Neteller hat mich beklaut...

    • Jok4r
      Jok4r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 505
      ... wie bekomme ich mein Geld wieder?

      Also kurze Zusammenfassung der Ereignisse.
      Ich habe vor 2 Monaten ein Neteller Konto eröffnet und wollte (nach ewig langem Zertifizierungsprozess) meine erste Einzahlung tätigen.

      Diese habe ich dann auch per ELV am 28. August gemacht.
      Am 3. Sept. wurde das geld von meinem Bankkonto abgebucht, aber nie auf meinem Neteller Account gutgeschrieben. Stattdessen steht unter meinen Payment Details: "Transaction declined".

      Ich habe also schon 4 Emails geschrieben, mit nem Chat Operator gesprochen und die Hotline angerufen. jedes Mal hieß es nur: "In 2-3 Werktagen wird das Geld auf ihr Konto gutgeschrieben". Nun ist es schon über ein Monat her, ca. eine Woche ist seit dem letzten Kontakt mit Neteller vergangen und nichts passiert.
      Anscheinend gibt es nur 2 Erklärungen:

      a) Neteller ist der unfähigste Haufen mit dem ich es jemals zu tun bekommen habe! (und das will schon einiges heißen, jeder der mal in einer T-Online Technik Hotline festhing weiß was ich meine) Wie schwer kann es sein, nachzuprüfen ob sie von meinem Bankkonto Geld abgebucht haben und den entsprechenden Betrag dann auf meinem Neteller Konto gutzuschreiben?!?

      b) Neteller hat mich beschissen. Sie versuchen anscheinend nicht wirklich das Problem zu lösen. Vielleicht ist ihnen der Betrag auch zu gering, da er nicht 4stellig war.


      Alles in allem würde ich mich über Ideen freuen, wie ich mein Geld wieder bekommen kann. Ich bin nicht bereit das Ganze einfach abzuschreiben...
  • 23 Antworten
    • fwerner
      fwerner
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 697
      Original von Jok4r
      ... wie bekomme ich mein Geld wieder?

      Also kurze Zusammenfassung der Ereignisse.
      Ich habe vor 2 Monaten ein Neteller Konto eröffnet und wollte (nach ewig langem Zertifizierungsprozess) meine erste Einzahlung tätigen.

      Diese habe ich dann auch per ELV am 28. August gemacht.
      Am 3. Sept. wurde das geld von meinem Bankkonto abgebucht, aber nie auf meinem Neteller Account gutgeschrieben. Stattdessen steht unter meinen Payment Details: "Transaction declined".

      Ich habe also schon 4 Emails geschrieben, mit nem Chat Operator gesprochen und die Hotline angerufen. jedes Mal hieß es nur: "In 2-3 Werktagen wird das Geld auf ihr Konto gutgeschrieben". Nun ist es schon über ein Monat her, ca. eine Woche ist seit dem letzten Kontakt mit Neteller vergangen und nichts passiert.
      Anscheinend gibt es nur 2 Erklärungen:

      a) Neteller ist der unfähigste Haufen mit dem ich es jemals zu tun bekommen habe! (und das will schon einiges heißen, jeder der mal in einer T-Online Technik Hotline festhing weiß was ich meine) Wie schwer kann es sein, nachzuprüfen ob sie von meinem Bankkonto Geld abgebucht haben und den entsprechenden Betrag dann auf meinem Neteller Konto gutzuschreiben?!?

      b) Neteller hat mich beschissen. Sie versuchen anscheinend nicht wirklich das Problem zu lösen. Vielleicht ist ihnen der Betrag auch zu gering, da er nicht 4stellig war.


      Alles in allem würde ich mich über Ideen freuen, wie ich mein Geld wieder bekommen kann. Ich bin nicht bereit das Ganze einfach abzuschreiben...
      Wenn du per ELV eingezahlt hast (seit wann geht das bei Neteller?), gehst du einfach zu deiner Bank und lässt die entsprechende Buchung widerrufen.

      Wenn man dir erzählt, die Buchung liegt schon zu lange zurück, lass dich nicht abwimmeln.. es gibt für elektronische Lastschriften keine Widerrufsfrist. Eine unrechtmäßige oder nicht in deinem Sinne verlaufene Belastung kannst du theoretisch auch noch drei Jahre später rückgängig machen.
    • Jok4r
      Jok4r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 505
      Wunderbar, danke dir.
      Mir bleibt anscheinend nichts anderes übrig als es mit der Bank zu klären.
      Ich dachte bisher eigentlich auch immer, dass man diese Buchungen nur bis zu 4 Wochen lang rückgängig machen lassen kann.
      Aber immer gut jemanden im Forum zu haben der Ahnung hat :)
    • otto0815
      otto0815
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 487
      Original von fwerner

      Wenn du per ELV eingezahlt hast (seit wann geht das bei Neteller?), gehst du einfach zu deiner Bank und lässt die entsprechende Buchung widerrufen.

