Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Neuer PC, Ram geschwindigkeit?

    • Suhepxm
      Suhepxm
      Black
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 950
      Moin, möchte mir einen neuen PC zusammenstellen und habe die meisten Komponenten jetzt schon zusammen, nur beim RAM bin ich mir noch unsicher, denn dort reichen die Angebote auf geizhals.at von ~7€/gb bis zu 45€/gb :f_ugly: .
      Das System sollte möglichst schnell sein bei Rechen bzw RAM aufwändigen Aufgaben, z.B. Monker Solver oder Video Rendering, Gaming ist nicht so wichtig. Ich habe aber hier gehört, dass ein höherer Speichertakt als 3200Mhz, keine wirklichen Performance zugewinne mehr bringt. Außerdem steht bei bei Intel auf der Product Page des Prozessers
      Memory Type: DDR4-2666
      Heißt das, dass mir sogar ein 3200er Takt nichts bringen würde und ich lieber einen 2666 nehmen sollte?

      Hier mal das System was ich mir bisher zusammengestellt habe:
      Prozessor: Intel I9-7980XE
      Motherboard: ASRock X299 Taichi XE
      RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4-2800 (!?!)
      SSD: Samsung SSD 960 Pro
      Netzteil: Corsair HX850/1000 Platinum
      CPU Kühler: Dark Rock Pro 3 / Nooctua NH-D15
      Graka: Noch nicht sicher, aber ist ja für die Frage nicht so relevant.

      Netzteil hat vielleicht ein bisschen zu viel Leistung, allerdings würde ich gerne auch übertakten und weiß aber noch nicht genau wieviel ich da brauche.
      Nachdem ich mir jetzt einige Artikel/Videos zum Thema RAM speed angesehen habe, bin ich mir immernoch nicht sicher wieviel ein höherer Takt wirklich bringt :D vielleicht kann mir einer von euch ja weiterhelfen. Gibt es noch andere Sachen auf die Ich achten sollte beim RAM?
  • 5 Antworten
    • YesWeCap
      YesWeCap
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 1.481
      Würde folgende RAM nehmen: https://geizhals.at/g-skill-ripjaws-v-rot-dimm-kit-128gb-f4-3000c14q2-128gvrd-a1418214.html?hloc=at
      Gibt unterschiedliche Meinungen/Messungen bezüglich RAM Takt und Performancegewinn. Einen spürbaren Unterschied wirst du aber definitiv nicht haben bei allem ab 2666/2800. Da gehts da wirklich nur mehr um messbare Unterschiede.

      Gibt's einen Grund, warum du dich für ein ASrock Board entschieden hast? Würde bei deiner "Geld ist egal" Konfiguration eher zu Gigabyte oder MSI greifen.

      Das Netzteil ist je nach Grafikkarte zwischen absolut überdimensioniert und überdimensioniert (; Ist btw. auch für die Effektivität nicht so gut, wenn das Netzteil durchgehend nur mit 25% Auslastung oder so läuft.

      Wenn du eine absolute High-End Grafikkarte zum Setup hinzufügst (1080 TI/VEGA 64), dann kannst du das 850er schon nehmen. Aber wenn du irgendwas schwaches nimmst, dann würde ich mich eher so bei 500-700 einpendeln (auch mit übertakten).
    • Suhepxm
      Suhepxm
      Black
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 950
      Hatte es aus dem Video hier

      Bei 6:30 zeigt er die Hardware die er benutzt in dem Setup. Da benutzt er auch ein 1000w Netzteil, aber ja ist vielleicht trotzdem ein bisschen viel.
      Es wird wohl eine 1080 ti werde, also das 850er werde ich wohl schon nehmen.

      Was sind denn die Vorteile von einem Gigabyte oder MSI Board? Habe nur oberflächlich ein paar Bewertungen vom Tachi gecheckt und die waren eigentlich alle gut bis sehr gut.

      Wollte mir eigentlich den RAM hier holen:
      https://geizhals.at/g-skill-trident-z-rgb-dimm-kit-128gb-f4-3200c15q2-128gtzr-a1615445.html
      Gestern war er noch 150€ günstiger wtf :f_ugly:
      Was ist da der Unterschied zu dem Rip Jaws? Das RGB zeug brauche ich nicht wirklich, aber gestern war er halt noch günstiger als rip jaws.
    • YesWeCap
      YesWeCap
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 1.481
      Wenn du eine 1080 TI nimmst, dann geht das 850er schon in Ordnung. Hier (https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1011838) sieht man ganz gut den realen Verbrauch verschiedener Systeme. Ist leider schon ein wenig älter, aber um ein ungefähres Gefühl zu bekommen ist es trotzdem immer noch hilfreich. Dein Prozessor wird wohl mehr verbrauchen als der dort verwendete, dafür braucht die 1080 TI (deutlich) weniger als die dort angeführtet Karten mit dem höchsten Verbrauch. Long Story short: Das 850 Watt Modell ist mehr als ausreichend.

