Jahresbilanz 2017 & Ziele 2018

    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 9.882
      Thread von letztem Jahr:
      Jahresbilanz und Ziele für 2017

      Wie lief es bei euch bzgl. Altersvorsorge, Investments, Sparen?
      Welche Ziele habt ihr für nächstes Jahr?
      Ändert ihr irgendwas?

      Aktienmärkte in 2017 (Jan 1 bis Dec 15):
      Dow Jones +23%
      S&P 500 +16%
      Nasdaq +28%
      DAX +13%

      EUR/USD +11%

      Meine Ziele aus dem alten Thread:
      Ziele für 2017
      • Sparrate auf 35-40% erhöhen. Vor allem wohl durch Verhinderung von Lifestyle-Inflation, d.h. Gehaltserhöhung komplett sparen. Und zum Glück ist das Kind noch jung, so dass es noch nicht viel kostet! ;)
      • Aktienmarkt unvorhersehbar, daher keine Ziele. Möchte aber weiterhin mind 85% im Markt haben.
      Sparrate: Check, sollte knapp über 40% liegen.
      Aktienmärkte liefen natürlich gigantisch.
      Trotz des 11% stärkeren Euro ist mein Depot bei +25% über dem Jahresbeginn, bereinigt um die zusätzlichen Einzahlungen dieses Jahr.
      Grund ist, dass ich sehr "Big Tech"-heavy bin (Apple, Facebook, Amazon, Google), und einige Gambles geklappt haben (AMD, Tesla rechtzeitig verkauft; Paypal, OLED, Alibaba sehr gut gelaufen; Aurelius nach dem temporären Crash gekauft, ..).

      Viele reden ja über die hohe Bewertung der Märkte, aber ich sehe nach wie vor keine sinnvolle Alternative zu einer hohen Aktienquote.
      Eine Korrektur mag kommen oder nicht, aber abseits von meinen Gambles bin ich ja ohnehin auf jahrzehntelanges Buy & Hold aus.
      Daher möchte ich eher mittelfristig etwas weg von meinen Einzelaktien-Wetten zu höherem ETF-Anteil. Das habe ich jetzt im Dezember auch teilweise gemacht. Aber konnte mich nicht zurückhalten und neben einer größeren Position in einem All-World-ETF auch noch Tencent gekauft.

      5% Crypto finde ich nicht unvernünftig, bspw. halb ETH halb BTC.
      Bin aber zu faul/bequem, mich ausreichend zu informieren und mir entsprechende Accounts zu machen.
      Daher halte ich mich da bewusst raus, drücke den vielen anderen aus der Community, die dort aktiv sind, aber die Daumen! Freue mich für euch trotzdem, wenn's weiterhin gut geht! :)


      Ziele für 2018 daher eigentlich wieder simpel:
      • >40% Savings Rate
      • 10 Prozentpunkte umschichten von Einzelaktien auf ETFs
      • Wieder etwas Ausdauersport machen
      • Urlaub voll nehmen & etwas weniger arbeiten
  • 19 Antworten
    • krush22
      krush22
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2008 Beiträge: 2.022
      Habe insgesamt etwas über 18% Rendite erzielt, wobei alle Zukäufe dieses jahr extrem gut performt haben (ca. 30%), was schon vorher im Depot lag muss also etwas underperformed haben. Nichtsdestro trotz sehr zufrieden mit dem jahr.
      Dieses Jahr gekauft: Johnson&Johnson, AbbVie, Royal Caribbean Cruises und Airbus.
      Hatte dafür letztes Jahr Apple bei 105 verkauft, das war nicht so gut :D

      E: 18% sind sogar vor Steuern aus den Dividenden, d.h. ich bin sogar bei 19-20%. Aber wenn man das so betrachtet, bin ich genau im mittelfeld zwischen den Indizes in denen ich investiert bin.
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.868
      Ich hatte sogar schon den alten Thread vor ein paar tagen gesucht :f_thumbsup:

      Ziele für 2017 waren:
      Jetzt zahl ich eine Immobilie ab und werde daher im Januar wieder die volle Sondertilgung nutzen.
      Dürfte finanziell gesehen die varianzärmste und profitabelste Art sein
      Ziel für 2017 wird also sein trotz der Sondertilgung finanziell am Ende des Jahres auf mindestens dem selben Niveau zu stehen wie diesen Dezember
      beides erreicht und trotz einiger anschaffungen dieses Jahr (u.a. wieder mit dem Radsport angefangen was ca. 3,7k an Anschaffungskosten waren). Ziel deutlich übertroffen.
      Hatte auch EInkommenstechnisch mein bestes Jahr. U.a. durch eine Lohnerhöhung und zusätzlich ziemlich viel Samstags Arbeit.
      Vom Bruttonjahreseinkommen her gesehen hatte ich dieses Jahr ca. 7-8% mehr als im Vorjahr. Genaueres kann ich erst Ende des Monats sagen.

      Ziele für 2018:
      - Im Januar wieder volle Sondertilgung ballern (Immobilienkredit)
      - Versuchen Bruttojahreseinkommen von 2017 zu knacken
      - Ende des Jahres Kontostand gleich oder höher wie dieses Jahr
      - Hört sich relativ blöde an: Viel mehr GESUND selber kochen und weniger auswärts irgendwelchen scheiss essen

      Aber an dem alten Thread merkt man wie schnell wieder 1 Jahr rum ist
    • derVuk
      derVuk
      Black
      Dabei seit: 05.02.2008 Beiträge: 1.654
      Da die Aktienmärkte 2017 wie bereits angesprochen ziemlich gut liefen, war auch meine Performance ok. Eine genaue Zahl habe ich nicht, da mir die Ermittlung aufgrund der vielen unterjährigen Zukäufe zu aufwendig ist. Ich vermute aber, ich habe etwas schlechter performed als die meisten Indizes, da mein Stock Picking nicht ganz so glücklich war. Ziemlich mieß lief bei mir Pro7Sat1 und auf die letzten Tage dann auch noch Innogy.

      Ziele für 2018:
      - Sparquote von ca. 50% halten.
      - Aktienquote von 42% auf über 50% erhöhen.
      - Aktieninvestitionen weiterhin 3/4 ETF und 1/4 stock picking.
      - Durchschnittlich ca. 3h/Woche in berufliche Weiterbildung investieren.
      - Gesündere Ernährung und mehr Bewegung (Gewichtsverlust von ca. 5kg)
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.394
      Ziele 2017:
      Sparrate über 40% --> Ist: 50%
      Risikofreien Anteil am Gesamtportfolio auf 15% reduzieren --> Ist: 14%

      Ziele 2018:
      Sparrate über 45%
      Cryptos bis September halten (dann Steuerfrei). Danach Crypto-Portfolio so managen, dass es maximal 20% des Gesamtportfolio sind.
      Aktien-Anlage weiterhin passiv über ETFs
    • krush22
      krush22
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2008 Beiträge: 2.022
      Wie ihr alle 50% SParquote in etwa habt, mein Ziel ist ca 20% Sparquote vom netto nächstes Jahr zu schaffen. Werde ins Berufsleben einsteigen und in der Ecke Frankfurt geht von meinem Netto vorraussichtlich ganz locker 30% schon für die Miete mit NK drauf, dann muss ich noch meine Freundin hier unterstützen, damit sie die gemeinsame Wohnung hier halten kann bis sie nach kommen kann. Und dann möchte ich eigentlich nicht mehr ganz so sparsam leben wie bislang, wobei ich natürlich auch nicht die Kohlen mit beiden händen raushauen möchte.

