Wann conti nach resteal 3bet?

    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      Annahme man hat gegen einen Bu, Co oder sb Steal in den Blinds relativ loose ge3bettet (z.b. AT+, 22+, suited connectors) und wird vom Stealer gecallt.

      Auf was für Boards ist es in dieser Situation günstig unimproved eine conti bet zu machen?

      Mein Eindruck ist z.b. das meine contis auf paired boards überdurchschnittlich oft geraiset oder gepusht werden.

      Ich tu mich auch relativ schwer den call in Position preflop auf eine Range zu setzen.

      Was sind eure Erfahrungswerte?

      gibt es eventuell ein Programm mit dem man den Conti-Erfolg in solchen Situationen analysieren kann?
  • 8 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Kommt ein bisschen auf die Gegner CallingRange an. Generell sind Boards mit Q oder J nicht so gut.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      kommt echt auf den Gegner an, aber K/q high boards sind ganz gut.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von MadCow
      gibt es eventuell ein Programm mit dem man den Conti-Erfolg in solchen Situationen analysieren kann?
      brain 2.0 :P

      ...im ernst, da musste gegner und situationsbezogen entscheiden, dein image und die frage was du denkst auf welche range er dich setzt mit einfließen lassen...nur brain 2.0 kann das ;)

      schwer da ws generelles zu sagen!
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Original von cubaner

      ...im ernst, da musste gegner und situationsbezogen entscheiden, dein image und die frage was du denkst auf welche range er dich setzt mit einfließen lassen...nur brain 2.0 kann das ;)

      schwer da ws generelles zu sagen!
      Find ich auch... grundsätzlich ist ein Board wie K77 ganz gut, eine hohe Karte (Ace ist nicht so gut) lässt dich einfach ne starke Hand repräsentieren, und das gepairte Board hat er nicht oft getroffen. Außerdem sind keine Draws möglich.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Original von GeneralLee
      Original von cubaner

      ...im ernst, da musste gegner und situationsbezogen entscheiden, dein image und die frage was du denkst auf welche range er dich setzt mit einfließen lassen...nur brain 2.0 kann das ;)

      schwer da ws generelles zu sagen!
      Find ich auch... grundsätzlich ist ein Board wie K77 ganz gut, eine hohe Karte (Ace ist nicht so gut) lässt dich einfach ne starke Hand repräsentieren, und das gepairte Board hat er nicht oft getroffen. Außerdem sind keine Draws möglich.
      Kommt auf den Gegner an. Gegen TAGs ist so ein Ace manchmal perfekt.
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      Original von kriegskeks
      Original von GeneralLee
      Original von cubaner

      ...im ernst, da musste gegner und situationsbezogen entscheiden, dein image und die frage was du denkst auf welche range er dich setzt mit einfließen lassen...nur brain 2.0 kann das ;)

      schwer da ws generelles zu sagen!
      Find ich auch... grundsätzlich ist ein Board wie K77 ganz gut, eine hohe Karte (Ace ist nicht so gut) lässt dich einfach ne starke Hand repräsentieren, und das gepairte Board hat er nicht oft getroffen. Außerdem sind keine Draws möglich.
      Kommt auf den Gegner an. Gegen TAGs ist so ein Ace manchmal perfekt.
      gegen LAPs und Lags, und Fische allgemein ist es aber auch oft ne gute karte zum bluffen. nur der WTS sollte net zuuuu hoch sein
    • keeL
      keeL
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 1.536
      Ein call einer 3bet IP ist halt ganz oft ein PP, wodurch sich hier A/K-boards meiner Meinung nach besser für eine contibet eignen als paired lowcard-boards.

      Natürlich ist das alles gegnerabhängig zu sehen, aber ich hab zumindest diese Erfahrung gemacht.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Na ja, wenn ich nach 'ner 3-Bet mit AK am Flop treffe sind mir in der Regel K-high Boards wesentlich lieber als A-high Boards.

      In einem 3-bettet Pot haette ich keine Probleme, mit AK auf 'nem K-high Board broke zu gehen - auf 'nem A-high Board hat der Gegner allerdings viel zu oft mit einem schlechteren Ass Two Pair getroffen wenn man Action kriegt.

      Das heisst aber, ich gebe meinen Gegner mit meinen Made Hands auf K-high Boards mehr Action als auf A-high Boards - des weiteren spiele ich mit meinen Made Hands auf K-high Boards oefters um Stacks als auf A-high Boards.

      Das bedeutet umgekehrt natuerlich auch, dass meine Conti-Bets auf K-high Boards "glaubhafter" werden muessen - ganz einfach deshalb, weil es fuer meinen Gegner "gefaehrlicher" waere mir auf einem solchen Board Action zu geben.

      Wenn mein Gegner von mir weiss, dass ich auf einem A-high Board einige Asse gegen zu viel Action folden werde, auf K-high Boards jedoch mit TPTK broke gehe - dann kann er mich dort wesentlich schlechter bluffen.

      Das ganze liegt einfach daran, dass viele Fische zwar die allermeisten Asse spielen, aber nur relativ wenige Kings. Selbst in einem 3-bettet Pot legen ja viele Fische irgend ein Trash-Ax nicht weg, folden aber alle Kings ausser AK und KQ.

      Die Gefahr, dass jemand ein Two Pair hat, ist also auf einem A-high Board wesentlich groesser.

      Auf Q-high Boards liegt ein "umgekehrtes" Problem vor: die Gegner "glauben" einem viel leichter den King als die Queen.

      Gruss,
      Jack