Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Geldspielgesetz Schweiz

    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Mit dem neuen Geldspielgesetz in der Schweiz heisst es Game Over für ausländische Onlineanbieter aus der Casino-, Poker, oder Sportwettenbranche.
      Onlineanbieter wie Pokerstars und Partypoker können noch bis zum 30. Juni 2019 auf dem Schweizer Markt auftreten. Dies ist die Galgenfrist für Onlinepoker.

      Kann mir hier jemand bestätigen, dass bis am 30. Juni 2019 noch gezockt werden kann?
  • 32 Antworten
    • Tropoker
      Tropoker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2010 Beiträge: 2
      Kommt drauf an wie Art. 8.1 in der Verordnung über Geldspiele interpretiert wird. Hier der Link zur Verordnung: https://www.bj.admin.ch/dam/data/bj/wirtschaft/gesetzgebung/geldspielgesetz/vgs-d.pdf
      Ab wann gelten die 5 Jahre? Hab' dazu keine Antwort in der Verordnung gefunden. Gilt dies ab Inkrafttreten des neuen Gesetzes? Oder haben alle einen schlechten Ruf, wenn sie auch nur bis am 31.Dez. 2018 online Spiele in der Schweiz angeboten haben?
      Man hört viel Widersprüchliches. Auf der Seite des Bundesamtes für Justiz steht auch Folgendes:

      4. In der Schweiz leben einige professionelle Poker-Spieler. Sie sind darauf angewiesen, an internationalen Online-Turnieren mitspielen zu können. Ist das bei einem Ja zum neuen Geldspielgesetz noch möglich?
      Ja. Für die Online-Pokerspieler bringt das neue Gesetz wichtige Fortschritte. Es hebt das Verbot von Online-Poker auf. Die Schweizer Pokerspieler können damit erstmals auf bewilligten Seiten spielen. Und sie können weiterhin an den grössten Online-Turnieren mitspielen. Denn Schweizer Anbieter dürfen und werden mit ausländischen Poker-Plattformen zusammenarbeiten.
      Quelle: https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/wirtschaft/gesetzgebung/geldspielgesetz/faq.html
    • fuesik
      fuesik
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2018 Beiträge: 9
      Wenn ich die Medienmitteilung des Bundesrates richtig interpretiere, kann noch bis zum 30. Juni 2019 online gepokert werden wie bisher auch (https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/aktuell/news/2018/ref_2018-11-08.html).

      Ich glaube, dass dies nach altem Gesetz (also heutiges Gesetz) eine Grauzone ist. Eigentlich ist Onlinepoker in der Schweiz allgemein nicht erlaubt (oder nicht klar geregelt?), aber es wird nichts dagegen unternommen. Ab dem 1. Januar 2019 wird mit dem neuen Geldspielgesetz Onlinepoker in der Schweiz offiziell legalisiert, allerdings dürfen dies nur inländische Spielbanken anbieten. Ausländische Plattformen dürfen nur noch in Zusammenarbeit mit einem Schweizer Kasino Onlinepoker in der Schweiz anbieten. Die Schweizer Internetprovider müssen den Zugang zu den anderen ausländischen Plattformen sperren.
      Weil die Konzessionen dafür aber erst in der ersten Jahreshälfte 2019 erteilt werden, müssen die Internetprovider erst ab dem 1. Juli 2019 ausländische Plattformen sperren.

      Dies steht auch so in der Verordnung die Tropoker schon erwähnt (https://www.bj.admin.ch/dam/data/bj/wirtschaft/gesetzgebung/geldspielgesetz/vgs-d.pdf)
      Art. 131.1.a: Art.92-95 treten am 1. Juli 2019 in Kraft
      --> Art. 92: Internetprovider müssen den Zugang zu den in der Schweiz nicht bewilligten Spielangeboten sperren

      Anschliessend bleibt uns nur zu hoffen, dass die Schweizer Kasinos mit grossen internationalen Anbietern zusammenarbeiten werden. Sonst wird der Spielerpool nur mit Schweizern wohl recht mickrig ausfallen.