      Also kurz gesagt, Ziele 2018:
      - im Job bewähren
      - 20-30% Sparquote vom netto erreichen
      - wieder die Dax Rendite übertreffe/ erreichen
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.868
      Original von krush22
      Wie ihr alle 50% SParquote in etwa habt, mein Ziel ist ca 20% Sparquote vom netto nächstes Jahr zu schaffen. Werde ins Berufsleben einsteigen und in der Ecke Frankfurt geht von meinem Netto vorraussichtlich ganz locker 30% schon für die Miete mit NK drauf
      30% mit NK sind für Frankfurt doch noch relativ human. Ich bin bei etwa 42% vom Grundnetto ohne Sonderzahlungen gerechnet (Allerdings Eigentum und keine Miete). Mit Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Ergebnisbeteiligung komm ich dann auf etwa 35%.
      Fahre damit immernoch sehr gut und man kann sich einiges leisten.

      Empfehle jedem hier Seine Ausgaben exakt zu tracken. Benutze dafür Starmoney schon seit mehreren Jahren und man kriegt je mehr Monate "Samplesize" man hat immer mehr ein Gefühl für seine Ausgaben. Wenn man sie dann am Ende des Jahres dann auch noch exakt schwarz auf weiß vor sich hat ist man doch immer wieder erstaunt wo das Geld so hinfliest.
      Das ganze kostet mich monatlich ca. 15-30 Minuten auf zeitaufwand und hat mir geholfen meine Ausgaben longterm um ca. 10% zu senken :f_thumbsup:

      Jedoch sollte man bei all dem "Sparwahnsinn" auch nicht vergessen zu leben :f_thumbsup: Denn bekanntermaßen hat auch das letzte Hemd keine Taschen :D Man sollte sich durchaus auch mal was gönnen. Ist bei mir meist der Fall sobald ich mein Jahreszziel erreicht hab
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 7.196
      Und dann wird in die Canyon-Aktie investiert nä? :coolface:

      Ziele 2018:

      -Cyclassics 2018 auf 100km starten und beenden, idealerweise unter 3:08h
      -PRs bei Bench, Squat und Deadlift aufstellen
      -regular +NL10 zocken
      -versuchen bissi mehr gelt zu sparen.
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.319
      Original von DrStrothmann
      Den overall Gewinn bei mir zu berechnen ist etwas kompliziert. Ich lasse mal eigene Firmen außen vor. Aktiendepot ist deutlich im zweistelligen Bereich im Pluß und deutlich über Dax und Co. Containerleasing hat sich mit ca. 1,5% nach Steuern entwickelt. Altersvorsorge ohne Zulagen mit 3,4% (Allianzvertrag).

      Sparrate 2017 unverändert bei durchschnittlich 30%, wobei ab und an erhöht wird. Ich schiebe am Ende des Monats das Guthaben vom Gehaltskonto auf Rücklagen oder Anlage. Cashquote im Depot ist im Moment noch so ein Thema bei mir. Denke ich werde ca 80-90% investiert sein. Aber es kommen Dank Quartalabrechnungen Container und Dividenden regelmäßige Zuflüsse + ein Teil der Sparquote. 75% Sparrate geht in Aktiensparpläne.
      Aus dem alten Thread....

      Stand heute bin bei Aktien und co bei 45 % Cash Quote.
      Entwicklung Depot wieder deutlich 2-stellig. In Summe halte ich nur 9 Werte. Insofern ist es mehr oder wenig extremst Stockpicking.
      Wobei mein Wikifolio mit nur 8 Werten etwas schlechter abschneidet. Damit sind Dax und Co trotzdem deutlich geschlagen.

      2018 gehe ich von einer Erhöhung der Cashquote aus. Dazu werde ich Einnahmen parken und nur Dividenden Reinvestieren. Bei einigen werten eventuell ab und an Gewinne mitnehmen.
      Im Moment suche ich nach Turnaround Chancen oder bin bei einigen Werten auf der Laue, falls sich Kaufkurse ergeben.

