Darf man sich hier als Anfänger überhaupt ernsthaft äussern?

    • Carsten81
      Carsten81
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 2.514
      (@ Mods: Wusste nicht genau in welchem Forum ich mein thread posten sollte, also wenns hier nicht passt ---> verschieben ;) )

      Morgen.

      Hab lange überlegt wie ich den fred nennen soll, da man besonders als Anfänger
      (wenn man hier postet) meist nur belächelt bzw. ignoriert wird, qualitätsbedingt
      leider oft auch zurecht... ;)
      Ich hoffe dem kann ich etwas entgegensteuern und dementsprechend eher mittels einiger Fragen bzw. Gedankengänge meinen "Frust" zu verschriftlichen.

      Es ist doch so, dass wenn ein Anfänger das Wort "Downswing" in den Mund nimmt es meistens ja nicht ernst genommen wird oder mangels inhaltlicher Qualität nicht ernstgenommen werden kann!
      Deshalb will ich mich in meinem Fall auch erstmal nicht auf einen "Downswing" festlegen, eher will ich versuchen einem möglichen Downswing eines Anfängers (mit den mir gegebenen Mitteln, z.Z. nur "PokerStats-Shareware", da noch nich die entsprechenden Lizenzen) festzustellen bzw. mit Hilfe der fachkundigen Community hier zu widerlegen.

      Erstmal kurz zu mir:

      Wollte schon immer (seit dem ich das erste mal vor ca. 2 Jahren Pokern im Fernsehen gesehen habe) mich intensiver mit der Materie beschäftigen, d.h. auch mehr oder weniger aktiv um Echtgeldbeträge spielen.
      Es reichte aber immer nur zu kleinen privaten Runden, bei onlinepoker hatte ich immer so (unberechtigte) Seriösitätsprobleme, so dass ich mich erst vor ein 2-3 Monaten ma bei PP angmeledet habe, mich aber nicht getraut habe Geld einzuzahlen ....
      Durch einen bekannten kam ich dann auf PS.de hier und war nach anfänglichen zweifeln (immerhin wird hier Geld "verschenkt") doch schnell begeistert!
      Las alles ,was ich bis dahin lesen konnte, und machte dann auch schnell ohne größere Probleme das Quiz.
      Konnte dann am 03.09.07 mit den 50$ auf PP loslegen, beschäftigte mich aber vorher erstmal ausgibig mit dem Bronze Content, dann gings auch schon
      los auf NL 10 SSS....

      Ich war sofort "infiziert" und für mich stand (steht noch immer) fest, in das neue Hobby pokern möchte ich in nächster Zeit viel von meiner recht großen Freizeit (Semesterferien + Urlaubsemester) investieren!
      Seit dem beschäftige ich mich auch täglich intensiv etwa 6-9 Std. mit dem Thema pokern, wobei das eigentliche "spielen" atm nur 2-3 Std. in etwa ausmacht, ich versuche diese 2-3 Std. sehr konzentriert an 2 manchmal auch nur 1 table zu spielen, die restliche Zeit besteht dann im Theorie lernen und hier im Forum aktiv sein.

      Seit dem sind jetzt 19 Tage vergangen und seit einigen Tagen beschäftigt mich einfach diese Frage (weswegen ich dieses Thema ja überhaupt erstellt habe ;) ) ; kann man bei einem Anfänger einen sogenanten "Downswing" wirklich generell ausschliessen?

      Mir ist natürlich bewusst dass Faktoren wie Unerfahrenheit, ohne Zweifel Leaks , recht kleine Samplesizes und vorallem die oft angesprochene Varianz gerade bei Anfängern den Löwenanteil am wachsen oder schrumpfen der BR ausmachen!
      Da ich aber sehr ehrgeizig bin und meine BR (Stand21.09.07: 18,25$) nicht kampflos aufgeben will, möchte ich es in doch schon etwas genauer Wissen!

      Ich hoffe ich bekomme das hin mit dem Bild einfügen (also erstmal testen, dann weiterschreiben) :D :




      Edit: Ok Bild is zu sehen.

      Ich hoffe jemand kann mir mal was zu den Werten sagen, auch wenn die Statistiken nicht so zahlreich sind wie im PT, das interpretieren dieser Werte ist ja für mich noch relatives Neuland ;)
      Wäre dafür sehr dankbar!

      Mir kommt es halt nur wie verhext vor....
      Investiere viel Zeit besonders im studieren/posten der Beispielhände, grüble lange nach jeder Session über meine gespielten Hände, Videos, Coachings usw....
      Ich spiele sehr konzentriert (natürlich nicht fehlerfrei, aber ich entwickle mich) wirklich nur 2 tables relativ kurze Sessions, beobachte die Gegner,mach mir Notes und versuch Reads zu kriegen (was auf meinem Limit echt super schwer ist, mir kommt es so vor als ob da jeder alles spielt..)

      Den Wechsel auf FL hab ich indes nicht bereut, es macht mir beiweitem mehr Spass als die SSS und es bremst den freien Fall etwas ab, aber momentan ist noch kein Land in Sicht... ;(

      Bräuchte halt ma ein Erfolgserlebnis für die Seele

      MfG.
  • 6 Antworten
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Zur SSS kann ich nichts sagen.

