Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

[NL10 - NL25] Aggroline vs weird Raise

    • Debtor985
      Debtor985
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.08.2017 Beiträge: 364
      UTG: $31.15 (125 bb)
      MP: $32.24 (129 bb)
      CO: $25.99 (104 bb)
      BU: $25.11 (100 bb)
      SB: $15.09 (60 bb)
      BB (Hero): $25.15 (101 bb)

      Pre-Flop: ($0.35) Hero is BB with 7 8
      2 players fold, CO raises to $0.72, 2 players fold, Hero calls $0.47

      Flop: ($1.54) J T 3 (2 players)
      Hero checks, CO checks

      Turn: ($1.54) 6 (2 players)
      Hero bets $1.10, CO raises to $4.03, Hero raises to $24.43 (all-in), CO folds

      Ist das dritte mal, dass er dieses Play auspackt, also cb Flop und Raise Turn. Villain gehört zu den besten Regs im Pool, deswegen will ich gegen ihn eigentlich nicht so viel spielen aber das muss ich wohl immer defenden. Am Turn gebe ich ihm nen Set 6er, mehr nicht an Nutkombos. Denke er exploitet meine Tendencies, dass ich relativ viel stabbe wenn Villains den Flop backchecken, was halt ein Pool Exploit ist weil die cb Ranges halt meistens voll Grütze sind und man dagegen sehr gut Turn und River (over)betten kann. Da er das Play aber öfter ausgepackt hat und ich hier ne Hand mit reasonable Equity habe, habe ich mich für den Rejam entschieden, weil seine Valuerange extrem dünn ist und ich alle Sets in der Range habe. Er ist tight, daher flatte ich JJ und TT in dem Spot, rangetechnisch macht es also Sinn denke ich.
  • 2 Antworten
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.731
      Vorsicht! Er Exploitet dich, du ihn, er dich, du ihn....

      Wenn du hier einfach rejammst, haben seine slowplays enormen EV. Musst also vorsichtig sein. Ich denke ne kleine 3bet auf 10$ hat den selben Effekt.

      Vorteil vom Jam ist aufjedenfall, dass du das tricky Riverplay in dem Spot umgehst. Dort liegt für beide Spieler das größte Fehlerpotenzial.
    • DrPepper
      DrPepper
      Silber
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.869
      Ist halt ein Mindgame wer hier auf welchem Level denkt. Beim ersten Mal ist dein Play trotz des niedrigen risk-reward aber gut wie ich finde, weil es echt sehr unwahrscheinlich ist, dass er auf dem Board irgendwas sehr starkes behind-checkt und auch die meisten Draws betten sollte. Er wird also fast immer air und schwache draws oder one pairs haben. In Zukunft kann sich das aber natürlich schnell ändern, wenn du das Play öfter auspackst und dann musst du dir eben deine ganze Range angucken und balancen.