Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Aspartam und Insulinproduktion

    • Tigerschnuff
      Tigerschnuff
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2006 Beiträge: 8.448
      Aspartam ist der Sußstoff in Cola Zero.
      Ich habe gelesen, wenn man Cola Zero trinkt, denkt der Körper durch den süßen Geschmack es ist Zucker und er produziert Insulin. Irgendwann merkt er aber, dass er gar kein Insulin braucht, weil ja durch Aspartam gar kein Zucker zugeführt wird. Das führt irgendwann dazu, dass der Körper auch auf richtigen Zucker kein oder zu wenig Insulin produziert auch wenn richtiger Zucker zugeführt wird.

      Ich schließe daraus, wenn man viel Cola Zero trinkt führt es irgendwann zur Gewichtszunahme, weil durch den oben beschriebenen Effekt mehr Fett eingelagert wird.

      Unter der Annahme, dass das oben beschriebene stimmt (das oben beschriebene ist alles gefährliches Halbwissen, korrigiert mich bitte, wenn dort Fehler sind): Wenn ich jetzt Cola Zero ausschließlich zu Mahlzeiten trinke, in denen ich sowieso Kohlenhydrate zuführe, die die Insulinproduktion anregen wird der oben genannte Effekt nicht eintreten. Das ist zumindest meine Schlussfolgerung daraus.

      Kann mir jemand erklären, ob das stimmt. Wo die Fehler sind etc...

      Danke :)
  • 76 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.798
      nein stimmt nicht
    • HijackerStar
      HijackerStar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 13.863
      Der Aspartam Mythos hält sich wacker. Frag mich warum.
      Steckt da die Zuckerlobby hinter? :coolface:
      Sieht wahrscheinlich ihrem Untergang entgegen. Man darf nicht vergessen, dass der weltweite Zuckermarkt rund 75 Milliarden Dollar schwer ist. Mit Süßungsmitteln lässt sich nicht so viel Geld verdienen.
      Da reicht es sich einen Süßstoff zu greifen (wie hier Aspartam, über die anderen wird kurioserweise selten bis nie gemeckert) um bei vielen Leuten den Gedanken zu festigen, Süßstoffe wären generell schlecht für den Körper.

      zur Frage: Nein, Aspartam hat keinen erkennbaren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und die Insulinproduktion.
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 6.573
      Am besten Zucker und Süßstoffe komplett meiden. Braucht kein Mensch.
    • ThESoNiC
      ThESoNiC
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 6.015
      Wenn man durch Aspartam so einfach zunimmt, haben wir ja endlich das Hungerproblem in Afrika gelöst :f_thumbsup:
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.595
      Wenn du was süßen willst, verwende dafür am besten Datteln, Honig oder Kokosblütenzucker. Ansonsten gibts noch Yaconpulver. Das ist aber ziemlich teuer. Und versuch deine Gerichte und Getränke kontinuierlich weniger zu süßen, also eine langsame Entwöhnung zu machen. Zucker braucht man echt nicht. Aspartam und Co. braucht man noch weniger, weil sie synthetisch hergestellt werden. Außerdem meinen manche Studien, dass diese Süßungsmittel krank machen und zB. Krebs auslösen können. Bei Zucker siehts nicht viel besser aus. Daher ist es besser, wenn du natürliche Süßungsmittel verwendest und von diesen nicht zu viel. Dein Körper wird sich freuen.
    • Bobsapp10
      Bobsapp10
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2009 Beiträge: 1.055
      Insulin ist dazu da, dass Zucker aus dem Blut in die Zellen gelangen kann. Eine verringerte Abgabe von Insulin bei Aufnahme von Zucker wäre eine leichte Form von Diabetes. Wenn der Zucker nicht mehr in die Zellen gelangen kann nimmt man ab. Bei einem erhöhten Blutzuckerspiegel wird Zucker über den Urin abgegeben. Dieses Gerücht ergibt also nicht viel Sinn.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 16.543
      Es gibt wohl tatsächlich Beobachtungen das Süßstoffe zu einer Gewichtzunahme und das weglassen zu einer Gewichtreduktion führt. Grundsätzlich ist der Körper an Zucker gewohnt und Süßstoffe gaukeln dem Körper etwas vor, daher würde ich einen Zusammenhang auch nicht ausschließen, nur weil man es sich noch nicht erklären kann. Eine Ernährungsberaterin die ich kenne hat jedenfalls mehrmals festgestellt, dass Personen nach weglassen von Süßstoffen wieder (mehr) abnehmen.

      Ein Artikel dazu, der auf die Darmflora abziehlt:
      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60139/Suessstoffe-Studie-belegt-Stoerung-von-Darmflora-und-Glukosestoffwechsel

      Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht warum man Zucker durch Süßstoffe ersetzen muss. Das Ziel sollte doch sein nicht mehr so süß zu essen und das kann man trainieren und dann muss man eben wie bei einem Nikotinenzug auch mal ein paar Wochen auf Zucker, trotz Entzugserscheinungen, verzichten.

