Ich habe nun mein zweites Ziel in meiner noch rel. jungen Pokerkarriere erreicht. Das erste waren die 300$ um auf die Regular Tables zu wechseln (erreicht am 5. April), und jetzt heute knackte ich die 1000$ Marke. Da ich nicht so oft zum Pokern komme, ist es doch ein erfreuliches Ergebnis. Ich habe wirklich auch gemerkt wie viel man sich durch das Spielen verbessert. Denn zu Beginn habe ich mich hauptsächlich mit Theorie und Coachings befasst und hatte wohl ein ziemlich gutes Grundwissen. Aber eben ßbung macht "perfekt". Da nützt alle Theorie nichts, wenn man nicht seine Hände spielt und diese sachlich analysieren kann. Ich möchte hiermit auch allen Mut machen, die gerade einen Downswing haben oder sonstige Probs. Ich habe auch mal innerhalb von 250 Händen 160BB verloren. Das gehört wohl dazu und ist frustrierend, aber man macht ja manchmal auch in 50 Händen wieder 75 BB plus von dem her passt das schon.
Noch etwas zu den Regular Tables: Ich spiele fast nur SH, eigentlich seit ich angefangen habe, aber kürzlich als ich Boni noch zu Ende clearen wollte, setzte ich mich an Fullring Tables und wollte eigentlich nur die Raked Hands mitnehmen und siehe da, ich habe einige Tische verdoppelt und die Meisten gewonnen. Die Leute spielen meiner Meinung nach viel schwächer FR als SH. Vor allem aufgefallen ist mir der Donk nach einer Preflopraise meinerseits. Da wird beinahe immer in mich reingedonkt, ich als Agressor raise natürlich trotzdem fast immer und 75% folden dann. Also lasst euch von diesen Donkbets nicht aus dem Konzept bringen. Nur weil Jack Jack 7 liegt und ihr A K habt, heisst noch lange nicht dass dr Big Blind getroffen hat bei einer Donk...
Bonne chance a tout le monde!!!