Standardmoves

    • pH76
      pH76
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 225
      Hallo, zusammen,

      zuerst einmal möchte ich mal ein kurzes "Hallo" in die Runde schmeißen, da dies mein erster Post bei PS ist. Auch möchte ich mal ein danke an alle loswerden, die viel Freizeit und Mühe in dieses Forum investieren, um anderen angehenden Cracks auf die Sprünge zu helfen.

      Nun zu meinem Anliegen:

      Ich fände es super, wenn die verschiedenen Standardmoves, die man so kennen sollte (z.B. Conti-Bet), mal in einem Post zusammengetragen werden könnten.
      Es ist z.T. doch ein wenig schwierig, sich diese alle aus den alten Post zusammenzusammeln, da die SuFu hier nicht unbedingt die besten Ergebnisse liefert. Auch hat man oft schon einen Beitrag hierzu gelesen, den man leider nicht mehr wiederfindet.

      Sollte es hierzu allerdings schon einen Thread geben, kann dieser hier natürlich direkt geschlossen und ich öffentlich ausgepfiffen werden!

      Falls nicht, würde ich mich über rege Teilnahme freuen.

      Also, bis dahin!

      Gruß
      pH
  • 18 Antworten
    • ErSt81
      ErSt81
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 700
      Die einzigen ALLGEMEINEN Standardmoves dir mir einfallen sind:

      Fold, Raise und Call.



      Alles andere ist situationsbezogen.

      Schau dir am besten einfach die Artikel nach der Reihe (auch mehrfach) an,
      und versuch die dahinterstehenden Konzepte zu verstehen.

      Die wichtigsten Konzepte sind mMn: Protection und WAWB.
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Original von ErSt81
      Die wichtigsten Konzepte sind mMn: Protection und WAWB.
      wawb ist nur eine Headsup-Situation von vielen,
      Protection und Value sind die wichtigsten und allgegenwärtigen Konzepte, besonders in Multiway-Pots in den kleinen Limits.

      Grüßle,

      die Omi
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.053
      Hm... also außer Artikel durchlesen kann ich dir jetzt nicht viel sagen, dort wird alles echt genauestens erläutert und solltest du zu den Erläuterungen fragen haben oder vertiefendes wissen wollen, dann poste gerne wieder hier. Bloß ich kann jetzt hier nicht alle Standardmoves/konzepte erklären, denn dann würde ich noch sehr lange hier sitzen. Poker ist sehr, sehr komplex. Das wirst du in den Artikeln auch erfahren, die sehr gut imo sind um dir das beizubringen.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von KornsOmi
      Original von ErSt81
      Die wichtigsten Konzepte sind mMn: Protection und WAWB.
      wawb ist nur eine Headsup-Situation von vielen,
      Protection und Value sind die wichtigsten und allgegenwärtigen Konzepte, besonders in Multiway-Pots in den kleinen Limits.

      Grüßle,

      die Omi
      WA/WB ist nicht nur Headsup, manchmal kann man das auch 3-handed machen.
    • Kaka11
      Kaka11
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 1.548
      1. "Unraised Pot Out Of Position = Auto Bet" egal welches Board, egal welche whole Cars

      2. Nach dem Blindpost im Cutoff = Alle Spieler folden zu dir. Du erhöhst Any 2 Cards


      das sind 2 Standardmoves die in den Artikeln stehen an die ich mich so spontan erinner. Korrigiert mich ruhig...
    • pH76
      pH76
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 225
      Danke schon mal für die Antworten. Klar ist Poker ein extrem komplexes Spiel. Mir ist auch bewußt, daß man mit den verschiedenen Strategien ganze Bücher füllen kann.
      Ich habe da auch eher an Geschichten gedacht, die ein, sagen wir mal fortgeschrittener Anfänger, relativ "gefahrlos" anwenden kann.
      D.h. Moves, die nicht nur einen hauchdünnen Vorteil für die richtigen Cracks bei fehlerfreier Spielweise bringen, sondern eher so etwas wie "Habt ihr vor dem Flop erhöht und am Flop habt ihr maximal zwei Gegner, die nichts setzen, dann setzt ihr selbst".
      Ziel ist es, mir dann daraus eine Tabelle zusammenzuklöppeln, die auch für andere Anfänger eventuell interessant sein könnte.
      Sollten es allerdings so sein, daß viele dieser "Moves" sowieso erst für fortgeschrittene Spieler zu gebrauchen und für Anfänger eher kontraproduktiv sind, dann kann dieser Thread eigentlich geschlossen werden.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Philla
      [...]
      2. Nach dem Blindpost im Cutoff = Alle Spieler folden zu dir. Du erhöhst Any 2 Cards
      [...]
      Würde ich nicht machen, erst Recht nicht als Anfänger. Damit kommt man nur in unnötig schwierige Situationen.
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Original von Philla
      1. "Unraised Pot Out Of Position = Auto Bet" egal welches Board, egal welche whole Cars
      Also das steht da zwar so, nur sollte man schon das Board und Gegner beachten!
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      Original von pH76
      Sollten es allerdings so sein, daß viele dieser "Moves" sowieso erst für fortgeschrittene Spieler zu gebrauchen und für Anfänger eher kontraproduktiv sind, dann kann dieser Thread eigentlich geschlossen werden.
      Nee, gerade so Sachen wie Handeinschätzung (Stärke, Robustheit) und Position (absolut, relativ zum Aggressor) sind Themen die auch in den untersten Limits riesige Bedeutung haben und relativ simpel zu verstehen sind.