      Sonstiges:
      Mehr auf Ernährung achten
      Sport
      auf den Doc hören und beruflich ein wenig mehr abgeben (Blutdruck deutlich zu hoch...)
    • Galoschi
      Galoschi
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 863
      Mein erstes aktives Jahr war direkt sehr intensiv:
      - Aktien und ETFs: 9%
      - P2P: 10% (wobei dieser teil zu vernachlässigen ist)
      - Kryptoportfolio: 1500% :f_drink:
      - Sparquote verdoppelt
      - außerordentliche Investments neben dem regulären Sparplan
      - angepeilter Betrag, den ich bis Ende 2017 haben wollte weit übertroffen
      - Einkommen hoch
      - Viel gelesen und Podcasts gehört

      Negativ:
      - mit vielen Verletzungen gekämpft

      Pläne: 2018
      - Sparplan weiter hoch
      - Teilweise Umschichtung von Krypto weg in andere Assets (Ab Januar wird der erste Teil Steuerfrei), da sich ein extremes Ungleichgewicht gebildet hat
      - Mehr und nachhaltiger trainieren
      - Weiterbilden
    • Beitrag gelöscht

    • GrmBl3
      GrmBl3
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 613
      Dieses Jahr ein paar weitere Sachen neben ETFs ins Portfolio aufgenommen:

      Aktuelle Anteile im Portfolio:
      ~70% ETFs (alles dabei, von US, EU, EM, Small, Value, etc.)
      ~14% Cryptowährung
      ~9% Cash
      ~7% Einzelwerte
      <1% P2P Kredite

      Sparquote will ich nächstes Jahr etwas anheben, Ziel sollten so um die 30% vom Netto sein. Mal schauen in wie weit ich das umsetzen kann.
      Ansonsten muss ich mir noch überlegen in was ich dann dieses Geld investieren werde. Ich werde mir auf jeden Fall mal die Vanguards anschauen.
      Das jährliche Rebalancing erfolgt dann auch wieder und zusätzlich muss ich mir anschauen, ob Einzelwerte für mich Sinn machen oder nicht, daher Mitte 2017 mit einem kleinen Testportfolio gestartet. Mitte 2018 dann mal einen kleinen Rückblick darauf machen.

      Falls ihr ein Tipp habt mit welchen Investments man sich 2018 beschäftigen könnte immer raus damit. ;)
    • chefko
      chefko
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 8.032
      toller Thread.
    • BlueCuracao87
      BlueCuracao87
      Silber
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 8.117
      Plan für 2018:

      - 25% Kryptos (45% BTC, 20% ETH, 10% LTC, 20% Iota, 5% Sonstige)
      - 25% Aktien (vornehmlich Cannabis, Tech und Pharma, wie zB Biofrontera außerdem ElringKlinger)
      - 30% Sondertilgung Wohnung + Instandhaltungsrücklagen
      - 20% Cash

      Aktienportfolio ist jetzt auch soweit zusammengestellt:
      - Facebook
      - Naspers
      - Aurelius
      - Aurora Cannabis
      - Biofrontera
      - ElringKlinger
      - Bitcoin SE
      - Canopy
      - Celgene
      - GW Pharmaceuticals
      - Lang+Schwarz Zertifikat
      - MOGO Fin.Tech
    • Galoschi
      Galoschi
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 863
      Passend zum Jahreswechsel auch schön dran denken Versicherungen und Verträge zu überprüfen. Hab bei mir auch festgestellt, dass ich bei meiner KV fast 500 mehr bezahle als bei anderen mit gleicher Leistung :f_o:
    • lolyourmama
      lolyourmama
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 4.484
      Original von Galoschi
      Passend zum Jahreswechsel auch schön dran denken Versicherungen und Verträge zu überprüfen. Hab bei mir auch festgestellt, dass ich bei meiner KV fast 500 mehr bezahle als bei anderen mit gleicher Leistung :f_o:
      GKV? 500 im jahr ist ja noch ok, ist bei mir auch so aber man kriegt oft auch mehr leistung. falls nicht auf check24 rein btw wo die ersparnis größer angegeben ist als sie wirklich ist (da pflegeversicherung nicht included)
    • AK2404AK
      AK2404AK
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 21.376
      Hallo,

      Euch allen ein gesundes neues Jahr!