      Bei den FL-Werten fällt auf, dass du sehr oft zum Showdown gehst. Da solltest du einfach Beispielhände posten.

      In dem FL Bereich gibt es ja auch einige deutliche Abstürze (wobei man halt nicht sieht, auf welchem Limit das war). So um 6500 rum sieht das nach -100BB in wenigen Händen aus. Eventuell Tilt?

      Wenn du solche Graphen postest, solltest du nach Möglichkeit BB anzeigen lassen. Und NL/FL auf jeden Fall getrennt.
    • Carsten81
      Carsten81
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 2.514
      Ok, das ist halt der Overallgraph, werd ma nochn FL Graph nachreichen....



      Trotz kleiner BR bin ich auf .1/.2 gewechselt, da der rake bei .5/.1 einfach zu hoch ist!
    • KlimaKatastrophe
      KlimaKatastrophe
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 163
      Hi,

      hab's genau umgekehrt gemacht.

      FL -> SSS

      Bei FL sind die swings Erfahrungsgemäß etwas erträglicher.
      Ich wechsel zur Zeit aber auf BSS, weil SSS auf Dauer weder profitabel noch ansprechend ist, es ist halt kein richtiges Poker, auch wenn es natürlich PartyPoints und Rakeback regnet.

      Gib acht beim FL, spiel nicht zu tight. Man muß in der Regel um jeden Pot kämpfen, mit steigenden Limits werden die Gegner immer agressiver !

      Viel Spaß bei FL.
    • Ulek
      Ulek
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 3.682
      Original von Carsten81
      Seit dem beschäftige ich mich auch täglich intensiv etwa 6-9 Std. mit dem Thema pokern, wobei das eigentliche "spielen" atm nur 2-3 Std. in etwa ausmacht, ich versuche diese 2-3 Std. sehr konzentriert an 2 manchmal auch nur 1 table zu spielen, die restliche Zeit besteht dann im Theorie lernen und hier im Forum aktiv sein.
      Wenn das so stimmt dann machst du mehr als schätzungsweise 95% der Mitglieder hier, und dann würd ich mir um dich auch keine Sorgen machen. Du wirst mittelfristig Gewinn machen.

      Wenn die BR sinkt ist es immer ein Mix aus Downswing und schlechtem Spiel, wobei bei Anfängern und schlechten Spielern der schlechtes-Spiel-Prozentsatz natürlich höher ist. Und an diesem Prozentsatz kannst du arbeiten. Es kann sein dass der Durchschnittspieler in deiner Situation $40 verloren hätte, du also besser als der Schnitt spielst und relativ zum Swing gesehen $5 plus gemacht hast. Gleichzeitig kann es aber auch sein dass das ein $30 Downswing war, du aber durch schlechtes Spiel und Tilt $5 relativ zum Swing mehr verloren hast. Je besser du wirst desto besser wird also dieser Relativgewinn, und der ist es, der allein deine Winrate ausmacht, wenn sich langfristig die Up und Downswings ausgleichen.

      Was mir als Anfänger sehr geholfen hat waren die Coachings, da immer schön Fragen stellen, die Coachs werden ja dafür bezahlt.
    • Carsten81
      Carsten81
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 2.514
      @ Ulek: Danke für deine Einschätzung, das baut mich ungemein auf !

      Wollte ja eigentlich auch hier nicht nen Thema aufmachen, da ich ja doch Realist bin und auch glaube das es bei mir als Anfänger hauptsächlich auf schlechtes Spielen zurückzuführen ist, aber es halt gerade am Anfang nicht leicht langfristig zu denken.

      Bin wahrscheinlich etwas zu verkrampft atm, sollte auch versuchen meine Sessions besser einzuteilen, 300 Hands / 500 H / 1000 H (eher selten), und nicht denken; "Oh mist bin im Minus und muss unbedingt den Tisch mit Plus verlassen".

      MfG
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Bin wahrscheinlich etwas zu verkrampft atm, sollte auch versuchen meine Sessions besser einzuteilen, 300 Hands / 500 H / 1000 H (eher selten), und nicht denken; "Oh mist bin im Minus und muss unbedingt den Tisch mit Plus verlassen".


      Das ist in der Tat ein ganz wesentlicher Punkt. Je früher du es schaffst nicht Ergebnis orientiert zu spielen im Sinne von wieviel Gewinn oder Verlust habe ich in der und der Session gemacht, sondern dich darauf konzentrierst gut zu spielen und ein Session dann als gut betrachtest wenn du wenig vermeidbare Fehler machst um so besser ist das ... aber es ist zugegebenermassen schwer.

      Und hier noch eine Binsenweisheit : Wenn Poker ein leichtes Spiel wäre könnte man damit kein Geld verdienen.
      Deswegen ist es auch nicht so schlimm wenn du viel dafür tust und trotzdem am Anfang nur langsam vorankommst. Denn es ist ohne entsprechende Erfahrung unmöglich zu erkennen was wirklich wichtig ist und was nicht. Man konzentriert sich einfach oft auf die falschen Sachen und beschäftigt sich mit vergleichbar unwichtigem aber das ist kaum zu vermeiden :(