Equity und Co. - wie läuft das eigentlich?

    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hi,
      ich versuche grade mal selber ein wenig mehr vom Pokerhintergrund zu verstehen und möchte dazu mal schauen, welche Hände ich laut Equity gegen diverse Playertypen die aus dem SB open-completen vom BB aus raisen kann.

      Die Playertypen sortiere ich nach VPIP+PFR, d.h. wieviele Hände sie generell spielen und welche Hände sie dann noch raisen, damit ich weiß, mit welchen sie nur completen. Ist der Denkansatz überhaupt richtig so oder muss ich das anders sehen, weil sie sich im SB generell anders verhalten?

      Viel wichtiger ist aber meine Frage, wie ich die Equity jetzt einschätze. Also wieviel Equity brauche ich, damit ich aus dem BB raisen kann. Zum einen muss ich doch bedenken, dass der SB evtl. direkt foldet, zum anderen sollte ich bedenken, dass ich am Flop die Initative besitze und schon Preflop Foldequity aufbaue. Es wäre nett wenn ihr mir bei den Denkansätzen ein wenig weiterhelfen könntet.

      Besten Dank, Grüße storge
  • 4 Antworten
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Ohne überheblich zu klingen, kannst du nahezu any-2 vs SB 1st-in complete Raisen :D !

      1st-in SB complete ist der reinste Fischmove und seine Range beträgt vermutlich Random und je nach PFR kannst du von den Tophände locker 2xPFR-Range abziehen. Unten kannst du aber auch nochmal die letzten 30% abziehen, also kannste dir ja ungefähr denken was er hat.

      Je nach Gegnertyp unterscheidet es sich natürlich und gegen ne 3-Bet wirds haarig, aber auf sowas hat man direkt nen Read und kann dann entsprechend reagieren später.


      Und zur Equity gibt es nen ausführlichen Guide in der Goldsektion.

      Es läuft im allgemein so ab, dass du 1/Spieleranzahl rechnest und durch Deadmoney etwas unter diesem Wert bleiben kannst um positiv zu spielen.

      Also bei 2 Leute haste mit ner Hand mit 51% Equity vs die Gegnerrange einen Raise zum Profit optimieren.
      Die Untergrenze der Equity ergibt sich aus dem Deadmoney welches je anch Bildstärke/spielweise berechnet wird.

      Sehr tighte Blinds werden fast immer folden und du bräuchtest ca 46% Equity.


      Kannst ja mal für dich selbst die einzelnen Situation berechnen (tighte Blinds, loose Blinds, Ranges etc) und dann mit den Charts/dem Artikel vergleichen, auch wenn mich allein der Gedanke an diese Arbeit schon erschöpft :D !
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Original von Rinerd2
      ...
      Es läuft im allgemein so ab, dass du 1/Spieleranzahl rechnest und durch Deadmoney etwas unter diesem Wert bleiben kannst um positiv zu spielen.
      Nicht im Blindbattle.
      (Es sei denn, ein CO-Poster hätte open-gefoldet. ;) )
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hm, Zugang zur Goldsektion habe ich leider nicht und so komme ich dann in Sachen Preflop-Spiel nicht weiter, weil mir im "SH-Umstiegsguide"-Feedbackthread gesagt wurde, dass ich einfach ein wenig mit dem Equilator rumspielen soll. Das geht nur leider nicht, wenn ich keine Ahnung davon habe.

      Bist du dir sicher, dass ich nur 51% Equity brauche? Wie kommt man auf die 51%, ich meine, es gibt ja schließlich noch den Rake. Zudem wie bedenke ich die Möglichkeit, dass er folded oder raised, etc. (siehe Ausgangspost)?
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.049
      Du solltest einfach dann raisen, wenn deine Equity > Handrange deines Gegners ist ( >50 %). Wenn du dann noch weißt, dass er gerne nach Preflopaggression von dir direkt am Flop foldet bzw. completet/foldet),kann die Equity auch schlechter sein .