      Ich bin übrigens kein Jurist oder Insider...kann also auch sein, dass ich das alles falsch interpretiere ;)

      Gruss fuesik
    • fuesik
      fuesik
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2018 Beiträge: 9
      By the way: Kann dieser Beitrag vielleicht in ein anderes Unterforum verschoben werden? z.B. nach 'Poker allgemein'.

      Ich denke, da gehört er eher hin und dort kriegt er vielleicht auch mehr Aufmerksamkeit. Für die Schweizer hier ist es ein wichtiges Thema und es wäre super, wenn alle, welche Neuigkeiten dazu haben, dies hier posten würden ;)

      Danke
    • wpq88
      wpq88
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2014 Beiträge: 352
      Das neue Gesetz zielt ja (unter anderem) darauf ab, Geld welches unversteuert ins Ausland fliesst, abzugreifen. Darum muss es ja wichtig sein im Sinne von allen, dass bisherige Anbieter wie Pokerstars weiter in der Schweiz anbieten können. Ist dies nicht der Fall, schneidet man sich ins eigene Fleisch. Die Netzsperre umgeht man problemlos und das Geld fliesst weiterhin ins Ausland. Bei einem reinen Binnenmarkt in der Schweiz wären die Steuereinnahmen gleich null, weil es zu wenig Spieler gibt. Wird Pokerstars die Schweizer Spieler ausschliessen, werden viele darüber nachdenken sich via VPN als Deutscher oder Brite anzumelden.

      Aber was dies angeht: Schauen wir nach Russland. Dort wird mit allen mitteln versucht, Onlinepoker zu verbieten. Zuerst kam ein Gesetzt, das half nichts. Dann wurden Banken dazu verknackt, Zahlungen zu Pokeranbieter ins Ausland zu blocken. Pokerstars aber selber schliesst die Russischen Spieler nicht aus, obwohl dort das Verbot noch schärfer verfolgt wird. Darum hoffe ich das Pokerstars auch die Schweizer trotz Netzsperre nicht ausschliesst. Zudem ja, Onlineanbieter wie Pokerstars bieten die Spiele schon lange illegal an. Am Gesetz ändert sich nun vor allem die Netzsperre.
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von wpq88
      Das neue Gesetz zielt ja (unter anderem) darauf ab, Geld welches unversteuert ins Ausland fliesst, abzugreifen. Darum muss es ja wichtig sein im Sinne von allen, dass bisherige Anbieter wie Pokerstars weiter in der Schweiz anbieten können. Ist dies nicht der Fall, schneidet man sich ins eigene Fleisch. Die Netzsperre umgeht man problemlos und das Geld fliesst weiterhin ins Ausland. Bei einem reinen Binnenmarkt in der Schweiz wären die Steuereinnahmen gleich null, weil es zu wenig Spieler gibt. Wird Pokerstars die Schweizer Spieler ausschliessen, werden viele darüber nachdenken sich via VPN als Deutscher oder Brite anzumelden.

      Aber was dies angeht: Schauen wir nach Russland. Dort wird mit allen mitteln versucht, Onlinepoker zu verbieten. Zuerst kam ein Gesetzt, das half nichts. Dann wurden Banken dazu verknackt, Zahlungen zu Pokeranbieter ins Ausland zu blocken. Pokerstars aber selber schliesst die Russischen Spieler nicht aus, obwohl dort das Verbot noch schärfer verfolgt wird. Darum hoffe ich das Pokerstars auch die Schweizer trotz Netzsperre nicht ausschliesst. Zudem ja, Onlineanbieter wie Pokerstars bieten die Spiele schon lange illegal an. Am Gesetz ändert sich nun vor allem die Netzsperre.
      Pokerstars wird schweizer auschliessen. Wurde schon über die schliessung meines betstars accounts per 27.12.18 informiert. Zu deiner aussage, dass viele darüber nachdenken, sich per vpn als brite oder deutscher anzumelden: man braucht einen wohnsitz in diesen ländern oder jemand, der einem die ganzen personalien "ausleiht". Es reicht sicherlich nicht, sich einfach per vpn neu anzumelden.

