Energievermittlung ( Strom/ Gas) Privat/Gewerblich

    • furious1x2
      furious1x2
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2013 Beiträge: 1.381
      Servus zusammen.

      Seit Jahren wechsel ich für alle meine Mitmenschen jährlich den Strom- und Gasanbieter.

      Ab und an gibt es tolle Provisionen wenn ich das ganze über Shoop oder Affili.net abwickle.

      Also mehr wie 20- maximal 100 € sind nie drin für mich bei einem Wechsel. ( Das maximale Waren 150€ über Innogy )

      Nun meine Frage. Hat jemand Erfahrungen als Energievermittler?
      Welche Provisionen sind möglich?
      Wie ich gelesen habe reicht eine Gewerbeanmeldung und man kann als Energievermittler loslegen.

      Jedoch gibt es da auch sehr viele Plattformen. Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen
  • 16 Antworten
    • HijackerStar
      HijackerStar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 12.390
      Hinsichtlich Gewerbeanmeldung würde ich raten nochmal genauer zu informieren.
      Ich bin mir zu 99% sicher, dass du keine benötigst.
      Stattdessen würde ich lediglich den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen, den man an sein Finanzamt schickt. Vorlagen gibt es üblicherweise auf der Webseite der örtlich zuständigen Steuerbehörde.
    • Sascha2911
      Sascha2911
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.885
      Ich bin mir zu 99% sicher das er eine Gewerbeanmeldung braucht...
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.861
      Aus welchem grund sollte man auch keine brauchen, wenn man gewerblich handelt?
    • HijackerStar
      HijackerStar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 12.390
      Weil die Gewerbeordnung das nicht von allen Unternehmern verlangt, die gewerbliche Einkünfte erzielen, sondern eigene Voraussetzungen definiert.
    • Sascha2911
      Sascha2911
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.885
      http://www.gewerbeanmeldung.de/wann-muss-man-gewerbe-anmelden
    • lolyourmama
      lolyourmama
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 4.474
      wieviel verdienst du denn damit? damit man einschätzen kann ob sich das alles lohnt
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 22.650
      es ist doch gerade seine frage, wie viel er damit verdienen kann, um abschätzen zu können, ob es sich lohnt.

      meines Erachtens sollte OP sich um ein Empfehlungsnetzwerk kümmern... im Sinne von "user welche die dienstleistung xy in anspruch genommen haben, konnten sich auch von furious1x2 begeistern lassen". im gegenzug kannst du dann auch bei von dir selbst geworbenen kunden empfehlungen aussprechen und vielleicht sogar noch ein tippgeberhonorar absahnen.

      ich habe zweifel, dass du mit der reinen vermittlung von energietarifen auf eigene faust nennenswrte erfolge erzielen wirst. die frage ist, wie viel zeit du investieren musst... hourly und so. wenn es nen halben oder ganzen arbeitstag benötigt, um zu überleben, dann muss es dir schon ne menge spaß bereiten, wenn dus trotzdem machst. es dürfte schwer werden, angesichts der bereits sehr erfolgreich agierenden vergleichs- und vermittlungsportale im www noch einen ausreichenden marktanteil gewinnen zu können.
    • furious1x2
      furious1x2
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2013 Beiträge: 1.381
      Ich will das als örtlicher Energieberater mit einem Freund aufziehen als ug haftungsbeschränkt. Außerdem will ich mir zwei vertriebler auf Provisionsbasis ins Boot holen. Einer davon vertreibt eh schon Kabel bw von Haus zu Haus und der andere ist ein gastro Inhaber mit einigen Geschäftskontakten (Geschäftskunden)
      . Das grundsätzliche Geschäftsmodell läuft auf Empfehlung ab und die Zielgruppe sind eher Hausfrauen 30+ /ältere Leute die nicht Internetafin sind, sprich Suchmaschinen nicht selbst bedienen (können)

      Folgendes Szenario. Hausfrau Bärbel, die busenfreundin von der Mutter meines kumpels (Elfriede) wird von dieser auf und aufmerksam gemacht und spärt fort an 300€/jahr stromkosten

      -> wir bekommen 120€ Provision als Unternehmen
      ->Elfriede als empfehlerin 20€ Freunde werben Gutschrift

      Somit 100€ rest zur Abdeckung der Kosten, etc.

      Das tolle an Energievertrieb ist wohl dass es oft zu doppelten Abschlüssen kommt (Strom/Gas) und dass man die Kunden sodenn zufrieden, jährlich hat.

      Gearbeitet wird mit Datenbank und remindern und jedes Jahr den Anbieter für die Kunden zu wechseln.

