Freeplay im BB

    • Merryze
      Merryze
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 19
      Sers,

      hab grade den Limitwechsel hinter mir (von 0,05/0,10 auf 0,10/0,20 ->Titan) und stelle fest, dass ich wohl doch noch ein paar Infos/Spielstrategien mehr brauche, da die Anzahl der Fische doch sinkt - ist zumindest mein Eindruck.

      Grade in den Freeplay Spielen verliere/gewinne ich viel. Gibt es da einen gesonderten Artikel den ich noch nicht gefunden habe?

      Wie sollen denn beispielsweise OESD und Flush-Draws gespielt werden? Wenn ich sie Postflop bekomme setze ich drauf, soll ich das auch tun wenn sie erst im Turn kommen? Oder sollte man das auch in Abhängigkeit mit der Zahl der Limper setzen, sprich bei vielen Spielern eher nicht bei weniger eher doch? Oder spiele ich konsequent jeden Draw, auch wenn ich beispielsweise beim Flush nur niedrige Karten habe (23s)?

      Wie spiele ich niedrige Toppairs? Halte zB. A9o und gefloppt wird 259, spiele ich die 9 als TP/TK? wäre ja eher unwahrscheinlich das jemand 10/10 preflop nur called, oder?

      Wie spiele ich die o.g. Hand wenn ich stett des Asses eine 7 oder sowas halte, also nur TP habe, welches aber ja irgendwie doch ganz schön niedrig ist.

      Über Antworten würde ich mich freuen
  • 4 Antworten
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Artikel gibt's dazu. Hier.

      TPTK, Overpair, sowie Straight, Flush, Set, Trips, Quads, Straigh Flush spielst du mit 2/3 vom Pot an, bei Reraise All-In. Draws und alle anderen Trash-Hands spielst du c/f.
      Der Grund ist ganz einfach: Mit einer Pre-Flop made Hand bzw. einer sehr guten Hand, spielst du einiges an, wodurch du viele limps unterbindest, also nur gegen ähnlich gute Hände spielst, dadurch fallen meistens niedrige Pockets raus und die Chance steigt, dass du bei einer Overcard auf Turn oder River gewinnst bzw. letztendlich mit High Card (und einem bessere Kicker) die stärkste Hand hälst.

      Problem bei der Sache ist natürlich, dass du mit 9 als Pair und A als Kicker noch auf die Nase fallen kannst, aber das ist bei der SSS irrelevant. Außerdem ist bei deiner Überlegung viel wichtiger, dass viele mit niedrigen Pockets limpen und bei vielen Limps also auch eine hohe Chance auf ein Set gegen dich besteht.

      Niedriger Flush ist die selbe Sache. Ich selbst spiel das aber nur noch an, da ich damit schon gut auf die Nase gefallen bin - hatte 34s, der Gegner A9s.

      Wie du mit Sicherheit gelesen hast, gibt es bei der SSS 2 Ziele: All-In push oder fold. Und da die SSS sehr straight gespielt wird, kommt auch die große Varianz zustande, da man z.B. auch mit einem sehr niedrigen Flush All-In pusht, was sonst (fast) niemand so spielen würde.

      Wenn du schon länger spielst und die Gegner gut beobachten kannst, ist ein etwas variableres Spiel manchmal gar nicht so verkehrt. Aber spiel nicht zu vorsichtig.
    • bluemoon81
      bluemoon81
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 205
      Im unraised pot wenn man HU spiel ich immer 1/2 potsize bis 2/3 potsize an.

      Draws spiele ich passiv streng nach Odds und Outs, ausnahme im HU, s.o.
      Aggressiv spielen bringt realtiv wenig, da du nicht wirklich implieds odds hast.

      wenn ich zB A9 halte und der flop 259 zeigt spiele ich gegen einen vllt 2 Gegner an am Flop, ab Turn c/c oder c/f je nach dem. Eher aber c/f weil der pot eh noch klein ist, und gerade wenn am Turn noch ne Overcard kommt.

      TP ohne Kicker wieder anspielen im HU, sollte der SB mit im Spiel sein und spielt an raise ich ihn, gebe die Hand danach aber auf. Bei mehrere Leuten im Pot spiel ich von vorne herein c/f.

      Das ganze ist jetzt eher das standard Play, dass ich je nach Stats den Gegners variiere, dh gegen 2 passive Leute spiele ich auch mal an, gegen eine Callingstation lass ichs gleich bleiben wenn ich nichts getroffen habe bzw wenn ich getroffe habe bette ich auch mal durch.
    • Merryze
      Merryze
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 19
      Vielen Dank schonmal für die Antworten, dann spiele ich es ja doch "richtig".
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Man kann das Freeplay sehr schlecht verallgemeiern. Der Artikel liefert hier eine Kurzversion, sprich man hat zwar eine grobe Richtlinie aber sollte dennoch nicht jeden Draw wegwerfen (zumindest wenn man schon etwas länger dabei ist). Mit der Zeit bekommt man einfach das Gefühl dafür und kann durchaus mal ein wenig aggressiver Spieler, auch beim Freeplay.

      Wichtig sind dafür natürlich Reads auf den Gegner und das man seinen Draw richtig einschätzt: denn FD ist nicht gleich FD, wie schon gesagt wurde.
      Bei der SSS kann es ja auch durchaus vorkommen, dass man dann auf einmal ATs im Freeplay hat und damit einen durchaus starken Draw trifft, den man dann auch nicht wegwerfen sollte.