Wieviele Tische ?

  • 12 Antworten
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Also ich habe mal zeitweise 3 Tische gespielt, um raked Hands für einen Bonus Release möglichst schnell zusammenzukriegen. Ansonsten mag ich es überhaupt nicht, wenn ich an zwei oder womöglich noch mehr Tischen gleichzeitig spielbare Hände bekomme. Ich verliere dann schnell den ßberblick darüber, wer zB Preflop was geraised/ge3bettet hat oder wo ich nun wieviel Outs gegen wieviel Pot-Odds habe, mal von discounted Outs und Implied Odds ganz abgesehen.
      Deshalb spiele ich normalerweise (Ausnahme siehe oben) 2 Tische, da ist selten mal bei beiden gleichzeitig Action und kriege keinen Stress.
      Das genügt mir auch, will sagen mir wird dabei nicht langweilig, ich beobachte dann ganz gerne die anderen Mitspieler und versuche sie einzuschätzen.
      Bei Pokerstars habe ich 3 Tische gespielt, ich hatte das Gefühl, daß dort alles ein Stück langsamer ging als bei PP, außerdem mußte man da die Potgröße im Fall des Falles nicht selbst zusammenrechnen, deshalb ging das da einigermaßen. Aber am wohlsten fühle ich mich mit 2 Tischen und ich denke, das ist das Entscheidende.
      Andere mögen keine Probleme mit 4 und mehr Tischen haben und sich dabei noch wohlfühlen. Das muß jeder für sich herausfinden.

      Gruß,

      Don
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Angefangen habe ich mit einem Tisch, dann mehrere Wochen lang 2 Tische, irgendwann auf 3 Tische hoch und recht bald versucht 4 Tische zu spielen. Fand ich aber bei Party zu hektisch, zumal ich nicht immer automatisch den Tisch im Vordergrund habe, der gerade dran ist. . Also wieder runter auf 3. Auf Stars finde ich das besser gelöst, dort spiele ich mittlerweile wieder bis zu 4 Tischen, aber auch nicht immer.

      Mit der Zeit hat man ziemlich viele Standardsituationen, die sich immer wieder wiederholen, da braucht man dann nicht mehr soviel Zeit für. Aber solange du dir unsicher bist, spiel lieber nur einen oder zwei Tische. Umso effektiver lernst du das Spiel.
    • Kalimero13
      Kalimero13
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2006 Beiträge: 25
      Ich spiele auf 4 Tischen. Bei weniger als 3 wird es mir viel zu langweilig und da man sehr selten an mehr als 2 Tischen gute Karten hat, kann ich mich auch gut um alles kümmern.
      Negativ ist natürlich, dass man seine Gegner so gut wie nicht beobachten kann. Aber das ist es mir (momentan) wert.
    • Floppy77
      Floppy77
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 2.047
      Normalerweise an 3-4 Tischen.

      Mit Pokersoftware tendenzielle mehr Tische, weil man den Gegner nicht so regelmäßig und detailiert beobachten muss.

      Bei Limitwechsel und Downswing eher 2-3 Tische, um ein Gefühl für das neue Limit zu bekommen bzw. um sein Spiel zu verbessern.
    • hammergpd
      hammergpd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 2.246
      hallo

      bin auf dieses forum druch die suche gestossen weil ich auch ein bisschen vor dieser Frage stehe.

      Ich spiele zZ auf 3 Tischen (0.15/0.30 beginners).
      Am anfang habe ich auch nur auf einen gespielt (ca. 1 woche) um mal ein gefühl für das ganze zu bekommen. Danach bin ich auf 2 tische gegangen und mittlerweile spiele ich schon auf dreien und bin am überlegen ob ich nicht jetzt auf vier umsteige? doch ist das zuviel für einen Anfänger? sollte man darauf bedacht sein seine skills und das gelesene im forum an sag wir mal max. 2 tischen zu perfektionieren oder doch nicht?

      was sind eurer meinung nach kriterien um auf mehreren tischen spielen zu können bzw. was für pro/kontra argumente gibt es als anfänger auf bis zu 4 tischen zu spielen?

