Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

wie weiter am Button nach 4bet vom CO?

    • superpit
      superpit
      Silber
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 1.980
      habt ihr das ueberhaupt ne calling Range? Oder nur ne fold/5bet-Push-AI-Range? Klar meine primaeren Bluff-3bets folde ich hier. Aber was ist mit den Value-3bets? Die sind ja nicht alle auf ne 4bet vom CO weiterspielbar. Was macht ihr mit TT/JJ/AQs/AJs z.b ? Bin mir das irgendwie unsicher.

      danke

      pit
  • 9 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.617
      Wenn Villain eine weite 3Bet-Callingrange hat, kannst du loose 3betten. Dann ist es gut mit AQ udg. zu 3betten. Denn du dominierst seine 3Bet-Callingrange. Wenn er weit callt und tight 4bettet, was oft vorkommt, kannst du loose 3betten, musst die mittelguten Hände dann aber auch weglegen, weil Villains 4Bet-Range deine schwächeren 3Bets klar dominiert. Ein Call einer 4Bet kommt bei 100bb Stacks normalerweise nicht in Frage.

      Wenn Villain eine kleine 3Bet-Callingrange hat, kannst du die mittelguten Hände nicht 3betten sondern nur callen.

      LG
    • Pokamon
      Pokamon
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 539
      Original von Renne01
      Ein Call einer 4Bet kommt bei 100bb Stacks normalerweise nicht in Frage.
      wie willst du denn sonst deine 3bets verteidigen?
      warum schließt du das aus, wo 3bet/call mit händen wie AQ, AJs, KQs, 76s von jeder software vorgeschlagen wird?
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 6.571
      wie willst du denn sonst deine 3bets verteidigen?
      durch push
      Ich schließe mich hier Renne insofern an, als gegen regs bei 100b eine 4bet kaum callbar ist.
      mit reads gegen maniaks zb , bzw sehr loose 4bettet kann(bzw sollte) man schon auch eine callrange haben.
      lg herbsch
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.617
      Original von herbsch
      wie willst du denn sonst deine 3bets verteidigen?
      durch push
      Ich schließe mich hier Renne insofern an, als gegen regs bei 100b eine 4bet kaum callbar ist.
      mit reads gegen maniaks zb , bzw sehr loose 4bettet kann(bzw sollte) man schon auch eine callrange haben.
      lg herbsch
      Genau.

      Noch eine kleine Anmerkung bzgl. diverser Programme/Solver, die dieses oder jenes vorschlagen: Nur weil irgendeine Software (oder auch ein Spieler) etwas Bestimmtes vorschlägt oder profitabel spielen kann, heißt das noch lange nicht, dass das jeder kann. Wenn die Skills noch nicht überragend sind, tut man sich selten einen Gefallen, wenn man einfach irgendetwas nachspielt, das man nicht 100%ig durchschaut hat.

      LG
    • CptJokerFish
      CptJokerFish
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2017 Beiträge: 996
      Original von Renne01
      Original von herbsch
      wie willst du denn sonst deine 3bets verteidigen?
      durch push
      Ich schließe mich hier Renne insofern an, als gegen regs bei 100b eine 4bet kaum callbar ist.
      mit reads gegen maniaks zb , bzw sehr loose 4bettet kann(bzw sollte) man schon auch eine callrange haben.
      lg herbsch
      Genau.

      Noch eine kleine Anmerkung bzgl. diverser Programme/Solver, die dieses oder jenes vorschlagen: Nur weil irgendeine Software (oder auch ein Spieler) etwas Bestimmtes vorschlägt oder profitabel spielen kann, heißt das noch lange nicht, dass das jeder kann. Wenn die Skills noch nicht überragend sind, tut man sich selten einen Gefallen, wenn man einfach irgendetwas nachspielt, das man nicht 100%ig durchschaut hat.