      Wenn man dir erzählt, die Buchung liegt schon zu lange zurück, lass dich nicht abwimmeln.. es gibt für elektronische Lastschriften keine Widerrufsfrist. Eine unrechtmäßige oder nicht in deinem Sinne verlaufene Belastung kannst du theoretisch auch noch drei Jahre später rückgängig machen.
      Das ist mir auch neu aber super Tip.
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.330
      Wichtig, wie fwerner geschrieben hat, sich nicht von den Angestellten abwimmeln lassen.
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      6 Wochen hat mann Zeit ELVs zu wiederrufen ( bin Banker)
    • Schwabe1975
      Schwabe1975
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 837
      Was nu?

      3 Jahre oder 6 wochen?

      Ist ja auch interessant für das tägliche Leben.
    • Wanderprediger
      Wanderprediger
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2005 Beiträge: 239
      6 wochen! (bin auch banker)
    • ACE164
      ACE164
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 1.605
      Hallo

      Wuerde nie eine ELV benutzen. Soweit ich weiss, laeuft das ueber eine
      komische Bank, wo es schon mal passiert, dass das Geld verschwindet.

      Wenn du bei Neteller einbucht, mach doch eine ganz normale Ueberweisung, da Neteller ein deutsches Konto bei der Postbank, Leipzig hat. Ueberweisung dauert dann ungefaehr 2-3 Tage.
      Die Geduld sollte man haben.

      Gruss Walter
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Auch hier im Forum gilt: Nicht von den Bankern abwimmeln lassen.
      Aus Wikipedia:



      "Erfolgt der Widerruf der Lastschrift unverzüglich nach Entdeckung der beanstandeten Buchung, spätestens binnen sechs Wochen nach der Belastung, wird der Belastungsbetrag mit derselben Wertstellung seinem Konto wieder gutgeschrieben und dem Konto des Zahlungsempfängers wieder belastet. Der Kunde kann die Lastschrift aber auch später noch zurückgeben[1]. Die Bank kann dem Kunden in ihren AGB dazu eine Frist bis 6 Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses setzen. Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Klausel ist ein Hinweis im Rechnungsabschluss auf die Folge, dass bei ausbleibendem Widerspruch die Lastschrift als genehmigt gilt. Dieser Hinweis wird von deutschen Kreditinstituten in aller Regel erteilt, so dass in der Praxis eine Rückgabemöglichkeit bis sechs Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses besteht."
    • Nazgul
      Nazgul
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 1.597
      Also mit der Ruhe, 6 Wochen sind es meistens nicht nur
      aufgrund der AGB s bzw diese sind an das Computerprogramm
      angepasst das es Banken das Rückbuchen des Geldes
      sehr einfach macht.
      Alles was länger als 6 Wochen zurückliegt muss manuell
      bearbeitet werden. Hier sind Banken aber zu " guten " Kunden
      sehr kulant ( also entweder du bist guter Kunde oder deine Eltern ),
      wobei gut auch relativ ist. Probier es einfach nett mit denen zu reden.

      Übrigens bin ich hier der einzige der sich darüber wundert das Netteller
      sowas macht? Ich meine hallo? das beunruhigt mich schon? Hier
      werden Tipps wie zurückbuchen gegeben aber sowas darf egal
      wie klein die Summen auch sein mögen nicht passieren.

      Wäre Dir mal über nen Update deiner Situation dankbar.

      ( War übrigens auch Bänker, nun aber Wirtschaftsrechtler ;) )
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von LiquidNazgul
      Also mit der Ruhe, 6 Wochen sind es meistens nicht nur
      aufgrund der AGB s bzw diese sind an das Computerprogramm
      angepasst das es Banken das Rückbuchen des Geldes
      sehr einfach macht.
      Sorry, aber seit wann werden AGBs an Computerprogramme angepasst? Das ist doch wohl eher umgekehrt!
    • Jok4r
      Jok4r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 505
      Naja, bis jetzt ist noch nicht viel passiert.
      Hatte gestern Abend mal wieder nen ChatOperator gesprochen und sie meinte es müsse irgendeinen Grund haben, dass der Prozess so lange dauert und das sie ihn weiterleiten würde... Welchen Grund es dafür geben könnte wollte oder konnte sie mir aber auch nicht sagen.

      Also alles in allem verlief das Gespräch genauso wie die 5 anderen zuvor.
      Bis nächste Woche versuch ich mich noch mit denen rumzuschlagen, dann red ich mal mit meiner Bank.
    • Wanderprediger
      Wanderprediger
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2005 Beiträge: 239
      Original von DonBlech
      Auch hier im Forum gilt: Nicht von den Bankern abwimmeln lassen.
      Aus Wikipedia:


      Die Bank kann dem Kunden in ihren AGB dazu eine Frist bis 6 Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses setzen. Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Klausel ist ein Hinweis im Rechnungsabschluss auf die Folge, dass bei ausbleibendem Widerspruch die Lastschrift als genehmigt gilt. Dieser Hinweis wird von deutschen Kreditinstituten in aller Regel erteilt, so dass in der Praxis eine Rückgabemöglichkeit bis sechs Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses besteht."

