Rechtsfragen

    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Hallo,

      ich habe ein Problem bzgl. einiger Rechtsfragen.

      Ich beziehe als Student (bin 22ig) Kindergeld.
      Dieses Kindergeldzahlungen sind an ein eine Einkommensgrenze gebunden.
      Verdiene ich zu viel Geld, fällt dieses Kindergeld weg.

      Es fällt aber nicht nur das Kindergeld weg, sondern auch

      - kindergeldbezogene Komponente des Ortszuschlags
      - Kinderfreibeträge

      Und das gavierendste ist, dass ich über meine Eltern privat und über die Beihilfe versichert bin.
      Ab einem gewissen Einkommen, fällt die Beihilfe weg.
      Als Student musste ich mal irgendwo unterschreiben, dass ich bis zum Abschluss meines Stdudiums nciht in die gesetzliche Krankenkasse will,
      d.h ich müsste mich dann 100% privat versichern.

      Das wären im Jahr dann Ausfallkosten, die weit höher wären als meine Pokergewinne.

      Kann mir da jemand weiter helfen?
      Evtl. hat ja jemand diesbezgl. einen Rechtsanwalt konsultiert.

      Wäre klasse, wenn auch mal seitens PS.de so ein rechtlicher Leitfaden rauskommen würde.

      Danke schon mal im Voraus
  • 14 Antworten
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      was genau ist die Frage, ich finde nämlich keine :-( Du hast zuviel verdient über die Lohnsteuerkarte? Oder du hast zuviel verdient über was auch immer und man ist dir auf die Schliche gekommen?

      Fürs Kindergeld kannst du 7600 im Jahr verdienen ohne dass es was ausmacht.
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      In aller Kürze- Rechtsberatung wirst Du in Internetforen so gut wie nirgends finden da es schlicht nicht erlaubt ist.. Und Dein "Problem" werden vielleicht einige gelöst haben aber ich schätze mal auf so einem weg bei dem sie nen Teufel tun würden es an die große Glocke zu hängen.
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Ne, ist geht natürlich nicht um Lohnsteuerkarte...

      Es geht darum inwieweit Pokergewinne überhaupt angerechnet werden.
      Zählt das als Verdienst?

      Das ist ja die besagte Grauzone.
      Es wird sich wohl irgendjemand näher damit befasst haben
    • eldooderino
      eldooderino
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 84
      Weiß nicht ob es eine Grauzone ist, man müsste bei den Beihilfen nachsehen, was denn die Berechnungsgrundlage ist.

      Es gibt ja auch andere, rechtlich einwandfreie Einnahmen, die nicht steuerpflichtig sind, z.B. Stipendien/Grants. Ich vermute, dass die aber sehr wohl zählen (ev. ist ja die Berechnungsgrundlage das Einkommen nach Steuern, also inkludiert das auch Pokergewinne würd ich meinen)

      Alles Aussagen eines Laien der davon keine Ahnung hat ;)
    • Tunneleffekt
      Tunneleffekt
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 909
      Original von eldooderino


      Es gibt ja auch andere, rechtlich einwandfreie Einnahmen, die nicht steuerpflichtig sind, z.B. Stipendien/Grants.
      Also hier geht es ja um Kindergeld, und da zählt das Stipendium. Das hat hier aber nichts zu Sache. Wieviel verdienst du denn mit Pokern pro jahr? Und wenns zu viel ist, dann muss ja keiner Erfahren dass du auscasht.
    • eldooderino
      eldooderino
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 84
      Original von Tunneleffekt
      Original von eldooderino


