Equityfrage

    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      also folgendes Szenario:

      Preflop: Hero is BB with , .
      UTG calls, 1 fold, CO calls, 2 folds, Hero raises, UTG calls, CO calls.

      Flop: (6.33 SB) , , (3 players)
      Hero bets, UTG raises, CO 3-bets, Hero caps, UTG folds, CO calls.

      Turn: (8.16 BB) (2 players)
      Hero bets, CO raises, Hero ????.

      Villain gebe ich mal 44/13/0,8/43

      Wir gehen jetzt davon aus, dass die Hand so gespielt wurde. Jetzt stellt sich am Turn die Frage call oder 3-bet.

      Wenn wir uns die Gegnerhände betrachten können wir sagen, dass er
      1) flush gefloppt hat
      2) straight geflopped hat
      3) ein set hat

      Ich denke, dass das die wahrscheinlichsten Hände sind nach dem Turnraise.

      Wie können wir unsere Equity nun berechnen und daraus schlussfolgern, welchen Move wir hier machen??

      Reicht es allein hier zu 3-betten, wenn unsere Equity 50%> ist. Manchmal können wir ja auch davon ausgehen, dass er nicht nur mit dem flopped flush capped sondern auch mit einem set.

      am Turn: gegen nen flopped flush Kc > haben wir am Turn nur 10 outs;
      vs flopped flush Kc < haben wir meistens 7( outs für flush) + 10 outs
      für FH = 17 outs
      -> insgesamt also ca 14 outs -> Equity am Turn 28% bis zum River zu
      improven.

      Gegen ein Set liegen wir sowieso noch vorne sowieso vorne.

      Müsste jetzt die Chance dass wir vorne sind 22% > betragen, damit wir hier 3-betten können, da 22% (Chance vorne zu liegen) + 28% ( Chance zu improven) = 50% ist, sodass wir durch eine 3-bet Gewinn machen??

      Gruß LoveMeOrHateMe
  • 4 Antworten
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Original von LoveMeOrHateMe

      Wie können wir unsere Equity nun berechnen und daraus schlussfolgern, welchen Move wir hier machen??
      Alle seine möglichen Hände auflisten mit Warscheinlichkeiten gewichten (ziemlich schwierig bei 44/13) und dann schaun was er mit welcher Hand auf unsere aktion macht (allerdings stellen sich hier auch Fragen wie capped er am turn einen kleinen flush, oder gar ein set/straight) und das dann verrechnen.


      Reicht es allein hier zu 3-betten, wenn unsere Equity 50%> ist.
      Das denke ich nicht da er eine schlechtere Hand meiner Meinung nach nicht mehr capped, sondern nur bessere Hände. Beispiel du bist zu 51% vorne und er capped 30% seiner besseren Hände

      51%*1BB-49%*30%*2BB-49%*70%*1BB=-0,127BB



      vs flopped flush Kc < haben wir meistens 7( outs für flush) + 10 outs
      für FH = 17 outs
      -> insgesamt also ca 14 outs -> Equity am Turn 28% bis zum River zu
      improven.
      Wie kommst du auf die 14 outs? (nimmst du an, dass ein flush >= K high gleich warscheinlich ist wie ein flush <= k high?)

      Hat er einen flush <= K high so gibt es folgende Möglichkeiten, so hat hast du nur wenn er

      23
      24
      34

      7 outs, hat er die T oder die 6 hast du nur 5 outs bei den straighflushgutshots 6.







      Gegen ein Set liegen wir sowieso noch vorne sowieso vorne, genauso wie gegen eine straight (eher unwahrscheinlich).
      Gegen eine straight liegt man hinten



      Müsste jetzt die Chance dass wir vorne sind 22% > betragen, damit wir hier 3-betten können, da 22% (Chance vorne zu liegen) + 28% ( Chance zu improven) = 50% ist, sodass wir durch eine 3-bet Gewinn machen??
      definitiv nein.

      Selbst wenn er nix capped, er nie am river improven würde wenn wir vorne liegenund unser turnplay keinen Einfluss auf den river hätte dann wäre das -EV:

      22%1BB-78%*72%*2BB+78%*28%*2BB=-0,68BB
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von LoveMeOrHateMe

      Müsste jetzt die Chance dass wir vorne sind 22% > betragen, damit wir hier 3-betten können, da 22% (Chance vorne zu liegen) + 28% ( Chance zu improven) = 50% ist, sodass wir durch eine 3-bet Gewinn machen??

      Gruß LoveMeOrHateMe
      Das ist falsch, denn du wirst auch manchmal vorne liegen UND improven. Prozentuale Wahrscheinlichkeiten zu addieren ist fast nie richtig.

      Außerdem kann CO noch cappen, sodaß du etwas mehr als 50% Equity benötigst.
    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      Original von FjodorM
      Original von LoveMeOrHateMe

      Müsste jetzt die Chance dass wir vorne sind 22% > betragen, damit wir hier 3-betten können, da 22% (Chance vorne zu liegen) + 28% ( Chance zu improven) = 50% ist, sodass wir durch eine 3-bet Gewinn machen??

      Gruß LoveMeOrHateMe
      Das ist falsch, denn du wirst auch manchmal vorne liegen UND improven. Prozentuale Wahrscheinlichkeiten zu addieren ist fast nie richtig.

      Außerdem kann CO noch cappen, sodaß du etwas mehr als 50% Equity benötigst.
      Das sollte ja auch nur ein Ansatzpunkt mit den 50% sein. Klar kann CO hier auch cappen, jedoch ist es auch möglich ,dass er das hier in X % der Fälle mit einem Set macht, dass ich noch schlage.
    • swizz
      swizz
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 3.427
      Wenn du mit 22 % vorne liegen und 28 % improven rechnest, dann müsstest du am Turn eine Equity von 1 - (0,78 * 0,72) = 43 % haben.