Ärgern über BB also -ev moves der Gegner

    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      Hört das nie auf? Irgendwann sollte man doch über diesen Dingen stehen. Klar, wenn es super gut läuft, dann ist ein BB hier und da gar nicht so schlimm. Man denkt nur dieser Fisch und freut sich innerlich, dass man sein Geld schon bald mit soliden Zinsen zurück bekommt. Aber....

      .... wenn es dann mal nicht so gut läuft. Jeder kennt es, man triftt z.B. Top Two Pair, man bettet, der Gegner raised mit Top Pair No Kicker, man reraised all-in und dann kommt der call und es endet mit einem runner runner fullhouse gegen einen.

      Warum ärgert man sich?
      Oder ärger nur ich mich?

      Sowas nervt mich jedes mal, obwohl ich genau weiß, dass auch mal der Underdog gewinnen muss. So ist eben das Spiel. Aber es ärgert mich trotzdem! Hört das nie auf?
  • 16 Antworten
    • Schelkx
      Schelkx
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2005 Beiträge: 547
      geht von alleine weg. Irgendwann hast alles schon mal gesehen und so schnell bringt mich nichts mehr aus der Fassung.
      Über die letzten 10k Hände hatte ich nur eine Hand bei der ich laut werden musste.
      2.5 Stacks deep beide; ich raise ak, werde gereraised was bei mir und ihm Standard war; darauf vier bette ich und er callt. Jetzt kommt ein Flop k22 und ich hab genau gewusst, dass wenn ich hard contibette geraised werde. Nun gut ich spiele pot an, er setzt mich all in; ich insta calle (aufgrund der Vorgeschichte)

      Nun ja er zeigt aq und bekommt running queens!
      Da hab ich mich echt gefragt mit was ich das verdient habe?!

      Aber sonst könnte ich mich an nichts erinnern das mich noch aufregt, weil solche Sache passieren halt. Ich mein du kennst sicher auch, dass du movest mit 66 auf 1074 board weil du denkst er ist schwach und es kommt 9 turn river 8 und er zeigt 1010;
      wenn dir sowas noch nie passiert ist, ok dann verstehe ich dass es dich aufregt, aber solche Good beats gehören doch genauso dazu wie bad beats und man sollte diese nicht vergessen, dann sind die anderen schon viel einfacher zu ertragen.
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Und man darf nie vergessen: Dass du Bad Beats mehr als Good Beats kriegst, zeigt, dass du ein guter Spieler bist! Wenn du oft in 80:20-Situationen bist (was ja definitiv gut ist), wirst du halt manchmal ausgedrawt.

      Irgendwann ärgert man sich mehr über eigenes shclechtes SPiel als über verlorenes Geld.
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      klar sehe ich ein, dass man es manchmal auf die leichte schulter nimmt, aber wenn man in kurzen abständen ein paar runner runner BB kassiert, dann ist man automatisch genervt.

      die frage ist doch, warum? nur weil fortuna es nicht gut meint bleibt das spiel doch +ev. gibt es möglichkeiten ohne eine emotionale reaktion weiter zu spielen? kann man das trainieren?
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Ja, das kann man trainieren, aber es kann unter Umständen seeeehr lange dauern, bis du dich richtig gut im Griff hast.

      Was du loszuwerden musst, ist das Gefühl, bei einem Bad Beat "ungerecht behandelt" worden zu sein (von Fortuna, Gott, dem Schicksal, der rigged Pokersoftware oder von wem oder was auch immer). Nimm es nicht persönlich, wenn das passiert, sondern akzeptiere es als einen Teil des Spiels, auf den du keinen Einfluss hast. Auch dann, wenn sich das häuft. Klingt leichter als es ist, ich weiß.

      Das Gehirn von uns Menschen versucht immer, Ursachen für eine erlebte Wirkung (hier also den Bad Beat) zu finden. Dagegen kannst du nichts machen, und das ist eigentlich auch gut so, denn nur wenn man sich fragt "Warum ist das jetzt so passiert?" kann man sich auch fragen "Habe ich etwas falsch gemacht?" und so eigene Spielfehler entdecken.

      Viele können nun aber einfach nicht akzeptieren, dass sie niemals alle Faktoren beim Pokern kennen und beeinflussen können und dass es eben nicht für alles eine vernünftige Erklärung gibt (das hört sich etwas esoterisch an :D ). Sie reagieren dann mit hilflosem Ärger oder anderen Emotionen darauf, dass die Dinge sich nicht so entwickelt haben, wie es der Wahrscheinlichkeit nach hätte sein müssen. Das gilt nicht nur beim Pokern, sondern eigentlich bei so ziemlich allem im Leben.

