das beste, was es gibt ( payoff !! hands mit sd value spielen, ruhig auch mal bissl tighter preflop werden und nicht alles defenden in blindsituationen)

      blindsteal: einfach nach chart spielen, wenn dein gegner sehr hohe werte hat, looser stealen !!!! wenn die werte niedriger sind und er nen totales sd monster ist ( sowas kann man nicht nach 200 hands bewerten) dann ruhig mal die schlechtesten hands , die du sonst raisen würdest folden

      3. wenn wir ne edge gegen ne random hand haben, dann können wir doch raisen !!! kein edge gegen random hand und very good playability = limp , da wir postflop mehr extracten können

      das ganze ist ziemlich advanced, so wichtig ist das auf den micros auf keinen fall, aber du wolltest es ja wissen :)
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      zu dem Thema 3)

      Gegen so einen Gegner sollte man im SB gar keine Hand openfolden. Alles was keinen Equityedge hat, sollte man completen. So stehts auch in irgendeinem ps.de Artikel.
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Original von kombi
      zu dem Thema 3)

      Gegen so einen Gegner sollte man im SB gar keine Hand openfolden. Alles was keinen Equityedge hat, sollte man completen. So stehts auch in irgendeinem ps.de Artikel.
      1.) Was heißt hier "gegen so einen Gegner?"

      2.) Completen verrät doch die "Stärke" unserer Hand; der Gegner wird raisen und wir haben wieder Pot-Odds von 3:1 (aber schlechtere Implieds) und müssen wieder callen. Da könnten wir doch gleich selbst raisen?
      (Omi foldet dann immer).
      In welchem Artikel wird das Completen mit guter Playability (oder gar Any-2) emfohlen?
      Aus SB raisen wir doch Any-A, SCs bis 76s, Connectors bis 87o, da bleiben doch nicht mehr viele Limp-Hände übrig.
      ?(
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von KornsOmi
      1.) Was heißt hier "gegen so einen Gegner?"
      Siehe meinen post unter 3.

      Denke mal das klärt auch deine andere frage ^^
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Danke!
      Gegen so einen kann mann wirklich bei 3:1 alles completen! =)