equity und weitere fragen :)

    • Celial
      Celial
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2005 Beiträge: 347
      hab mich heute mal in die sektion eingelesen, bin grad beim preflop artikel...

      da frag ich mich doch glatt wie man die equity seiner eigenen hand errechnet?
      weil ich komm sonst ins rotieren immer zu pokerstove zu wechseln etc...

      außerdem frage ich mich ob ich das richtig verstanden habe:
      also anhand der PA (na gut, eigentlich PT) daten kann ich ja abschätzen, in welcher "kategorie" sich die hand eines gegners befindet. da kommt jetz der knackpunkt... (der artikel hat mich ziemlich erschlagen :D ) also um erfolgreich gewinn zu machen muss meine equity über der der gegner liegen oder über der pot equity?! oder beides?

      lg
      Celial
  • 1 Antwort
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      du kannst deine gegner aufgrund von PT daten, die du in der vergangenheit gesammelt hast, auf konkrete handranges setzen und daraus dann die entscheidung begründen, ob du (re)raist bzw. foldest

      der knackpunkt ist, das für einen (re)raise deine equity (berechnet aus den pt werten --> statistischer anteil am pot) höher ist als die durchschnittsequity (errechnet aus 100%/spieleranzahl d.h. bei 2 limpern vor dir bräuchte deine hand eine equity von >33% um im schnitt besser zu sein als die hände der beiden anderen)

      die ganze sache ist verdammt komplex, denn du musst erst mal durch das nachträgliche analysieren deiner hände mit pokerstove/pokertracker ein gefühl bekommen, wann du gegen welche gegner raisen bzw. folden musst, d.h. wie im artikel empfohlen solltest du in einer fragwürdigen hand nach shc spielen, und im nachhinein die hand nocheinmal im PT und Pokerstove analysieren

      schön langsam schleicht sich dann ein gefühl ein

      nur wirklich eindeutige sachen kannst du durch hausverstand abschätzen, z.b. wenn jetzt einer 40% seiner hände preflop raisen würde, hast du (entgegen dem shc) mit AQs mit sicherheit einen equityvorteil

      solche eindeutigen sachen sind aber die ausnahme, leider...

      aber während der hand zu stoven das geht natürlich nicht, wir sind ja auch keine wunderwutzis

      wenn du jetzt konkrete reads hast über deinen gegner, zum beispiel 25% vpip und 8% pfr, setzt du deinen gegner auf die handrange 25% und ziehst die besten 8% wieder ab, wenn er limpt bzw. nimmst die besten 8% der hände wenn er raist