Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Neuer Laptop - gerüstet für alle Herausforderungen der kommenden Jahre

    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Hallo,

      ich suche einen Laptop, der sowohl zum multitablen (normale und fast tables) mit Holdemmanager 2 als auch für Solver gerüstet sein sollte. Mein letztes Gerät hält schon über 3 Jahre einwandfrei, jedoch merke ich, dass er zunehmend überfordert ist - allein schon während 6-tablen.

      Die Voraussetzungen die ich habe sind ein mattes Display von ungefähr 15.x Zoll und ein möglichst geringes Gewicht für mobile Anwendungen, daher auch möglichst lange Akkulaufzeit (mir ist bewusst, dass diese beiden Eigenschaften wohl konträr sind :D ).

      Aus früheren Posts habe ich entnommen, dass man wohl auf eine SSD mit mind. 512GB und mind. 16 GB RAM achten sollte. Ich möchte soviel Geld wie nötig, aber natürlich so wenig wie möglich ausgeben. :)

      Da ich nebenbei noch studiere kann ich in Österreich theoretisch die U:book Aktion nutzen (https://ubook.at/produkte/), die anscheinend besonders ausgewählte Geräte zum Verkauf bietet. Dabei habe ich einige Geräte ausgewählt Geräte-Link

      Machen diese Geräte der Aktion Sinn? Gibt es günstigere Notebooks für meine Anforderungen? Was haltet ihr von Refurbished Geräten (Rebuy.de, Asgoodasnew...)

      Alternativ dazu könnte ich noch meinen 3-4 Jahre alten X230 (12GB RAM + HDD) mit einer 2.5" SSD oder einer mSATA SSD upgraden. Wie sinnvoll wäre das im Vergleich?

      Liebe Grüße, Q
  • 21 Antworten
    • _Anonymous_
      DELETEDM_250097
      Global
      Die DELL XPS Notebooks finde ich ja ganz cool, wenn Du damit alles, inklusive leichtem Gaming machen können willst. Haben halt auch eine dedizierte GPU. Haben so ein Teil im Unternehmen für einen Kollegen, der viel CAD/BIM macht. 3D Modelle und so.

      Kosten zwar eine Ecke, aber man kann derzeit 0% Finanzierung auf 12 Monate machen..
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Silber
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.721
      Das Problem wird vermutlich der Prozessor sein und der ist verlötet. Also ist Aufrüsten eigentlich nicht möglich. Den Vorschlag mit dem Dell finde ich gar nicht schlecht.
      https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6186147_-xps-15-9570-kc51j-dell.html

      Als Alternative das HP Spectre, ist 360 Grad, hat dafür aber ein etwas schlechteren Prozessor (7%), dafür aber besseres Display / Auflösung und größere Festplatte:
      https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6388454_-spectre-x360-15-df0126ng-hp.html
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Dankeschön mal für die Antworten. Die beiden Notebooks sind ja doch schon etwas teurer. Was haltet ihr von den in der Aktion vorkommenen HP zbook Studio Workstation, dem zbook 15v Workstation i7 oder dem Lenovo Thinkpad p52 fhd?
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Silber
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.721
      Alles solide Arbeitsrechner, keine Ahnung wie die Laufzeit der Akkus ist und das Gewicht ist teilweise schon etwas höher.

      Das hier eventuell als Alternative in dem Preissegment: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6264365_-zenbook-pro-ux550ge-90nb0hv3-m01600-asus.html

      oder eben vom Dell die "kleinere" Variante: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6183168_-xps-15-9570-cpc1j-dell.html
    • XmajoX
      XmajoX
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2010 Beiträge: 1.117
      Ich hab den Dell XPS 15 seit 1,5 Jahren und ich bin ziemlich zufrieden damit. Läuft alles fix...Viele Tische laufen ez (mit HUD, Hand2Note,etc) alles ohne laggs... und auch Pio rennt ganz gut. (So viel wie der RAM halt zulässt) Muss man schon paar sizings etc weglassen...aber es läuft. Spiele spielen tue ich nicht und kann nichts dazu sagen. Lg
    • Chewie
      Chewie
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 700
      Ich halte es für ziemliche Verschwendung, den 3 Jahre alten Lappi zu ersetzen, wenn man bedenkt für was du ihn nutzen möchtest.
      Wenn du nicht gerade dröflzig Notecaddy Stats mitlaufen hast, sollte der das locker schaffen, einfach SSD kaufen und das System neu aufsetzen.