      Jeder muss nun selbst ausprobieren, wie er damit am besten klarkommt. Hierbei hilft sicher auch die wachsende Erfahrung, wenn man halt einfach viel spielt. Mann, was habe ich mich beim ersten Mal aufgeregt, als ich meinen Nutflush auf allen Streets cappe (ich spiele hauptsächlich FL) und voll in ein Full House renne :D Seitdem bin ich auf der Hut, wenn ich nen Flush habe und sich an Turn oder River das Board pairt. Ich weiß jetzt, dass ich diese Hand noch verlieren kann, auch wenn es unwahrscheinlich ist, und bereite mich entsprechend innerlich darauf vor (während ich aber natürlich trotzdem weiter raise, da es +ev ist... na ja, meistens jedenfalls :D ).

      Wenn es sich häuft und man sich fragt "Warum passiert das immer nur mir?!", dann hilft es mir, eine Pause zu machen und einfach nur die anderen Spieler zu beobachten und so sehen, mit welchen Händen sie gewinnen oder verlieren. Es dauert keine 5 Minuten, bis jemand am River weggeluckt wird und ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der wegen sowas am liebsten seinen Monitor aus dem Fenster schmeißen würde.

      Nochwas: Sei froh, dass du diese Emotionen hast. Lerne sie zu kontrollieren, aber unterdrücke sie nicht völlig. Ich jedenfalls will nicht zum stupiden Bot werden, der apathisch dasitzt und für den das Pokern nur Knöpfchen drücken ist =)
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      hehe, mein monitor würde sich manchmal auch sicherer fühlen, wenn ich gitter vor den fenstern hätte ;) danke für deinen post, sehr interessant. einige ansätze erinnern mich an den verzweifelten drang der mustererkennung.

      meine kurzen emotionalen ausbrüche finde ich nicht tragisch. am rechner bzw. online stört es ja keinen. mich selber wundert es nur immer wieder, dass ich mich trotz meiner erfahrung noch darüber aufregen kann. beim livepoker sieht es schon anders aus; zumal ich dann auch nicht in eine situation kommen möchte, in der mein gegenüber das gefühl hat, dass ich ihn belehren will.

      vielleicht sollte ich mit joga anfangen ;)
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Also wenn du dich über deine eigenen, emotionalen Reaktionen wunderst und gerne etwas mehr Selbstbeobachtung betreiben würdest, solltest du eher mit Zen als mit Joga anfangen :D

      Die Jungs und Mädels sitzen da fünf Tage am Stück jeweils 15 Stunden täglich auf einem Kissen und tun nichts anderes, als das Kommen und Gehen von Gedanken und Emotionen zu beobachten. Ist ne sehr interessante Sache, wenn man sich für das Thema erwärmen kann, mir fehlt dazu aber die Geduld... mal abgesehen davon, dass ich mir komisch dabei vorkäme, ernsthaft vor und nach einer Session zu meditieren :D

      Es gibt sogar ein Pokerbuch, "Zen and Poker" oder so ähnlich, wird glaube ich auch in irgendeinem Artikel erwähnt =)
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      es ist beeindruckend, womit man seine zeit verbringen kann. habe mir mal so ein "zen" buch bestellt. klingt ja ganz lusitg. allerdings nicht "zen at poker" sondern "zen in der kunst des bogenschießens". wenn ich dadurch beim tilden nur ein paar Big Bets spare, reicht mir das schon ;) vielleicht finde ich meinen stop punkt besser bzw. schneller. außerdem schadet es bestimmt nicht, seinen westlichen horizont ein wenig zu erweitern.

      befürchte aber, dass es immer wieder spielsituationen geben wird, indenen man feststellt, warum der bad beat BAD BEAT heißt.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Kennst du zufällig Muho? Ich habe mal auf Phoenix ne Doku über ihn gesehen, er ist der Abt eines japanischen Zen-Klosters und selbst Deutscher. Daher gibt's von ihm auch ne deutsche Website zum Thema Zen: http://antaiji.dogen-zen.de/deu/index.shtml

      Ist wirklich interessant, was manche Leute für einen Lebensweg wählen =)

      Was mich besonders stört, ist die Unsicherheit nach mehreren Bad Beats in Folge, also quasi das genaue Gegenteil vom Aggro-Tilt. Ich bin heute auf 200 Hände 35 BB runter, jedes Mal wurde aus meiner besten Hand am Flop die zweitbeste am River. Ich WEIß eigentlich, dass ich keine der Hände großartig anders spielen konnte und halt einfach Pech habe, wenn mein Gegner seinen 2-Outer trifft, aber irgendwie frage ich mich am Ende dann doch, ob ich nicht irgendwas übersehen habe ;(
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      spielst du sh oder fr?

      mein standrad limit ist 1/2 fl sh und leider kann ich nicht mal sagen, dass ich dieses limit schlage. meine bankroll hat durch SnGs und ein paar Boni zwar ein solides polster für 1/2, aber in den letzten zwei sessions bin ich mal wieder 50 BB runter. wie das nun mal so ist. obwohl ich versuche mich nicht aufzuregen und ich weiss, dass auch mal 100 BB kein Grund zur Panik sein sollten, nervt es mich. witziger weise auch in zwei richtungen, zum einen, die Bad Beats und zum anderen, das was du erwähntest, die passivität. denn plötzlich verpasse ich die ein oder andere valuebet am river nach einigen bad beats und dann ärger ich mich noch über mich selbst, dass mein spiel schlecht ist. ein teufelskreis.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Ich spiele zwar erst 0.25/0.50 FL FR, aber was du sagst kenne ich (leider :D ) trotzdem schon. Und obwohl ich ein eher ruhiger Mensch bin, nerven mich Bad Beats weitaus mehr, als ich es je für möglich gehalten hätte.