      @Renne01
      Übrigens ist Honig und Co auch nichts anderes als Zucker. Ob man ein Löffel Honig oder Zucker nimmt läuft auf das gleiche hinaus. Die minimalen weiteren Inhaltstoffe von Honig mal außen vorgelassen. Auf Grund der Konsistenz soll Honig sogar noch schlechter für die Zähne sein.
    • HijackerStar
      HijackerStar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 13.863
      Zucker wird ersetzt, um die Kalorienzufuhr zu senken um so der Zivilisationskrankheit Übergewicht zu begegnen.
      Davon betroffenen Leuten ist es sehr geholfen, wenn bsw. ein Glas Cola nur die Hälfte oder idealerweise so gut wie gar keine Kalorien hat und ihnen trotzdem schmeckt.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 16.543
      Aber das wird doch genau in Frage gestellt. Nimmt man mehr zu durch Zucker oder Süßstoffe? Mehr Kalorien = mehr Gewicht ist scheinbar nicht die komplette Wahrheit.

      Sehr geholfen ist den Leuten langfristig in Sachen Gesundheit und Geldbeutel, wenn sie anstelle von Cola oder Cola Zero nur noch Wasser und Tee trinken. Das schöne daran ist ja, dass es irgendwann auch "schmeckt". Allerdings nicht, wenn man ständig mit Süßem zugeschüttet wird. Zusätzlich schmeckt auch das Essen intensiver bzw. richtig ohne Geschmacksverstärker usw.
    • ThESoNiC
      ThESoNiC
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 6.015
      Original von AyCaramba44
      Aber das wird doch genau in Frage gestellt. Nimmt man mehr zu durch Zucker oder Süßstoffe? Mehr Kalorien = mehr Gewicht ist scheinbar nicht die komplette Wahrheit.
      Wurde mehr Kalorien = mehr Gewicht durch seriöse Studien in Frage gestellt oder geht das eher in die Richtung Impfung = Autismus? :thinking:
      Kenne da den Stand der Forschung nicht, wäre interessant zu wissen.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 16.543
      Lese dir meine Beiträge einfach nochmal komplett durch. Dann kannst du dir alles selbst beantworten.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.646
      Original von ThESoNiC
      Original von AyCaramba44
      Aber das wird doch genau in Frage gestellt. Nimmt man mehr zu durch Zucker oder Süßstoffe? Mehr Kalorien = mehr Gewicht ist scheinbar nicht die komplette Wahrheit.
      Wurde mehr Kalorien = mehr Gewicht durch seriöse Studien in Frage gestellt oder geht das eher in die Richtung Impfung = Autismus? :thinking:
      Kenne da den Stand der Forschung nicht, wäre interessant zu wissen.
      Nein, wurde es nicht.
      Fundamentale Biochemie wird sich auch nur sehr selten wiederlegen lassen. Es mag zwar Faktoren geben die das Verhältnis ggf etwas beeinflussen können aber niemals in einem Rahmen der das Grundprinzip auch nur ankratzt.
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 6.944
      Original von AyCaramba44
      Es gibt wohl tatsächlich Beobachtungen das Süßstoffe zu einer Gewichtzunahme und das weglassen zu einer Gewichtreduktion führt. Grundsätzlich ist der Körper an Zucker gewohnt und Süßstoffe gaukeln dem Körper etwas vor, daher würde ich einen Zusammenhang auch nicht ausschließen, nur weil man es sich noch nicht erklären kann. Eine Ernährungsberaterin die ich kenne hat jedenfalls mehrmals festgestellt, dass Personen nach weglassen von Süßstoffen wieder (mehr) abnehmen.
      Naja die mögliche Korrelation kann man kausal ja auch anders erklären. Menschen, die eher auf süße Sachen verzichten, also auch auf Süßstoff, traue ich durchaus zu sich bewüsster zu ernähren und mit mehr Disziplin an etwaiges Abnehmen ranzugehen als Jemand, der sich kaum im Zaum halten kann und sich dann eine Cola Zero besorgt und im schlimmsten Fall auch noch denkt er hätte damit gerade Kalorin gespart, um so vielleicht eine spätere Malzeit zu rechtfertigen.

