Gibt es überhaupt Upswings?

    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Oder besser: gibt es Upswings nur für Vollfische?

      Es ist zum Kotzen. Seit ich vor drei Monaten auf Titan angefangen habe, habe ich in meinen Aufzeichnungen 2 Sessions zu stehen, die ich als "dicken Upswing" (also eine kurze Session, in der es mal 3-4 Stacks hoch ging) markiert habe und mittlerweile mehr als 20, wo ich nur aufs Maul bekommen hab. Und die meisten dieser Sessions hätte ich locker mit knapp 10 Stacks im Plus abschließen müssen, wenn ich mir die entscheidenden Pots anschaue. Schlechtes Karma? War ich zu lange nicht mehr in der Kirche?

      Es muß doch möglich sein, daß ein "Upswing" mal länger als einen Tag anhält. Ebenso wie es doch rechnerisch eigentlich irgendwann wenigstens einmal vorkommen müßte, daß eine solche "eigentlich 10 Stacks hoch"-Session tatsächlich gut im Plus endet. Ohne daß man dabei übertrieben viel Glück benötigen würde gegen Fische, die mit A5o alles callen und sich mit getroffenem As All In setzen lassen. Sowas kann man mal verlieren. Meinetwegen 5% häufiger, als es die Wahrscheinlichkeit besagt. Aber doch nicht so häufig, wie es dann wirklich passiert. Das ist lächerlich.

      Die Session eben hat zumindest für diesen Monat mal wieder den Vogel abgeschossen. Gegen ein und denselben Gegner gleich zu Beginn 3 Stacks runter. Hat sich furchtbar tricky gefühlt (mit QQ gegen mein AK, im Flop Axx... neeeein, wer preflop dick raist hat mit Sicherheit kein As, reraisen wir mal und callen dann den All In-Push) und natürlich grundsätzlich Hilfe auf Turn oder River bekommen. Sets habe ich mit einer fast dreistelligen Zahl an Pocket Pairs exakt zwei getroffen. Einmal mit Assen (das einzige All In, das ich heute gewinnen durfte), einmal mit 2ern auf einem Drecksboard. Ansonsten nix. Ewig wieder nach oben geackert, zwischendurch immer mal wieder einen Stack gegen einen meiner Lieblingsbuddies verloren... irgendwie 10 Minuten vor dem geplanten Ende tatsächlich breakeven gewesen. Keinen Schimmer, wie. Ich glaube, mit einer Handvoll TPTKs. Zack - gleich wieder 2,5 Stacks in Nullzeit verloren. Gegen Leute, die 62s gegen jeden Raise spielen udn vorher schon gezeigt haben, daß sie mit Low Pair alles riskieren. wtf? Daß ich Monsterdraws und Coinflips heute nicht ein einziges Mal gewonnen habe, keine Straight und ganze zwei Flushs hatte, von denen ich einen sogar gegen einen Nutflush verloren habe, ist da bestenfalls noch am Rande erwähnenswert.

      Es ist immer dasselbe. Wo bleibt der Upswing? Der muß doch irgendwo sein. Irgendwie hab ich das Gefühl, in diesem Leben kommt keiner mehr. Dabei würde ich sogar schon als "Upswing" gelten lassen, wenn ich von zehn dicken 90%ern mal 8 gewinne. Wenn das mal zwei, drei Tage am Stück gelingen würde, wäre ich für NL50-Verhältnisse schon reich. Pustekuchen. Nix. Stattdessen muß man sich permanent einen Wolf spielen, um die Dreckssessions wieder auszugleichen, während die Buddies die dicken Pötte abräumen.

      Einen Vorteil hat's - das eine nette Blatt pro Woche, wo man auf dem River auch mal eins seiner 8 Outs erwischt (8 - nicht 2 oder 3), bleibt intensiver im Gedächtnis.


      Genug ausgekotzt. Nächste Nacht geht's weiter. Hoffentlich nicht so wie diese.
  • 16 Antworten
    • nargos
      nargos
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 6.479
      http://img292.imageshack.us/img292/3736/geilertagpc4.jpg


      :D

      Ja gibt es.

      Das ist ein Tag.

