Umgang mit 77 - 88 bei Limpern

    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Moin,

      ich hab heute mal wieder angefangen SSS zu spielen und bin auf den neuen Chart auch aufmerksam geworden. Dort steht, dass man 77-88 Preflop in Late und den Blinds raisen soll.
      Oft hat man aber schon Limper in der Hand und wird auch noch gecalle und hat dann meistens Flops mit 2+ Overcards auf denen es sehr schwer und oft auch unprofitabel ist weiterzuspielen, aber aufgrund der Potgröße oft auch schon commited ist.

      Möglichkeit a) die mir direkt in den Sinn gekommen ist war der Preflop Push
      Möglichkeit b) bei 2+ Limpern einfach mitlimpen und sich den Flop anschauen.

      Wie wird das denn von euch gehandelt?
  • 5 Antworten
    • fostex187
      fostex187
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 19
      möglichkeit b höhrt sich definitiv besser an bei 2 limpern ;)
    • VanessaG
      VanessaG
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2007 Beiträge: 65
      Man sollte sich aber imo auch die Frage stellen, was die Limper so auf der Hand haben könnten, und das sind nun einmal häufig Blätter wie kleinere PP, SC oder Ax/Kx - und gegen diese Range liegen wir Preflop vorne und haben gegen gute (=tighte) Spieler auch ausreichend Fold Equity. Wenn jemand dann Deinen Raise (standardmäßig immerhin 6BB) mit so etwas callt und dann auch noch den Flop trifft, dann ist das Luck und nichts anderes. Deshalb von der Strategie abzuweichen, halte ich langfristig für -EV.

      Nur zu Limpen, beschert uns mit einem mittelmäßigen Blatt einen Multiway Pot und vergrößert die Möglichkeit, am Flop hinten zu liegen, erheblich bei nur 2 Outs - diese kleinen Verluste summieren sich auf die Dauer, denn gewinnen wirst Du auf diese Weise eher selten.

      Sollte einer der Limper eine stärkere Hand slowplayen (etwa ein Limp-Reraise), dann hat derjenige eine Notiz verdient, damit es bei dem einen Mal bleibt. Auf den unteren Limits erlebt man das aber nur ab und zu.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das Spiel gegen Nits ist klar, es geht hier aber um unbekannte Gegner und dort erlebt ich es häufig, dass die alles mögliche callen. Foldequity wird oft überbewertet und du brauchst in Pots mit vielen Limpern am Flop oft die beste Hand um zu gewinnen.

      Den einzigen Vorteil den ich mit 77/88 dann noch habe ist mein Positionsvorteil oder einen selten sehr günstigen Flop.

      Ich sehe den Limp eigentlich hier als profitabler an. Wir bekommen bei 2 Limpern schon 3.5:1 Potodds (brauchen 7.5:1 für SetValue, welche wir aber bekommen, da wir bei einem Hit entweder den Pot mitnehmen oder in vielen Fällen sogar noch ausbezahlt werden, da unser Stack nicht ernst genommen wird).
      Die ist meiner Meinung nach auch mit kleineren Pocketpairs möglich und stand glaub ich auch so ähnlich in der alten SSS.
    • VanessaG
      VanessaG
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2007 Beiträge: 65
      Ich gehe halt immer erstmal davon aus, dass Spieler, über die ich nichts gegenteiliges weiss, korrekt spielen - bis ich Kenntnis vom Gegenteil habe.

      Wenn ich unknown players, die limpen, grundsätzlich auf beliebige Handrange setze, ist Deine Überlegung sicherlich korrekt.

      btw : Ein direkter Preflop Push anstelle eines Raises ist eine Strategie, die ich auch manchmal anwende, um etwas schwerer ausrechenbar zu sein.
    • chrisal
      chrisal
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 1.895
      in der situation 2-3 limper spiel ich das auf setvalue.
      wenn ich weiß, dass paar vollfische dabei sind, die mit atemberaubenden händen auch nen direktpush zahlen würden, geht ich direkt all in!
      in den seltensten fällen wird man gecallt und wenn, dann ist es zumeist nen coinflip, wenn nicht sogar nen schlechteres pocket ;) ...

      fahr damit sehr gut ;)