      @ mods: bitte fügt doch bitte diesen und den thread im stars forum zusammen und verschiebt ihn bitte ins poker allgemein. Danke.
    • wpq88
      wpq88
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2014 Beiträge: 352
      Original von MichaelCheckson
      Wurde schon über die schliessung meines betstars accounts per 27.12.18 informiert.
      Da frage ich mich aber, warum man dann nicht auch Poker und Casino schliesst. Würde ja dann in einem gehen. Wie gesagt, Pokerstars setzt sich über die Sperren und Verbote in Russland hinweg, sie setzen sich auch übers bisherige Verbot in der Schweiz hinweg. Ob sie Schweizer ausschliessen wissen wir ja noch nicht, würde aber nicht ins Muster passen. Zudem, warum sollte Pokerstars Schweizer den Riegel schieben? In der Schweiz hats ja eine Netzsperre, so können ja gar keine Schweizer mehr auf Stars zugreifen ;)
      So wäre ja für Stars gar kein Handlungsbedarf.
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von wpq88
      Original von MichaelCheckson
      Wurde schon über die schliessung meines betstars accounts per 27.12.18 informiert.
      Da frage ich mich aber, warum man dann nicht auch Poker und Casino schliesst. Würde ja dann in einem gehen. Wie gesagt, Pokerstars setzt sich über die Sperren und Verbote in Russland hinweg, sie setzen sich auch übers bisherige Verbot in der Schweiz hinweg. Ob sie Schweizer ausschliessen wissen wir ja noch nicht, würde aber nicht ins Muster passen. Zudem, warum sollte Pokerstars Schweizer den Riegel schieben? In der Schweiz hats ja eine Netzsperre, so können ja gar keine Schweizer mehr auf Stars zugreifen ;)
      So wäre ja für Stars gar kein Handlungsbedarf.

      Keibe Ahnung warum stars bei den Russen nicht durchgreift, obwohl sie bei jedem anderen land wo reguliert wird reagieren. Irgend eine gesetzeslücke? Mich würde es sehr überraschen, wenn sie sich nicht bis spätestens mitte 2019 vom ch-markt verabschieden aber mal schauen.
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von Tropoker
      Kommt drauf an wie Art. 8.1 in der Verordnung über Geldspiele interpretiert wird. Hier der Link zur Verordnung: https://www.bj.admin.ch/dam/data/bj/wirtschaft/gesetzgebung/geldspielgesetz/vgs-d.pdf
      Ab wann gelten die 5 Jahre? Hab' dazu keine Antwort in der Verordnung gefunden. Gilt dies ab Inkrafttreten des neuen Gesetzes? Oder haben alle einen schlechten Ruf, wenn sie auch nur bis am 31.Dez. 2018 online Spiele in der Schweiz angeboten haben?
      Man hört viel Widersprüchliches. Auf der Seite des Bundesamtes für Justiz steht auch Folgendes:

      4. In der Schweiz leben einige professionelle Poker-Spieler. Sie sind darauf angewiesen, an internationalen Online-Turnieren mitspielen zu können. Ist das bei einem Ja zum neuen Geldspielgesetz noch möglich?
      Ja. Für die Online-Pokerspieler bringt das neue Gesetz wichtige Fortschritte. Es hebt das Verbot von Online-Poker auf. Die Schweizer Pokerspieler können damit erstmals auf bewilligten Seiten spielen. Und sie können weiterhin an den grössten Online-Turnieren mitspielen. Denn Schweizer Anbieter dürfen und werden mit ausländischen Poker-Plattformen zusammenarbeiten.
      Quelle: https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/wirtschaft/gesetzgebung/geldspielgesetz/faq.html

      finde punkt 11 in der verordnung ganz interessant:

      11. Wie funktioniert die Zugangssperre?

      "Die Behörden teilen dem Anbieter eines nicht bewilligten Online-Spiels mit, dass sein Angebot nicht zulässig ist, und fordern ihn auf, das Angebot für Spielerinnen und Spieler aus der Schweiz zu sperren. Tut er dies nicht, wird das unbewilligte Spiel in eine öffentliche Sperrliste aufgenommen, die Internet-Provider richten die Zugangssperre ein. Wer dann von der Schweiz aus auf ein solches Spiel zugreifen will, wird auf eine Seite weitergeleitet, die ihn darüber informiert, dass das Spiel in der Schweiz nicht bewilligt ist."