      Und wie veil Hände hält der DS schon mein letzter war 40k hands lang nur damit du weisst auf was du dich einstellen musst.
    • bumfighter
      bumfighter
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2007 Beiträge: 1.015
      Hey, das kenn ich doch!
      Wir spielen vll nicht auf den gleichen Limits, aber mir gehts irgendwie genauso!
      Es gibt Sessions, da gewinn ich 1-3 Stacks nach ca. 2h Spielzeit ... und in der nächsten Session gehts dann gleich 1-3 Stacks down in den ersten 30 Minuten.
      Da krieg ich echt das kotzen!
      Leider ist nur jede 5 Session ne Winning-Session, sodass meine BR sehr darunter leidet ... d.h. 2/3 weg ca.
      Ich gucke mir auch nach jeder Session bei PT die Hände an und stelle fest, dass ich von 10 Händen mal wieder 8 Suckouts kassiert habe... und damit meine ich Hände, bei denen ich Preflop und meist auch später weit vorne liege!
      Die anderen 2 von 10 Händen sind dann entweder Set over Set bzw. Preflop All-Ins mit KK vs AA o.ä....
      Ich weiß fast gar nicht mehr, wie man Winnnig Player sein kann oder wie sich sowas anfühlt ?( ....
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Ah, von Downswing würde ich gar nicht mal reden. Ich glaube, einen echten, dicken DS, wo es wirklich stetig bergab ging, habe ich noch gar nicht erlebt. Aber es läuft alles so furchtbar zäh durch dieses "jede 4. Session ist ein Totalausfall"-Prinzip, wobei es halt nie mal einen echten Ausgleich anch oben gibt. Das ätzt mich aktuell mal wieder an. Von wochen- und monatelangen Up- oder Downswings red ich mit meinen 150k Händen gar nicht. Ich denk da noch eher kurzfristig... ;)

      Und 2 Stacks nach einer Ekelsession runter - da muß man ja gar nicht erst mit Varianz kommen. Das ist trivial. Aber es kommt ja auch immer drauf an, *wie* man seine Hände verliert. Wenn man ausgespielt wird oder einfach mal Pech hat... alles in Ordnung. Fand ein Blatt, das ich heute gegen einen guten Gegner verloren habe auch ausgesprochen klasse. Die paar Dollar tun da nicht weh. Aber wenn die Fische permanent ihre FHs und gefloppte Flushs treffen wie andere Leute ihre normalen Paare... argl. Hab ich noch bei keinem der Regulars auf meinem Limit jemals so beobachten dürfen.


      EDIT:
      Original von bumfighter
      Ich gucke mir auch nach jeder Session bei PT die Hände an und stelle fest, dass ich von 10 Händen mal wieder 8 Suckouts kassiert habe... und damit meine ich Hände, bei denen ich Preflop und meist auch später weit vorne liege!
      Die anderen 2 von 10 Händen sind dann entweder Set over Set bzw. Preflop All-Ins mit KK vs AA o.ä....
      Ich weiß fast gar nicht mehr, wie man Winnnig Player sein kann oder wie sich sowas anfühlt ?( ....
      Same here. Aber wie gesagt zum Glück nur in jeder vierten Session und (noch) nicht in 4/5. Mein Beileid also...
      Ich jammere wie gesagt gerade eher auf hohem Niveau, auch wenn's sich nicht so anfühlt. Mit der Hoffnung, daß ich am Ende des Monats dank Boni und ein paar Durchschnittssessions trotzdem wieder 25 Stacks im Plus bin.

      Beste Wünsche, daß es bald wieder aufwärts geht bei Dir. :diamond:
    • McBeff
      McBeff
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 473
      Ja, Ja die fische , ist schon schlimm wenn man mit ansehen muss das jeder andere von den fischen ausbezahlt wird , NUR DU NICHT . Einer muss ja die fische füttern, damit sie sich immer wieder an den Tisch setzen. so oder so ähnlich lässt sich das erklären.

      ich habe letztens in einer Session von 4h, 17 stacks an fische verloren. ok 2 mal hatten sie wirklich die bessere hand (aber nicht das man mal lucken könnte, nein wir doch nicht). gegen einen davon innerhalb von 10 min. mit jeweils den Kings auf Turn/River oder River drei stacks, meine wenigkeit dafür glorreich mit 2x AA und einmal mit AQ (er K2 suidet) verloren. Der muss nen Packt mit dem Teufel gehabt haben. aber sei es drum.

      ich denke ein Upsing lässt sich so erklären, du spielst dein gutes spiel und die anderen haben gerade ne glückspause.man muss dann davon sprechen, "du hast glück weil die anderen gerade mal kein glück haben".
      das ist upsing.

      man merke das sprichwort von Davis Slansky "wenn du ein hervorragender spieler bist, wird man dich wesentlich öfter outdrawen, als du es mit anderen tust, einfach weil sie öfter die schlechtere hand gegen dich haben, als du gegen sie."

      was natürlich keine linderung der schmerzen ist, die man erfährt, wenn du wieder ein mal weggeluckt wirst. Und das eigentlich viel zu oft.

