Einstieg BSS auf NL 0,02/0,04?

    • udo123
      udo123
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 292
      Hi,

      ich spiele jetzt schon eine Zeitlang SSS auf NL10.
      Würde gerne mit BSS anfangen, mein Bankroll reicht aber noch nicht für dieses Limit aus.
      Soll ich die BSS auf dem Microlevel NL 0,02/0,04 ausprobieren oder lieber warten bis ich auf NL0,05/0,10 damit einsteigen kann.

      Meine Hauptbedenken beim Microlimit ist die Unkalkulierbarkeit der Gegner.

      Wer hat hier Erfahrungen bzw. Tipps für mich?

      Udo123
  • 21 Antworten
    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      Imho kannst du bedenkenlos auf NL5 anfangen, da du hier sogar den Vorteil hast, nicht gegen anderer SSSler spielen zu müssen
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Original von frib
      Imho kannst du bedenkenlos auf NL5 anfangen, da du hier sogar den Vorteil hast, nicht gegen anderer SSSler spielen zu müssen
      #2

      Dazu kommt, dass NL4 schon kein Fischteich sondern ein FischMEER ist... Wenn Du da nur ein ganz klein wenig postflop-skills hast ist das absolut easy und auch sehr profitabel zu schlagen.
    • udo123
      udo123
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 292
      Dazu kommt, dass NL4 schon kein Fischteich sondern ein FischMEER ist... Wenn Du da nur ein ganz klein wenig postflop-skills hast ist das absolut easy und auch sehr profitabel zu schlagen.[/quote]Das mit dem Fischmeer ist genau mein Problem. Ich falle immer wieder auf Hände rein, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe.
      z.B. wird mein raise mit JJ von 47s gecallt und ich verliere gegen die gefloppte straight.
      Da mir das schon so oft passiert ist, habe ich Bedenken das dies auf einem niedrigeren Level noch schlimmer wird.

      udo123
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      aber alles in allem mit einem gesunden BRM management und halbwegs können wird dies auf lange sicht gut gehen, stell dir mal vor dass passiert dier noch 7,8,9 mal dass deine Jacks von 47s gecallt werden, dann machst du wieder gewinn, weil auf lange sicht gesehen liegst du deutlich vorne.
    • Riverpete
      Riverpete
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 5.936
      Versuch in keinem Fall ein Limit höher anzufangen nur um keine Bad Beats zu kassieren, denn die gibts auch reichlich auf NL 10. NL 5 ist zwar manchmal recht swingy, aber das wird durch wirklich sehr schlechte Leute ausgeglichen. NL 10 ist nicht so schlecht, wie es hier manchmal geredet wird, vor allem weil man gegen ziemlich viele shorties spielt, die sich zwar nicht alle an die SSS halten, aber die Tische absolut unprofitabel machen.
      Also versuch es erstmal auf NL 5 und wenn du die mindestens 10 Buy Ins für NL 10 hast, dann mach dich daran.
    • mrhighway
      mrhighway
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 802
      Original von Riverpete
      Versuch in keinem Fall ein Limit höher anzufangen nur um keine Bad Beats zu kassieren, denn die gibts auch reichlich auf NL 10. NL 5 ist zwar manchmal recht swingy, aber das wird durch wirklich sehr schlechte Leute ausgeglichen. NL 10 ist nicht so schlecht, wie es hier manchmal geredet wird, vor allem weil man gegen ziemlich viele shorties spielt, die sich zwar nicht alle an die SSS halten, aber die Tische absolut unprofitabel machen.
      Also versuch es erstmal auf NL 5 und wenn du die mindestens 10 Buy Ins für NL 10 hast, dann mach dich daran.
      Sind 10 Buyins nicht ein ganz schön aggressives BRM für nen Anfänger? Da sitzt man doch ziemlich auf scared Money... Also ich hab Nl4 gespielt bis ich 30 Buy Ins für Nl10 hatte (Ok ich hatte schon ca 22 Buy-Ins als ich damit angefangen hab) und es hilft mir schon dabei mich etwas sicherer zu fühlen.

      Zu NL4 (ich spiel auf Titan): Das Limit ist wirklich UNGLAUBLICH soft. Klar kassierst du Bad Beat, aber dafür werden deine guten Hände so oft ausgezahlt, dass es sich wirklich lohnt.
    • Riverpete
      Riverpete
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 5.936
      Original von mrhighway
      Original von Riverpete
      Versuch in keinem Fall ein Limit höher anzufangen nur um keine Bad Beats zu kassieren, denn die gibts auch reichlich auf NL 10. NL 5 ist zwar manchmal recht swingy, aber das wird durch wirklich sehr schlechte Leute ausgeglichen. NL 10 ist nicht so schlecht, wie es hier manchmal geredet wird, vor allem weil man gegen ziemlich viele shorties spielt, die sich zwar nicht alle an die SSS halten, aber die Tische absolut unprofitabel machen.
      Also versuch es erstmal auf NL 5 und wenn du die mindestens 10 Buy Ins für NL 10 hast, dann mach dich daran.
      Sind 10 Buyins nicht ein ganz schön aggressives BRM für nen Anfänger? Da sitzt man doch ziemlich auf scared Money... Also ich hab Nl4 gespielt bis ich 30 Buy Ins für Nl10 hatte (Ok ich hatte schon ca 22 Buy-Ins als ich damit angefangen hab) und es hilft mir schon dabei mich etwas sicherer zu fühlen.