      Hast du Studien, die um solche Faktoren bereinigt wurden?
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 16.543
      Original von Dustwalker
      Original von ThESoNiC
      Original von AyCaramba44
      Aber das wird doch genau in Frage gestellt. Nimmt man mehr zu durch Zucker oder Süßstoffe? Mehr Kalorien = mehr Gewicht ist scheinbar nicht die komplette Wahrheit.
      Wurde mehr Kalorien = mehr Gewicht durch seriöse Studien in Frage gestellt oder geht das eher in die Richtung Impfung = Autismus? :thinking:
      Kenne da den Stand der Forschung nicht, wäre interessant zu wissen.
      Nein, wurde es nicht.
      Fundamentale Biochemie wird sich auch nur sehr selten wiederlegen lassen. Es mag zwar Faktoren geben die das Verhältnis ggf etwas beeinflussen können aber niemals in einem Rahmen der das Grundprinzip auch nur ankratzt.
      Hat doch auch keiner behauptet. Ich habe lediglich gesagt, dass scheinbar auch andere Faktoren noch mit reinspielen können und das mit eigener Erfahrung und einer Studie untermauert. Nicht mehr und nicht weniger.

      Die Zukunft wird Klarheit bringen. Einfach davon auszugehen, dass Süßstoff keine Auswirkungen hat, weil es eben keine Kalorien hat, finde ich leichtsinnig.
    • wump1
      wump1
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.968
      Hab früher nur Süßstoffzeugs getrunken, aber hab mir sagen lassen, dass das den ganzen Zuckerhaushalt stört und man früher oder später ziemlich sicher Diabetes bekommt. Hab vergessen, wie die Studie hieß, aber war recht eindeutig. Bin jetzt auf Limo mit wenig Zucker umgestiegen (gibts leider in Deutschland so nicht). Das sind dann um die 300 Kalorien, die ich am Tag dadurch zu mir nehme (2,5 Liter), was ich durchaus vertretbar finde.
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 6.944
      Das stimmt ziemlich sicher nicht.

      Deine Chancen erhöhst du aber sicherlich mit 2.5l Limo am Tag und sonstiger Fehlernährung, dabei ist auch relativ egal ob sehr zucker- oder fettreich.
    • wump1
      wump1
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.968
      Original von Penishaubize
      Das stimmt ziemlich sicher nicht.

      Deine Chancen erhöhst du aber sicherlich mit 2.5l Limo am Tag und sonstiger Fehlernährung, dabei ist auch relativ egal ob sehr zucker- oder fettreich.
      Ich rede von 300 Kalorien. Normale Limo hätte 1000 Kalorien. 300 Kalorien sind praktisch gar nichts (bisschen mehr als ne Banane).
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 10.680
      Original von Renne01
      Wenn du was süßen willst, verwende dafür am besten Datteln, Honig oder Kokosblütenzucker. Ansonsten gibts noch Yaconpulver. Das ist aber ziemlich teuer. Und versuch deine Gerichte und Getränke kontinuierlich weniger zu süßen, also eine langsame Entwöhnung zu machen. Zucker braucht man echt nicht. Aspartam und Co. braucht man noch weniger, weil sie synthetisch hergestellt werden. Außerdem meinen manche Studien, dass diese Süßungsmittel krank machen und zB. Krebs auslösen können. Bei Zucker siehts nicht viel besser aus. Daher ist es besser, wenn du natürliche Süßungsmittel verwendest und von diesen nicht zu viel. Dein Körper wird sich freuen.
      absoluter scheissdreck mal wieder: Zucker aus Honig ist genauso schädlich wie Raffinadezucker aus der Industrieproduktion (die nützlichen weiteren Eingeschaften von z.B. Honig klammere ich hier obv. aus). Ob Glucose oder Fruktose oder als Kombi in Form von Saccharose, ist wohl völlig wumpe.
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.595
      2,5 Liter Müll in flüssiger Form ist halt so oder so nicht gesund. Wenn du ansonsten gesund lebst, wird dir das aber sicherlich nicht das Genick brechen.

      Bzgl. Honig und den anderen natürlichen Süßungsmitteln stimmt es, dass es sich dabei auch nur um Zucker handelt. Es kommen aber noch ein paar gute Mikros dazu, die in den raffinierten Produkten komplett fehlen. Außerdem wirkt sich ein natürlicher Süßstoff nicht negativ (teils sogar positiv) auf die Darmflora aus, der normale Haushaltszucker hingegen schon. Damit will ich nicht dafür werben, sich jeden Tag 2,5kg Honig oder Datteln reinzuschieben. Ich sag es nur, weil viele Leute nur sehr schwer auf Süßes verzichten können. Ein Umstieg würde da schon was bringen.

      @MfGOne
      Versuch mal dich etwas gepflegter auszudrücken. Und zu sagen, dass unter Ausklammerung von XY dieses oder jenes Produkt schädlich sei, ist halt Unsinn. Oder entfernst du die nützlichen Eigenschaften aus dem Honig, bevor du ihn isst? Aber wenn man alles auf Glucose und Fruktose reduziert, ist die Argumentation natürlich einfach.