Wechsel NL hold´em zu Omaha

    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      Spiele zur Zeit NL Holdem auf den mikrolimits. NL10
      Nach anfänglichem Erfolg und einigen up and downs gehts allerdings nicht vorwärts.
      Nun interessiert mich PL Omaha ziemlich und ich überlege ob ich mich nicht mal daran probieren sollte. Nun die Frage:

      Sollte man überhaupt als Anfänger den wechsel wagen oder ist es eher was für etablierte NL Hold'em Spieler.

      Hoffe es ist kalr worauf ich hinaus will.

      Wechsel eher zu empfehlen, gehüpft wie gesprungen oder doch eher abzuraten bevor man nicht min. winningplayer auf den NL Hold'em midlimits war ?!
  • 4 Antworten
    • homerjaysimpson
      homerjaysimpson
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 3.390
      ich hütte mich davor tipps zu geben ob man zu einer anderen poker spielart wechseln sollte oder nicht

      meiner meinung nach sollte man das spielen was einem am meisten spass macht (bzw man auch die nötige br dafür hat)

      ob dir das spiel liegt, wird sich ohnehin nach relativ kurzer zeit zeigen bzw wenn du richtig die hande analysierst oder sie ins forum stellst
    • tazardar
      tazardar
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 355
      Ich denk nich das man für Omaha NL Winningplayer sein muss. Was ich dir allerdings raten kann ist vorher Goldstatus zu bekommen um die Artikel für Omaha lesen zu können.
      Und wenn du auf Party spielst hast du ja auch wenn du NL10 bist nicht die BR ( beim Omaha empfohlen 50 buy-ins ) um dort das niedrigste Limit PLO25 zu spielen.

      PLO micros gibts aber auch für ne "NL10br" zb auf stars.

      Und wenn dus nicht erwarten kannst bis du Gold bist, sollteste zumindest ne gute Quelle über PLO haben (Slotbloom zb). Viele kommen vom NL und überschätzen ihre Hände zu sehr, spielen zu oft non-nuts, spielen preflop zu loose etc.

      Im Endefekt ist es wenn du ne BR für IRGENDEIN limit hast wirklich, wie oben schon gesagt, nur ne frage ob es dir mehr spass macht oder nicht.

      MfG TAz

      P.S.:Nur eine Warnung : "hold'em is quiet boring if you played omaha." (Jamie Gold) d.h. wieder zu NL zurück zu kommen ist wirklich schwierig : )
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.819
      Da Omaha und Hold Them sich doch ziemlich unterschiedlich spielen bringt es einem nicht unbedingt was wenn man sehr gut in NL Hold Them ist bevor man zu Omaha wechselt.
      Im Gegenteil manchmal schadet es sogar. Da man bei NL Hold Them sehr aggressiv sein muss haben viele Spieler die aus dieser Ecke kommen grosse Probleme die Stärke ihrer Hand richtig einzuschätzen. Insbesondere wird die Foldequity überschätzt.

      Prinzipiell spricht also nicht unbedingt was dagegen relativ früh Omaha zu spielen allerdings ein Paar Sachen sind schon gefährlich :

      - Man muss beim Bankroll Managment sehr konservativ verfahren. Da die Swings von Leuten die noch nicht lange spielen sowieso unterschätzt werden ist Omaha in dieser Hinsicht noch gefährlicher als Hold Them.

      - Vielen Leuten bereitet es am Anfang Riesenprobleme das man GENAU zwei Holecards verwenden muss. Bis man sich daran gewöhnt hat und nicht mit dem vermeidlichen one hole card Nut Flush sein Geld Sinnlos verzockt kann eventuell einige Zeit vergehen.

      - Bei Omaha muss man auch mal die Nuts am Flop wegschmeissen wenn man keine Redraws hat. Da Leute die noch nicht lange spielen im allgemeinen dazu tendieren ihre Hände überzubwerten kann das bei Omaha noch sehr viel teurer werden als bei Hold Them.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Wechseln muß man nicht. Ich spiele halt beides, Hold'em und Omaha und irgendwann auch sicher noch Stud.
      Omaha anzufangen weil man bei Hold'em nicht weiterkommt ist aber keine gute Lösung.
      Du musst ja wieder ein neues Spiel lernen, das ganz anders funktionert.
      Also erst mal in den Micros bei Stars oder Titan schauen obs Dir liegt + Spaß macht!