      Beispiel 1: Du bist im Big Blind und hälst J:spade: T:spade: , der Preflopaggressor hat in MP2 geraist, zwei dahinter haben zwei Bets coldgecallt und du gehst mit. Du flopst eine starke aber verwundbare Hand auf einem drawlastigen Board: T:heart: 5:club: 6:club: .
      Viele Leute würden hier einen Checkraise spielen, weil der PFA sowieso betten wird. Aber das ist in diesem Fall nicht richtig. Du solltest hier direkt eine Donkbet machen und hoffen, dass der PFA raist, sodass die zwei Spieler dahinter mit zwei Bets konfrontiert werden und Straight- und Flushdraws sowie Overcards folden. Nachdem du mit dem PFA isoliert bist kannst du je nach Read valuebetten oder WA/WB spielen.

      Beispiel 2: Selbes Szenario, nur dass du diesmal A:spade: und J:spade: im BB hälst. Der Flop kommt A:diamond: 8:spade: 9:spade: .
      Hier solltest du eindeutig den Checkraise wählen. Du hast das bestmögliche Top-Pair mit good Kicker (was natürlich durch AQ oder AK dominiert sein kann) und du hälst den Nut-Flushdraw, und einen Backdoor-Straightdraw -- also solltest du am Flop deine Equity-Edge pushen indem du den PFA betten und die beiden Spieler zuerst callen lässt. Danach raist du und freust dich über Extra-Geld im Pot.

      Auch wenn viele Leute meinen, Position sei bei Limit-Hold'em nicht so wichtig wie bei No-Limit: man kann Setz-Sequenzen richtig, mittelprächtig oder komplett falsch angesichts seiner relativen Position machen.
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Schönes Beispiel!

      Und recht hast du, dadurch kann man gerade auf den microLimits die dicke Valuekohle machen. Wahrscheinlich eher mit dem zweiten Beispiel, denn oft callen die Gegner alles, was ihnen in die Quere kommt...also ist es gerade wichtig, seine großen Flush- und Straightdraws per Moves optimal zu spielen!
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Ich glaube, dass die Protection Donkbet in den Aggressor nur gegen LAGs funktioniert, gegen Unknown benutze ich die garnicht. Nur wenige Spieler raisen Overcards, die meisten werden nur bessere Hände raisen.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      doch, gerade für leute mit overcards macht es sinn zu raisen, da sie ja mit dem raise bessere hände hinter sich zum folden bringen können und so auf 6+ saubere outs drawen (außerdem baut man theoretisch mit dem raise foldequity gegen den donker auf).
    • hasu
      hasu
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 265
      Original von Philla
      1. "Unraised Pot Out Of Position = Auto Bet" egal welches Board, egal welche whole Cars
      Du meinst hier wirklich, dass ich in nem Pot der preflop nur gelimpt wurde aufm Flop quasi immer donken soll? Oder versteh ich da was falsch?
      In welchem Artikel steht das denn drin?
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Alph0r
      Ich glaube, dass die Protection Donkbet in den Aggressor nur gegen LAGs funktioniert, gegen Unknown benutze ich die garnicht. Nur wenige Spieler raisen Overcards, die meisten werden nur bessere Hände raisen.
      Wenn in dem Beispiel der c/r klappt gibst du den anderen Spielern aber bessere PotOdds (vorrausgesetzt nach dir kommt keine 3-Bet obv) und wenn der c/r nicht klappt kannst du dir sowieso in den Arsch beissen weil du maximal Value und Protection verschenkt hast.
    • Kilinho
      Kilinho
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 774
      Original von hasu
      Original von Philla
      1. "Unraised Pot Out Of Position = Auto Bet" egal welches Board, egal welche whole Cars
      Du meinst hier wirklich, dass ich in nem Pot der preflop nur gelimpt wurde aufm Flop quasi immer donken soll? Oder versteh ich da was falsch?
      In welchem Artikel steht das denn drin?
      In Heads-Up Situationen ja
    • Bling
      Bling
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 1.030
      Edit: Falscher Account, bin Alph0r


      C/R gibt es natürlich nur 3handed, sonst bette ich eine Madehand sowieso rein, erwarte aber nicht, dass der PFA raised, sondern Overcards eher nur callt.
      Wenn ich denke, dass der PFA eine schlechtere Hand raised, dann donke ich auch manchmal, zB preflop wurde gecapped und ich habe AA auf einem RAG Board, dann könnte der Gegner QQ oder sowas durchaus raisen.

      Dass Overcards geraised werden, sehe ich selten, ich halte es auch in den seltensten Fällen für eine gute Strategie. In den meisten Pots hat man kaum die Odds um auf seine Overcard Outs zu drawen, da will ich erst recht nicht raisen um mir den Draw teuer zu machen.
      Außerdem ist es nicht so warscheinlich, dass einer der Gegner hinter mir eine Hand hat, die mich reversed dominated, oder, dass er eine bessere Hand foldet. Wenn er eine bessere foldet, dann bringt mir das auch nichts, weil die Equity dann auf den Gegner übergeht, der grade vorne ist.
      Meistens raise ich Overcards nur, wenn ich noch manchmal vorne gegen Draws bin oder die Gegner weak sind.

      Ich würde mich trotzdem als eher aggressiv bezeichnen, und die Gegner gegen die ich meistens spiele sind eher passiv, die raisen Overcards fast nie, da hole ich mir lieber Value ab, als dass ich eine Line wähle, die in der Theorie gut protectet, aber in der Praxis auch kaum.
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      Original von Bling
      Edit: Falscher Account, bin Alph0r

      Damn, ich hätte auch gern mehrere Accounts.... :rolleyes:
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Oh man, ist natürlich nicht meiner, sondern von meinem Bruder. Auf der Hauptseite war ich eingeloggt, deshalb hab ich nicht nochmal geguckt, wer im Forum angemeldet ist...