Gemeinsam spielen

    • ProxYa
      ProxYa
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 743
      Hallo Gemeinde!

      Ich habe vor längerem einen Freund geworben, der jetzt allerdings nah an der Pleite ist.

      Daher hab ich mir mit ihm überlegt, dass wir einen Abend mal gemeinsam spielen, sprich im gleichen Raum. Ich will versuchen ihm vielleicht ein bischen zu helfen und das Pokern wird vielleicht zu 2t etwas lustiger.

      Unweigerlich drängt sich da die Frage auf: "Die haben doch die gleiche IP, ist das ein Doppelaccount?"
      Da wir aber beide schon über mehrere Monate unabhängig spielen sollte das für PP eigentlich relativ leicht als Falsch herleiten lassen. Was meint ihr?

      a) Hat jemand Erfahrung und weiß wie es ist?
      b) Meint ihr eine Anfrage per Mail an PP macht Sinn?

      Danke im Voraus

      Greets, ich
  • 4 Antworten
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      Original von ProxYa
      Daher hab ich mir mit ihm überlegt, dass wir einen Abend mal etwas colluden. Ich will versuchen ihm vielleicht ein bischen zu helfen und das Pokern wird vielleicht zu 2t etwas lustiger.
      oder wie meinst du das?
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Solange Ihr an unterschiedlichen Tischen spielt, wird das kein Problem sein.
    • realcts
      realcts
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2006 Beiträge: 2.134
      wenn du ihm helfen willst, dann schau ihm über die schulter und lass dir erklären wieso er gerade so seine hand spielt bzw. gib im erklärungen wieso er so spielen könnte... wenn ihr beide gleichzeitig spielt seh ich da keine große hilfe ausser internen absprachen (am gleichen tisch) und das wäre nich ganz sauber
    • ProxYa
      ProxYa
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 743
      Vielen Dank erstmal für die Antworten!

      @Marc4: Was ist colluden??

      @realcts: Hatte mir das so überegt, dass ich ihm in Situationen, in denen er normal unsicher ist und eher zu einem Fehlverhalten tendiert, eben mich als "Rücksprache" hat, und ich ihn zurückpfeifen kann. Ich weiß das er die meisten Grundregeln eigentlich kennt, aber er lässt sich anscheinend noch zu oft reizen.
      Wenn alle Stricke reisen, es also noch kürz vor knapp ist, würd ich ihm dannn tatsächlich nur noch über die Schulter schaun.

      An die gleichen Tische werden wir uns logischerweise nicht setzen.

      Danke nochmal,

      Greets ich