Auscashen-Ärger mit Behörden?

  • 11 Antworten
    • preem84
      preem84
      Silber
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.591
      Bei 250k würd ich mir gedanken machen, 250 pippen interessieren keine Sau.
    • Hoggiman
      Hoggiman
      Silber
      Dabei seit: 16.05.2017 Beiträge: 39
      Ok....danke für schnelle Antwort.
      Hatte es mir schon gedacht, zumal das auch nicht oft vorkommt.......lach
    • termg
      termg
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.12.2015 Beiträge: 43
      ich bin mir nicht sicher, wie pokergewinne zu versteuern sind. auch kleinere beträge können ärger machen.. bei aktien ist es so, dass wenn du die aktie verkaufst, wenn du sie noch nicht 1 jahr gehalten hast.. darfst du max. 600€+ im jahr erzielen ohne es zu versteuern..
    • Vortex1111
      Vortex1111
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2010 Beiträge: 1.507
      ohje gefährliches halbwissen
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.831
      Original von termg
      ich bin mir nicht sicher, wie pokergewinne zu versteuern sind. auch kleinere beträge können ärger machen.. bei aktien ist es so, dass wenn du die aktie verkaufst, wenn du sie noch nicht 1 jahr gehalten hast.. darfst du max. 600€+ im jahr erzielen ohne es zu versteuern..
      Nein.
      Die Pflicht einen steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn abgelten zum müssen, endete zum 31.12.2008. Seither gilt generell der Sparer-Pauschbetrag für Gewinne bis 801€.
      Du solltest vielleicht mal dein Wissen aktualisieren :profit:

      @OP: Spätestens ab 15.000 € Beträgen muss man sich Sorgen machen, da dann die Bank zumindest die Identitäten von Sender und Empfänger prüfen muss.
      Ein generelles Limit zur steuerlichen Überprüfung seitens der Bank gibt es nicht. Sie wird lediglich verdächtige Geldbewegungen überprüfen, um die Auflagen aus dem Geldwäschegesetz zu erfüllen. Wenn du also täglich krumme Summen aus Overseas, Malta oder Süditalien bekommst, könnte das zum Problem werden. :milord:
    • lagavulin16y
      lagavulin16y
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2011 Beiträge: 6.887
      Original von nbchiller
      Spätestens ab 15.000 € Beträgen muss man sich Sorgen machen, da dann die Bank zumindest die Identitäten von Sender und Empfänger prüfen muss.
      Und wenn man 80k im Jahr über kleinere Beträge (7k z.B.) auscasht?
    • wunderk1nd
      wunderk1nd
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2015 Beiträge: 500
      Original von lagavulin16y
      Original von nbchiller
      Spätestens ab 15.000 € Beträgen muss man sich Sorgen machen, da dann die Bank zumindest die Identitäten von Sender und Empfänger prüfen muss.
      Und wenn man 80k im Jahr über kleinere Beträge (7k z.B.) auscasht?
      es kommt auch immer auf die bank an....sparkasse ist da ziemlich hinterher...wenn du wirklich große summen hast würd ich mich immer eher an irg eine schweizer privatbank wenden...nicht nur wegen steuer etc sondern allein aus dem grund das die mehr als 100k einlagerungsschutz haben
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.549
      Original von wunderk1nd
      Original von lagavulin16y
      Original von nbchiller
      Spätestens ab 15.000 € Beträgen muss man sich Sorgen machen, da dann die Bank zumindest die Identitäten von Sender und Empfänger prüfen muss.
      Und wenn man 80k im Jahr über kleinere Beträge (7k z.B.) auscasht?
      es kommt auch immer auf die bank an....sparkasse ist da ziemlich hinterher...wenn du wirklich große summen hast würd ich mich immer eher an irg eine schweizer privatbank wenden...nicht nur wegen steuer etc sondern allein aus dem grund das die mehr als 100k einlagerungsschutz haben
      Voll die super Idee, weil die sich auch total auf unversteuertes Geld freuen.... Und die warten auch nicht auf "nonames" die unbedingt 100k-500k einzahlen wollen. Und bei Sparkassen greifen die selben Mechnismen wie bei den Grossbanken, nur mal so nebenbei..

      Gruss,
      CMB
    • preem84
      preem84
      Silber
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.591
      10-15 Auslands Konten haben und nie über 10k auf einmal auscashen! Easy Steuern gespart.
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.824
      Ich finde es echt interessant, wie man von einer Frage wegen 250 EUR zum Auszahlen auf die nachfolgenden Posts kommt.

      - Wie beantwortet, ist der Vergleich mit Aktien veraltet.
      - Die Richtlinien wegen Geldwäsche gehen über Idendität und Auslandszahlungen hinaus.
      (Wiederkehrende Beträge unter dem Richtwert sind z. B. auch zu prüfen.)
      - Es gibt einen Unterschied zwischen Steuern "sparen" und Steuerhinterziehung.

      Irgendwie will man sich auf diese wiederkehrenden Fragen nicht einlassen, andererseits sollte man das so nicht unkommentiert stehen lassen. Das ist doch kein BBV. Der ganze Mist sollte gelöscht werden.
    • Hoggiman
      Hoggiman
      Silber
      Dabei seit: 16.05.2017 Beiträge: 39
      Sehe das genauso.Dennoch danke für das Feedback. Ich ziehe das, für mich notwendige, heraus !