      Mit dem gespaprten Geld würde ich einen guten Desktop Computern zum solvern empfehlen, Laptops sind ungegnügend oder überteuert für diesxe Aufgaben..

      Wenn du mobil solvern möchtest, dann nutze VPN oder ähnliches und nutze mit dem Laptop deinen Desktop PC.
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Da hast du schon Recht, Chewie und wie gesagt überlege ich auch meinen Laptop upzugraden. Jedoch habe ich gerade auf der Rechnung gesehen, dass er schon eher so 6 Jahre alt ist und nicht 3-4... Ich hoffe mein Zeitgefühl ist in Game besser... 🤣 Dazu kommt, dass das Display kleiner als 15,x" ist und ich merke, dass der Lüfter sich auch schon sehr plagt. Wahrscheinlich könnte man aber bis auf das Display alle Mängel beheben. Ich frage mich nur, wie lange kann ein 6 Jahre alter Laptop mit neuer SSD und geputzten Lüfter noch leben? Bezüglich Solver über VPN: Ist eine Idee an die ich auch schon gedacht habe... Jedoch einen extra Standrechner kaufen, nur fürs Solvern - hm... Wenn ich zumindest zocken würde, dann würd sich der eher lohnen...

      Ja, die mittelpreisigen Angebote, die ihr mir geschickt habt entsprechen eher der Obergrenze an finanziellen Mitteln, die ich ausgeben möchte. Hat jemand schon mal einen gebrauchten bzw refurbished (mit Garantie) High-End Laptop gekauft?

      @XmajoX: Hast du den Dell um 2,6K€ oder eine günstigere Variante?

      LG, Q
    • _Anonymous_
      DELETEDM_250097
      Global
      Bzgl Desktop-Rechner kann ich euch in allen Punkten beipflichten.

      Habe selbst erst kürzlich einen geholt und das Teil hat mega Power, aber nützt halt nichts, wenn man diese kaum braucht.

      Beim Laptopkauf würde ich allgemein schon schauen lieber 200-300€ mehr drauf zu packen und was Vernünftiges zu kaufen statt eines Kompromisses. Wie gesagt kann man derzeit bei DELL zu 0% finanzieren. Und gibt ja nicht nur 2k€+ Geräte sondern auch solche für knapp über 1k€.

      Hast Du Mal darüber nachgedacht ein kleineres, evtl günstigeres Gerät zu holen, wenn es ein Laptop sein muss, aber dann zu Hause 24" Monitor hinstellen und fürs Pokern halt diesen zu nutzen statt eines 15" Monitors vom Laptop.

      Wir haben im Unternehmen zB einige Refurbished MacBook Pro stehen. Da gab's noch nie Probleme. Aber MacBooks sind halt nicht für Power bekannt und Preis/Leistung mäßig eher unten angesiedelt.

      Was wäre denn konkret dein Budget?
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Ja, ich stimme dir schon zu bezüglich Laptop-Kauf und Kompromiss. Es geht jetzt weniger um das Budget, wenn ich mir einen 2,6k€ Laptop kaufe - auf lange Sicht hin ist es ja nicht schlimm. Eher geht es mir darum ein komisches Gefühl zu haben so viel Geld jeden Tag mit mir rumzutragen (Angst vor kaputt machen, Diebstahl etc) und auch soviel generell für einen Rechner auszugeben (Sparsamkeit liegt mir im Blut :D ). Ich glaub bei 1,5-1,6k ist so die psychologische Grenze. :)

      Ich habe zu Hause sowie so einen 27" Bildschirm am Schreibtisch. Jedoch spiele ich ungern lediglich am Tisch - sonst bräucht ich ja keinen guten Lappi -nur einen für Präsentationen und Word/Excel :D .

