Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Sportwetten ohne große Verluste

    • 2Girls1TAG
      2Girls1TAG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2012 Beiträge: 2.008
      Hab paar Freiwetten und würde die gerne ohne große Verluste abwetten. Hab 0 Ahnung von der Thematik. Ideal wäre irgendeine Wette mit Win/Losodds wie Rollette , wo man auf Dauer 48/52 underdog ist, aber immerhin 48% gewinnt. Gibts sowas im Sportwettbereich?
      lg
  • 13 Antworten
    • Kalinka8425
      Kalinka8425
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2012 Beiträge: 1.764
      Original von 2Girls1TAG
      Hab paar Freiwetten und würde die gerne ohne große Verluste abwetten. Hab 0 Ahnung von der Thematik. Ideal wäre irgendeine Wette mit Win/Losodds wie Rollette , wo man auf Dauer 48/52 underdog ist, aber immerhin 48% gewinnt. Gibts sowas im Sportwettbereich?
      lg
      Kannst ne normale Siegwette mit einer 1,9er - 2er Quote platzieren, dann haste ungefähr deinen Coinflip. Sind zwar dann 3 Weg Wetten, aber die Wahrscheinlichkeit spricht ja auch eher für den Sieg des Favoritenteams. Jetzt laufen die Europapokalqualispiele im Fußball: Da kann man den Ausgang meistens ganz gut tippen.
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.615
      Tennis ist von Haus aus 2 Weg. Und mach keine Kombiwetten.

      LG
    • meshugaa
      meshugaa
      Gold
      Dabei seit: 27.12.2011 Beiträge: 1.973
      Kannst auch 1.01er Quoten spielen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Verluste machst am kleinsten :profit:
    • 2Girls1TAG
      2Girls1TAG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2012 Beiträge: 2.008
      so sieht tennis zurzeit aus

      dann einfach immer auf die 2.0 quote setzen?
      edit: oder ne, eigentlich macht es sinn die quote zu wählen, welche am nächsten an 1.0 dran ist oder?
      lg
    • Chief0r
      Chief0r
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 4.153
      ja, je weiter sie an 1.0 dran ist desto wahrscheinlicher wird sie aufgehen
    • Kalinka8425
      Kalinka8425
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2012 Beiträge: 1.764
      Beim Tennis aber generell nur auf Herren setzen: Frauentennis ist gefühlt immer 50-50.
    • AVIRA266
      AVIRA266
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 12.738
      Sind an die Freiwetten nicht immer Mjndestquoten gebunden?
    • Vaughn
      Vaughn
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.424
      Du kannst die Freiwetten auf ein beliebiges Event setzen und dann bei Matchbook oder ner anderen Wettbörse das selbe Event layen. Dafür müssen die Quoten allerdings recht nah beieinander liegen. Hat bei mir ein paar Mal ganz gut mit MMA-Fights funktioniert.
    • TheSenseman
      TheSenseman
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 26.212
      Bei Freebets wird der Einsatz häufig nicht ausgezahlt, weshalb es sinnvoll wäre, höhere Quoten zu spielen.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 10.613
      Original von Kalinka8425
      Beim Tennis aber generell nur auf Herren setzen: Frauentennis ist gefühlt immer 50-50.
      Wenn dem tatsächlich so wäre, müsste man einfach immer hohe Quoten spielen und würde Geld drucken.
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.615
      Im Grunde verliert man generell nicht viel beim Wetten. Randompicks generieren so ungefähr -2%, halb so wild. Ich würde daher auf Varianzarmut setzen, um möglichst einen Lauf hinzulegen. Dh. kleine Quoten (< 1.30) spielen und hoffen, dass alles gut geht, bis auszahlen möglich ist. Dann sofort auscashen und fertig. Vorzugsweise würd ich dabei 2-Weg Wetten spielen, um das X nicht drin zu haben. Da kann man 1x bzw. x2 spielen, Over/Under, Handicap, oder Satz- bzw. Matchsieger in einer Sportart ohne Unentschieden, zB. Tennis. Damentennis würd ich auslassen, weil ich meine, dass die Varianz dort größer ist als bei den Herren, ohne das aber mal ausgewertet zu haben. 50/50 ist aber stark übertrieben. Ich nehm aber an, dass das nicht so gemeint war, sondern eher so, dass mehr Breaks fallen und Favoriten öfter umfallen, es keine klaren Nummer 1 bis X gibt. Da kann jede jede schlagen.

      Viel Glück.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 10.613
      Ich glaube das ist eher so ein subjektiver Eindruck, der entsteht weil die HErren bei Grand Slams Best of 5 spielen, was Upsets unwahrscheinlicher macht. Bei den normalen Tour-Turnieren kann auch bei den Herren jeder jeden schlagen. Sieht man gerade ganz schön in Hamburg und Kitzbühel.

      Dementsprechend wäre es am sichersten Herren-Tennis nur bei den Grand Slams zu wetten, wenn man nicht so viel Ahnung hat und auf Nummer sicher gehen will.
    • nemesis0381
      nemesis0381
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2014 Beiträge: 3.022
      Ich habe mal ein Artikel gelesen wo es um den Glücksfaktor in den Sportarten ging.

      Tennis soll wohl in der Hinsicht am fairsten sein, weil der Anteil vom Glück gering sein soll. Beim Fußball hat man ein höheren Glücksanteil ermittelt, es sollte wohl daran liegen dass beim Fußball wenig Tore fallen und dadurch ein Tor eine hohe Gewichtung hat. Danach hat man analysiert bei wieviel Toren sozusagen Glück oder Zufall im Spiel war.... wie z.b. falsche Schiri Entscheidung, abgefälscht Ball usw.....
      Ich glaube man ist so auf ca 35% gekommen also jedes dritte Tor.

      Ich kann es nicht mehr so genau wieder geben, ist schon länger her wo ich es gelesen habe, aber zwischen Fussball und Tennis lag dann Basketball.