      es wird also nur gesperrt wer sich nicht freiwillig verabschiedet.

      punkt 13 ebenfalls interessant:


      13. Stimmt es, dass die Zugangssperre auf Handys bzw. für Apps überhaupt nicht funktioniert?

      "Eine Zugangssperre wäre zwar technisch auch bei Apps machbar, ist dort aber gar nicht nötig. Apps unbewilligter Anbieter werden bereits heute auf Intervention der Aufsichtsbehörden hin regelmässig aus den App-Stores entfernt."

      ok :f_love: :f_thumbsup:
    • wpq88
      wpq88
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2014 Beiträge: 352
      13. Stimmt es, dass die Zugangssperre auf Handys bzw. für Apps überhaupt nicht funktioniert?

      "Eine Zugangssperre wäre zwar technisch auch bei Apps machbar, ist dort aber gar nicht nötig. Apps unbewilligter Anbieter werden bereits heute auf Intervention der Aufsichtsbehörden hin regelmässig aus den App-Stores entfernt."
      lol - Aber das man zB die Pokerstars App direkt von der Stars Homepage downloaden kann, geht wohl vergessen :thinking:
    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Netzsperren zu umgehen ist kein Problem ABER: der Geldfluss ist das Problem. Wie krieg ich meine tausende erspielten Dollars zu meiner Verfügung gutgeschrieben? Wenn die Pokeranbieter merken du bist ein illegaler Zocker = keine Auszahlung. Ausländisches Konto eröffnen? Kein Problem, jedoch werden Schweizer Bankkonten im Ausland an die Steuerbehörden gemeldet. Illegal zu zocken ist strafrechtlich noch "unproblematisch", aber Steuerhinterziehung oder bei Geldwäsche erwischt zu werden, ist dann richtig abgefuckt.

      Am 1. Juli 2019 ist Schluss für mich. Es gibt ein Leben nach dem Onlinepoker.

      PS: Selbst wenn die Casinos mit den ausl. Anbieter kooperieren, wie sehen die Konditionen aus? Dann ist da ein weiteres Maul das gestopft werden will und bekanntllich bezahlt am Schluss der Kunde/Zocker.
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von rookie74
      Netzsperren zu umgehen ist kein Problem ABER: der Geldfluss ist das Problem. Wie krieg ich meine tausende erspielten Dollars zu meiner Verfügung gutgeschrieben? Wenn die Pokeranbieter merken du bist ein illegaler Zocker = keine Auszahlung. Ausländisches Konto eröffnen? Kein Problem, jedoch werden Schweizer Bankkonten im Ausland an die Steuerbehörden gemeldet. Illegal zu zocken ist strafrechtlich noch "unproblematisch", aber Steuerhinterziehung oder bei Geldwäsche erwischt zu werden, ist dann richtig abgefuckt.

      Am 1. Juli 2019 ist Schluss für mich. Es gibt ein Leben nach dem Onlinepoker.

      PS: Selbst wenn die Casinos mit den ausl. Anbieter kooperieren, wie sehen die Konditionen aus? Dann ist da ein weiteres Maul das gestopft werden will und bekanntllich bezahlt am Schluss der Kunde/Zocker.

      Neteller/skrill.

      Mehr rake ist ja bekanntlich besser. So werden die konditionen aussehen sobald kooperiert wird.
    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Original von MichaelCheckson


      Neteller/skrill.

      Mehr rake ist ja bekanntlich besser. So werden die konditionen aussehen sobald kooperiert wird.
      wohin transferierst du die Auszahlung deiner Gewinne von Neteller?
      warum ist mehr rake besser?
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von rookie74
      Original von MichaelCheckson


      Neteller/skrill.

      Mehr rake ist ja bekanntlich besser. So werden die konditionen aussehen sobald kooperiert wird.
      wohin transferierst du die Auszahlung deiner Gewinne von Neteller?
      warum ist mehr rake besser?

      Auf mein bankkonto? Neteller und co werden ja kaum gesperrt.