      Ja, Macbooks - keine Ahnung was ich von denen halten soll. Schön aussehen tun sie ja auf jeden Fall. :) Hab halt keine Erfahrungen mit denen...
    • _Anonymous_
      DELETEDM_250097
      Global
      Ein Thinkpad hatte ich auch mal. War damals auch ganz gut. Finde die aber, seitdem die nicht mehr mit IBM zusammenarbeiten nicht mehr so doll.

      Cool in Sachen Leistung, Design und Mobilität finde ich auch die ZenBooks.

      Hier ein Beispiel
      ZenBook
      i7 CPU mit 4 Kernen/8 Threads, 2 x 8GB RAM, 512GB PCIe SSD. Ist alles in deinem Preisbudget, aber halt nur 14" und nicht 15". Da weiß ich auf die Schnelle nicht, ob die auch 15"er haben. Und da musst Du dann abwägen ob dir Mobilität oder Bildschirmgröße wichtiger sind.

      PS:
      Hier noch ein paar Beispiele.
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Super, danke für die Antworten! LG, Q
    • Heinie23
      Heinie23
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2019 Beiträge: 15
      Wenn Du Angst hast, dass der Laptop kaputt geht (z.B. durch Sturz, Flüssigkeiten etc.) könntest Du ihn doch versichern lassen.
      Wie es bei Diebstahl ist, weiß ich nicht, aber davon sollte man ja nun wirklich nicht ausgehen.
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Silber
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.721
      Dann priorisiere bitte noch mal deine Anforderungen nach Gewichtung und welchen Solver verwendest du?

      1. Displaygröße
      2. Displayqualität / Auflösung
      3. Gewicht
      4. etc
      ...
    • ine23
      ine23
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 3.015
      Hast du immer eine sehr gute inet Verbindung? Wenn ja würde ich wirklich zum Stand PC raten, mit dem du dich einfach immer verbindest.

      Sollte dann mal dein Laptop den Geist aufgeben, kannst du dir einen mit großen Bildschirm nehmen der nur mehr einen guten Akku braucht. Dann kriegst du high performance mit einem leichten Gerät und bist money wise wahrscheinlich sogar günstiger unterwegs, weil du am Laptop nur mehr den Akku nach einiger Zeit wechseln musst.
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Silber
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.721
      Ich habe dir mal noch einige attraktive Preisleistungsnotebooks rausgesucht, nach den Anforderungen aus der FAQ von PioSOLVER und dir.

      1. https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6478969_-ps63-8m-070-msi.html

      MSI hat lange Erfahrung im Laptopbereich, speziell was Kühlung und Leistung angeht, weil die Marke eigentlich auf Gaming spezialisiert ist. Mit den "Prestige" Modellen wollen sie auch im business Bereich angreifen und haben daher eine gute Preisleistung.
      Pro: sehr lange Akkulaufzeit, Speicher bei Bedarf auf 32 GB RAM erweiterbar, sehr geringes Gewicht mit 1,65 kg
      Contra: schwache Grafik

      2. https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6181135_-swift-3-sf315-52g-83wq-acer.html

      Acer Swift 3 (ich nutze den Vorgänger selber), guter Allrounder
      Pro: Viel Speicherplatz für Datenbanken mit den 1TB SATA, stärkere Grafik wie das Prestige
      Contra: "Nur" 256GB SSD, nicht erweiterbar

      3. https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6269456_-ideapad-720s-15ikb-81ac0035-lenovo.html

      Pro: starke Grafikkarte, stärkere Multi CPU fürs solvern
      Contra: geringe Akkulaufzeit mit angegebenen 8 Stunden

      4. https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6456009_-zenbook-flip-15-ux562fd-ez083t-asus.html

      Pro: Flipfunktion
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      Wow, super, danke für die Mühe Gamber!