      Außerdem ist der Plan in der örtlichen Zeitung als die barmherzigen Samariter zu glänzen... Blablabla zwei Jungunternehmer Blablabla helfen den Bewohner von Gotham durch den Tarifjungle...

      Soweit der Plan

      Langfristig haben wir dann eine Geschäftsstelle die als Verbraucherzentrum fungiert. Wir streichen dann ebenso Provisionen für Reisen, DSL und sonstiges ein
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 22.650
      das klingt solide :)
    • scrappyyyy
      scrappyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2011 Beiträge: 11.368
      Sorry, Hausfrauen 3+ die nicht Internetaffin sind? Alice Schwarzer dreht sich im Grabe, wenn sie da schon liegen würde. Meine Ma ist 60+ und wechselt gefühlt jährlich den anbieter.
      Glaube du überschätzt deine Zielgruppe.

      Und wo ist der Unterschied zu Check24? Außer, dass man Euch nicht im Internet aufruft, sondern ihr im Sportsakko mit Einstecktuch an der Tür klingelt?
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.618
      Warum sollen die Vertriebler das über euch und nicht direkt machen? Was bietet ihr denen als Mehrwert und zu welchem Preis? Wie sieht denn der Geschätsplan aus?

      Im Prinzip muss jeder von euch jeden Tag über das ganze Jahr einen Abschluss machen. Wie realistisch ist das? Wegen Urlaub und Krankheit muss die Quote ja an sich höher sein. Die Erhöhung des Durchschnitts durch zufällig hohe Provision scheint ja nicht gegeben zu sein. Da ist doch eine gewisse Saisonalität!? Wie überbrückt ihr die maue Zeit?
    • furious1x2
      furious1x2
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2013 Beiträge: 1.381
      Das ist doch nur ein zubrot zu meinem regulären 38 Stunden Job.

      Der Unterschied zu check 24 ist dass der Kunde nichts machen muss außer seinen Zählerstand und deine Zählernummer abzulesen und mir mitzuteilen den Rest übernehme ich.

      Ich erscheine vorerst nirgends mit sportsacko vor fremden Türen. Wie gesagt soll das auf Empfehlung ablaufen. Was die vertriebler machen ist wieder ne andere Geschichte. Aber wenn sie sowieso ihren Kabel vertrag verkaufen können sie zusätzlich noch die stromkosten für die Kundschaft reduzieren und verdienen zusätzlich noch was dazu.

      Warum machen das die vertriebler über uns und nicht selbst? Der Energie Markt ist nicht gerade durchsichtig, die Provisionen sind nicht so Easy zu finden und durch das höhere Volumen bei uns gibt es mehr Provision.

      Zufällig hohe Provisionen sind definitiv gegeben durch Gewerbekunden.

      Eine maue Zeit wird es nach der Anfangsphase sicherlich geben können. Jedoch haben wir mittelfristig einen soliden kundenstamm durch den wir jährlich Provisionen erhalten.

      Außerdem ist das ganze ein Türöffner für die Geschäftswelt um mental den Schalter umzulegen, sein Leben strukturiert zu gestalten und um Chancen wahr zu nehmen die es so vielleicht nicht geben wird durch den unendlichen Trott im Hamsterrad.

      Und wenn man sich ein gutes Image aufgebaut hat, alles seriös abläuft kann man das ganze mit dem vorhanden kundenstamm umlegen auf viele weitere Produkte für Verbraucher (reisen/telekommunikation, etc.)

      Zusatz: ich hab ja schon einige Verbraucher für die ich das ganze in die Hand nehme. Ist jetzt zwar keine wissenschaftliche samplesize, aber sehr viele sind viel zu bequem irgendwelche Suchmaschinen zu bedienen, einige blicken es garnicht, andere beziehen halt vom örtlichen Anbieter ihren Strom weil sie zu bequem sind und es immernoch Ängste gibt dass man dann keinen Strom mehr hat wenn was schief geht. Ältere haben scheinbar auch eine persönliche Beziehung zum lokalen Abzocker. Das Beispiel kennt man ja zur genüge (Ich bin schon 35 Jahre bei der Allianz Versicherung ich kann doch nicht kündigen die arme Versicherung)

      So long so short
    • Sascha2911
      Sascha2911
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.885
      Moin,

      habe dir mal eine FA geschickt.
    • furious1x2
      furious1x2
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2013 Beiträge: 1.381
      Hab dir geschrieben Sascha
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 22.650
      wollt ihr das jetzt bei jeder PM so fortführen? :f_drink:
    • Sascha2911
      Sascha2911
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.885
      Ja, sicher ist sicher!