Krankenversicherun Als Pro

  • 48 Antworten
    • Teute
      Teute
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 1.597
      Versicher Dich privat als "Freiberufler". Was das kostet hängt ja von mehreren Faktoren ab. Alter, Leistungen etc. Da musst Du Dich persönlich informieren.
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Genau, no Problem bei Krankenkasse, Risiko beim Pokern gering, wirst in mittlerem Alter auf 300€ hinkommen. Mußt evtl. jährlich die Einkommensstreuer-Erklärung vorlegen damit sie dich frisch veranschlagen können. Am besten unter 14k im bleiben dann ist man im Mindestsatz.
    • Mephisto87
      Mephisto87
      Black
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.176
      ne einkommenssteurerklärung? soll ich meine cashout histroy schicken oda was? :D
    • Rabson
      Rabson
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 1.141
      Original von Mephisto87
      ne einkommenssteurerklärung? soll ich meine cashout histroy schicken oda was? :D
      Das ist mal ein richtig schöner spruch um in den Tag zu starten, herrlich... :D :D :D
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Das Thema interessiert mich auch gerade. Aktuell bin ich bei der Lösung "nebenher einen sehr zeitunaufwendigen 400€-Job machen" angelangt, zwecks einfacher und günstiger Versicherung. Wenn aber jemand einen Tip hat, wie man sich auch privat für lau versichern kann, nur heraus damit.
    • Stratege1986
      Stratege1986
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 439
      Ich bin Versicherungskaufmann!
      wer interesse hat und aufgeklärt werden möchte kann mir ne private email schreiben: glotob2@gmx.de

      Gruss Marcel
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      achtung frage: ich ging immer davon asu das man als 400 euro jobber nicht krankenversichert wird. ist dem also doch so ?

      MfG Milamber
    • Stratege1986
      Stratege1986
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 439
      Neuregelungen zum 1. April 2003 im Überblick:
      Entgeltgrenze steigt einheitlich auf 400 EURO.
      Bisherige 15-Stunden-Regelung entfällt.
      Arbeitgeber zahlt zukünftig 25 % pauschale Abgaben (12 % gesetzliche Rentenversicherung, 11 % gesetzliche Krankenversicherung und 2 % Steuern).
      Für Mini-Jobs in privaten Haushalten gilt eine geringere Abgabenquote von 12 % (je 5 % zur gesetzlichen Rentenversicherung und gesetzlichen Krankenversicherung und ebenfalls 2 % Steuern).
      Neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung ist die Ausübung einer geringfügig entlohnten Beschäftigung möglich, ohne dass diese durch die Zusammenrechnung mit der Hauptbeschäftigung sozialversicherungspflichtig wird.
      Bei kurzfristigen Beschäftigungen ist Maßstab das Kalenderjahr, nicht mehr wie bisher das Beschäftigungsjahr.
      Zentrale Meldestelle (Bundesknappschaft).
      Einführung einer Gleitzone, bei Einkommen zwischen 400,01 EURO und 800 EURO: der Arbeitnehmerbeitrag steigt von 4 % linear auf den hälftigen Arbeitnehmerbeitrag an bei gleichzeitig vollem Leistungsanspruch der Sozialversicherung ab 400,01 EURO.
      Mit diesen Neuregelungen wird die geringfügige Beschäftigung modernisiert und entbürokratisiert. Eine wichtige Weiche für mehr Beschäftigung ist damit auf der Seite der Sozialversicherung wirksam neu gestellt. Jetzt gilt es, dieses wichtige Instrumentarium in der Praxis der Wirtschaft anzuwenden und den Arbeitsmarkt im unteren Lohnbereich dauerhaft zu stabilisieren und auszubauen.

      soviel dazu... die jeweiligen monatlichen kosten und individuelle fragen, kann man aber nur individuell beantworten...
      wie gesagt: glotob2@gmx.de
      für weitere fragen :)
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.273
      @Stratege1986 hast du ICQ oder MSN oder Skype?
    • Muffin
      Muffin
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 703
      Nur so am Rande beim Minijob bzw. 400€ Job fallen 30% pauschale Abgaben für den Arbeitgeber an, dies gilt seit 1.7.2006.

      Ich hoffe das de bei den KV Fragen besser informiert bist.