      Glücklicher weise stehst du nicht alleine da.

      ich meinerseits, gleiche das extreme unlucken mit sng's wieder aus. ohne die sng's hätte ich alleine in den letzten tagen 20% meiner bankroll verloren. ein wahrhaftes extrem downsing.
      versuch einfach mal dadurch die verluste zu kompensieren. bei mir funzt es der zeit sehr gut, 70% sng's gewonnen , 10% zweiter, 20% verloren.


      Mc Beff

      Ps. einen flush zu mienen gunsten habe ich seit einer woche nicht gesehen.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      @McBeff
      Das Posting unterschreibe ich so. Und hau mich dann langsam ins Bett. :)


      man merke das sprichwort von Davis Slansky "wenn du ein hervorragender spieler bist, wird man dich wesentlich öfter outdrawen, als du es mit anderen tust, einfach weil sie öfter die schlechtere hand gegen dich haben, als du gegen sie."
      Hrr, damit erklärt der gute Mann aber eigentlich auch nur, warum man deutlich mehr BadBeats einsteckt als die Tisch-Honks. Warum jene ihre - seien wir gnädig - 8-Outer mit dreifacher Wahrscheinlichkeit treffen wie Du selbst, wird einem aber auch durch diese durchaus einleuchtenden Worte nicht wirklich nahegebracht.

      Ein Punkt ist natürlich immer der, daß man ein ausgesprochen selektives Gedächtnis hat und gewonnene Hände von der Sorte als "sebstverständlich abhakt", was man mit den fiesen Beats natürlich nicht tut.


      versuch einfach mal dadurch die verluste zu kompensieren. bei mir funzt es der zeit sehr gut, 70% sng's gewonnen , 10% zweiter, 20% verloren.
      Ich hatte mir da letzten Monat den Spaß erlaubt, meinen Aberglauben auf die Probe zu stellen und habe klassische Coinflips in Turnieren gezählt. SNGs und MTTs. Exakt 50 Coinflips, 8 davon gewonnen (Disclaimer: natürlich keine Samplesize - aber bei Turnieren sucke ich traditionell bei CFs). Eine Aberglauben-Überprüfung von getroffenen Sets brachte mal ein ziemlich ähnliches Ergebnis. Ich hasse es, wenn meine selektive Wahrnehmung Recht hat... ;)

      Ich spiele dennoch zum Spaß in letzter Zeit ab und an SNGs im Ongame-Netzwerk. Da zeigt die Kurve immerhin leicht nach oben. Aber sobald ich im Geld bin, laufe ich mit AQ grundsätzlich auf KK auf. o.O
      Na, Dritter ist auch was wert.


      Gute Nacht zusammen. :0)
    • toxic
      toxic
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.326
      Gibt es überhaupt Upswings?

      Ja, aber immer nur für die anderen. Man selber hat entweder gerade einen Downswing oder man hat eben das Spielverständnis und -können, um zu gewinnen. :D :D :D :D
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Upswing bei SnGs:

      man gewinnt 50% seiner Coinflips und 70% seiner 3 outer
    • 4real
      4real
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 441
      Original von Arikarion
      man merke das sprichwort von Davis Slansky "wenn du ein hervorragender spieler bist, wird man dich wesentlich öfter outdrawen, als du es mit anderen tust, einfach weil sie öfter die schlechtere hand gegen dich haben, als du gegen sie."
      Hrr, damit erklärt der gute Mann aber eigentlich auch nur, warum man deutlich mehr BadBeats einsteckt als die Tisch-Honks. Warum jene ihre - seien wir gnädig - 8-Outer mit dreifacher Wahrscheinlichkeit treffen wie Du selbst, wird einem aber auch durch diese durchaus einleuchtenden Worte nicht wirklich nahegebracht.

      Doch, er sagt es, indirekt eben. Die Logik dahinter ist im Prinzip ganz einfach.

      Blödes Beispiel: Wir (ich zähle mich jetzt mal mit) sehen, dass wir hinten liegen, wenn wir 33 Preflop spielen wollen und ein BSS-Gegner (normal: wir) nach uns pusht (deswegen blödes Beispiel, auf nen Limp gehen wir nicht All-in mit AA/KK^^). Unsereins legt diese Hand dann weg, weil wir uns Beat sehen. Ein potenzieller Suckout-Verteiler-Fish callt den Push dann eben und gibt uns eben in 10% der Fälle nen Suckout. Es gibt leider nicht nur einen Fish, sondern mehrere dieser SVF (Suckout-Verteiler-Fishe). Wenn es nun passiert, dass in kurzem Abstand viele dieser SVF auf uns treffen und ihre 10% treffen kommt es zu einer Anhäufung von Suckouts die sich in unseren Augen als DS darstellen.