      Ziele in 2017 - keine :f_cry:
      Spaß beiseite, habe mich mit dem Thema Finanzen immer nur am Rande befasst (Geld langte (gut) zum Leben und es wurden erst mal Schulden abgebaut und die Notfallreserve gebildet). Lese hier aktiv im Forum mit, aber mir fehlt noch der Horizont um da wirklich auch mit zu diskutieren. Wobei ich ein Ziel dann ja doch erreicht habe: mit dem Thema intensiver befassen.

      Ziele in 2018:
      • allgemein mehr Zeit für mich und Familie (= weniger Arbeiten)
      • mehr Sport (ggf als Jugendtrainer unterstützen)
      • mein Finanzwissen deutlich zu stärken
      • aktuelle Sparquote beibehalten / erhöhen (siehe Spoiler, da mir das noch nicht so klar ist wie ihr die berechnet)
      • Invest in eine oder zwei Einzeltitel (wenn die Rahmenbedingungen stimmen - darf dann auch etwas spekulativer sein)

      Frage zu Sparquote

      Was rechnet ihr da eigentlich alles mit ein? Es sind ja teilweise Sparquoten von bis zu 50% die da erscheinen - legt ihr das alles für den Ruhestand beiseite oder wie darf ich das interpretieren. Bei uns fließt im Monat in etwa
      8% - priv Altersvorsorge (bav, Riester etc)
      6% - Langfristige Anlagen (ETFs / Aktien)
      5% - Verbindlichkeiten
      4% - Rücklagenbildung Haus
      + Kurzsparziele


      Gruß AK
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 9.882
      Wie du bereits sagst, es gibt X Wege, Sparquote zu berechnen.

      Würde sagen:
      • Private Altersvorsorge & ETFs/Aktien etc. gehören klar dazu
      • Verbindlichkeiten -- hier könnte man zwischen Tilgung und Zinsen unterscheiden, zumindest bei der Hypothek (weil die Zinsen ja eher wie die Miete eine Ausgabe sind). Das Abbezahlen von Konsumkrediten (Sofa, Auto, TV) ist aber klar kein "Sparen". Wenn es aber eher um Schulden bspw. aus der Studienzeit geht, würde ich es zur Sparquote rechnen.
      • Rücklagenbildung Haus -- eher nein, da ja notwendige Alternative zur Miete.


      Meine Logik wäre: Was regelmässiger Teil deiner Ausgaben ist, ist kein "Sparen", auch wenn es über Konsumkredit oder "Vorsparen" (Rücklagen Haus) wie Sparen oder Tilgung aussieht. Es ist eher Konsum.
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.319
      Der einfachste Weg die Quote zu steigern ist eigentlich immer dann gegeben, wenn du eine Gehaltserhöhung bekommst. 50% davon oder gar 100% führen oft zu einer deutlichen Quotenerhöhung. Da ihr vorher mit weniger ausgekommen seid, wäre es ja nur ein Konsumgedanke, dass Geld gleich wieder mit aus zu geben.
    • HijackerStar
      HijackerStar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 12.564
      Sparquote ist imo ein variabler Begriff, den man im Kontext zu diesem Threadthema hier stellt.
      Sprich wie viel bleibt vom Einkommen prozentual übrig um es auf verschiedene Weise anzulegen.

      Ich selbst bezeichne Erspartes i.S.d. Sparquote als frei verfügbares Geld.
      Sprich: Einkommen abzgl. Lebensführungskosten abzgl. etwaiger Altlasten/Schuldentilgung abzgl. etwaiger bereits zweckgebundener Ausgaben, die nicht frei verfügbar sind (dazu zählen für mich auch Lebensversicherung u.ä.).

      Lese hier aktiv im Forum mit, aber mir fehlt noch der Horizont um da wirklich auch mit zu diskutieren.
      Tbh sollte sich niemand zurückhalten müssen, weil er denkt, er wüsste noch nicht genug. Einfach schreiben was man denkt, was man wissen will oder (was diesen Thread angeht) was man selbst plant. Über einen freundlichen Post eines Anfängers freut sich für gewöhnlich jeder. Profis und insbesondere auch andere Anfänger.