      More rake is better ist eine aussage, welche daniel negreanu im zuge der rake erhöhung von stars dazumals gemacht hat. Mehr rake=weniger pros und somit softere games:f_love: hast du im ernst noch nie davon gehört? Gruss.
    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Original von MichaelCheckson
      Original von rookie74
      Original von MichaelCheckson


      Neteller/skrill.

      Mehr rake ist ja bekanntlich besser. So werden die konditionen aussehen sobald kooperiert wird.
      wohin transferierst du die Auszahlung deiner Gewinne von Neteller?
      warum ist mehr rake besser?

      Auf mein bankkonto? Neteller und co werden ja kaum gesperrt.

      More rake is better ist eine aussage, welche daniel negreanu im zuge der rake erhöhung von stars dazumals gemacht hat. Mehr rake=weniger pros und somit softere games:f_love: hast du im ernst noch nie davon gehört? Gruss.
      Wie erklärst du den Steuerbehörden, warum du im Jahr X 100K mehr auf dem Bankkonto hast?

      More rake is better........lol. Ist auch klar warum Daniel so eine Aussage macht.
    • Rhodriguez
      Rhodriguez
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 708
      Original von rookie74
      Wie erklärst du den Steuerbehörden, warum du im Jahr X 100K mehr auf dem Bankkonto hast?

      More rake is better........lol. Ist auch klar warum Daniel so eine Aussage macht.
      Vielleicht mit der Antwort Onlinepoker. Als Schweizer wird es auch in Zukunft nicht illegal sein, dass du den Ausflug zur deutschen Lieferadresse mit ein bisschen Onlinepoker verbindest.

      Original von wpq88
      Da frage ich mich aber, warum man dann nicht auch Poker und Casino schliesst. Würde ja dann in einem gehen.
      Vielleicht weil mit Swisslos ein offizieller Anbieter für Online-Sportwetten auf dem Markt ist?
    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Original von Rhodriguez

      Vielleicht mit der Antwort Onlinepoker. Als Schweizer wird es auch in Zukunft nicht illegal sein, dass du den Ausflug zur deutschen Lieferadresse mit ein bisschen Onlinepoker verbindest.

      Online Poker ist ab 01.7.2019 auf ausl. Pokerseiten ohne Konzession verboten.
    • MichaelCheckson
      MichaelCheckson
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2009 Beiträge: 765
      Original von rookie74
      Original von Rhodriguez

      Vielleicht mit der Antwort Onlinepoker. Als Schweizer wird es auch in Zukunft nicht illegal sein, dass du den Ausflug zur deutschen Lieferadresse mit ein bisschen Onlinepoker verbindest.

      Online Poker ist ab 01.7.2019 auf ausl. Pokerseiten ohne Konzession verboten.
      was sind die konsequenzen, wenn du trotzdem auf einer gesperrten seite spielst?

      die steuerbehörden sehen im übrigen ja nur, dass das geld von neteller/skrill kommt. das kann ja von anderen sachen als onlinepoker stammen wie zb kryptowährungen oder andersweitigen überweisungen/währungswechseln. jede privatperson kann dir auf neteller geld zukommen lassen.
    • rookie74
      rookie74
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 110
      Was die Konsequenzen sind kann man noch nicht sagen, da es sich um ein neues Gesetz handelt und folglich gibt es noch keine Präjudiz. Könnte mir vorstellen, die Gewinne abliefern plus Busse.

      Als Steuerpflichtiger liegt die Beweislast auf deiner Seite. Du musst belegen woher deine Einkünfte kommen.
    • Rhodriguez
      Rhodriguez
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 708
      Dein Wohnsitz hält dich nicht davon ab physisch ins Ausland zu reisen um dort onlinepoker zu spielen. Es ist dann auch nicht verboten dieses Geld aus der Schweiz heraus vom Ausland in die Schweiz überweisen zu lassen und in der Schweiz zu deklarieren.

      Das Gesetz betrifft das Veranstalten und nicht dessen Teilnahme.

      Du bist nicht dazu verpflichtet zu prüfen, ob ein Anbieter die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt. Das wird zu deinem Schutz von der ESBK mittels Sperrlisten bereits für dich durchgeführt.
    • 1
    • 2