checkbehind Turn, call any River HU

    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Mir ist aufgefallen, dass ich eigentlich nie diesen Move spiele, weil ich HU immer entweder für Value oder für FreeSD den Turn bette. Ich denke halt immer, wenn ich A oder auch nur K-high habe, hat der Gegner oft noch 6 Outs gegen mich und gegen die will ich protecten oder evtl sogar noch bessere Hände zum Folden bringen.

      Jetzt wollte ich mal wissen, in welchen Situationen sich check Turn, call (any) River anbietet. Ich denke mal dann, wenn:

      - keine offensichtlichen Draws möglich sind
      - der Pot klein ist
      - der Gegner eine schlechtere Hand am Turn folden wird, die er am River evtl bluffbettet (und dabei nicht mehr als 6 Outs gegen uns hat)

      Der letzte Punkt ist wohl der wichtigste, aber irgendwie kann ich das immer schlecht einschätzen. Ich fühle mich einfach auf der sicheren Seite, wenn ich den Turn nochmal mit OC bette und freue mich, wenn der Gegner foldet.
      Ist das ein grober Fehler? Gibt es evtl. noch weitere Anhaltspunkte, wann dieser Move angebracht ist?
  • 9 Antworten
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Gibt mehrere Gründe, der Hauptgrund besteht halt darin, dass man nicht gecheckraist werden will - wenn man Showdownvalue/noch Outs hat und dann den River so günstig wie möglich sehen will.

      Der erste Punkt (wenn keine offensichtlichen Draws möglich sind) ist also so nicht richtig, oft sind viele Draws möglich, aber gerade dann ist die Semibluffgefahr des Gegners sehr groß. Oft spielt man den Move auch gegen Fische, die jeden Gutshot ohnehin callen würden; wenn diese Fische auch noch jeden River unimproved bluffbetten, dann ist CB Turn, Call River besser als Bet/X Turn for Freeshowdown, da keine Check/Raise-Gefahr besteht und man durch die erzeugte Bluffbet dennoch Value extrahiert.

      Herauszufinden, ob nun Protection (Bet Turn) oder Bluffinduce/Vermeiden eines Checkraises mehr Value hat, ist natürlich sehr komplex, von mehreren Faktoren abhängig (Gegnertyp, History, Boardtextur, Image) und kann pauschal nicht beantwortet werden.
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Kann man also grob vereinfacht sagen, dass checkbehind gut gegen aggressive, tricky Gegner, die ihre Draws oder sonstwas mit einem checkraise (semi-)bluffen könnten? Ich denke, ein passiver Fisch wird eher selten den Turn checkraisen (zumindest auf den Micros), da kann man doch eher den Turn nochmal betten? Bei einem passiven Spieler ist es dann ja auch fraglich, ob er den River bluffbetten wird.
    • dough
      dough
      Black
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 520
      und wenn der gegner ein notorischer riverdonker ist, da gibts viele davon, empfiehlt sich auch ein cb turn.
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Ok.. also nochmal eine Zusammenfassung:
      checkbehind Turn, Call (any) River kann man dann in Betracht ziehen, wenn:

      - Der Gegner so aggressiv ist, dass er einen möglichen Draw c/raisen kann
      - bei einem Check von uns oft den River donken wird
      - der Pot klein ist
      - wir evtl noch einige Outs für uns haben bzw. Showdownvalue

      Bet Turn, checkbehind River dann, wenn:
      - Gegner passiv ist und einen möglichen Draw am Turn callt, den er am River folden würde
      - der Pot schon gross ist und wir unsere Hand protecten müssen
      - die Möglichkeit besteht, dass der Gegner eine bessere Hand folden kann

      Kommt das in etwa so hin (ist natürlich alles grob vereinfacht)?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      go for platin: http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/fixed-limit/89/
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Hab schon immer gewusst, dass ich zu advanced für meine Limits bin
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Original von OstapBender
      Hab schon immer gewusst, dass ich zu advanced für meine Limits bin
      :D

      Ja, deine Zusammenfassung kommt imo so hin! Gibt allerdings noch ein paar andere Argumente (keine doppelte Valuebet, expoiting Bluffcall OOP, inducen eines weaken Rivercalls, was gegen eine Turnbet gefoldet hätte), aber als komprimierte Darstellung durchaus geeignet :>.
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      ich lass ab und zu auch mal eine karte kommen um die situation besser ein zuschätzen wenn ich unsicher bin.
      ihr kennt das ja bestimmt wenn am river dann die scare card kommt und ihr habt den pot am turn wachsen lassen.
      so kannst den pot kleiner lassen und gehst weniger risiko ein das am river weggeluckt wirst und einen grossen pot verlierst oder das schon am turn hinten lagst und geraist wirst.
      wenn den gegner nicht einschätzen kannst und die chance besteht die hand trotz bet am turn nicht protecten zu können.

      ups sorry falsches forum dachte NL.
    • hollersaft
      hollersaft
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.402
      ich spiele diese line mittlerweile sehr oft, da ich mit low pockets und guten aces kleine pots spielen will, und sehr viele spieler auf ne bet mit guten händen dann nur raisen würden, und ihre schlechten eh folden, die jedoch am river nochmal bluffen. Einzige Sache wo ich mir dann nicht sicher bin ist, wenn der Gegner den River nochmal checkt, ob ich eine Valuebet habe.. jedoch war die in letzter Zeit zu 70-80% noch erfolgreich, insofern gehe ich davon aus, dass das passt.