Größere Ebay-Verkäufe als Privatperson

    • SkyRunner
      SkyRunner
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2005 Beiträge: 1.658
      Tach zusammen,

      hab da nen älteren Herrn als Nachbarn, bei dem ich, seit ich einst sein Modem durch 10-minütiges Einlegen in den Backofen repariert habe, als Internet-Fachmann gelte (hmm...).

      Nun hat dieser, im Zuge der Insolvenz eines seiner Kunden, nen Stapel flammneuer Nokia Handys (irgendein Designer-Scheiß fürn paar hundert Euro/Stück) Zuhause liegen (10 Stück inkl. Rechnung, alles OVP) und bat mich nun, gegen Umsatzbeteiligung, diese an den Mann zu bringen.

      Frage an die eBay-Experten: Ich höre nebenbei immer öfters was von Abmahnwellen + unterscheidet eBay ja recht genau ob nun ein Privatmann, oder ein Gewerbetreibender Zeugs verkauft. Mache ich mich, wenn ich mein privates Konto (40 Bewertungen über 7 Jahre) für den Verkauf nutze (ca. 10 Auktionen, Gesamterlös 3-4T€), hier von irgendeiner Seite aus angreifbar (Student, sonst keine legalen Einkünfte)?

      Irgendwann im Steuerrecht habe ich mal gelernt, daß eine Gewerbetätigkeit vorliegt, wenn ich dauerhaft vorhabe Umsätze zu erzielen, was nicht der Fall ist. Ist das hier von Relevanz?

      Irgendwelche Ideen?

      Danke
      Sky
  • 15 Antworten
    • r0b2k
      r0b2k
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 222
      wir hatten schon 3 mal das finanzamt im haus wegen ebay.. kurz gesagt die werden das nicht gut finden! verkauf sie am besten in irgendwelchen handy und computerforen..
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.900
      Das böse Wort für dich ist halt Neuware und dazu gleich in grösserer Menge.

      Als Privatverkauf geht das nicht mehr durch, wenn es auffliegt (Neuwaren (Plural) mit Gewinnerzielungsabsicht = gewerbliche Tätigkeit).

      Viel Glück (Ebay wird da nicht meckern, sondern dich verpfeifen höchstens andere Gewerbliche oder dich findet einer der zig Abmahnanwälte).
    • ponderignon
      ponderignon
      Black
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 1.320
      was für teile sind das ? vielleicht nehm ich se dir ab :D ... no joke...
      add ma deine skype oder msn addi....
    • Fenrir88
      Fenrir88
      Global
      Dabei seit: 13.02.2007 Beiträge: 606
      Und wie ist das generell, wenn man Waren in etwas größeren Mengen (~20 Stck.) zB bei ebay verscherbeln will? Kann man sie nicht einfach zeitlich versetzt reinsetzen, so dass es nicht für jedermann offensichtlich ist? Oder lieber über verschiedene Plattformen verscherbeln? Gibt ja noch (eher schlechte) Alternativen zu ebay...
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Die Gewerbedefinition des Steuerrechts fordert die Nachhaltigkeit der Gewinnerzielungsabsicht, darunter fällt das einmalige Verkaufen von 10 Handys nicht.
    • Schnipsi
      Schnipsi
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 128
      Original von Face12
      Die Gewerbedefinition des Steuerrechts fordert die Nachhaltigkeit der Gewinnerzielungsabsicht, darunter fällt das einmalige Verkaufen von 10 Handys nicht.
      Das kann ich so nicht unterschreiben. In gewissen Fällen bedingt bereits eine einmalige (!) Tätigkeit die Nachhaltigkeit.

      siehe zB: http://www.vwrecht.jku.at/FiReLVA/Downloads_UntStR/Word/UntStR_Fall_1.doc
      Seite 10 (unten), Nachhaltigkeit, letztes Bsp.
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      oh rly?

      read it again
    • SkyRunner
      SkyRunner
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2005 Beiträge: 1.658
      Original von ponderignon
      was für teile sind das ? vielleicht nehm ich se dir ab :D ... no joke...
      add ma deine skype oder msn addi....
      Immer dieses neumodische Zeug... Mail: bruce0815@freenet.de :D ICQ-Nummer gebe ich Dir dann.

      Gut, Finanzamt ist denke ich nicht das Thema, eBay offensichtlich ebenso wenig. Was bliebe wären die Konkurrenten, die vermutlich ziemlich genau ein Auge darauf werfen, was in ihrem Markt passiert - nicht gut.

      Wenn ich das ganze über nen längeren Zeitraum verkaufe (und via "Privatauktion" verhindere, daß jemand anhand meiner Bewertungen sieht, daß ich schon früher solche Teile verkauft habe, falls das noch geht!?), habe ich das Problem des Wertverlustes. Ich lass mir heute mal die genauen Daten geben, vielleicht ists am einfachsten, das ganze auf mehrere eBay-Accounts zu verteilen, wenngleich mir das von meiner Provision abgeht =)
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.900
      Original von Face12
      Die Gewerbedefinition des Steuerrechts fordert die Nachhaltigkeit der Gewinnerzielungsabsicht, darunter fällt das einmalige Verkaufen von 10 Handys nicht.
      Kommt halt am Ende immer auf die Stimmung des Richters an ;)

      10 Handys und ein Umsatz von 3-4k ist was anderes als 10 neue Prepaiddinger für 50 Euro zu verticken....

      Wenn du öfter mal sowas hast, dann hol dir doch einfach einen Gewerbeschein und lass dich als "Kleingewerblicher" von der Umsatzsteuer befreien.

      Musst im Jahr dann unter 17,5k Umsatz bleiben und wenn du unter 7,25k Gewinn bleibst auch keine Steuern zahlen. Steuererklärung bleibt auch easy.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      verkauf die dinger und gut isses.

      ich versteh dein problem nicht, wüsste auch nicht was dir da passieren sollte.
    • ponderignon
      ponderignon
      Black
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 1.320
      boah, email stresst :D kannst mir pls gleich msn oder skype id geben ?
      icq hab ich nich...

      btw... kann dir auch gut tips zu ebay geben, hab da ne zeitlang mal von gelebt D:
    • ponderignon
      ponderignon
      Black
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 1.320
      ?
    • SkyRunner
      SkyRunner
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2005 Beiträge: 1.658
      Sorry, war bis hierher stolz ohne MSN-Account ausgekommen zu sein ;-)

      Unter bruce0815@hotmail.de müsste ich nun aber MSN-Intern zu erreichen sein...
    • JimDuggan
      JimDuggan
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 3.146
      ich würde sie an einen ebay agenten abgeben zum verkaufen und eine feste provision aushandeln. da hast du keinen stress
    • xLOEWEx
      xLOEWEx
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 71
      Und sollte das FA es nicht als Gewerbe definieren, solltest Du unbedingt die privaten Veräusserungsgeschäft nach § 23 EStG im Auge halten.

      Grunddaten:

      Zeitraum Anschaffung Veräußerung < 1 Jahr
      Gewinn > 1.000

      Muss KEINE Neuware sein.

      Spätestens darüber können sie Dich bekommen.