Flopplay A3o

    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Silber
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.158
      Gegner: Standard-TAG mit 38 WTSD

      Preflop: Hero is SB with 3:heart: A:spade:
      3 folds, Hero raises, BB 3-bets, Hero calls

      Flop: (6 SB) Q:spade: 6:spade: T:spade: (2 players)
      Hero checks, BB bets, Hero ???

      Am Flop checkraisen oder passiv weiterspielen? Normal mit dem A eher passiv, aber gegen 38 WTS, hmmm, könnte man auch aggressiv spielen wegen knappem Equityvorteil.
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.778
      Dein Equityvorteil am Flop beruht hauptsächlich auf der Stärke deines Draws. Showdownvalue hast du gar nicht so viel, denn der Gegner hat häufig ein Pair getroffen oder ein besseres Ass. Ein paar seiner Hände sind natürlich schlechter wie z. B. K8 oder K9, aber viele davon wird er am Turn nicht betten. Spielst du check/call, dann betten am Turn vor allem die besseren Hände, während er sich mit den schlechteren eine free Card holt. Foldequity kannst du damit nicht erzeugen. Ich würde einfach checkraisen und durchballern, um bessere Asse zum folden zu bringen. Davon hat er eine Menge und bei dem WtS kann er die auch folden. Auch am River wird noch gebettet, denn Ax mit Flush Draw wird er bis zum River spielen. Auch das sind eine Menge Kombos.

      AJ oder A9, 6x, Pockets sind die Hände für check/call, denn die haben viel Showdownvalue.