      ich habe mir mal gedanken gemacht und bin auf folgendes gekommen:
      Pro mehrere Tische:
      +) man kann unter umständen mehr geld gewinnen was dazu führt das man schneller aufsteigt
      +) mehr raked hands => stichwort 100$ bonus in 45 tagen (wenn man den nicht bekommt kann man eigentlich ned bei 0.5/1 mitspielen da man ja das BRmanagement beachten sollte)
      +) man sieht mehr hände (was nicht unbedingt mehr erfahrung sein muß aber mehr praxis und man wiederholt sachen öfters weil sie öfters vorkommen)

      Kontra mehrere Tische
      -) man kann auch mehr Geld verlieren wenn man mal ein downswing hat
      -) bei wenigen tischen kann man die gegner genauer beobachten
      -) stress wenn man auf mehreren tischen gute hände hat
      -) man kann seine skills unter umständen nicht so optimal trainieren
      -) man spielt vielleicht grade als anfänger zu viel nach gefühl weil man überfordert ist bzw. am anfang ist halt alles nocht nicht in fleisch und blut übergegangen

      was sagt ihr dazu? wie habt ihr angefangen bzw. wann seit ihr auf mehrere tische umgestiegen?

      mfg hammer
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      vom Prinzip her hast du alles gesagt. Da muss jeder für sich selbst abwägen, wie er mit mehreren Tischen klar kommt und was für ihn besser ist. Auch für Multitybler ist s zwischendurch sinnvoll eine Zeitlang nur einen oder zwei Tische zu spielen, um sich seine Spielweise mal wieder bewusster zu machen.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      angefangen hab ich damals auf 2c4c mit einem tisch, auf 5c10c dann nachher 2.
      Nachdem wechsel zu pp hab ich meist 2-3hände gespielt, ab 25c50c eigentlich immer 4tables.
      Mittlerweile spiele ich FR je nachdem wie ich grad draufbin (also wie stark ich mich konzentrieren kann / abgelenkt bin) 4-8, manchmal 10tables.
      SH will ich grad drauf umgesteigen, fang da erstma mit 4tables an

      was mir aber auch noch stark auffällt ist, dass ich mit 4tables nicht ganz ausgelastet bin. Dadurch werd ich mehr abgelenkt (chat, forum, surfen, tv)
      wenn ich mehr als 6 tables spiele, muss ich mich voll aufs pokern konzentrieren und bin so imo genau so nah am A-Game oder gar näher als bei weniger tischen, da die erhöhte konzentration sich bei mir stärker bemerkbar macht als die fehlende zeit, tische zu beobachten.
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      geht mir genauso...
      je weniger tische ich spiele, desto looser werde ich und desto mehr langeweile habe ich...
      aber normalerweise reichen mir 8 FR tables...
      wenn die dann allerdings sh werden dann geh ich langsam auf 5-6 zurück
      richtig sh dann nur noch 4 weil ich da dann mehr auf die Gegner eingehen muss
    • hammergpd
      hammergpd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 2.246
      aha interessant

      also jetzt wo ihr das so direkt ansprecht kommt es mir auch so vor
      anfangs war ich immer voll fixiert auf die tische mit der zeit schleicht sich aber die unkonzentriertheit ein (auch durch langeweile) da ich mich bei 3 tischen eigentlich eher nicht gefordert fühle

      danke für die anregungen

      mfg hammer
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      finde 4 Tische genau richtig.
      gefordert, aber nicht überfordert.
    • staz73
      staz73
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 55
      Ich spiele meistens 8 Tische, damit mir nicht so langweilig wird.

      Muss aber sagen, dass dadurch ab und zu auch was in die Hose geht, wenn an zuvielen Tischen gleichzeitig Action ist.
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      Original von Floppy77
      Normalerweise an 3-4 Tischen.

      Mit Pokersoftware tendenzielle mehr Tische, weil man den Gegner nicht so regelmäßig und detailiert beobachten muss.

      Bei Limitwechsel und Downswing eher 2-3 Tische, um ein Gefühl für das neue Limit zu bekommen bzw. um sein Spiel zu verbessern.
      mitlerweile 4-tabling...
      und wie Floppy zum thema Down schrieb: weniger tische, um die konzentration zu erhöhen...

      @Gorden: siehe Signatur ;) :D