profitabel gegen FD spielen

    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Mal ein paar Gedanken gänge von mir. Nun würd ich gerne wissen, was sich damit machen lässt.

      Angenommen ich habe am Flop TPTK, das Board ist two suited und ich habe einen Gegner.
      Da ich eine Made Hand habe und er nur in 33% der Fälle gewinnt, habe ich eine klare Valueline mit bets auf allen Straßen.

      Nun ist es aber so, dass ein FD den River nicht mehr called, somit bekomme ich ab dem Flop nur noch 1,5BB
      Das ganze zweimal, weil ich 2/3 der Fälle gewinne => 3BB

      Kommt nun der FD am River an, wie verhalte ich mich?
      OOP müsste ich wohl b/c spielen, da ich sonst durch einen c/b zuviel gegen alle möglichen Hände verschenke. Aber callen muss ich immer noch oder wo würdet ihr b/f fold spielen.
      Also habe ich in diesem Fall -3.5BB.
      Im anderen Fall bin ich IP und kann b/c spielen, ein c/r ist nun aber auch sehr undankbar und ich bekomme wieder -3.5BB Manche spielen auch donk River somit bin ich bei -2.5BB im Schnitt komm ich aber wohl auf über -3BB Verlust.

      Da muss es doch Möglichkeiten geben um das ganze Profitbler zu gestalten???
  • 5 Antworten
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Original von allizdoR
      Da muss es doch Möglichkeiten geben um das ganze Profitbler zu gestalten???
      Handreading?

      Wenn Du Dir relativ sicher bist, daß villain auf einem FD ist, warum spielst Du den River b/c wenn die dritte suited card kommt?

      Außerdem weiß villain nicht, daß Du TPTK hast und wird seinen FD oftmals aggressiv spielen, was es profitabler für Dich macht wenn er nicht trifft.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Handreading ist sicher das richtige Stichwort. Nur ich rede hier von unserem Fisch und nicht von einem reasonable Tag.
      Sprich unser Fisch mit AF < 1 WTS von 40+ und optional River AF von 2

      denen kann ich nie eine Range geben. und mit WTS>40 hab ich eigentlich noch oft genug eine Valuebet am River, da die any Pair runtercallen.
    • DonThomaso
      DonThomaso
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 455
      Ich denke mir River AF 2 und sonst <1 wird die Sache schwierig.

      Wenn Du wirklich berechtigte Angst vor dem FD hast, würde ich c/c spielen. Dies führt ja auch evtl. zum bluff, wenn er am River wirklich agressiver wird als sonst.

      Ist er jedoch etwas passiver, bzw. bleibt am River passiv und raist den FD nicht als bluff, würde ich wohl b/f spielen. Da Du sonst zu oft durch check behind von Villain Value verschenkst.
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      Du vergisst die Fälle wenn er dich am Flop oder Turn semiblufft, und am River dann hittet oder nicht, und die Fälle wo du dann den Semibluffraise 3-bettest und er am River hittet oder eben nicht.

      mit TPTK kann man halt in den wenigsten Fällen b/f am River spielen. Wenn er den Flush macht muss man ihn eben ausbezahlen. Da kann man einfach kaum was machen.

      Gruß

      Sascha
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Wenn die action bet call bet call ging und villain keine aggressivität gezeigt hat:
      könnte man dann gegen so leute die nen flop/turn/river af von 0,5/0,5/2,5 haben, nicht c/r river spielen mit tptk?
      EDIT: mein natürlich wenn die draws nicht ankommen^^

      Solche Leute betten doch any two wenn man dann am river checkt, so bekommt man eine bluffbet. Und solche Leute mit af>40 werden mit nem pair wahrscheinlich sogar noch nen c/r callen.
      Außerdem balanct man Situationen in denen man c/f river spielen muss.

      Einziges Risiko ist, daß die nen bluffraise wittern und dann mit marginalen Händen 3betten.

      hab diese Line aber noch nicht wirklich getestet. was sagt ihr dazu?