Überlege mir gerade ein kleines eigenes gto-Programm zu schreiben, Problem ist nur, ich weiß nicht wie ein gto-Algorithmus genau funktioniert (wenn ich das genau wüßte, wäre die Umsetzung, sprich das zu programmieren kein Problem), daher frage ich einfach mal hier, evtl. hat ja wer eine Idee dazu.

Mein Infostand: So weit ich weiß wird bei den aktuellen Solvern wie Pio oder gto+ halt erst mal Baumstruktur erzeugt und dann dann die möglichen Aktionen prozentual gleichmässig verteilt. Wenn z. B. nur callen oder folden zulässig ist, dann wird die gesamte Range genommen und jede Hand darin bekommt dann erst mal eine 50-50 Call/Fold-Frequenz. Mit dieser Ausgangslage wird dann der ev für jede einzelne Hand bei Call oder Fold ausgerechnet und dann beginnt die prozentuale verschieberei und die Anpassung der Frequenzen. Hier stellt sich dann die entscheidende Frage was dabei genau gemacht wird und wie man am effektivsten vorgeht, wenn man einfach zu viele Handkombos hat, so dass man nicht alle Möglichkeiten durchrechnen kann und man sich aber trotzdem dem Equillibrum annähern möchte.

Zurück zur Ausgangslage, man hat den ev von Call und Fold berechnet, dann würde ich vermuten dass dann der ev-Wert von einer Aktion klar besser ist (z. B. callen) und man das dann als Indiz wertet, dass es vermutlich besser ist die Calling-Frequency hochzusetzen. Jetzt könnt man dann theoretisch alle Hände der Range nacheinander durchgehen und die Call-Fold-Freqency z. B. von 50/50 auf 60/40 ändern und danach schauen bei welcher konkreten Hand dadurch der ev-Gewinn am größten wird und so vermutlich die beste Hand ermitteln mit dem man die Calling-Range erweitert. Danach könnte man die Gegner-Aktion analog versuchen zu optimieren, indem man halt seine mögliche Aktion wie z. B. Bet oder Check durchgeht und die Frequenz von allen seinen Händen leicht ändert und so dann die besten Hands in seiner Range ermittelt wo z. B. dann die Betfrequenz hochgesetzt wird. Danach wechselt man wieder zum anderen Spieler und versucht hier durch Frequency-Änderung auch wieder den EV zu erhöhen und wenn man das ganze dann ein paar tausendmal gemacht hat, dann müsste man sich eigentlich dem Equillibrum annähern, oder?

Wenn nein, wo ist mein Denkfehler und was wäre eine bessere Lösung und wenn ja, wie mache ich das dann aber bei komplexeren Situationen wo Entscheidung nicht nur zwischen Call und Fold besteht, sondern z. B. auch Raises bzw. wo der Gegner nicht nur Bet oder Check spielt, sondern auch Bet-Call, Bet-Fold, Bet-Raise, check-Call, Check-Fold und Checkraise. Also das wird halt dann schnell ziemlich komplex...