      Kurz gesagt: wir wissen oft, wenn wir nur die 2. beste Hand halten und werfen dementsprechend oft weg. Würdest du jetzt 4 Tage lang nur all in mitgehen obwohl du dich hinten siehst, wirst du in der Zeit mehr Suckouts verteilen, als sonst, weil du ja die 10% Chance im Gegensatz zu sonst wahrnimmst.


      Ob das ganze nu blöd ist oder nicht, so seh ich das^^
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von 4real
      Kurz gesagt: wir wissen oft, wenn wir nur die 2. beste Hand halten und werfen dementsprechend oft weg. Würdest du jetzt 4 Tage lang nur all in mitgehen obwohl du dich hinten siehst, wirst du in der Zeit mehr Suckouts verteilen, als sonst, weil du ja die 10% Chance im Gegensatz zu sonst wahrnimmst.
      Möööp.

      Wie gesagt - daß man mehr BadBeats kassiert als die anderen ist absolut einleuchtend. Trivial. Da gibt es nix zu erklären (schon gar nicht, nachdem ich darauf hingewiesen habe, daß es da nix zu erklären gibt ;) ).

      Was *nicht* einleuchtet, ist, daß man, wenn es vorzeitig zum Showdown kommt und man hinten liegt, deutlich seltener seine Outs trifft, als die Gegner in der umgekehrten Situation. Wenn man All In ist, ist "man wirft schneller seine Draws weg" kein wirkliches Argument mehr.
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      Original von Arikarion
      Was *nicht* einleuchtet, ist, daß man, wenn es vorzeitig zum Showdown kommt und man hinten liegt, deutlich seltener seine Outs trifft, als die Gegner in der umgekehrten Situation. Wenn man All In ist, ist "man wirft schneller seine Draws weg" kein wirkliches Argument mehr.
      Naja das ist doch alles selektive wahrnehmung. Wenn du 2 outs hast am flop und allin bist, dann hast du so um die 10%equity. Da du aber hoffentlich nicht oft in so eine situation kommst, wirst du es auch nicht oft erleben, dass du den gegner aussuckst und erinnerst dich wenig an solche ereignisse. Das fische aber mit 2 oder 3 outern allin sind kommt häufiger vor. Die varianz lässt es natürlich auch zu, dass sie 5 von 10 solcher dinger gewinnen und daran erinnerst du dich dann umso mehr. Aber über kurz oder lang werden sie es nur in 1-2 von 10 fällen schaffen dich auszusucken. Da musst du schon ne ganze menge an händen gespielt haben in denen es zu solchen situationen gekommen ist um eine aussage darüber treffen zu können.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      @benn1337
      Genau darum geht es ja in diesem Jammerthread. Varianz. Ich hätte gerne auch mal Varianz nach oben. Nicht immer nur "Durchschnitt oder Mülltonne". Das ist alles.
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      Original von Arikarion
      @benn1337
      Genau darum geht es ja in diesem Jammerthread. Varianz. Ich hätte gerne auch mal Varianz nach oben. Nicht immer nur "Durchschnitt oder Mülltonne". Das ist alles.
      du hast gesagt, dass du 150k hands gespielt hast ? da wirds doch irgendwo auf nl5,nl10 oder nl25 nach oben gegangen sein, wenn du jetzt nl50 spielst..
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632


    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      lol nice kysus... fast 20 stacks in 3k händen O_o
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.823
      ach du meine güte!

      ich hätte mich erschossen
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von benn1337
      du hast gesagt, dass du 150k hands gespielt hast ? da wirds doch irgendwo auf nl5,nl10 oder nl25 nach oben gegangen sein, wenn du jetzt nl50 spielst..
      Nach oben? Ja. Aber (mühsam) "nach oben" heißt nicht automatisch Upswing. Wenn ich gegen Leute, die zum Spaß 80% ihrer Blätter pushen, trotz Pech noch halbwegs im Plus bin, hat das mit Varianz, so wie ich sie verstehe, wenig zu tun. Eine echte Glückssträhne hatte ich bislang noch nicht.

      Aktuell reg ich mich übrigens gerade mal wieder über mein Turnierglück auf. Hab mich gerade mal wieder am 2500er VIP-Turnier bei Titan versucht. Knapp unterm Schnitt und an der Bubble, 30 Hände am Stück nicht gespielt, trotzdem wird ein All In nicht ernst genommen und so ein Minraiser-Fuzzi gewinnt mit AJs gegen AQ trotz Dame am Flop. Ich will einfach auch mal am Stück lucken. Nur so zur Abwechslung. ;)

      Je nun, solange es mit Winzschritten aufwärts geht. Es ist nur ätzend, wenn man das Gefühl hat, daß man sich alles erarbeiten muß und der böse böse Rest der Welt muß nur ne Münze werfen, die immer auf der richtigen Seite landet. Verquere Weltsicht ftw. :)