      Zu NL4 (ich spiel auf Titan): Das Limit ist wirklich UNGLAUBLICH soft. Klar kassierst du Bad Beat, aber dafür werden deine guten Hände so oft ausgezahlt, dass es sich wirklich lohnt.
      Sorry. Das war ein Fehler meinerseits. Natürlich brauchst du mindestens 20 Buy-Ins.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ich glaube nicht, dass die Gegner sich zwischen NL5 und NL10 so groß unterscheiden. Donks gibt es in beiden Limits, was i.d.R. gut für die Winrate ist, aber eben auch das Spiel etwas varianzreicher macht. Wenn Du die BR für BSS hast, kannst Du locker auf NL5 anfangen.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.797
      Bei mir haben 50$ auf Partys NL5 gereicht. Besser sind aber wirklich 100$. An manchen Tagen verliert man schonmal 20$.

      Tipps für NL5: bluff nicht soviel rum bei Maniacs und Callingstations. Erkannte Pseudo TAGs und Rocks kann man aber mit einem check/reraise oder mit einem normalen reraise auf einem ungefährlichen Board aus dem Pott treiben.

      Versuch den Pott mit TopPair aber schlechten Kicker klein zu halten mit two Pair kann er dann schon etwas größer werden. Je nach Gegner und Board sogar all-in.
      Geflopte sets immer versuchen den Gener zum all in zu bewegen. Gegen einen aggresiven Gegner bietet sich bei einem ungefährlichen Board Slowplay an. Ansonsten immer rein betten. Bei flush und straßengefahr generell die draws teuer machen. Bei möglichen Flush /Straight versuchen den Pot klein zu halten.

      Irgend ein Idiot drawed immer.

      Pocket Pairs werden von 2$ Midstacks und kleiner gern mal preflop als openraise all-in gepushed. Das gleiche mit AQ - Manchmal auch seltener mit AT-2.

      Die Implied Odds sind oft super.
      Table selection lohnt auch auf NL5. Hab mal an einem Tisch mit 7 TAGs gesessen. Kaum zu glauben aber wahr. Das der Tisch sich nicht gut spielen ließ dürfte klar sein.

      AA KK IMMER raisen/reraisen. NEVER limpen. Ruckzuck hast du sonst 4 man im Multiway Pott. ;)


      Ansonsten grob nach SHC spielen.

      Grundsätzlich gilt noch: wenn die Callingstations und Vollfishe anfangen aggressiv zu werden sollte man das ernst nehmen.

      Das wichtigste ist aber geschlagene Hände zu erkennen und auch folden zu können. Am besten bevor es teuer wird.

      Edit: winraten von 10bb/100h sind gut drin.
    • KlimaKatastrophe
      KlimaKatastrophe
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 163
      Vorsicht: NL5 darf nicht unterschätzt werden !

      Sicherlich wird man ab und zu bei einem AA push preflop mit J7o ausbezahlt, aber oft genug haben die Leute wirklich was (auch Fische)

      5 Stacks ist definitiv zu wenig, man sollte bis 100$ lieber SSS NL10 spielen, die Varainz ist einfach nicht so groß.

      Ich hab auf NL5 nach fischigen suckouts locker mal 9 stacks vertiltet in 1K Händen. Die weakdraws die bis zum Ende dabeibleiben und treffen bescheren hier eine große Varianz.

      Vergiß bluffen, ab und zu mal ne 2/3 ps contibet in position bei AK unimproved aber ansonsten sollte man es lassen.

      Mein Tip: geduldiges Multitabling nach SHC oder tighter, man sollte OOP auch mittelstarke Hände etwas passiver spielen als normal.
      Set, straight und flushes werden i.d.R. gerne ausbezahlt.
      IP gerne mal suited Aces,one gappers limpen.

      Vergiß steals, vergiß Blinddefense, sowas gibt es auf diesem limit nicht ;)
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Auf NL5 muss man nur mit der Varianz klar kommen. Man wird öfter mal von trash ausgesuckt. Aber unterm Strich sollte der Gewinn im nl5 Verhältnis groß genug sein mit aussagender samplesize.


      Und auch wenn ich jetzt immernoch auf NL10 rumschleiche: wer NL5 nicht schlägt... usw ;)
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von KlimaKatastrophe

      Vergiß bluffen, ab und zu mal ne 2/3 ps contibet in position bei AK unimproved aber ansonsten sollte man es lassen.