      Es gibt ja auch andere, rechtlich einwandfreie Einnahmen, die nicht steuerpflichtig sind, z.B. Stipendien/Grants.
      Also hier geht es ja um Kindergeld, und da zählt das Stipendium. Das hat hier aber nichts zu Sache.
      Warum zählt das Stipendium? Weil es explizit bei der Berechnungsgrundlage ausgeführt wird, oder taxativ genannt wird? Das ist eben das worauf ich hinauswollte, gibt es eine genaue definition, was dazuzählt, oder nur Beispiele (anhand derer man sieht, was alles dazugehört).
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Wirklich ein klarer Fall, wo man an sich an jemanden wenden sollte, der sich auskennt.
      Allerdings werden gewiß nicht alle Anwälte/Steuerberater usw. sich bei Pokergewinnen auskennen.
      Knifflige Sache.
    • Link2k89
      Link2k89
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 247
      Also so wie ich das Verstehe ist Poker als 'Glücksspiel' keine feste Einnahmequelle weshalb es in Deutschland auch nicht vertseuert werden kann. Also müssten deine Gewinne eig egal sein du darfst nur nicht zu viel Geld bei Seite legen da dieses als privates Kapital ab einer bestimmten Grenze für deine eigene Versorgung genutzt werden muss und dann werden dir einige Bezüge gestrichen. Also das ist alles was ich dazu sagen kann aber ich kann für nix garantieren geh am besten einfach mal zu einem Rechtsberater.
      MfG link
    • 22BRAZIL
      22BRAZIL
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 3.081
      interessante sache.


      Würd mich auch interessieren inwiefern Pokergewinne versteuert werden können oder gehandhabt werden.
      Im Prinzip dürfte es eigentlich keine versteuerung geben da das Casino schon kräftig an den Staat abgibt, woran man sich ja mit dem rake beteilgt. Frage ist jetzt wie das im Internet ist......PP sitz nicht in Deutschland wobei die BRD am Rake bzw. an den Steuern von PP nicht beteiligt ist.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von Link2k89
      Also so wie ich das Verstehe ist Poker als 'Glücksspiel' keine feste Einnahmequelle weshalb es in Deutschland auch nicht vertseuert werden kann. Also müssten deine Gewinne eig egal sein du darfst nur nicht zu viel Geld bei Seite legen da dieses als privates Kapital ab einer bestimmten Grenze für deine eigene Versorgung genutzt werden muss und dann werden dir einige Bezüge gestrichen. Also das ist alles was ich dazu sagen kann aber ich kann für nix garantieren geh am besten einfach mal zu einem Rechtsberater.
      MfG link
      #2

      Solange Poker als Glücksspiel gezählt wird, dürften die Gewinne nicht als Einkommen zählen, da man bei Glücksspielen per Definition auf lange Sicht keinen Gewinn machen dürfte.
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Original von Wody
      Solange Poker als Glücksspiel gezählt wird, dürften die Gewinne nicht als Einkommen zählen, da man bei Glücksspielen per Definition auf lange Sicht keinen Gewinn machen dürfte.
      Zum hundersten mal: In Deutschland ist es juristisch nicht geklärt, ob Pokern Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel ist. Ob das im Steuerrecht überhaupt eine Rolle spielt, ist auch noch eine Frage, die man dann zusätzlich klären müsste.

      Wer mit Pokern so viel Geld verdient, daß er sich Sorgen um Gesetze macht, hat genügend Geld für eine Erstberatung durch entsprechende Steuerberater/Anwälte. Dort sollte der Weg auch hinführen. Sich auf Forenantworten zu verlassen ist an solcher Stelle geizig und dumm.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Original von Acidbrain
      Ne, ist geht natürlich nicht um Lohnsteuerkarte...

      Es geht darum inwieweit Pokergewinne überhaupt angerechnet werden.

      Das ist ja die besagte Grauzone.
      Es wird sich wohl irgendjemand näher damit befasst haben

      Genau. Es ist imho allerdings keine Frage der Grauzone, es gibt hier nur schwarz und weiß, sprich entweder Glücksspielgewinne zählen als Einkommen oder nicht.
      Dir wird hier sogar die Einstufund von Poker als Glücksspiel helfen. Professionell Glück haben kann nämlich keiner.

      Sind aber alles Vermutungen meinerseits.
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Ich komme eh (noch) nicht über diese Grenze.
      Aber ich würde das gerne im Vorfeld wissen.

      Kann doch nicht sein, dass sämtliche Highroller fleißig auscashen ohne sich informiert zu haben welche Auswirkungen dies auf Bafäg, Kindergeld, Versicherungen o. Ä. hat.
    • Roque1985
      Roque1985
      Black
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 3.423
      Also ich cash einfach aus wie ich will. Bisher allerdings noch nicht seht viel.

      Bin auch wie du versichert, mach mir da aber keine Sorgen.
      Kann mir kaum vorstellen, dass da irgendwann mal einer nachfragt.
      Und wenn, dann würd ich mal drauf tippen, dass Pokergewinne nicht als Einkommen zählen, da Glücksspielgewinne ;)