Einige Fragen zur SSS

    • deutschung
      deutschung
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 302
      Ich habe ein paar Fragen zu SSS FR:
      Ich spiele momentan auf NL10

      1.
      Wenn ich meine 5 BB gewonnen habe, sollte man ja den Tisch verlasssen.
      Wie ist die Rechnung genau zu verstehen, insofern, als es absurd ist, mit 2.50 $ zu gehen, aber mit 2.49 $ nicht. Ich denke mal, gerundet, sprich 2.45$

      2. Das "ausblinden": Wenn ich z.B. 3.60$ habe, also 16 BB mehr als Einstieg, will ich mir doch wahrscheinlich noch kostenlose Hände ansehen.
      Welche Hände sollte ich spielen? Ich hab mir ausgerechnet, daß man mit AA KK QQ und vlt. JJ PUSH spielen kann und auf diesem unglaublich fischigen Limit in ca. 10% von was schwächerem gecallt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass man irgendein Pocketpair in einer Hand trifft, ist ca. 0.0181 . Man darf sich max. 8 Hände gratis anschauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man irgendeines von diesen 4 Pocketpairs innerhalb 8 Hände trifft, ist immerhin 0.1359. Sagen wir mal, den Push mit mindestens 25 BB callt jemand zu 10 % . D.h. wir haben erstmal 0.1359*0.9*1.5 BB , wenn nicht gecallt wird = 0.183 BB . Wenn gecallt wird, haben wir doch sehr wahrscheinlich eine Gewinnerwartung von 0.7 , denk ich mal. Also 0.1359(getroffen)*0.1(gecalllt)*0.7(gewonnen)*25BB(mindestens)=0.2378

      0.2378BB+0.1359BB=0.37373BB und das in 8 Händen. Das sind 4.67 BB/100 Hände
      D.h. für ein Winning Player ist es doch sehr wahrscheinlich Break-Even, da er eben meistens nicht 8 Gratis, sonndern 4.5 gratishände durchschnittlich bekommt. Alsomit dieser Spielweise nicht b-e ?? Oder hab ich Denkfehler (vlt. auch Rechenfehler?)?
      Hat das einer schonmal ausgerechnet?

      3. SSS generelll

      Ich habe vor 4 Tagen angefangen, recht streng nach neuemStarting Hnad Chart für SSS zu spielen. Und auch die Betsequenzen, wie empfohlen einzuhalten. Das ist übrigens eine eindeutige Spielweise, die ein Computer exakt befolgen könnnte. Mit einigen Schwachsinnigkeiten. (sry, aber es ist nunmal so)
      Man kann mit jeder Hand bei Pot Odds von 9:1 Preflop Completen. Und mit suited A irgendwas sowieso. PocketPairs auch. Wieso wird das nicht erwähnt? Ich spiele jedenfallsmit diesen paar Erweiterungen.
      Man kann postflop, wenn man preflop passiv war, doch bestimmt einen draw nach Otts und outs korrekt spielen? Weshalb wurde das herausgestrichen?
      Overplay AK ?
      Ich bin mir nicht sicher, aber AK geht mir oft nach einem Allin unter. Wenn es noch keinen Reraise VOR mir gab, reraise ich mit AK laut SHC IMMER und gehe auch Allin. (4:1 oder höher ist immer erfüllt )
      Das ergibt nur einen sehr vagen Sinn für mich (obwohl ich AK stets immer noch so spiele). Ihr schreibt als Begründung, dass man "soviel schon investiert hätte". Versteh ich nicht. Für mich sind das Sunkkosts und wenn jemand mir einen Reraise gibt, ist es nicht klar, dass AK immer Allin zu setzen (nach Reraise auf meinen Raise), EV+ ist.
      Habt ihr das "getestet" ? Also 50K Hände Computergetreu nachListe gespielt (EXAKT) und mit AK EV+ gespielt? Davon geh ich aus, denn das zu rechnen, macht keinen Sinn. Mann kann nicht berechnenm wie insane die Fishe auf NL10 sind und alle möglichen schwachen Aces gegen meine AK spielen. Das muss man testen mit n>>10K, denk ich mal.

      Wäre echt dankbar für ein paar Antworten und Anregungen.
      Dieser Post soll nicht agressiv wirken, ich nehme euch nur beim Wort und Hinterfrage zumindest in der Theorie eure SSS.

      Und noch eine Frage: Wieviele Hände braucht man,um eine Aussagekräftige Statistik über seine Spielweise zu haben? Mit SSS wohl sehr viele, da die Varianz ja enorm ist.