      Conti-Bets sind auch auf diesem Limit zumindest bei mir sehr erfolgreich bis 2 Gegner. Heads-up am Flop 100% Conti-Bet.
      Wichtig finde ich möglichst wenig coldcallen (ausgenommen kleine PP) sondern immer versuchen mit Initiative an den Flop zu kommen oder eben wegschmeißen. SC u. Axs konsequent nur aus LP und für 1-2BB spielen, außer 5 Leute callen den UTG-Raise :D

      Geduld bewahren, nicht overplayen (Raises respektieren, auch wenns schwerfällt ;) ), auf sehr starke Hände warten und auszahlen lassen (einfach straight-forward).
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.797
      Und dann noch diese 2$ Stacks die mit Pockets 77 aufwärts pushen wie blöde.

      Also eben so von 14-17 hatten die Gegner in der Regel immer ziehmlich gute Karten. Und hab auch 5 Stacks verloren.In der Nacht um 2 Ihr sieht das dann meist ganz anders aus. :D
    • BoerstyBoy
      BoerstyBoy
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 797
      Ich finde ehrlich gesagt NL 5 deutlich besser als nl 10

      1. du kannst preflop viel mehr callen wegen der hohen implied odds die du aufgrund der shortys auf nl 10 nich hast.
      2. Auf nl 10 musst du schon des öfteren den tisch wechseln wenn nur noch shortys dranhocken, bei nl 5 freust du dich über shortys weil mit was die alles pushen ist nich mehr normal :)


      Wie oben schon gesagt alles was irgendwie zweifelhaft ist einfach kurz mit ner bet antesten ode gleich wegwerfen
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.797
      Ach wirklich? diese Säcke pushen preflop jetzt mittlerweile mit any Pocket. Das ist selbst mit AKs kein Coinflip mehr. Besser man hat KK auf der Hand. Und ich werd auch diese Idioten auch nur noch mit KK callen wenn se pushen preflop.
    • mrhighway
      mrhighway
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 802
      Original von SteveWarris
      Ach wirklich? diese Säcke pushen preflop jetzt mittlerweile mit any Pocket. Das ist selbst mit AKs kein Coinflip mehr. Besser man hat KK auf der Hand. Und ich werd auch diese Idioten auch nur noch mit KK callen wenn se pushen preflop.
      Du musst dir deine Fische halt genau ansehen. Puschende Shortstacks würd ich bedenkenlos mit AK callen um mal zu sehen, was sie so haben. Bei Bigstacks ist das albern. Man riskiert für nen Coinflip nicht seinen gesamten Stack. Die Varianz ist viel zu hoch.

      Auf dem Limit gibts relativ viele Idioten, die scheinbar grundlos Preflop pushen (z.B. gegen 2Limper oder so). Da gibts prinzipiell zwei Sorten, die die sich für ach so gerissene Stealer halten und das einfach sporadisch mit any 2 machen und die die glauben, dass sie eine unglaublich starke Hand halten und gecalled werden wollen. Bei letzteren musst du dann auch noch unterscheiden, ob sie überhaupt wissen, was eine wirklich starke Hand ist oder nicht, wie du selbst sagst, machen das manche mit any Pair. Geh den Honks einfach aus dem Weg (außer mit KK/AA) und warte, bis sie von jemand anderem gecalled werden. Schau dir an, was sie haben, mach ne Note und verdien ab da gutes Geld an ihnen. Ganz einfach.
    • BoerstyBoy
      BoerstyBoy
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 797
      wenn man sich den SHC so angschaut sieht man ja eigentlich auch das KK und AA die einzigen hände sind mit denen man bedenkenlos all in gehen kann
      und AK und QQ sind die raise/reraise hände also soliche mit denen man auch man nen shortie all in setzen kann oder callen kann. also ich habte gegen shorty schon öfter mit ak gewonnen weil sie halt teilweise auch sachen wie AQ pushen und dann wird das profitabel
    • chrisal
      chrisal
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 1.895
      TIPP:

      - an chart halten
      - schön drawen (protection kenn nl5 scheinbar nicht)
      - ab und an mal auf nen "SH"-tisch setzen ... da sind die HORRORFISCHE!
      - keine moves (außer contibeten --> folden eigentlich in 80% der fälle)
      - schön für value betn, da die teilweise auch gutshots runtercallen etc...
      - an Titten denken, wenn man mal nen bad beat bekommt


      ich mache im moment etwa 15bb/100 an 9 tischen .. zwecks bankrollbuilding ...
      auf jeden fall profitabel

      MFG
    • tadaaaa
      tadaaaa
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 496
      zahl dir sons 100$ ein,
      und wenn du den 100$ Bonus freigespielt hast zahlste dir die wieder aus :)
    • 1
    • 2