      ASRock war einfach lange Zeit der Low Budget Hersteller. Hat sich inzwischen am Mainboard Markt alles ein wenig zusammengschoben und konsolidiert, aber trotzdem ist ASRock meistens noch am günstigstens. Kann mir auch (ohne selber nachgesehen zu haben) nicht wirklich vorstellen, dass zB. ein Gigabyte schlechtere Bewertung erhält in der High-End Kategorie.

      Die von dir geposteten kannst du natürlich genauso nehmen. Habe einfach in geizhals gefiltert und die günstigsten High-Performance RAM genommen. Deine haben halt einen höheren Takt dafür aber auch eine höhere CAS-Latency (Takt soll möglichst hoch sein, CAS-Latency möglichst niedrig). Aber noch einmal, wir bewegen uns hier in Regionen die man maximal noch messen kann. Nimm einfach den RAM, der dir am meisten zusagt und wenn du dich mit der höchsten Taktung am wohlsten fühlst, ist das auch völlig okay.

      PS: Beide von dir geposteten CPU Kühler sind absolut top. Noctua ist aber eine österreichische Firma und ich finde sowas kann/sollte man immer unterstützen, also würde ich zu diesem raten (;
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.316
      Imo ist es nicht wichtig, ob der RAM jetzt 3200 hat oder bissl weniger. Das merkst du im Betrieb sicher nicht.

      Wichtiger ist da die CPU. Bist du dir sicher, dass du genau diese CPU brauchst? Wenn du für deine Arbeiten nur den höheren Takt brauchst, erreichst du den mit billigeren Prozessoren auch locker. Ein Freund von mir schaffte seinerzeit mit einem 4970k konstante 4,9 GHz für ca. 30 Minuten (mit Wasserkühlung). 4,7 GHz waren kein Problem. Die wesentliche Frage ist also, ob du nur Takt brauchst oder mehr Kerne. Das hängt von der Software ab, die du verwendest. Manche Programme lasten einen Kern komplett aus, lassen die anderen Kerne aber unberührt.

      Bei der Kühlung würd ich in der Preisklasse auch auf Wasserkühlung setzen. Dann kann man mehr machen, wenn man sich drübertraut.

      Und dann spielt bei manchen Programmen die Grafikkarte eine wichtige Rolle. Denn auch die kann einfache Rechenaufgaben erledigen und zwar viel schneller als die CPU. Je nachdem, was du machst, kann also auch die Grafikkarte wichtiger sein als die CPU.

      SSD kann auch eine Rolle spielen, wenn die Programme nicht alles über den RAM machen. Normalerweise sollte bei "besseren" Programmen aber mehr oder weniger alles im RAM ablaufen. Ansonsten wäre eine SSD via PCI Express interessant, vll. auch zwei mit RAID0.

      Bevor du also einen teuren PC zusammenbastelst, schau dir an, was deine Programme brauchen. RAM Speed ist da normalerweise das kleinste Problem.

      Schnell ist dein Rechner auf jeden Fall, je nachdem welche Programme du benutzt, kann er aber suboptimal sein für das Geld.
    • Suhepxm
      Suhepxm
      Black
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 950
      Vom reinen Takt her ist der Prozessor natürlich nicht der Beste, allerdings können die Programme die ich habe auch alle Kerne nutzen.
      Und da komme ich mit dem Prozessor einfach insgesamt auf die Höchste Leistung, von Xeon mal abgesehen.
      Die Grafikkarte ist eigentlich (im Moment) nur zum Zocken, die Programme benutzen sie nicht, darüber habe ich mich vorher schon informiert.
      Habe auch länger überlegt ob Wasserkühlung oder nicht. Aber von anderen wurde mir eher zu Luftkühlung geraten. Da ich es auch nicht übertreiben will mit dem Übertakten, sollte das für meine Zwecke erstmal völlig genügen. @YesWeCap: Habe mich für den Noctua entschieden!

      Vielen Dank für Eure Antworten