In welcher Einheit wird der EV berechnet?

    • Abnoe
      Abnoe
      Black
      Dabei seit: 06.04.2005 Beiträge: 2.834
      Vielleicht im Wahrscheinlichkeitenforum besser aufgehoben aber hier schauen mehr rein. Hat der EV eine Einheit oder ist er an keine Gebunden? Wenn wir von Pokern sprechen, reden wir von BBs oder $ (es geht hierbei nicht um ICM).
  • 9 Antworten
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      $/Hand

      Ab und zu geht man eben von Potsize/spezielle Hand aus.
    • h0nki
      h0nki
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2006 Beiträge: 111
      EV kann eine Einheit haben. In Poker hat es eigentlich immer eine Einheit ($ oder BB, je nach dem wie du rechnest).
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      soweit ich weiss sagt der ev doch aus, mit welcherm ergebnis langfristig zu rechnen ist.

      dabei drückt man es meisten in % aus
      wobei 100% +-ev wären, weil man ja sein geld behält

      wärend etwas, was langfristig 110% bringt +ev wäre
      man kann auch sagen 1 zu 1,1 oder 11/10



      am ende ist es das verhältnis zwischen dem was du hast und dem was du langfristig erwarten kannst. wie du das nun ausdrückst bleibt dir überlassen.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      EV heißt doch nur Expected Value -> Erwartungswert.

      Da könnte man als Einheit auch Kekse nehmen, wenn du z.B. beim TV gucken aufs Klo musst und du eine Tüte mit 100 Keksen hast. Dein kleiner Bruder ist großer Keksnarr und schafft durchschnittlich 1 KpM (Keks pro Minute). Deine durchschnittliche Verweildauer auf der Toilette beträgt 10 Minuten.

      Du hast somit einen EV von 90 Keksen :D
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      I.d.R. $ oder BB. Man kann es auch komisch in % umrechnen, hab ich aber noch nie gesehen und ich wüsste nicht, was das bringt ^^
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      Original von RobDynamo
      EV heißt doch nur Expected Value -> Erwartungswert.

      Da könnte man als Einheit auch Kekse nehmen, wenn du z.B. beim TV gucken aufs Klo musst und du eine Tüte mit 100 Keksen hast. Dein kleiner Bruder ist großer Keksnarr und schafft durchschnittlich 1 KpM (Keks pro Minute). Deine durchschnittliche Verweildauer auf der Toilette beträgt 10 Minuten.

      Du hast somit einen EV von 90 Keksen :D

      jetzt müssen wir nurnoch festlegen ab welchem erwartungswert es sich lohnt seinen Ekel zu überwinden und die Kekse selber auf dem klo weiterzuessen ;)
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Ganz einfach, zu 20% Wahrscheinlichkeit fällt dir die Tüte ins Klo. ->
      EV(Toilette mitnehmen)=(80%*100Kekse)+ (20%*0 Kekse)= 80 Kekse

      EV(dalassen)=90 Kekse


      somit ist es +EV die Kekse stehen zu lassen. Man kann natürlich an seinen Toilettenskills arbeiten und somit kann dieser Move +EV werden.
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      ich dachte eigentlich das wir die kekse discounten müssen
      wegen der luft/atmospähre im klo
      aber da der move ja sowieso schon -ev ist ist es ja egal :D
    • osk5
      osk5
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 544
      wie die meisten hier schon gesagt haben, wird es hier meistens in $ oder BB berechnet.
      Allgemein kann man festhalten, dass der Erwartungswert keine Einheit oder ähnliches haben muss. Es hängt einfach davon ab, in welchem Ereignisraum du dich bewegst. Bedeutet, wenn du die Ereignisse betrachtest $ zu gewinnen bzw. zu verlieren, dann wird der Erwartungswert in diesem Modell auch in $ berechnet. Genausogut könntest du es aber auch mit jeder anderen Einheit machen und im Zweifel auch "nur" mit Zahlen. So wäre es zum Beispiel bei der Modellierung eines Würfelwurfes.
      Die Ausdrücke in % entsprechen im allgemeinen nicht dem Erwartungswert, denn der Erwartungswert ist eine absolute Größe und die %-Berechnung eine relative, ist zumindest so, wenn man mal "wild" konstruierte Modelle weglässt.