      LG
      Einfach nicht die 4bets zu callen und sich nicht mit dem Spot auseinander setzen löst logischweise auch nicht das Problem.
      Ob man die 4bets callen sollte oder nicht hängt einfach vom Gegner ab und auch vom sizing. Daher sollte man immer die Augen aufhalten und schauen was die Leute für Ranges spielen.

      Wenn da einer A5s z.b. 4bettet dann hat man ja schon mal einen ersten Anhaltspunkt das dieser Spiel wohl nicht nur KK+ 4bettet.

      Bestimmte Combos kann man callen und andere wieder shoven. Wenn da einer z.b. sehr loose 4bettet ist z.b. 77 ein easy push auch Hände wie A2s kann man 5bet bluff shoven. Gegen den average nit Reg sollte man das allerdings ehr nicht machen.
    • Renne01
      Renne01
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.617
      Nur weil jemand A2s 4bettet, heißt das nicht, dass man deshalb 4Bets callen sollte. Es kommt darauf an, was unter realistischen Bedingungen einen höheren EV hat. Das ist bei 100bb Stacks per default die 5Bet. Als Exploit kann man immer fast alles rechtfertigen, keine Frage. Darum geht es hier imo aber nicht.

      Wenn ein Solver nun zB. vorschlägt 4Bets zu callen, dann muss man sich fragen wie das Programm zu dem Schluss kommt. Wenn man das nicht versteht, wird der Call sehr wahrscheinlich einen niedrigeren (teils sogar negativen) EV haben als eine 5Bet. Denn nach dem Call gehts ja Postflop weiter. Wie reagiert man auf eine C-Bet, wie auf einen Check? Wie groß soll man mit welchem Rangeteil betten, wie splittet man die Ranges, splittet man überhaupt? Ein Solver kann das unter seinen "Laborbedingungen" lösen. Du als Mensch kannst das aber nicht. Du kannst Erfahrung sammeln, lernen und so dein Wissen steigern. Trotzdem wirst du nie an die Leistung einer Software rankommen und du wirst real auch nie die im Programm verankerten "Laborbedingungen" vorfinden, sodass du aus den Solverergebnissen nicht automatisch daraus schließen kannst, dass man zB. 4Bets callen sollte. Dann gibts noch die Sache mit der Winrate per 100 Hands vs. Winrate per Hour. Was ist wichtiger? Als Online-Spieler ist letzteres wichtiger. Falls das zu negativ rübergekommen ist, möchte ich nochmal klarstellen, dass ich nicht sage, man soll das Gegenteil von dem machen, was ein Solver sagt oder man soll nicht mit Solvern arbeiten. Ich persönlich halte den Nutzen von Solvern derzeit noch für sehr überschaubar. Die Arbeitsprozesse der Programme sind zu intransparent, als dass man einen so großen Nutzen daraus ziehen könnte. Deshalb halte ich Solvertraining für wenig sinnvoll. Zumindest kann man seine Zeit sinnvoller einsetzen. Wenn die Solver mal besser bzw. benutzerfreundlicher werden, was abzusehen ist, dann kann das Training sehr viel bringen, weil man dann auch verstehen lernt wie das Programm zu seinen Schlüssen kommt, um iwf. seine eigenen Schlüsse daraus ziehen zu können. So lernt man dann irgendwann wann es aus welchen Gründen sinnvoll ist von der Solvervorgabe abzuweichen oder nicht. Wenn man aber einfach nur schaut "aha, laut Solver muss ich callen, also call ich", dann ist das wenig produktiv.

      LG
    • CptJokerFish
      CptJokerFish
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2017 Beiträge: 996
      Beim Arbeiten mit solvern muss man obv. auch selber etwas nachdenken. Und sturr danach zu spielen ist logischerweise auch keine gute Idee wie du ja auch geschrieben hast.
      Aber man kann mit den Programmen schon einiges lernen man sollte auch die node-lock Funktionen verwenden.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 8.036
      Also Snowie callt IP vs. 24bb 4bet auch nur ziemlich tight.
    • Pokamon
      Pokamon
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 539
      hab mir die ranges länger nicht angesehen. früher waren die wesentlich looser.