      Ich nehme mal an, dass du auch viele Coachings besuchst und dir Videos ansiehst, oder? Die Coaches da sind auch selten an allen Tischen dick im Plus, trotz ihrer Skills. Wenn du den Berliner gestern noch gefragt hättest, wie es in seinen Coachings am Wochenende lief, wäre vermutlich eine Hand aus dem Monitor kommen und hätte dich erwürgt :D Heute dagegen lief es wieder glänzend bei ihm.

      Ist also bei den anderen auch nicht anders, gerade bei SH müssen sie sogar mehrfach nachkaufen, weil sie halt mal ein paar große Pötte hintereinander verlieren. Mich beeindruckt dann immer die Gelassenheit, mit der sie sowas wie "So, er könnte hier zwar nen Flush haben, aber das ist eher unwahrscheinlich, deswegen habe ich hier noch ne Valuebet am River... na ja, er hat halt doch den Flush gehabt, kommt vor..." sagen und weiterzocken, als wäre nix gewesen. Und auch ein paar Minuten später wieder ne Valuebet machen, obwohl es knapp ist. So wird man aber nicht über Nacht, dazu braucht man viel Spielpraxis, denke ich.

      Vielleicht solltest du auch einfach ein Limit runtergehen, wenn du schon von dir selbst sagst, dass du dein aktuelles Limit wahrscheinlich nicht schlägst. Ob das nun stimmt oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber wenn du schon so denkst, dann wird dir dieser Gedanke beim Spielen sicher auch immer im Hinterkopf rumspuken, und das ist sicher -ev. Oder mach mal ein private coaching, damit du konkret weißt, was du noch verbessern kannst und besser einordnen kannst, ob du gerade nur Pech hast oder ob es doch an deinem Spiel liegt. Na ja, ich hab gut reden, bin ja selbst noch ein Fisch :rolleyes: Aber so würde ich's halt an deiner Stelle mal veruchen :D
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      ja, ein private coaching könnte mir vielleicht wirklich weiter helfen. ein wenig bestätigung bzw. kritik könnte mein spiel fördern.

      danke für deine hilfe. heute nachmittag müßte das zen buch im briefkasten liegen. mal sehen was buddha so meint ;)
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Jo, kannst dann ja mal sagen, was du von dem Buch hältst. Ich konnte mich bisher noch nicht dazu durchringen, mich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen, aber wer weiß, vielleicht hilft's ja :D
    • Diamenix
      Diamenix
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2006 Beiträge: 168
      habe nun den ersten teil des buches gelesen und bin nicht sonderlich überzeugt. es klingt alles ein wenig unlogisch. ich bin wahrscheinlich mit zu westlichen gedankengut groß geworden.
      im wesentlichen klingt alles für mich nach "lerne es theoretisch und wiederhole es praktisch so oft, dass der prozessablauf unbewußt ablaufen kann".
      beim pokern könnte es im bereich multitabling und standardmoves seinen platz finden. das thinking player spiel wird durch zen wohl nicht verbessert. emotionalen frieden, um bad beats zu verkraften, werde ich wohl so nicht finden.
      scheinbar hilft nur die lösung meiner freundin. nach jedem bad beat gibt es zur belohnung einen riegel schokolade. schokolade ist nämlich die glückseeligkeit des lebens... :D
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Hm, wahrscheinlich sind die Unterschiede zwischen Bogenschießen und Pokern da doch zu groß, als dass man die Zen-Ratschläge vom einen aufs andere Thema übertragen könnte :D Ich denke, ich werde einfach noch mehr Coachings gucken, vielleicht färbt irgendwann nicht nur die Spielweise, sondern auch die gelassene Haltung zum Spiel auf mich ab. Immerhin rege ich mich jetzt schon deutlich weniger auf als zu Anfang =)
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von VirtualBlue
      Hm, wahrscheinlich sind die Unterschiede zwischen Bogenschießen und Pokern da doch zu groß, als dass man die Zen-Ratschläge vom einen aufs andere Thema übertragen könnte
      ist es nicht! "zen and the art of poker" ist ein pokerbuch, ergo genau auf das thema gemünzt!

      top buch, kann ich jedem nur empfhelen der mit emotionalen problemen beim spielen zu kämpfen hat!
    • Metaller1988
      Metaller1988
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 1.230
      Ich hab mal 99 gepushed auf nem 78T Board gegen nen Raiser aus den Blinds und er hatte TT, Turn 9,River 9.