      das ist die relevante stelle in deinem quote herr doktor donblech! können tun banken (fast) alles wenn sie wollen. wollen sie aber nicht! dafür steht dass mit den 6 wochen in den agb`s. sehe dass genauso wie liquidnazgul. wenn du n super ertragreicher kunde bist, holen die dir die lastschrift auch noch später zurück, ansonsten nicht, bzw. nur wenn du schön gebühren bezahlst! dass dieses vorgehen nicht in ordnung ist, denke ich darüber besteht keine diskussion, es ist aber definitiv so!
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von Wanderprediger
      Original von DonBlech
      Auch hier im Forum gilt: Nicht von den Bankern abwimmeln lassen.
      Aus Wikipedia:


      Die Bank kann dem Kunden in ihren AGB dazu eine Frist bis 6 Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses setzen. Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Klausel ist ein Hinweis im Rechnungsabschluss auf die Folge, dass bei ausbleibendem Widerspruch die Lastschrift als genehmigt gilt. Dieser Hinweis wird von deutschen Kreditinstituten in aller Regel erteilt, so dass in der Praxis eine Rückgabemöglichkeit bis sechs Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses besteht."

      das ist die relevante stelle in deinem quote herr doktor donblech! können tun banken (fast) alles wenn sie wollen. wollen sie aber nicht! dafür steht dass mit den 6 wochen in den agb`s. sehe dass genauso wie liquidnazgul. wenn du n super ertragreicher kunde bist, holen die dir die lastschrift auch noch später zurück, ansonsten nicht, bzw. nur wenn du schön gebühren bezahlst! dass dieses vorgehen nicht in ordnung ist, denke ich darüber besteht keine diskussion, es ist aber definitiv so!
      Genau! Die Banken können eine Frist setzen. Tun sie das nicht, kann man auch noch viel später widerrufen. Und die Fristsetzung alleine reicht noch nicht mal, es muß auch in den AGB ein entsprechender Hinweis aufgenommen sein - das aber wird wohl Standard sein.
      Minimale Widerspruchsfrist ist also sechs Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses, und das kann viel länger sein, als sechs Wochen nach Abbuchung.
    • Jok4r
      Jok4r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 505
      Also für alle die es eventuell interessiert, ich hab das ganze jetzt mit Neteller geklärt und so liefs ab:

      - Gestern Abend eine Email geschrieben und ihnen ein Woche Zeit gegeben um mein Geld entweder auf mein Bankkto oder den Neteller Account zu überweisen.
      - Für den Fall, dass diese Frist nicht eingehalten werden sollte habe ich rechtliche Schritte angedroht.
      - Heute Abend (also nur einen Tag später) krieg ich nen Anruf von Neteller in dem mich die nette Service-Frau 10mal um Entschuldigung bittet und mir sagt, alles sei ok und das Geld auf meinem Neteller Account gut geschrieben. Auf meine Frage, was denn falsch gelaufen sei:

      Sie: "Because it was your first deposit we need to verify your data and had to call you before we credit the money to your account. It is a standard procedure"

      Ich: "But it took you 1,5 month"

      Sie: "There was a slight delay... Do you know our Tell a Friend Promo?"


      Also scheint so als muss man denen nur wirklich Druck machen. 1,5 Monate haben freundliche Email und Chat Kontakte nichts gebracht. Schreibt man eine nicht so nette Mail und droht mit einer Klage kommt wohl Schwung in die Sache....
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.321
      teilweise muss man echt mit rechtlichen schritten drohen. mein bruder hat sich nen handy bestellt, hat geld überwiesen und hat 2 wochen aufs handy gewartet. ein call, mit anwalt gedroht, 19stunden später war handy da.

      aber das soviele leute probleme mit neteller haben, echt strange, hab seit 2 jahren nen neteller konto und sicher schon über 100 transaktionen am laufen gehabt. nochnie ein problem gehabt.
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      scheinbar haben die die verify sachen bei der anmeldung verschärft... es reicht nun nicht mehr einfach den gescannten perso hinzuschicken, die wollen auch noch


      and a utility bill (e.g. an electricity bill) or a paper bank statement or credit card statement displaying your name and address that has been issued within the last 3 months – unfortunately we cannot accept online statements
      ich hab keine ahnung was das ist, kann mir nichts drunter vorstellen... kann mir da jemand weiterhelfen? so wie ich das verstehe wollen sie ne bestätigung von ner bank dass ich nicht arm bin xD
    • Fernseher
      Fernseher
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 1.161
      das is nich neu das war bei mir vor nem jahr auch schon so.

      die wolln ne stromrechnung oder so, um deine adresse zu verifizieren, weil da name und adresse draufstehn. ich hab denen gesagt dass ich noch zu hause wohn und keine strom oder telefonrechnug bekomm, dann hats die rückseite von meinem perso oder n bankauszug oder so auch getan (weiß nimmer wies genau war).
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.888
      ja stimmt, die wollen nur ne rechnung, um deine identität inklusive adresse zu bestätigen, ne handyrechnung hat bei mir gereicht
    • 1
    • 2