      Vielen Dank im Vorraus für Antworten (und BITTE, BITTE nicht den Thread zuspammen mit "ja, mir geht das auch so, ich hab jetzt grad nen Downswing von 4 Buyins" bla.... ;) ) Bitte nur sachlicheAntworten. Danke
  • 3 Antworten
    • Eyeballz
      Eyeballz
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 642
      Original von deutschung

      [...]
      Habt ihr das "getestet" ? Also 50K Hände Computergetreu nachListe gespielt (EXAKT) und mit AK EV+ gespielt? Davon geh ich aus, denn das zu rechnen, macht keinen Sinn. Mann kann nicht berechnenm wie insane die Fishe auf NL10 sind und alle möglichen schwachen Aces gegen meine AK spielen. Das muss man testen mit n>>10K, denk ich mal.
      [...]

      Ich denke mal diese Sachen wurden nicht "getestet", sondern es wurde von sehr erfahrenen Pokerspielern unter besonderer Rücksichtnahme auf die zugrundeliegende Mathematik dahinter ermittelt, dass dieser Move auf lange Zeit wohl einfach +EV ist.
    • primorac
      primorac
      Black
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 12.414
      Hallo Deutschung,

      zu 1) Du kannst auch mit 24 oder 26 BB leaven. Tatsache ist nur, dass es unschön wird, je größer dein Stack wird. Optimal sind etwa 17-18BB weil so dein Reststack am Flop etwa so groß ist wie der Pot.

      zu 2) Wenn du nur jemals ein einziges Coaching gesehen hättest würdest du diese Frage nicht stellen. Welche Hände man mit einem "leave-Stack" noch spielt bis man wieder in den BB kommt muß jeder für sich entscheiden. Einige spielen nur noch KK+, andere JJ+,AK und wieder andere wieter nach SHC.

      zu 3) Dass du bei 9:1 Odds (aka 3 Limper) kleine PP auf Setvalue bzw. Axs auf Flushvalue completen kannst wüßtest du auch wenn du schon mal das ein oder andere Coaching gesehen hättest, oder die Suchfunktion benutzt hättest.

      zu AK) Also ich schätze jetzt einfach mal das ps.de das auf mehr als 10K Hände (sehr sicher auch sehr viel mehr als 1000K Hände) getestet hat. Ich persönlich kann dir sagen das bei mir auf 200K Hände auf den Limits Nl10-NL100 AK immer +EV war. Auf NL200 hab' ich keine Sample Size.

      Sinnvolle Sample Sizes mit SSS sind 20K+ Hände, ab 100K kannst du wohl recht zuverlässige Aussagen treffen.

      lG
      Primorac
    • Impulse
      Impulse
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 407
      Original von deutschung

      3. SSS generelll

      Overplay AK ?
      Ich bin mir nicht sicher, aber AK geht mir oft nach einem Allin unter. Wenn es noch keinen Reraise VOR mir gab, reraise ich mit AK laut SHC IMMER und gehe auch Allin. (4:1 oder höher ist immer erfüllt )
      Das ergibt nur einen sehr vagen Sinn für mich (obwohl ich AK stets immer noch so spiele). Ihr schreibt als Begründung, dass man "soviel schon investiert hätte". Versteh ich nicht. Für mich sind das Sunkkosts und wenn jemand mir einen Reraise gibt, ist es nicht klar, dass AK immer Allin zu setzen (nach Reraise auf meinen Raise), EV+ ist.
      Habt ihr das "getestet" ? Also 50K Hände Computergetreu nachListe gespielt (EXAKT) und mit AK EV+ gespielt? Davon geh ich aus, denn das zu rechnen, macht keinen Sinn. Mann kann nicht berechnenm wie insane die Fishe auf NL10 sind und alle möglichen schwachen Aces gegen meine AK spielen. Das muss man testen mit n>>10K, denk ich mal.
      Das Argument mit den kleinen Aces verstehe ich nicht ganz - wenn du mit AK gecallt werden willst dann von schlechteren Assen oder Königen. Das sind eigentlich die einzigen Hände wo du recht deutlich vorne liegst, etwa 70:30. In der Regel hast du sonst Coinflips, welche auch +EV sind sobald es noch Dead Money im Pot hat. Die einzigen 2 Hände gegen die du klar hinten liegst sind AA (7% Equity) und KK (30%). Und am Flop All In gehen bei einem Reraise Pot lohnt sich meistens Insofern weil du meistens 3-6 Outs hast oder sogar noch vorne liegst und somit den richtigen Preis bekommst um den Rest noch reinzuschieben. Wenn du nur normal geraist hast und gecallt wirst tuts auch eine normale Conti Bet wo du bei Widerstand auch folden kannst.