      Wenn sich jemand privat versichern möchte empfehle einen unabhängigen Makler zu rate zu ziehen, denn dieser haftet für seine Empfehlung.

      Auf folgendes sollte auch geachtet werden:

      - Beratungsprotokoll (welche Gesellschaften wurden verglichen, Begründung für die Empfehlung etc.)
      - ganz wichtig: Lasst euch von den empfohlenen Tarifen die Beitragshistorie zeigen, denn eine KV die jedes Jahr um 5% teuerer wird ist irgendwann nicht mehr zu bezahlen.

      Bei der KV ist der Vergleich sehr wichtig, da man sich i.d.R. für immer oder sehr lange an diese bindet.
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Hier sind ja schon einige richtige und weniger richtige Tipps geschrieben worden.
      Frage einen Makler. Für den Abschluss einer PKV sind auch noch Lebensplanung und viele andere Dinge mehr zu berücksichtigen. Wenn Du mal ne Familie gründen willst, wird die PKV evtl. sehr teuer. Aber all diese Dinge wird ein unabhängiger Makler mit Dir besprechen und berücksichtigen. ( kein Finanzberater von Axx oder Dxxx o.ä. )


      Rudi.
    • Mephisto87
      Mephisto87
      Black
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.176
      schreib dich an irgend einer uni ein und bleib familienversicert :) . aber ka ob man das ewig machen kann^^
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.273
      Original von Mephisto87
      schreib dich an irgend einer uni ein und bleib familienversicert :) . aber ka ob man das ewig machen kann^^
      Kann ich nicht
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Wo warst du bisher versichert? dort fragen wie es wäre. Einkommenssteuer-Erklärung deshalb weil die ja auch den Einkommensausfall absichern wenn du länger krank bist. Die ESteuer entrichtet man als Selbständiger für den Jahresverdienst ans Finanzamt, die wollen das so.
      Wenn dir irgendwie das Finanzamt draufkommt daß du dein Einkommen nicht versteuerst wirds unschön. Die Jungs fangen dann an zu schätzen.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.273
      Was soll ich den verstuern? Einkommen aus Glücksspiel sind Steuerfrei.
    • lexvic
      lexvic
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 548
      Original von Betrunkener
      Was soll ich den verstuern? Einkommen aus Glücksspiel sind Steuerfrei.
      Aufpassen: die Sache machst Du Dir zu einfach!

      Wenn Poker ein Glückspiel wäre ...
      Poker ist aber kein glückspiel, sonst würde man nicht davon leben können. Poker ist ein Geschicklichkeitsspiel, wobei die Einnahmen, wenn Sie dem Unterhalt dienen, Steuerpflichtig sind, - wie die eines Schachspielers oder eines Fussballspielers. Von Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit würde man sprechen - insb. das Finanzamt würde das tun.

      Dass viele Online-profis wohl keine Steuer bezahlen ist eine andere Geschichte. Es ist nur eine Frage der Zeit bis diese Grauzone steuerlich geregelt ist, - so wie bereits in den Skandinavischen Ländern. Ich denke mir, wir würde am Ende ähnlich wie Profi-Schachspieler behandelt werden.
      Plane deswegen für deine Semiprofi-karriere nicht steuerfreiheit ein
    • GadZ
      GadZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2005 Beiträge: 265
      In Deutschland ist Poker ein Glücksspiel. Punkt.
      Es bringt Vor- und Nachteile und weder wir noch der Staat können uns aussuchen, was es sein soll, wie es uns grad passt.
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      Original von GadZ
      In Deutschland ist Poker ein Glücksspiel. Punkt.
      Es bringt Vor- und Nachteile und weder wir noch der Staat können uns aussuchen, was es sein soll, wie es uns grad passt.
      brain 1.0 detected

      ...NOT!
    • Mar8vin
      Mar8vin
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 303
      Original von Betrunkener
      Original von Mephisto87
      schreib dich an irgend einer uni ein und bleib familienversicert :) . aber ka ob man das ewig machen kann^^
      Kann ich nicht
      so blöd ist der vorschlag gar nicht. wenn man durch alter aus der familienversicherung rausfällt muss man als student eine pauschale die bei jeder kasse gleich ist(50€ ungefähr) bezahlen. also einfach eine uni suchen mit keinen bis wenig gebühren und das thema sollte recht kostengünstig erledigt sein oder gibts da dann nen haken?