      Meine Anforderungen so aus dem Bauch raus:
      1) Displaygröße 15,x" - ist mir sehr wichtig
      2) Gewicht max. ca. 2kg +/-
      3) Lüfter sollte vl auch nicht zu laut sein...
      4) Genug Leistung für die oben angeführten Spezifikationen.

      @ine23: Nein, leider ist meine Internetverbindung auch nicht die beste und eine Standleitung zu verlegen ist keine Option.

      LG, Q
    • Quasar18
      Quasar18
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2010 Beiträge: 115
      @ine23:
      Bzw. was verstehst du unter einer sehr guten Internet-Verbindung? Und meinst du eine remote-Verbindung vom Laptop zum PC?
      Ich habe nicht ganz verstanden wie du das mit dem Laptop und dem Akku meinst... Könntest du mir das bitte nochmal anders erklären?

      LG, Q
    • _Anonymous_
      DELETEDM_250097
      Global
      Also ich glaube er meint das so:
      - Keinen Laptop kaufen sondern für weniger Kohlen einen dicken PC
      - Wenn Du eine gute Internetverbindung hast, dann könntest Du dich sogar von auswärts zu Hause auf den Rechner draufschalten und immer auf deinem PC arbeiten, der Laptop würde im Grunde nur als mobile Peripherie dienen
      - Zu Hause kannst Du dies übrigens immer machen, habe ich auch so eingerichtet.

      Mein Setup als Beispiel:
      - Firmen-MacBook vom Chef, deshalb kein Bedarf eigenen potenten Laptop zu kaufen
      - Dann PC für 700€ gekauft mit 6 Kerne/12 Threads CPU, 2x8GB Gaming RAM, PCIe SSD, 150€ Einstiegs-GPU, mit der man sogar einiges zocken kann
      - Verbinde mich von überall in der Wohnung über RDP auf meinen PC und arbeite/poker darauf. Und wenn ich Bock habe am Schreibtisch zu sitzen arbeite ich halt direkt am PC am großen Monitor.
      -> Für einen Laptop mit diesen Komponenten hätte ich 1500€+ ausgegeben

      Auf dich übertragen:
      Dein Laptop reicht locker um das Szenario auch nachzubauen. Du würdest dir locker die Hälfte des Geldes einsparen. Und wenn Du dir eine feste IP einrichten kannst, dann kannst Du auch von auswärts auf dem PC arbeiten.
    • Chewie
      Chewie
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 700
      Original von kalli1
      Also ich glaube er meint das so:
      - Keinen Laptop kaufen sondern für weniger Kohlen einen dicken PC
      - Wenn Du eine gute Internetverbindung hast, dann könntest Du dich sogar von auswärts zu Hause auf den Rechner draufschalten und immer auf deinem PC arbeiten, der Laptop würde im Grunde nur als mobile Peripherie dienen
      - Zu Hause kannst Du dies übrigens immer machen, habe ich auch so eingerichtet.

      Mein Setup als Beispiel:
      - Firmen-MacBook vom Chef, deshalb kein Bedarf eigenen potenten Laptop zu kaufen
      - Dann PC für 700€ gekauft mit 6 Kerne/12 Threads CPU, 2x8GB Gaming RAM, PCIe SSD, 150€ Einstiegs-GPU, mit der man sogar einiges zocken kann
      - Verbinde mich von überall in der Wohnung über RDP auf meinen PC und arbeite/poker darauf. Und wenn ich Bock habe am Schreibtisch zu sitzen arbeite ich halt direkt am PC am großen Monitor.
      -> Für einen Laptop mit diesen Komponenten hätte ich 1500€+ ausgegeben

      Auf dich übertragen:
      Dein Laptop reicht locker um das Szenario auch nachzubauen. Du würdest dir locker die Hälfte des Geldes einsparen. Und wenn Du dir eine feste IP einrichten kannst, dann kannst Du auch von auswärts auf dem PC arbeiten.
      This.
    • 1
    • 2